Garantie läuft schon vor Kauf?

mugam

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
11.493
Mein Gott, woher soll denn der Hersteller wissen, wann du die Platte gekauft hast ?

Da wird das Herstellungsdatum + teilweise ein Puffer für Transportweg etc. genommen!
Wenn die Platte lange beim Händler oder Distributor gelegen hat, kann das auch mal
weiter differieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

CED999

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
860
Mein Gott, woher soll denn der Hersteller wissen, wann du die Platte gekauft hast ?

Da wird das Herstellungsdatum + teilweise ein Puffer für Transportweg etc. genommen!
Die Zeitspanne ist bei deiner Platte sogar ziemlich kurz.
Naja wenn die Platte länger im Lager liegt und erst nach 1,5 Jahren verkauft wird, haste dann auch nur 1,5 Jahre - wäre ja dämliches System.

Es geht jetzt nicht um die 4 Wochen. Aber mit deutschem Recht kompatibel wäre dsa überhaupt nciht, wenn Die Platte vom Hersteller mit 3 Jahren beworben wird und du hättest dann nur 2 Jahre (wenn sie länger lag).
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.103
Ist normal. Woher soll der Hersteller auch wissen, wann du die HDD gekauft hast ...

Die Hersteller rechnen auf das Produktionsdatum eine Zeit von x drauf und legen damit intern die Garantiezeit fest.

Wenn du im Falle des Falles den entsprechenden Kaufbeleg vorlegen kannst, gilt das nachgewiesene Kaufdatum.
 

Lionel Hutz

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
518
Wende dich an den Hersteller und schildere den Sachverhalt. Kenne das u.a. von Lenovo, die passen nach zusendung eines Kaufbeleges die Garantiezeit an.
 

mugam

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
11.493
Das wird bei allen Festplattenherstellern so gemacht, oder glaubst du ernsthaft, dass die Händer das Verkaufsdatum an die Hersteller melden - das ist nicht durchführbar.

Du kannst ja im Zweifelsfall per Rechnung nachweisen, wann die Festplatte gekauft wurde oder mal nachfragen beim Hersteller, ob die das Datum gegen Vorlage der Rechnung anpassen, früher gabs mal sowas.

Das ganze ist ja sowieso nur dann von Bedeutung wenn man die Herstellergarantie in Anspruch nehmen will, für die Händlergewährleistung gilt eh das Rechnungsdatum.
 
Zuletzt bearbeitet:

Samurai76

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.754
Richtig, nachweisen, wann gekauft und gut ist. Und auch nach deutschem Recht wäre die Reduktion zulässig, auch wenn der Hersteller mit 3 Jahren wirbt, die Platte 1,5 Jahre im Lager liegt und du nur 1,5 Jahre hast, hast du auch die Nase auf, weil der Zeitpunkt ab Verkauf gilt. Mit Verkauf meint der Plattenhersteller aber nicht zwangsweise den Verkauf an dich, sondern den Verkauf an seinen ersten Händler! Und wenn der Hersteller dir dann trotzdem die Garantie gewährt, dann nur aufgrund von Kulanz, einen Anspruch darauf hast du nicht. Für dich per Gesetz gilt als erster Ansprechpartner dein Händler, wo du gekauft hast, der muss dir 2 Jahre GEWÄHRLEISTUNG bieten. Bitte nicht wieder Garantie und Gewährleistung vertauschen.
 

CED999

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
860
Ah O.K. danke euch. Das ist dann also nicht die "letzte Wahrheit" was der Warranty Checker ausgibt - das wäre auch ein ziemlich krasses System.
 

Luxuspur

Banned
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
5.662
hier wird mal wieder Garantie und Gewährleistung durcheinandergewürfelt ... Gewährleistung hats du 2 Jahre ab Kaufdatum mit Beweislastumkehr nach nem halben Jahr! Garantie kann der Hersteller handeln und mit Bedingungen wie er es möchte!
 

CED999

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
860
Und auch nach deutschem Recht wäre die Reduktion zulässig, auch wenn der Hersteller mit 3 Jahren wirbt, die Platte 1,5 Jahre im Lager liegt und du nur 1,5 Jahre hast, hast du auch die Nase auf, weil der Zeitpunkt ab Verkauf gilt.
Nein das kannst Du komplett vergessen. Der Hersteller trifft mit der Werbung eine verbindliche Aussage gegenüber dem Endkunden, die damit vertragsbestandteil/zum Kaufvertrag gehört/wird.

Da hast Du den Unterschied von Garantie zur Gewährleistung auch nicht verstanden. Nach deutschem Recht richtet sich der Garantieanspruch explizit an den Hersteller.
 

Luxuspur

Banned
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
5.662
Und die Garantie ist ne rein freiwillige Sache des Herstellers die er handeln kann wie er möchte! ... die Gewährleistung ist gesetzlich geregelt!

Und wenn der Hersteller bei der Garantie sagt die gilt nur wenn du die Platte nur Sonntags für 2 h nutzt ... dann ist das so!

Garantiebedingungen diktiert der Hersteller ... es steht dir frei da nichts mehr zu kaufen wenn dir daran was nicht passt ...
Gewährleistung ist gesetzlich geregelt da kann der Verkäufer / Hersteller nichts dran rütteln!
 
Zuletzt bearbeitet:

Ltcrusher

Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
8.124
Die Garantie beginnt für den Hersteller an dem Tag, wo die Ware dessen eigenes Lager verläßt. Verlierst du z.B. deinen Kaufbeleg und dein Händler kann dir keinen Nachbeleg drucken, rechnet der Hersteller eine mögliche Restlaufzeit ab Auslieferungsdatum.

In der Regel handhaben es die Hersteller so, daß die Garantie für den Endverbraucher ab Kaufsekunde startet. Ohne Kaufbeleg, naja...wie beschreiben dann eben.
 

CED999

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
860
Und wenn der Hersteller bei der Garantie sagt die gilt nur wenn du die Platte nur Sonntags für 2 h nutzt ... dann ist das so!
Das ist theoretisch richtig aus Perspektive der Vertragsfreiheit/Freiwilligkeit der Garantieleistung. Mein Bauchgefühl sagt mir aber das der dt. Richter anders entscheiden würde.

Und zwar gibt es da noch so einen anderen Punkt den man "Usus" nennt. Das bedeutet sogar im Handelsrecht (private sind noch viel mehr geschützt), dass wenn eine Bestimmung des Vertrages abweicht von dem was zu erwarten wäre (also aus Kundesicht unerwartet ist), dann muss darüber ausdrücklich informiert werden.

Das ist auch vereinfacht gesagt der Grund, warum ich nicht in die AGB schreiben kann: "Und im übrigen muss jeder Kunde mir 10.000€ in bar überreichen"
Ergänzung ()

D
In der Regel handhaben es die Hersteller so, daß die Garantie für den Endverbraucher ab Kaufsekunde startet. Ohne Kaufbeleg, naja...wie beschreiben dann eben.
Das ist genau das was Usus bedeutet...
 
O

Onkelhitman

Gast
In deinem Falle: Nehmen wir an, du kaufst eine Festplatte und deine Kaufentscheidung ist eine 3 Jahre Herstellergarantie. Wenn deine Festplatte die nicht hat, weil z.B. eine OEM Festplatte verkauft wurde, oder wenn du sie testen lässt, der Hersteller sagt: "Ist mir egal, ich habe die Garantie ab diesem Datum laufen." dann müsstest du, laut meiner Vermutung (Lionel Hutz möge mich berichtigen) den Kaufvertrag annulieren können.

Denn die zugesicherte Eigenschaft vom Händler/Verkäufer mit den Worten: 3 Jahre Herstellergarantie, beinhaltet doch, dass du, beim Hersteller, diese Festplatte 3 Jahre lang als Garantieleistung gültig machen kannst. Andernfalls müsste der Händler dir die Garantie erfüllen (nicht Gewährleistung), weil der Hersteller ablehnt.
 

CED999

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
860
Denn die zugesicherte Eigenschaft vom Händler/Verkäufer mit den Worten: 3 Jahre Herstellergarantie, beinhaltet doch, dass du, beim Hersteller, diese Festplatte 3 Jahre lang als Garantieleistung gültig machen kannst. Andernfalls müsste der Händler dir die Garantie erfüllen (nicht Gewährleistung), weil der Hersteller ablehnt.

Interessanter Gedanken, aber uff das ist jetzt schwierig zu sagen, ob du gegenüber dem Händler ein Recth auf Rücktritt hast, weil der Hersteller seinen Garantievertrag verletzt hast. Im Grund hast du zwei Verträge: einen Kaufvertrag mit dem Händler und einen Garantievertrag mit dem Hersteller.

Also da müsste ich jetzt an einen Volljuristen übergeben, da reichen meine 2 Semester Wirtschaftsrecht im Studium nicht mehr aus (hat mir aber sehr Spaß gemacht).

Wild Guess: der dt. Richter würde Dir das Rücktrittsrecht zubilligen, wenn Dir die Garantie verweigert wird. Weil das einen versteckten Mangel and der Sache darstellt, der ziemlich gravierend ist. Die Fälle, die wir im Studium hatten waren im Zweifelsfall eher pro Kunde
 
O

Onkelhitman

Gast
Richtig, und dein Kaufvertrag mit dem Händler sichert dir eine 3 Jahre Herstellergarantie zu. Die du aber nicht hast. In dem Falle fechtest du ja nicht die Herstellergarantie vom Hersteller an. Der kann eben machen was er will (mehr oder weniger, obwohl die da relativ kulant sind wenn Rechnung eben vorhanden).

Aber du hast diesen Artikel mit dem Hauptkriterium gekauft, dass du diese 3 Jahre Herstellergarantie in Anspruch nehmen kannst. Was ja jetzt schon nicht der Fall ist. Anders siehts evtl. aus, wenn du die Festplatte in Betrieb hattest, für das Checken mit dem Aufkleber hättest du die Garantie ja schon überprüfen können.

Wobei fraglich ist, ob du dazu VERPFLICHTET bist, die Garantie zu überprüfen oder ob du es so hinnehmen kannst.

Ja, da bleibt wirklich im Zweifelsfalle (also wahrscheinlich wenn die 14 Tage Gewährleistung um sind; oder im Schadensfalle in dem der Hersteller die Festplatte nicht mehr annimmt) gegen den Händler vorzugehen.

ABER nehmen wir an, den Händler gibt es wegen der schlechten Konjunktur nicht mehr, wen dann haftbar machen? Daher bleibt dir, das entweder mit dem Hersteller zu klären und deine Festplatte dahingehend ändern zu lassen, also den Garantiezeitraum "verlängern" lassen mit Kaufdatum. Oder behalten, dann aber mit der Konsequenz leben. Oder zurückschicken zum Händler.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.906
Wieso schaut eigentlich keiner in die Garantiebedingungen, da steht doch alles drin:
This limited warranty lasts for 1 year, 2 years, 3 years or 5 years, or a fixed period from date of purchase, depending on when and where it was originally purchased. To determine the warranty specifically for your product, visit www.hgst.com. A valid proof of purchase may be required to prove eligibility. If you do not have a valid proof of purchase, the limited warranty period will be measured from the date of sale from HGST to the authorized distributor.
 
Top