Frage zum Upscaling/Upscalern

Geleb

Lt. Junior Grade
Registriert
Okt. 2009
Beiträge
495
Mein Player beherrscht Upscaling, so auch mein Receiver und Fernseher.

Muss ich da jetzt selbst herausfinden, welcher die besten Ergebnisse liefert, kann ich einfach alle drei einschalten oder wie läuft das technisch ab?

Was ist eigentlich von seperaten Upscalern zu halten. Habe mir gerade einen hochwertigen Beamer zugelegt und frage mich, ob sich das lohnt.

Denn wenn man sich die Config anderer Heimkinos anschaut, haben die oft einen seperaten Upscaler. Wie wird der dann überhaupt in das System integriert, wo zwischengeschaltet?
 
wär interessant welche komponenten du hast.

ansonsten wirst du nur testen können welches gerät am besten skaliert.
im regelfall sollte ein guter av-receiver fürs generelle upscalen in einem heimkino verantwortlich sein.
da dieser die meisten analogen/digitalen videoeingänge besitzt.
weiters gehts um die quellen:
ein bd und eine dvd ergibt am meisten sinn wenn sie vom player skaliert werden.
alle anderen würde ich über den receiver laufen lassen.

einen tv, der z.b. auf 1080p skaliert kenne ich spontan nicht?

einen externen upscaler setzt mann zwischen abspielgerät (anlaog/digital) und wiedergabegerät (tv/beamer).


gruß
 
idzechi schrieb:
ein bd und eine dvd ergibt am meisten sinn wenn sie vom player skaliert werden.
alle anderen würde ich über den receiver laufen lassen.

einen externen upscaler setzt mann zwischen abspielgerät (anlaog/digital) und wiedergabegerät (tv/beamer).

Danke für die Antwort.

Zu 1: das ist ja der Hauptanwendungsbereich... DVDs im BD-Player. Also in dieser Konstellation lieber den Player skalieren lassen und nicht den darauffolgenden Receiver?

Zu 2: Vor oder hinter dem Receiver?

idzechi schrieb:
wär interessant welche komponenten du hast.

Nach langem Sparen:

Panasonic PT-AE4000E
Denon AVR-4310
Panasonic DMP-BD85

Der BD-Player ist ziemlich geil, da ich damit Filme vom PC aus abspielen kann, erspart für meine Zwecke den HTPC.
 
Zuletzt bearbeitet:
schreib mal welche geräte du hast.
die meisten bd-player skalieren dvds schon sehr gut .... jetzt wärs interessant welches modell du hast.

zu 2)
eigentlich parallel - ton über receiver, bild über upsacler
...ansonsten kämme beim durchschleifen durch den receiver zu qualitätsverlusten (gehe dabei von einem hochwertigen externen upscaler aus).


würde aber niemals geld in einen externen investieren ... top av-receiver leisten da hervorragende arbeit!



gruß


edit:
ja, der bd-85 liefert gute ergebnisse bei dvds, jedoch hat eine fehlerhafte automatik erkennung, so dass du immer manuell auf den video mode umschalten musst .... dann passt aber sehr gut!

dein genannter denon passt dann wiederrum für alle anderen quellen zum upscalen (analoge und digitale)
 
Zuletzt bearbeitet:
So Bitter es klingt, aber da hiflt nur ausprobieren. Und selbst dann sind die Ergebnisse vermutlich so ähnlich, dass der Unterschied vernachlässigbar ist.

So n externer Scaler ist denke ich nach wie vor das Non-Plus-Ultra, jedoch ist der Vorsprung vor den Videoprozessoren in BD-Playern, AV-Receivern und Fernsehern heute weitaus geringer als früher. Und da ordentliche Scaler auch schnell mal ne vierstellige Summe kosten würd ichs eher lassen.

Das einfachste wär, nur noch BDs zu gucken, dann fällt auch das Upscalen weg :)
 
Ok, danke!

Letzte Frage, nur aus Interesse. Ich musste mich ziemlich abmühen um mich neben der Arbeit noch mit meiner Config zu beschäftigen, aber vollends bin ich im A/V-Komponentenbereich noch nicht durchgestiegen, wie du siehst.

Auch, wenn ich sie mir eh nicht leisten kann, würde ich gerne wissen, wozu so etwas gut ist:
AVP-A1HDA
POA-A1HD
AVC-A1HDA

Habe ich es zumindest richtig verstanden, dass das dritte Produkt eine Kombination aus 1&2 ist?

Ist das alles ein Ersatz für den Receiver oder wird der zwischen Vorverstärker und Endstufe gesetzt? Kann doch nicht der einzige Unterschied sein, das nur der Tuner fehlt, zumal Produkt 1 ja auch viel mehr kostet als das Top-Model der Receiver.

Finde es schon krass, dass ich mich mittlerweile seit fast einem Jahr immer wieder mit dem Thema beschäftige und bis heute nicht sicher weiß, wofür welche Komponenten nun exakt zuständig sind und was es mit Vorverstärkern und Endstufen auf sich hat.

Entweder bin ich so doof oder die Hersteller sollten an ihrer Vermarktung arbeiten. Finde es für Laien wie mich sehr schwer, sich nur durch Selbstinformation da zurechtzufinden.

Naja, mir reicht mein Receiver, ich wüsste nur gerne mal Bescheid ;)
 
ersteres ist eine vorstufe:
übernimmt die codierungen (audio und video)

zweiterers eine endstufe:
reine verstärkereinheit

letzteres ist ein av-receiver, sprich eine kombination.


der große vorteil bei einer trennung ist, dass die baugruppen getrennt und somit einflussbereiche minimiert werden.


gruß
 
Achso, aber der AVC-A1HDA steht auch unter Verstärker und nicht Receiver.

Wie ich es verstanden habe, ist der einzige Unterschied zwischen Verstärker und Receiver der Tuner.

Deshalb habe ich mich gewundert, dass der AVC-A1HDA fast 4000€ mehr kostet als der AVR-4810.

Ich kann auch im Produktvergleich nicht auf den ersten Blick erkennen, was nun diese 4000€ rechtfertigt.
 
Geleb schrieb:
Achso, aber der AVC-A1HDA steht auch unter Verstärker und nicht Receiver.

Das ist auch korrekt. Er ist nämlich ein AV-Verstärker, nicht Receiver. Sprich ihm fehlt der analoge (Radio) Tunerteil.

Der Preis rechtfertigt sich (gem. Denon) vermutlich durch höherwertige Bauteile, zusätzlich Services etc.

Der Preis rechtfertigt sich (gem. meiner Meinung) durch Marketing - das Gerät soll highendigen Ansprüchen genügen, da muss es auch was kosten.

Ich persönlich halte (bei Denon) schon alles oberhalb des 3310, spätestens des 4310 für 99% der Anwender für oversized und damit zu teuer.
 
Natürlich ist das oversized, aber ist das eine Mercedes S-Klasse nicht auch? ;)
 
Zurück
Oben