Frau auf Abofalle reingefallen

M

Montrey87

Gast
Meine Frau wurde heute Morgen von einer Gewinnspielhotline angerufen und ist leider darauf reingefallen.
Sie hat sogar unsere Kontodaten weiter gegeben , soweit ich weiß ist aber ein neue Gesetz erschienen was die zusage über Telefon nicht rechtskräftig macht stimmt das?

Wie kann ich mich am besten verhalten um das ganze wieder los zu werden ?
Besonders schlimm finde ich das sie unsere Kontodaten weiter gegeben hat :freak:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

lurid

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
581
1. Anwalt einschalten
2. Wenn abgebucht wird, zur Bank gehen und die Abbuchung zurückholen.
3. Abwarten, Tee trinken und aussitzen :)
 
M

Montrey87

Gast
Anwalt ich habe leider keinen Rechtschutz.

Ich weiß auch nicht wie man auf den mist reinfallen kann.

Am Telefon haben sie ihr gesagt sie müsste jetzt warten bis das schreiben kommt um das ganze zu wiederrufen, weil ich habe ihr gesagt sie soll da nochmal anrufen und das ganze wiederrufen.
Immer diese Abzock vereine ich wüsste ja gerne mal wie die das hinbekommen das leute ihre Kontonummer freiwillig weiter geben.....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Noxiel

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
4.026
Die Einleitung ist etwas dürftig, was wurde denn halbwegs im O-Ton zwischen deiner Frau und der Person am Telefon abgemacht bzw. besprochen?

Wenn es um eine Gewinnspieleintragung gegangen ist, dann ist das telefonische Ja von deiner Frau nicht bindend.
§ 675 BGB
(3) Ein Vertrag, durch den sich der eine Teil verpflichtet, die Anmeldung oder Registrierung des anderen Teils zur Teilnahme an Gewinnspielen zu bewirken, die von einem Dritten durchgeführt werden, bedarf der Textform.
Also die Devise lautet jetzt auf das Girokonto aufpassen, unrechtmäßige Beiträge zurückbuchen und ganz wichtig: Ruhe bewahren und vielleicht einmal hier anfangen zu lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Montrey87

Gast
Also sie wurde angerufen weil sie etwas Gewonnen hätte.
Danach wurde sie bequatscht und frag mal eine Frau was haben die gesagt "ja so genau weiß ich das auch nicht mehr" !
Sie wurde aber gefragt ob sie die Zeitschrift haben möchte da hat sie wohl zugestimmt. (Welt der Wunder) Abo Jährlich um die 50€.(Wobei die Dame am Telefon immer wieder gesagt hätte es würde sie nichts kosten erst wenn sie "angeblich" die zustimmung per post machen würde was ich so jetzt nicht mehr glaube.
Wie gesagt habe ich ihr gesagt ruf sofort an und wiederruf den mist erst konnte man sich an sie nicht erinnern , dann wurde sie weiter geleitet wo ich im hintergrund gesagt habe das ich einen Anwalt einschalte.Und der Herr zu dem sie weiter geleitet wurde hat gesagt er könnte das hier nicht aus dem System nehmen sie müsste warten bis das schreiben kommt und dort würde ein Hotline stehen zum wiederrufen.
Ich werde eh ein Schreiben aufsetzten bzw habe ich mir schon einen Musterbrief für solch einen Fall rausgesucht und werde das mit Einschreiben (komplett mit dieser zeitschrift) wieder zu denen schicken.

Ich habe da leider nicht so die Ahnung und war bei dem Gespräch nicht dabei sonst hätte ich das direkt abgeblockt.
Für einen Anwalt bräuchte ich wohl Rechtskostenbeihilfe oder wie sich das schimpft da ich momentan Arbeitslosengeld besziehe weil ich meinen Beruf aus Gesundheitlichen gründen nicht mehr durchführen kann (Warte auf eine Umschulung).

Schonmal danke für eure Ratschläge.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Kevon

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
806
Man hat doch bei Abos 14 Tage Widerrufsrecht oder sehe ich das falsch? Um wie viel Geld geht es hier denn überhaupt?
 

WhiteShark

Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.906
Einen Anwalt wirst du wohl nicht brauchen. Einfach hinschreiben das du alles widerrufst und falls die doch etwas abbuchen wieder zurück holen.
 
M

Montrey87

Gast
Wie oben geschrieben glaube ich 50-60€ im Jahr.
Angeblich wie auch oben beschrieben kann man das sofort wiederrufen aber erst wenn das schreiben eingetroffen ist am Telefon würde das so nicht gehen.

Ich werde mal abwarten und wenn das eingetroffen ist werde ich darüber berichten.


EDIT: Handelt sich wohl um diesen Verlag

Bauer Vertriebs KG
Burchardstraße 11
20078 Hamburg
Deutschland
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Lionel Hutz

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
518
Falls es trotz Widerspruch weiterhin Ärger geben sollte, kannst du dich auch an eine Verbraucherzentrale wenden.

Ansonsten würde ich dem Bauer Verlag die werbliche Nutzung persönlicher Daten zukünftig untersagen, evtl. habt ihr oder deine Frau der Nutzung irgendwann irgendwo zugestimmt.

Falls sich eine Zustimmung sicher ausschließen lässt, könnte man sich wegen der unerlaubten Telefonwerbung an die Bundesnetzangetur wenden: http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1422/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/UnerlaubteTelefonwerbung/unerlaubtetelefonwerbung-node.html

Um zukünftig unerwünschte Werbung zu reduzieren kann eine Eintragung in die Robinsonliste hilfreich sein: https://www.robinsonliste.de/
 
M

Montrey87

Gast
Ja sie hatte mal an einem Gewinnspiel teilgenommen ich denke daher haben sie unser Telefonnummer weil sie eigentl Geheim ist.
Danke für die links
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.077
Geheime Nummern gibt es ja nicht, nur der Teilnehmer wird nicht in Listen/Telefonbüchern geführt. Wenn die einen Computer alle Nummern im Ort durchwählen lassen und jemand dran geht, heisst es ja nicht das die bereits wissen wer abgenommen hat, das hat Deine Frau denen ja mitgeteilt und die Kontonummer noch dazu.
Macht aber auch viel Sinn, seine Telefonnummer nirgends bekannt zu geben, aber ständig an Gewinnspielen teilzunehmen, wo auch noch die Nummern abgefragt werden.
 
M

Montrey87

Gast
Von diesen Gewinnspiel haben ich heute auch erst erfahren , weil ich mache sowas nicht.
Und diese Geheimnummer ist schon ein extra dienst der Telekom sie wird z.B auch nicht mitgesendet und wie erwähnt nirgends aufgelistet.
Ich weiß auch nicht wieso sie darauf reingefallen ist das ist aber auch Nebensache denn jeder macht mal Fehler.

Wichtig ist mir nur das ich aus diesem Abo Zeugs rauskomme , laut der Aussage am Telefon von dieser Dame wäre alles Kostenlos blablabla... und erst wenn sie was ausfüllen würde was sie zugeschickt bekommt und dies wieder zurück sendet wäre das rechtskräfitg... !
Ich glaube dadurch das sie die Kontonummer angegeben hat usw ist das ganze aus deren Sicht schon beschlossen und sie werden sicherlich noch vor dem eintreffen der Unterlagen was abbuchen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.077
Dazu müsstest Du erst einmal das Sepa Formular (Lastschrift/Mandat) ausfüllen und unterschrieben zurücksenden, so einfach etwas Abbuchen, ohne Deine Erlaubnis, geht fast gar nicht mehr.
 
T

Tandeki

Gast
Ein über das Telefon geschlossener Vertrag wird erst wirksam, wenn erstens eine Widerrufsbelehrung schriftlich bei euch eingeht und zweitens ihr von eurem Widerrufsrecht nicht Gebrauch macht. Wichtig ist zu wissen, dass die Widerrufsfrist von 14 Tagen erst ab dem Zeitpunkt zu rechnen ist, an dem euch die schriftliche Widerrufsbelehrung zugeht. Zudem ist der gesamte Vertrag unwirksam, wenn euch KEINE Widerrufsbelehrung zugeht.

Bei erneuten Anrufen würde ich der Firme gegenüber erklären, dass weitere Anrufe unerwünscht sind. Idealerweise würde ich mir die Adresse der Firma und die Faxnummer geben lassen und dann eine entsprechende Erklärung faxen und das Sendeprotokoll mit Bild des Originalfax aufheben. Bei erneuten Anrufen ist dann die Bundesnetzagentur einzuschalten, die dann aufgrund eines Verstoßes gegen das UWG Schritte einleitet.
 
M

Montrey87

Gast
Ich dachte sobald die meine Kontodaten haben können sie auch abbuchen?!?
Wie gesagt da ich von solchen dingen immer sehr sehr großen abstand genommen habe , habe ich dort auch keine erfahrungen von.
Sowas hatte die Dame wohl auch am telefon gesagt mit dem schreiben was da kommt könnte man das widerrufen.
Ich warte das schreiben jetzt ab wenn eine abbuchen nicht mehr so leicht sein sollte , dann könnten sie ja nichts abbuchen aber das glaube ich erst wenn ich es sehe oder nicht sehe.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.077
Was glaubst Du wieviele Leute/Firmen Ihre Kontodaten auf dem Briefpapier stehen haben, denkst Du damit könnte jeder vom Konto abbuchen wann er wollte, ohne Dein/Sein O.K?
Versuchen können sie es ja ruhig, Lastschriften kannst Du auch problemlos wieder zurückbuchen lassen. Dann Deiner Bank sagen das keine Abbuchungen der Firma mehr angenommen werden dürfen und dann geht auch nichts mehr davon runter. Ganz so einfach haben es die "Abbucher" dann doch nicht.
 
T

Tandeki

Gast
Seit Umstellung auf SEPA kann man ungenehmigte Abbuchungen bis zu acht Wochen zurückbuchen.

Grundsätzlich benötigt der Abbucher ein SEPA-Lastschriftmandat. Nur im Internet lassen sich abweichende Einwilligungen einholen, die aber auch nicht von jeder Bank akzeptiert werden.
 

WhiteShark

Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.906
Am Telefon sagen die aus einem Grund das man warten soll auf die schriftliche Bestätigung. Man will die Leute hinhalten um dann am Ende zu sagen, dass die Widerrufsfrist vorbei ist.

Von daher nicht auf eine Bestätigung warten, sondern gleich hinschreiben das man alles widerruft.

Und man kann auch ohne SEPA Mandat abbuchen. Normale Lastschrift eben.
Sonst wäre online bestellen und lastschrift nicht möglich.
 
Top