Frage zu Programm Emule

HISTORY

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
100
Welche Emule Version ist nur zum Downladen?

Ich möchte meine Daten nicht zum Downladen anbieten.

Danke für die Hilfe. :D:D:D:D
 

Hurrycane

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.725
bei emule gibt es doch dieses creditsystem, wo man bestimmte mengen hochladen muss, um runterladen zu können.

was willst du n downloaden, und nicht uploaden?
mal davon ausgegangen, das du legale inhalte ziehst, wieso solltest du die nicht hochladen?
andere tun dies doch auch für dich.
 

Kamikatze

Captain
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
3.703
1. Falsches Forum
2. Wie bereits gesagt, wenns um legale Inhalte geht, sollte hochladen doch kein Problem sein. Willst du das Hochladen verhindern, schadest du nur dem P2P-System.
3. Geht's jedoch um nicht legale Inhalte, so wird dir hier nicht geholfen werden.

Somit vermute ich, dass hier relativ schnell dicht ist. Sry. ;)
 

abulafia

Commodore
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
4.170
Emule gibts noch? Die Evolution führte doch von Emule über Torrent zu Rapidshare
 

bumsbomber

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
400
Welche Emule Version ist nur zum Downladen?

Gibt es nicht.
Natürlich - nennen sich Leecher-Mods, und gibt es zuhauf, zum Beispiel auf seba14.org


Emule gibts noch? Die Evolution führte doch von Emule über Torrent zu Rapidshare
lol :D Selten so einen Stumpfsinn gelesen. Als hätte der kostenpflichte (oder langsame, unpraktible, loggende) Filehoster irgendwas mit P2P zu tun. Und eMule ist in der Entwicklung Torrent um Jahre voraus, nur weil eMule am ältesten ist ist es noch lange nicht im Rückstand, immerhin entwickelt es sich stets weiter. Dezentralem Filesharing gehört die Zukunft, da hat Torrent keine Chance, abgesehen von Downloads zur Entlastung von Webseiten o.ä. So bieten weder Torrent noch Rapidshare Suchfunktionen für's gesamte Netzwerk, hängen an Servern, bieten miserable Release-Features und rare Sachen findet man dort nicht und schon garnicht lange.
 

abulafia

Commodore
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
4.170
Nein, juristisch ist 1-klick-hosting a la Rapidshare das fortschrittlichste und beste System für ungestörte Copyrightverstöße. Das zeigen auch die Nutzerdaten und die deutschen Traffikstatistiken. Außerdem ist es immun gegen die neue Vorratsdatenspeicherung.
 

herja

Commodore
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
4.113
Hi abulafia,

dann informiere dich mal ein bisschen besser, bevor du hier solche Äußerungen von dir gibst. Z. B. hier, hier oder hier!
 

Firestorm-

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.015
Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Rapidshare und andere One-Klick-Hoster sind alles andere als die Versachlichung des Fortschritts. Ein File auf einen Server uploaden und dazu einen Link dynamisch erstellen geht sogar mit einem simplen FTP Protokoll.

Tja, was heißt "ungestörte Copyrightverstöße"? Mag sein, dass Rapidshare die Free-User nicht loggt (was durch offizielle Aussagen bestätigt ist), dafür tut es aber dank der Vorratsdatenspeicherung dein Provider. (Zwar nicht die expliziten Inhalte, sondern nur die besuchten Sites und dazu den Traffic.)
Naja dann gilt es nur noch 1 und 1 zusammen zu zählen. Von daher ist die Aussage "ungestört" illegale Inhalte zu saugen, nicht passend.
Desweiteren: Hast du dir schon einmal Gedanken gemacht wie solche Traffikstatistiken entstehen? - Willkommen in 21. Jahrhundert.
 

abulafia

Commodore
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
4.170
Ja, das spielt keine Rolle. Es ist nur nachvollziehbar, dass etwas geladen wurde, und nicht was. Rapidshare ist wesentlich sicherer als Bittorrent oder emule, und im Gegensatz zu irgendwelchen verschlüsselten Netzwerken wie Freenet gleichzeitig auch praktisch benutzbar.
Vorteilhaft ist vor allem die Entkopplung von Up- und Downloadern in Verbindung mit einer dezentralen (nicht öffentlich zugänglichen) Organisation der Inhalte (gemeint ist der private Austausch von Links und Schlüsseln). Der Dienst selbst hat so keine Kenntnisse der Inhalte (sofern verschlüsselt). Dass außer der Menge an Traffic nichts geloggt wird, ist sowohl plausibel als auch juristisch korrekt. Das Vorgehen der GEMA ist so auch verständlich, und aussichtslos.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top