Frage wegen Temps

Vertax

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
13
Hallo, ich hab die ganze Zeit versucht meine CPU Stabil auf 3.2Ghz zu bekommen.

Nachdem ich die Core Voltage auf 1,39V und den FSB um 0,10V angehoben habe läuft dieser in Prime95 stabil. Doch meine Temps machen mir etwas sorgen bzw. ich weis nicht genau wie hoch sie sein dürfen.

Ich habe im Idle ne Temp von 54-56C° unter Prime, also volllast, habe ich 81C°
So CPU-Z sagt mir nun aber das ich nen Tj. Max. von 100C° habe.

Dies würde ja bedeuten das ich noch 20C° gut habe bevor diese sich Automatisch runtertaktet und abschaltet.

Habe die 81C° an nem heißen Sommer Tag unterm Dachboden (30C°) gemeßen, was bedeuten würde das weitere Temperaturanstiege fast ausgeschlossen sind.

Was meint ihr? Sind die 81C° zu warm?

Desweiteren habe ich bemerkt das unter last die Voltage auf 1,37V zusammenbricht und manchmal schwankungen auf 1,39V auftreten.

Kann dies an der erhöhten Spannung des FSB liegen? Da ich FSB und CPU gleichzeitig mehr saft gegeben habe und nicht weis ob die alleinige erhöhung der CPU Voltage gereicht hätte.



Und zu guter Letzt: Ich bin der Meinung das ich dieses mal beim Auftragen der Wärmeleitpaste etwas zuviel genommen habe. Kann dies zu der schlechten Kühlung führen? Da ich einen MaxOrb von Thermaltek besitze und ich dachte das dieser eigentlich etwas Power besitzt.

Die Restliche Luftkühlung ist eigentlich auch gut installiert, weshalb ich mich bei so hohen Temperaturen etwas wundere.
 
Zuletzt bearbeitet:

kuehnel91

Commodore
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
4.559
-.- Welche CPU`?

Temp is viel zu hoch. Schau das du ihn mit möglichst wenig Vcore auf 3,0Ghz bringst.
 

Vertax

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
13
Danke für die schnellen Antworten, das sie Grenzwertig sind hab ich mir schon gedacht.

Die Frage ist nur die Temps auf diesem Wert bleiben, da ich schon an einem heißen Tag diese Temps ausgelesen habe ob sie noch ok wären oder beeinträchtigt dies die Lebensdauer beträchtlich?

Und könnte mir bitte jemand verraten ob zuviel WLP eine schlechte Kühlung verursachen kann.
 

cyberpepi

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
5.462
Zuviel WLP kann schon einige Grad ausmachen, aber ob es dir z.B. 10 Grad bringt das sei dahingestellt.

Am besten den Kühler ausbauen und weniger WLP verwenden, das weiß man es genau.;)

Wenn es nichts bringt, runter mit der Vcore.

Der CPU kann zwar normalerweise nicht allzuviel passieren, aber ob 100MHz mehr die

Temperaturen im Grenzbereich rechtfertigen?:rolleyes:

MfG.
 

Vertax

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
13
Ach ja, was ich noch erwähnen wollte: Mit meinem Boxed Lüfter habe ich im IDLE Temps von 53C° und unter Last 63C°

Mit MaxOrb Lüfter habe ich 53C° im IDLE und unter Last 70C°

Das macht mich etwas stutzig da der MaxOrb auf mich einen "Gewaltigen Eindruck" machte.
Hatte bisher noch keine Gelegenheit den PC zu untersuchen.

Könnte dies eine Bestätigung für die zuviel aufgetragenen Wärmeleitpaste sein?

Oder hat jemand noch andere Gründe für diese hohen Temps?
 

cyberpepi

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
5.462
Die Kühlermontage bzw.wie so oft ein schlecht eingerasteter Push_Pin, oder die Lüfterdrehzahl?



MfG.
 

Vertax

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
13
So es war die WLP ! Hatte heute Zeit das Monster nochmal abzuschrauben. Habe alles schön gereinigt und diesmal die WLP mittels meines Finger und nem stück Frischhaltefolie verteilt.

Siehe da ?!?!


Mit zuviel WLP
53C° im IDLE
70C° Last

Mit korrekter WLP
36C° Idle
52C° Prime95

Ein Wärmeunterschied von 18C° !

Werde nun nochmal mit der VCore herumspielen und ihn auf 3,2 stable zu bekommen. Hab auch ma nen Bios Update gemacht, mal schaun obs was bringt.

Bei dem Ram hätte ich aber noch ne Frage.
Ich habe wie gesagt Kingston Hyper-X 800er mit

Speichergeschwindigkeit DDR2-667 (333 MHz)
Modulbreite 64 bit
Modulspannung SSTL 1.8
Fehlerkorrekturmethode Keine
Auffrischungsrate Reduziert (7.8 us), Self-Refresh

Speicher Timings
@ 333 MHz 5-5-5-15 (CL-RCD-RP-RAS) / 20-35-3-5-3-3 (RC-RFC-RRD-WR-WTR-RTP)
@ 266 MHz 4-4-4-12 (CL-RCD-RP-RAS) / 16-28-2-4-2-2 (RC-RFC-RRD-WR-WTR-RTP)
@ 200 MHz 3-3-3-9 (CL-RCD-RP-RAS) / 12-21-2-3-2-2 (RC-RFC-RRD-WR-WTR-RTP)

Betreibe ihn @ 376 MHz 5-5-5-15 auf +0,200V

Wie Gefährlich ist es den RAM auf +0,300V anzuheben um die Timings auf 4-4-4-12 zu kriegen?
Da die Zahl im GB Bios auch Rot dargestellt wir und ich mich mit den RAM Timings am wenigsten auskenne?

Kann dies mir einer Empfehlen bzw Abraten?

Speichermodulhersteller
Firmenname Kingston Technology Company, Inc.
Produktinformation http://www.kingston.com/products/default.asp
 
Zuletzt bearbeitet:

cyberpepi

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
5.462
Na da musst du aber eine ordentliche Schicht aufgetragen gehabt haben.:p

Alleine die WLP war das sicher nicht.;)

Hauptsache jetzt passt es.

ich würde bei den +0,2V beim Ram bleiben, denn Timings bringen bei Intel nicht

den Performanceschub.

MfG.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top