Festplatte mit installiertem Win10 wird im Bios nicht als Boot Medium erkannt

robin944

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
74
Hallo Leute,

Das Problem wird im Titel eigentlich schon sehr gut beschrieben, aber nochmal ausführlicher.

Ich habe im Büro einen neuen PC, in den (nur ganz kurzfristig) eine in einem anderen PC laufende SSD mit fix fertig installiertem und lauffähigem Win10 rein soll. Bitte keine Diskussion über die Sinnhaftigkeit dieses Vorhabens - sind beides Test PCs.
In der Vergangenheit habe ich das schon öfters mal gemacht, allerdings bei keinem so neuen Board wie hier:

i5-10400
Asus Prime B460M-A
16GB Crucial DDR4 2666mhz


Es ist folgendermaßen: Die SSD wird unter Speichergeräte erkannt, allerdings nicht im Boot-Manager vorgeschlagen. Lustigerweise das DVD Laufwerk genauso. Die einzigen Dinge die im Boot-Manager stehen sind PXE Boot und der USB Stick, den ich noch vom Bios Update stecken hatte.
Auch wenns nicht die feine englische Art ist, einfach eine fix fertige Festplatte reinzuhauen (wie gesagt, sind nur Testrechner), müsste er mich doch trotzdem Booten lassen, oder?

bisherige Lösungsversuche:
  • neueste BIOS Version
  • ältere BIOS Version
  • div. Sata Kabel/Anschlüsse
  • andere Festplatte (auch fix fertig, eine leere hab ich leider aktuell nicht über)
 

madmax2010

Commodore
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
4.497
auf welchen boot modus ist das bios gestellt? msdos? uefi?

Ist es eine option einfach fix windows10 zu installieren? Das wäre schneller gewesen als der bisherige lösungsversuch. Kannst du sogar 30 tage ohne key nutzen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Zentorno

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
331
... nein, es ist nicht die feine englische Art :) und die Frage "müsste er mich doch trotzdem Booten lassen, oder? " ist philosophisch.
Zuerst dachte ich an "Secure Boot" eingeschaltet o.ä., da der USB Stick offenbar als Boot-Medium erkannt wird liegt es offenbar nicht daran. Was uns zur nächsten Idee führt: Wenn der USB-BootStick mit dem BIOS Update erkannt wird und funktioniert, dann versuche doch mal vom gebooteten Stick auf die fragliche SSD zuzugreifen.
Vielleicht packst Du bei der Gelegenheit noch ein Partitions-/Diagnosetool auf den Stick und versuchst mehr info's zu erhalten.
Offenbar erkennt Dein BIOS den MBR der SSD nicht, soll heißen, findet keinen kompatiblen Partitionstyp.
A propos: MBR oder GPT ?
 

Nickel

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
12.812
Das alte System wurde im Legacy Modus installiert, im neuen Bios ist nur UEFI aktiv, daher wird sie nicht angezeigt, man kann versuchen auf Legacy/CSM umzustellen, aber eine Neuinstallation ist auf jeden Fall besser!
In der Regel werde alle Mainboards aus Kompatibilitätsgründen mit den Bios Defaults "UEFI-mit CSM"
ausgeliefert. Ist CSM aktiviert und er kann von dem Datenräger nicht booten,
dann fehlt hier wohl der Bootloader, weil dieser wie es gerne mal passiert bei eine MBR-Installation,
in dem anderen System auf einem anderen Datenträger gelandet ist.

Sollte sich eine UEFI(GPT) Installation auf dem Datenträger befinden, ist es egal ob CSM
an oder aus ist. Nur hier muss man dann eben immer den "Windows Boot Manager" wählen
an erster stelle zum booten, nicht die SSD selbst (Namen, Bezeichnung)
 

Questionmark

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.911
Nein, die meisten neuen 1200er Boards von Asrock, Asus und MSI sind mittlerweile auf UEFI per Default eingestellt und CSM ist nicht aktiv (ich verbaue jede Woche einige, um das zu bestätigen), bei Gigabyte wird es wohl auch so sein, kann ich aber nicht bestätigen.
 

Questionmark

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.911
Sogar bei den neuen B550 Board von MSI ist CSM mittlerweile per Default deaktiviert,
alle Vorgängerversionen hatten dies noch aktiviert (ich gehöre zu den Leuten, die sich keine
Dinge aus den Fingern saugen oder auf andere vertrauen, sondern da ich beruflich die verschiedensten
Arten von PCs konfiguriere immer aus eigener Erfahrung spreche).
 

Nickel

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
12.812
Zu dem ASRock: hier musst du ULTRA-Fastboot aktivieren, der ist Standard aus und somit CSM aktiviert.
CSM ist auch hier bei ASRock mit "ULTRA-Fastboot" verknüpft.
ULTRA-Fastboot an, dann ist CSM aus bei ASRock, der UEFI-GOP Treiber wird dann erst geladen und eine
Grafikkarte mit entsprechendem VBios (Uefi-Support) ist notwendig.
Zudem auch eine Windows Installation im UEFI Modus.
Genau aus solchen Gründen (Kompatibilitätsgründen), ist in den "Bios Setup Defaults" immer CSM an.
Dann kann der User erst mal Windows Installieren wie er möchte, ob im GPT oder MBR -Partitionsstil
und auch ältere Grafikkarten machen hier dann keine/weniger Probleme.

Bei ASRock gibts hier drei Optionen, die mit CSM verknüpft sind.
1. "ULTRA-Fastboot" → CSM aus, UEFI GOP Treiber wird geladen, (Bedingungen siehe oben).
Hier findest du dann auch keine andere Einstellung mehr im UEFI um CSM auszuschalten.
2. "FastBoot" → CSM aktiviert und es gibt eine weitere Einstellung für CSM im UEFI (kein GOP).
3. "Disabled" → dürfte selbsterklärend sein.
 
Zuletzt bearbeitet: (ergänzt)

Terrier

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
10.636
Uefi Einstellungen werden wohl bei neuen Board eh Default sein.
MBR, Legacy, CSM, und alles was damit zu tun hat braucht normal kein Mensch mehr, stirbt aus und wird höchstens noch als Option angeboten.
Wer ein neues System kauft braucht auch keine Kompatibilitätseinstellung.
 

Questionmark

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.911
@ Nickel: Ich kann zwar nicht beurteilen, warum meine Aussagen hier derart in Frage
gestellt werden, aber sogar ohne Screenshots ein kurzer Blick auf Seite 30:

https://download.msi.com/archive/mnu_exe/mb/M7C56v2.0-EURO.pdf

Aus diesem Grund kommt ja der anfangs beschriebene Fehler zustande.
Es wird mittlerweile nicht mehr davon ausgegangen, dass noch inkompatible
Grafikkarten genutzt werden, von älteren Betriebssystemen ganz zu schweigen.

Eine Einweisung in die Optionen aktueller Bios-Versionen muss in meinem Fall übrigens
auch nicht sein, ich mache das schon ein bisschen länger und verdiene ganz gut
meine Brötchen damit...

;)
 

Nickel

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
12.812
@ Nickel: Ich kann zwar nicht beurteilen, warum meine Aussagen hier derart in Frage
gestellt werden, aber sogar ohne Screenshots ein kurzer Blick auf Seite 30:
Warum fühlst du dich durch Beitrag #5 in Frage gestellt? Durch meinen Hinweis
auf den wohl möglicherweise fehlenden Bootloader auf dem Datenträger?


Du stellst dich übrigens selbst in Frage, weil du in fast in allen deiner Beiträgen
ständig auf deine angeblichen Kompetenzen hinweisen musst.

Eine Einweisung in die Optionen aktueller Bios-Versionen muss in meinem Fall übrigens
auch nicht sein,
Bezüglich ASRock Mainboards wohl doch, siehe meine Antwort #11 auf deine
Behauptungen bezüglich CSM.
ich mache das schon ein bisschen länger und verdiene ganz gut
meine Brötchen damit...
Da, schon wieder das bereits oben erwähnte, Angeber.
 

robin944

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
74
Danke an alle, ich bin mittlerweile nach weiterem herumprobieren auch darauf gekommen, dass es das Legacy/Uefi Problem ist

CSM ist inaktiv (lässt sich anscheinend auch nicht aktivieren, nur der Eintrag ist da, aber alles ausgegraut)
 

Nickel

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
12.812
Schon mal ein BiosReset gemacht (Jumper setzen, Batterie raus)?
Ergänzung ()

Und es gibt auch nicht den " Windows Boot Manager" ? Diesen musst du nämlich wählen zum booten, wenn sich auf dem Datenträger eine UEFI(GPT) Installation befindet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Terrier

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
10.636
Bei einem neuen System (Laptop, Komplett-PC) ist das was anderes, diese sind in der Regel vorkonfiguriert.
Hier ging es aber um Retail-Mainboards, zum Selbstbau eines Systems.
Klar geht es um Mainbords zum selbst einbauen.
Bei genau diesen aktuellen Board kannst du deine Ansicht über CSM usw. die du hier ja öfter mal verbreitest nun mal langsam vergessen.
Dein CSM ist im Jahr 2020 bei neuen Board nicht mehr Default und irgendwann auch nicht mehr da.

Eine alte MBR Platte einfach in einen PC mit Uefi Einstellungen einzubauen bringt es nicht und macht man auch nur wenn man sich vorher informiert hat und alles richtig eingestellt hat.
Wenn die Bootdateien auf der Platte erst mal zerschossen sind bootet die Platte nichtmal mehr im alten PC
CSM ist inaktiv (lässt sich anscheinend auch nicht aktivieren, nur der Eintrag ist da, aber alles ausgegraut)
UEFI Einstellungen oder Windows 8 bis 10 Modus usw. muss man na klar ausstellen.
Sein Bios lernen muss man auch, denn wir kennen hier auch nicht jedes Board.
 
Zuletzt bearbeitet:

Questionmark

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.911
Hm, warum das hier so ausarten muss kann ich nicht nachvollziehen, es ging darum die Erklärung für das Verhalten zu finden, welches anfangs beschrieben wurde, was ich in #3 wohl korrekt beschrieben hatte.
Alles weitere war doch hier völlig unnötig, sowohl das in Frage stellen meines Hinweises aus #10, als auch jede weitere Spitze. Was das aktuelle Asrock Bios angeht, so werde ich morgen mal ein paar Bilder machen,
um die aktuelle Situation darzustellen, das hat weder etwas mit Kompetenzfragen zu tun, noch mit "Angabe",
wobei dieses Wort hier nun völlig fehl am Platz ist. Mir ist lediglich selber aufgefallen, dass sich diese "Defaulteinstellung" mittlerweile geändert hat, was daran so diskussionswürdig ist, ist mir nicht klar.

Ansonsten ist hier zum Thema nichts Sinnvolles mehr hinzuzufügen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top