News Geschäftsgeheimnisse und Whistleblowern: Bundesrat billigt neue Regeln für mehr Schutz

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.724

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.304
"Whistleblower und Journalisten erhalten große Ausnahmen. "

Dann hat Assange ja doch was erreicht. ^^
 

Drakrochma

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
95
Wenn es umgesetzt wird, wie es hier beschrieben wird, dann finde ich, ist das endlich mal ein richtig gutes Gesetz.
Mehr Schutz für “gute“ Firmen, mehr Schutz vor “bösen“ Firmen.
Nur fürchte ich, dass unsere Rechtsverdreher da mal wieder totalen Bockmist draus machen und Recht bekommt wer besser schmiert- wie quasi immer eben :(
 

Forum-Fraggle

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.530
Moment, das gilt europaweit? Da noch der Brexit nicht vorliegt, darf dann Assange überhaupt für Geheimnisverrat ausgeliefert werden an die USA? Wobei ich eh vermute, daß er einen Unfall erleiden wird oder "Selbst"mord begeht. Leider ist es mit den USA wie mt dem Kommunismus, in der Theorie eine gute Idee, aber praktiziert wird etwas anderes.
 
Zuletzt bearbeitet: (Rechtschreibung)

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.304

syntax868

Ensign
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
242
Assange ist doch soweit ich weiß auch wegen Vergewaltigung o.ä. angeklagt, einen Grund ihn weg zu sperren finden sie deshalb so oder so...
 

yummycandy

Lt. Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
1.851

Zer0DEV

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
106
Ich würde behaupten, dass das in der EU-Richtlinie 2016/943 in folgenden Punkte abgedeckt ist, dass der Staat auch weiterhin alles geheim halten darf. Sprich keine Transparenz mehr vorhanden ist.

Die Punkte sind (in Erwägung nachstehender Gründe):
  • 11
  • 18
Auch interessant ist Artikel 15. Demnach müssten alle Verfahren vor Gericht IMMER unter Ausschluss der Öffentlichkeit erfolgen, damit keine Kenntnisnahme zu Informationen die den sog. "Rechtsverletzer" betreffen an die Öffentlichkeit gelangen.
 

FrAGgi

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.038
Assange ist doch soweit ich weiß auch wegen Vergewaltigung o.ä. angeklagt, einen Grund ihn weg zu sperren finden sie deshalb so oder so...
Der Fall ist vom Tisch: https://www.golem.de/news/wikileaks-schweden-stellt-ermittlungen-gegen-assange-ein-1705-127932.html
Der Grund warum er jetzt verhaftet worden ist, soll der Verstoß gegen Auflagen sein die er damals mit der Flucht in die Botschaft begangen haben soll.
 

Discovery_1

Lieutenant
Dabei seit
März 2018
Beiträge
995

Termy

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
657
Ich bin begeistert! Es ist ja wirklich lange her, dass ein Gesetz durchkam, bei dem man nicht schon bei oberflächlicher Betrachtung nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und heftigst Facepalmen konnte :freak:
Aber wer weiss ob sich nicht auch in diesem Gesetz in den Untiefen der Rechtsverdrehung Blödsinn finden lässt :D

Edit:
Hat ja nicht lange gedauert....
Ich würde behaupten, dass das in der EU-Richtlinie 2016/943 in folgenden Punkte abgedeckt ist, dass der Staat auch weiterhin alles geheim halten darf. Sprich keine Transparenz mehr vorhanden ist.

Die Punkte sind (in Erwägung nachstehender Gründe):
  • 11
  • 18
Auch interessant ist Artikel 15. Demnach müssten alle Verfahren vor Gericht IMMER unter Ausschluss der Öffentlichkeit erfolgen, damit keine Kenntnisnahme zu Informationen die den sog. "Rechtsverletzer" betreffen an die Öffentlichkeit gelangen.
:rolleyes:
 

Forum-Fraggle

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.530
Das gilt nur in den Ländern, die bereits ein nationales Gesetz dazu beschlossen haben.
Assage darf nicht an die USA ausgeliefert werden, da Großbritannien zugesichert hat, dass er nicht in ein Land ausgeliefert wird, in dem ihm Folter oder Todesstrafe droht.
Wurde deswegen nicht die Anklage geändert in einen Vorwurf, der bei Verurteilung keine Todesstrafe nachsichzieht? So habe ich es gehört, daher auch die Sache mit dem "Unfall"
 

capitalguy

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
812
Assange ist doch soweit ich weiß auch wegen Vergewaltigung o.ä. angeklagt, einen Grund ihn weg zu sperren finden sie deshalb so oder so...
der steht nächstes jahr vor einem gericht in amerika und bekommt eine knaststrafe von 5 jahren, anschließend muss er das land verlassen und wird von den usa zur persona non grata erklärt. so wird es kommen.
 

Cave Johnson

Captain
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
4.057
Assage darf nicht an die USA ausgeliefert werden, da Großbritannien zugesichert hat, dass er nicht in ein Land ausgeliefert wird, in dem ihm Folter oder Todesstrafe droht.
Droht ihm für eines seiner "Verbrechen" denn offiziell die Todesstrafe? Wenn nicht, dann dürfte er auch an die USA ausgeliefert werden, oder? Und gefoltert wird ja nur im stillen Kämmerlein.
 

freacore

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
849
Wahrscheinlich wird er trotzdem ausgeliefert. Die Anklage der USA sieht keine Todesstrafe für die Anschuldigungen vor. Folter kann ihm in den USA bestimmt dennoch drohen.
 
Top