Gaming und Streaming

Noceur

Newbie
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
5
Hallo zusammen,

Und zwar bin ich aktuell leider etwas überfordert.
Ich möchte mir einen neuen Pc zusammenstellen der sowohl fürs Gaming als auch Streaming geeignet sein sollte.
Da ich leider selber recht wenig Erfahrung auf diesem Gebiet habe möchte ich euch mal um Hilfe bitten.

Es geht hauptsächlich um Ego Shooter Games wie Csgo und Fortnite aktuell.

Ich dachte aktuell an folgende Specs:

AMD Ryzen 7 2600x
Asus ROG Strix X470-F Gaming
16GB Patriot Viper RGB DDR4 3200
Samsung 970 Evo (250GB)
Samsung 860 Evo (1TB)
Corsaison Hydro H150i Pro
650W Netzteil von bequit (wobei ich da überlege noch was größeres zu holen)

Ob das alles so Sinn macht weiß ich leider nicht, aber sowie ich es verstanden habe sollten die Sachen wenigstens aufeinander passen.

Die größere frage aktuell ist?
1070ti, 1080, 2070 oder Vega 64

Ich würde ganz gerne die 144Hz in meinen vorhergesehen Games erreichen und diese ganz gerne auf einen passenden Monitor anzeigen lassen

Bei NVIDIA dachte ich dabei an nen 24zoll 144hz Monitor mit GSync und bei der Radeon halt das selbe nur mit FreeSync.

Die 1080ti war ansich mein Favorit finde sie aktuell nur leider VIEL! Zu teuer, im Vergleich zu den anderen Modellen.

Vielleicht könnte ihr mir ja ein paar Tipps geben auf was ich zu achten habe und mir eventuell bei meiner Entscheidung helfen.

Lg
Micha
 

Kombra

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
944
650W Netzteil von bequit (wobei ich da überlege noch was größeres zu holen)
Wozu? :confused_alt:


Die größere frage aktuell ist?
1070ti, 1080, 2070 oder Vega 64
Ich persönlich würde von den genannten Modellen entweder die 2070 oder die Vega ins Auge fassen. Wahrscheinlich eher die Vega aber das nur aus persönlichem Geschmack.

Ansonsten finde ich deine Zusammenstellung eigentlich recht gelungen.
Wäre nur schön wenn du die Hersteller ein wenig ordentlicher schreibst.

Die 2 Sekunden bringen dich doch nicht um und ein "Corsaison" und "bequit" klingt nunmal doch merkwürdig. ;)

Das wäre übrigens auch das Einzige, was ich an deiner obigen Einstellung ein wenig überzogen finde. Die Corsair 115i Pro ist für einen 2600X mehr als ausreichend. Ich habe meinen Ryzen 2600 momentan auf 4,1Ghz übertaktet und dabei hängt er an einer Corsair 100i. Also noch ein kleines bissl schmaler als die H115i und habe keinerlei Probleme bezüglich der Kühlung.

Als Alternative zum Mainboard könntest du noch die Gigabyte X470 Aorus Gaming 7 oder das ASRock X470 Taichi in Betracht ziehen. Die nehmen sich aber alle nicht so viel in dem Segment. Habe selbst das Aorus Gaming 7 und bin damit sehr zufrieden.

Ansonsten ist die Zusammenstellung meiner Meinung nach recht gelungen.

Das Gehäuse fehlt noch, welches hast du da ins Auge gefasst?
 

Nightfly09

sudo chmod
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
14.498
Wozu ist die "kleine" 250GB SSD gedacht?
Warum das teure Mainboard?
Wozu die teure AiO Kühlung?

Nur mal so als Idee:
AMD Ryzen 7 2600x -> AMD Ryzen 5 2600 oder AMD Ryzen 7 2700
Asus ROG Strix X470-F Gaming -> MSI B450 Gaming Pro Carbon AC
16GB Patriot Viper RGB DDR4 3200 -> 16GB G.Skill Aegis
Samsung 970 Evo (250GB) & Samsung 860 Evo (1TB) -> Kingston A1000 960GB
Corsaison Hydro H150i Pro -> be quiet! Shadow Rock 2 SR1
650W Netzteil von bequit -> Seasonic Focus Plus Gold 650W
Sapphire Radeon RX Vega
Samsung C27...

Selbst mit dem Ryzen 7, wären die Komponenten noch immer merklich günstiger als bei deiner Zusammenstellung.
 
Zuletzt bearbeitet:

testwurst200

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
899
Schafft der ryzen 5 2600 die 144 fps?
Ich spiele damit Battlefield 5 und da schafft er es auf keinen fall.
Ja ryzen 5 2600 imd ryzen 7 2700x sind toll aber schaffen die bei cs Go und fortnite 144 fps oder muss es hier doch ein intel werden.
Aber auf keinen fall den ryzen 5 2600x nehmen. 2 Prozent mehr Leistung für ca 50 euro ist nicht sonderlich gut
 

bigfudge13

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.726

Noceur

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
5
@Kombra

Danke für deine Antwort. Vorab Entschuldigung für die Rechtschreibfehler aber sowohl das Handy als auch die Uhrzeit haben mich da wohl nicht drauf achten lassen 😂

Ich habe einiges über die Vega 64 gelesen und es so aufgefasst das Sie wohl doch eher ein richtiger Stromfresser sein soll und daher war die Überlegung ein etwas größeres Nt zu nehmen damit die Leistung auch bereitsteht.

Ja gut ich dachte halt an die 150i Kühlung da sich dort nicht sooo viel am Preis am tut und Kühlung ja nie schadet.

Mit mainboard werde ich mir mal anschauen! Danke für den Tipp.

Zwecks Gehäuse bin ich recht unentschlossen..
Hatte mal eins im Visier:

Corsair Crystal 460x RGB

Hätte halt ganz gerne ein schönes Sichtfenster an der Seite.
Ergänzung ()

@Nightfly09

Die „kleine SSD“ soll lediglich für Windows Sein da diese wie ich gehört habe durch die NVMe Technik nochmals schneller sind als andere SSD Karten?
Lasse mich da gerne eines besseren belehren.

Sowohl beim Mainboard als auch bei AiO habe ich etwas an die Zukunft gedacht.
Möchte ungern in den nächsten 3-4 Jahren viel erneuern und dachte daher das es sich vielleicht lohnen würde da etwas „bessere“ Komponenten zu wählen.

Am sonsten möchte ich schon ganz gerne bei dem von mir genannten Specs bleiben.
Ergänzung ()

@testwurst200

Auch Dir Danke für die Antwort.

Hatte mich etwas eingelesen und war vorerst auch am überlegen zum i7 8700k zugreifen.
Habe dann allerdings hier im Forum eine Diskussion entdeckt wo es darum ging mit dem Prozessor zu zocken und zeitgleich zu streamen.
Es funktioniert wohl aber die Leute empfehlen doch eher den 6kerner von Ryzen damit das alles etwas flüssiger läuft
 
Zuletzt bearbeitet:

Kombra

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
944
Ich habe einiges über die Vega 64 gelesen und es so aufgefasst das Sie wohl doch eher ein richtiger Stromfresser sein soll und daher war die Überlegung ein etwas größeres Nt zu nehmen damit die Leistung auch bereitsteht.
Die Vega 64 ist auf jeden Fall stromhungriger unter Last als bspw. die GTX1070 oder Vega 56. Mit etwas undervolting sollte das aber auch ein wenig besser werden.

Nur mal so als Beispiel:
Ich hatte vorher ein System mit i5-4670k (übertaktet war der glaube ich auf 4Ghz) sowie einer Vega 56.
Die zogen unter Last so um die 380W.

Da der i5-4670k damals ebenfalls als "Heizwell" verschrien war war das unter Last auch nicht unbedingt der sparsamte PC. Trotzdem hätte selbst da ein (Gutes!) 450W Netzteil noch ausgereicht.

Mein momentanes System mit einem Ryzen 2600 und einer GTX1070 zieht so ca. 350W unter Last.
Mit Übertaktung auf 4,1Ghz auf allen Kernen. Wenn ich das mit einer Vega 64 austauschen würde wäre ich vlt bei 450W im Maximum. Ein 650W Netzteil sollte da sogar noch für Vega im Crossfire reichen.....(Bitte nicht machen das bringts nicht) ^^

Ja gut ich dachte halt an die 150i Kühlung da sich dort nicht sooo viel am Preis am tut und Kühlung ja nie schadet.
Och da musst du mal drauf achten. Ich hatte meine H100i für 75€ bekommen. Das ist schon ein kleiner Unterschied. Der H100i ist momentan immer mal im Abverkauf zu finden weil die OEMs nur noch das Nachfolgemodell verbauen wollen. Einfach ab und an mal drauf achten vlt findest du da was schön günstiges. ;)


Zwecks Gehäuse bin ich recht unentschlossen..
Hatte mal eins im Visier:

Corsair Crystal 460x RGB
Na ja das Gehäuse ist ja auch nicht so wichtig am Anfang. Solltest eben auf guten Airflow achten. Das Corsair sieht auf jeden Fall nicht schlecht aus. Wenn dir das gefällt soll es daran nicht scheitern würde ich sagen.


Hatte mich etwas eingelesen und war vorerst auch am überlegen zum i7 8700k zugreifen.
Habe dann allerdings hier im Forum eine Diskussion entdeckt wo es darum ging mit dem Prozessor zu zocken und zeitgleich zu streamen.
Es funktioniert wohl aber die Leute empfehlen doch eher den 6kerner von Ryzen damit das alles etwas flüssiger läuft
Für streamen und spielen sind eigentlich 6 Kerne das Minimum. Oder du zockst an einem 4-Kerner und streamst das Ganze über einen Athlon 200GE System. Aber das wäre ein bissl zu viel in ein 2tes System investiert. Dann lieber das Geld, das man dafür ausgegeben hätte, in ein besseres Erstsystem investieren.

Der Ryzen 2600(X) reicht für streaming (auch in 1080p) vollkommen aus. Der 2700X ist in meinen Augen da in einem miesen Preis-Leistungs Verhältnis. 144Hz wirst du während des Streamens aber auch nur schwer erreichen würde ich sagen. Ist aber nur eine Vermutung, habe ich selbst noch nicht ausprobiert mit CS GO und anderen Shootern.
 

Paulchen_B

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
689
NVMe SSDs haben keinen wirklichen Vorteil für den normalen Nutzer, normale SSDs reichen vollkommen und verbrennen keine Geld :)
 

Kombra

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
944
Ach stimmt zur NVMe SSD:
Habe auch eine eingebaut. Nicht weil ich erwartet hatte dass es schneller wird sondern schlichtweg aus Platzgründen.

Ergebnis: Absolut keinerlei Unterschiede zwischen einer NVMe SSD und einer SATA SSD im täglichen Gebrauch. (Also für mich spürbar ohne dass ich Benchmarks mache oder Arbeitsintensive Tasks) Weder im Hochfahren noch sonstwie. Hatte ich wie gesagt auch nicht erwartet aber mir war da die Platzersparnis wichtiger.
 

Noceur

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
5
@Kombra
@Paulchen_B

Danke dir vielmals für eure Antworten!

Wegen der Kühlung schaue ich mal ob ich da was feines finde.

Das mit der SSD ist gut zu wissen. Schaue mal was ich da sonst so schönes finde.

Okay gut dann sollte das 650w Nt ja ausreichend sein.

Ich denke ich werde die Vega dann nehmen und hoffen das es keine Fehlentscheidung war.

Danke euch Jungs 🙏🏽

Eine Frage habe ich allerdings noch.
Würdest du beim 144Hz Monitor auf TN oder IPS setzen?

Lg Micha
 
Zuletzt bearbeitet:

xine

Banned
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
329
Eine Frage habe ich allerdings noch.
Würdest du beim 144Hz Monitor auf TN oder IPS setzen?

Lg Micha
Zitat aus dem Pcgameshardware forum
IPS hat gegenüber TN einige Vorteile. Die bedeutendsten sind aber die erhöhte Blickwinkelunabhängigkeit sowie die genaueren Farbabstufungen. Früher waren IPS-Panels zum Spielen ungeeignet, da die Reaktionszeiten einfach zu hoch waren. Im Laufe der Jahre hat der Fortschritt aber auch vor den IPS-Panels nicht halt gemacht, und so sind in der heutigen Zeit bereits einige Monitore auf dem Markt die den TN-Panels deutlich Konkurrenz machen.
Sofern du nicht auf den Blickwinkel und die Farbtreue angewiesen bist würde ich den Mehrpreis nicht unbedingt zahlen
 

Kombra

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
944
@xine wobei ich sagen muss das mit dem Blickwinkel ist relativ. Ich hatte vor Kurzem das erste Mal (bewusst) ein TN Panel vor der Nase in einem günstigen Lenovo l22-e20. Die Blickwinkel waren da nicht schlechter als bei den älteren 1080p LCD/LED Displays, die ich sonst gewohnt war.

Denke mal 90% der Leute würden keinen Unterschied feststellen wenn man sie ohne etwas zu sagen vor so einen Bildschirm setzt. Und mal im Ernst - Normalerweise sitzen die Meisten recht gerade vor ihrem Bildschirm und laufen eher weniger davor hin und her. Blickwinkel auf einem Laptop und Smartphone sind sehr wichtig und auf einem PC nicht vollkommen egal aber insgesamt finde ich diese "Blickwinkel-Diskussionen" in den Tests/Reviews und auch in Foren vollkommen übertrieben. Da tut es, wie du schon so richtig sagst, auch ein günstigerer Monitor wenn man es nicht unbedingt braucht. ;)
 

xine

Banned
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
329
@Kombra Ja ich weiß was du meinst, es ist ein Argument was immer gerne angeführt wird, aber wie du sagst, die wenigsten werden es merken.
Bleibt einzig und allein die Farbtreue, wobei auch hier gibt es Spreu und Weizen.
 

Nightfly09

sudo chmod
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
14.498
Eine gute Kühlung ist eigentlich immer von Vorteil, allerdings kommt man vor allem bei der Kombination mit günstigen CPU's sehr schnell in Regionen, wo man für das gleiche Geld auch direkt eine schnellere CPU bekommen könnte und vor allem wird die Preis/Leistung, selbst wenn man OC mit einrechnet, meist sehr schnell schlechter.
Mit einem 40€ Luftkühler bekommst du die aktuellen AM4 CPU's schon sehr gut, sowie auch leise gekühlt und hast sogar noch Spielraum zum übertakten. Alles was darüber hinaus geht, dient (zumindest in einem Gaming-PC) idr. nur der Optik.

Bei der SSD kannst du mit meinem Vorschlag rund 40€ sparen und hast direkt für alles eine M.2-NVME-SSD. So kommst du dann auch bei Spielen in den Genuss von teilweise deutlich kürzeren Installations- und durchschnittlich etwa 5% kürzeren Ladezeiten. Falls dir das den Aufpreis nicht wert ist, würde ich aber auch das OS direkt mit auf einer SATA-SSD (z.B. Crucial MX500 1TB) installieren und die Kosten für die zweite SSD trotzdem einsparen.

Was stört die an den beiden von mir vorgeschlagenen Monitoren mit VA-Panel, was dich dazu bringt dann nur noch TN oder IPS in Betracht zu ziehen? Wenn es unbedingt TN oder IPS werden soll, würde ich da den Acer Nitro VG0 VG270UPbmiipx in betracht ziehen. Das Panel ist bei dem Monitor recht gut und die IPS-Typischen Macken halten sich auch sehr in Grenzen, nur beim Kontrast kann er leider bei weitem nicht mit einem VA-Panel mithalten.

Wenn du ein Gehäuse mit Sichtfenster nehmen willst, könntest du bei meiner Zusammenstellung überlegen den RAM durch einen von diesen zu ersetzen. Die Preis/Leistung wäre bei den verlinkten Speicherkits zwar etwas schlechter, jedoch würde es optisch eventuell etwas besser passen.

Wieviel soll/darf denn der PC incl. Monitor kosten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Noceur

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
5
@Nightfly09

Danke für deine Antwort.

Was wäre denn deiner Meinung nach eine schnellere/bessere CPU?
Dachte eigentlich das der ryzen 7 2700x zu gebrauchen wäre.

Ich dachte immer es wäre bessere das OS auf eine Seperate Festplatte zu packen?
Wie gesagt habe da nicht so Ahnung von.

Die Monitore klingen zwar echt gut allerdings weiß ich persönlich nicht was ich von curved halten soll?
Da lasse ich mich aber auch gerne eines besseren belehren.

Die Optik ansich ist zweitrangig aber ich wollte schon ganz gerne etwas mit RGB spielen.

Dachte an ein MAXIMAL Budget von 1700-1800€ für alle Einzelteile, möchte ihn selbst zusammenbauen und Windows bekomme ich auch selbst draufgespielt.

Monitor kommt extra und ist nicht in dem
Budget enthalten

Lg Micha
 
Zuletzt bearbeitet:

Kombra

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
944
@Noceur der 2700X ist von der Preis-Leistung her so ziemlich der schlechteste Chip der Ryzen Reihe.
Für 150€ Aufpreis (Also knapp 100% Aufpreis) zum Ryzen 2600 bekommst du knapp 15-25% mehr Leistung. (Mit gutem Willen....) Das lohnt schlichtweg nicht.

Wenn es dir nur um mehr Kerne geht und die dadurch verbundene bessere Leistung im Multitasking bekommst du einen Threadripper 1920X momentan für 345€.

HIer mal ein kurzer Vergleich der Basisdaten:

CPUKerneThreadsGrundtaktPreis
26006123,4Ghz149,90€
2700X8163,7Ghz316,90€
1900X8163,8Ghz285,90€
1920X12243,5Ghz345,90€

Der 2700X hat für einen Preisaufschlag von 100% gegenüber dem 2600 schlichtweg nicht die passende Leistung um diesen Preis zu rechtfertigen. Selbst heute sind viele Spiele schlicht noch nicht auf mehr als 4 bzw. 6 Kerne optimiert. Wer nun aber die extra Leistung nicht nur für Spiele sondern für Virtualisierung, Videobearbeitung, 3D Modellierung, Streaming oder sonst etwas braucht bekommt mit dem Threadripper für einen Aufpreis von 10% 4 Kerne und 8 Threads mehr und muss im Basistakt sogar kaum Abstriche machen.
Für den 1900X bekämst du im Vergleich zum 2700X sogar noch etwas Geld zurück.....

(Das heißt aber nicht, dass jetzt bitte jeder losrennen soll um einen Threadripper zu kaufen.....)
Der Preis des 2700X ist, im Vergleich zu den anderen AMD/Ryzen CPUs, aber schlichtweg überzogen. Für 250€ könnte man ihn durchaus empfehlen, für 225€ wäre er so gut wie ungeschlagen, aber für über 300€ keinesfalls.

Und ja, die zugehörigen Boards für den Threadripper sind durchaus teurer als die B450 bzw. X470 Mainboards der Ryzen Reihe aber dafür bieten sie auch Annehmlichkeiten wie Quad-Channel RAM sowie die Möglichkeit auch andere, stärkere, Threadripper CPUs zu verbauen. Das günstigste Board für den TR4 Sockel wäre aber momentan das ASRock X399 Phantom Gaming 6 für 260,85€. Das ist ein Preisbereich in den durchaus auch X470 Boards vorstoßen. Und das ohne die Annehmlichkeiten von Quad-Channel RAM.

Bei Ryzen ist eben momentan beim 2700X Leistungsmäßig erst einmal Ende. Eventuell werden nächste Woche andere CPUs vorgestellt die den 2700X weit in den Schatten stellen könnten. Aber das ist eben momentan nur Spekulation. Von dem was wir momentan haben und auch direkt kaufen können ist der 2700X eine schlechte Wahl.

Es sei denn man WILL ihn haben. Dann brauchen wir aber nicht über Preis-Leistung reden denn das kann man bei dem Chip nur schönreden, wenn wir ihn bspw. mit Intel Chips im selben Preissegment vergleichen.
Warum sollten wir das aber tun wenn AMD selbst bereits nicht nur einen sondern gleich zwei (TR1900X und TR1920X) andere Chips im selben Preissegment hat? Dann können wir ja auch den 2700X mit diesen vergleichen und da schneidet er eher schlecht ab.


Das ist meine persönliche Meinung dazu aber den Ryzen 2700X kann ich da nunmal keinem mit gutem Gewissen empfehlen. Dann lieber für 50€ bzw. 150€ weniger den 2700 bzw. 2600 und diese selbst übertakten. Selbst mit einem 40€ Kühler wie bspw. dem be quiet! Shadow Rock 2 sollte das ohne Probleme möglich sein. (Den 1600X habe ich zumindest mit diesem Kühler auf 3,9Ghz stabil bekommen, das lag aber mehr am Chip und weniger an der Kühlung)
 

Nightfly09

sudo chmod
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
14.498
Grundsätzlich stimme ich Kombra zu, allerdings hinkt der Vergleich mit dem Threadripper ziemlich, da er dort AM4 Ryzen der zweiten Generation mit TR4 Ryzen der ersten Generation vergleicht. Der entsprechende Threadripper 12 Kerner zum Ryzen 2700x wäre der Threadripper 2920x. Zum genannten Threadripper 1920x wäre der Ryzen 1800x oder 1700x das entsprechende Gegenstück. Abgesehen davon, sollte man beim Gedanken an Threadripper immer auch die teuren Mainboards mit einkalkulieren.

Die Tabelle oben müsste folglich eher so aussehen:

CPUKerneThreadsGrundtaktPreis CPUPreis Mainboard
26006123,4 Ghz149,90€91,90€ / 132,90€
2600x6123,6 Ghz204,90€91,90€ / 132,90€
27008163,2 Ghz257,90€91,90€ / 132,90€
2700x8163,7 Ghz316,90€91,90€ / 132,90€
2920x12243,5 Ghz624,85€260,85€/312,09€

oder alternativ für die ältere Generation:

CPUKerneThreadsGrundtaktPreis CPUPreis Mainboard
16006123,2 Ghz139,90€89,00€ / 110,71€
1600x6123,6 Ghz141,61€89,00€ / 110,71€
17008163,0 Ghz159,90€89,00€ / 110,71€
1700x8163,4 Ghz179,00€89,00€ / 110,71€
1920x12243,5 Ghz345,90€260,85€/312,09€

Anmerkungen:
1. Bei den Mainboards habe ich jeweils zwei rausgesucht, die sehr oft für Spiele PC's empfohlen werden, es sind nicht die günstigsten und/oder teuersten verfügbaren Mainboards.
2. Die Prozessoren aus der alten Generation (2. Tabelle) sind bei gleichem Takt etwa 5% langsamer als die aktuellen Prozessoren (1. Tabelle).
3. Den von Kombra oben genannten Threadripper 1900x habe ich absichtlich außen vor gelassen, denn obwohl er in der Tabelle oben noch wie ein Schnäppchen aussieht, ändert sich das Bild sehr schnell, wenn man ihn mit dem Ryzen 1700x vergleicht und das Mainboard mit einrechnet. Dieses "Schnäppchen" wäre dann wohl wirklich die schlechteste Wahl, die man treffen könnte.
4. Die grün markierten Prozessoren sind jene, welche ich aktuell für einen Spiele-PC in Betracht ziehen würde, speziell dem Ryzen 1700 sollte man allerdings in jedem Fall manuell zu einem etwas höheren Takt verhelfen (dann kann man da wirklich ein Schnäppchen machen).

Ich dachte immer es wäre bessere das OS auf eine Seperate Festplatte zu packen?
Das Macht eigentlich relativ wenig Sinn und ich sehe auch keinen Vorteil darin.
Die Monitore klingen zwar echt gut allerdings weiß ich persönlich nicht was ich von curved halten soll?
Da lasse ich mich aber auch gerne eines besseren belehren.
Da braucht man dich nicht zu "belehren", entweder es gefällt dir, es gefallt dir nicht oder es ist dir einfach egal, diese Entscheidung musst du selbst treffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noceur

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
5
@Nightfly09

Danke für deine Antwort.

Ich habe mir das ganze nochmal angeschaut und denke ich werde zum 2600 (den eventuell etwas hochtakten) greifen in Kombination mit deinem genannten Mainboard (MSI B450) und dazu eine Gainward 2080 Phoenix GS nehmen.

und als Monitor ziehe ich aktuell den Asus ROG Swift PG278QR in frage.
 
Top