Gaming-Notebook - Worauf muss ich achten?

oka

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
513
Hallo Leute

Eins vorweg: Ich hatte noch nie einen Laptop (war immer PC-Anwender bzw. Gelegenheitsgamer) und werde vielleicht Fragen stellen, die für euch sinnfrei sind oder die Antwort selbstverständlich ist. Also bedanke ich mich im Voraus für die Nachsicht :).

Wie im Titel erwähnt, suche ich ein Gaming-Notebook (Kostenpunkt: ca. 2'000 EUR oder ca. CHF 2'500.- :D). Folgende Modelle habe ich schon ein bisschen "begutachtet":

https://www.digitec.ch/de/s1/product/msi-gt70-1730-full-hd-intel-core-i7-4810mq-16gb-win-81-notebook-2515312

https://www.digitec.ch/de/s1/product/asus-g750jz-t4116h-1730-full-hd-intel-core-i7-4860hq-32gb-win-81-notebook-2725403

Was könnt ihr mir sonst noch empfehlen? Es sollte nicht zu exotisch sein, da das Angebot in der Schweiz nicht sonderlich reichhaltig ist.

Jetzt zu den "Noob"-Fragen:

- Muss ich beim Laptop etwas "Spezielles" beachten (verglichen mit einem Desktop-PC)?
- Muss man den Laptop speziell warten (bitte nennt mir ein paar Beispiele)?

Ich danke euch !!
 

pintness

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.750
Zu beachten wäre, dass:

- Notebooks in der Regel nicht aufrüstbar sind und du mit deiner Konfiguration "festsitzt", d.h. in 2 Jahren kannst du dir einen neuen kaufen, wenn du immer noch mit hohen Einstellungen zocken willst

- Notebooks können die Wärme nicht so gut abführen wie Desktops, da alles auf engem Raum unterkommen muss und die Kühlkörper winzig sind -> Weniger Leistungs als ein Desktop, dafür lauter. Außerdem takten CPU und Graka runter, wenn sie zu heiß werden -> noch weniger Leistung

- Preislich sind Gaming-Notebooks wesentlich teurer als ein vergleichbarer PC

Du solltest dir also nur ein Notebook kaufen, wenn du oft den Standort wechselst oder tatsächlich mobil damit sein willst. Wobei die "Akkulaufzeit" bei solchen Geräten kaum über eine Stunde hinausgeht.
 

oka

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
513
@ pintness

Danke für deine Ausführungen.

Ich muss das Zimmer, wo mein Desktop-/Gaming-PC momentan steht, für meinen Sohnemann freigeben ;). Da ich trotzdem noch zocken will, muss ich mir notgedrungen "mein eigenes" Gaming-Notebook zulegen ;).
 

oka

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
513
Wie sieht's in Sachen Reinigung aus, muss man die von Zeit zu Zeit aufschrauben und reinigen oder erübrigt sich das?
 

Radde

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.413
Wenn du noch ein wenig warten kannst: Die kommenden Nvidia 970M und 980M sehen in den vorläufigen Benchmarks ziemlich interessant aus.

Zum Reinigen:
Wie bei jedem Notebook sollte man von Zeit zu Zeit die Kühler vom Staub befreien. Viel wichtiger finde ich aber, dass gar nicht erst so viel Staub in das Gehäuse reinkommt. Deshalb empfehle ich das Notebook niemals auf dem Bett, einer Decke, Teppich, Kissen, ... oder andern Stoffen zu betreiben. Da saugen die Lüfter von Unten nur den ganzen Dreck ein. Ich benutze im Zweifel eine Zeitung als Unterlage.
 

JNK

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
111
Lüfter müssen regelmäßig von Staub befreit werden.
Es gibt notebooks die haben extra eine Wartungsklappe dafür - andere muss man aufschrauben.


Wenn du den Laptop nur zu Hause nutzt und nur keinen normalen Desktop wegen Platzmangel möchtest könntest du dir auch über folgende Dinge Gedanken machen:

-Konsole (sehr viel günstiger)
-Normalpreisigen Laptop + Tower PC. Den Tower irgendwo verstauen und den Laptop quasi als Display für den Tower nutzen (Tower leistet die Rechenleistung und streamt Bild zum Laptop damit du überall (nur bei dir Zuhause/im gleichen Wlan) spielen kannst). Vorteile : Günstiger bei gleicher Leistung, aufrüstbar - längere Akkulaufzeit beim Laptop
- Mini PC kaufen (nimmt weniger Platz weg - gibt welche mit Desktops Grafikkarten)


Soll es doch lieber ein Laptop sein: Testberichte zu den Modellen lesen - Viele MSI Geräte haben den Ruf weg, schnell heiß zu werden.
Gaminglaptops werden meist sehr laut beim Spielen - bedingt durch den Lüfter (Vergleichbar Föhn auf Stufe 1)
Sind meistens recht schwer - sodass man eh am Tisch zocken muss (aufm Bauch sind 3-5 Kilo unangenehm)
Werden ziemlich heiß
Brauchen eigentlich sowieso eine Steckdose


Es gibt auch schon dünnere + leichtere Geräte (MSI GS60 z.B.) - Diese werden allerdings teilweise noch heißer und haben etwas weniger Leistung.
 

oka

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
513
@ JNK

Danke für deine Ausführungen.

Es schmerzt mich doch sehr, dass ich auf meinen (eigentlich noch potenten) Gaming-PC (Core i7 2600K, Gainward 780 GTX "GLH", 16 GB Corsair Verngeance etc.) bald verzichten muss.
 

e_Lap

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.789
Wenn du noch so einen PC "rumstehen" hast, würde ich echt irgendne in house streaming Geschichte probieren. Vllt Steam Streaming? Oder nen laengeres hdmi kabel oder so.
 
Top