Gigabit LAN Tempo?

reditalian

Lt. Commander
Registriert
Jan. 2007
Beiträge
1.447
Hi Leute
Bin gerade etwas am rästeln, ob das so soll. Nachdem ich nun mein LAN komplett auf Gigabit umgestellt hab, was ja recht schnell sein sollte, kommen mir Zweifel. Hardware wäre mein Desktoprechner mit Realtek PCIe Controller und mein NB mit ebenfalls Realtek Family PCIe Gigabit Ethernet. Dazwischen ist nen D-Link DIR 855. Alle mit aktuellen Treibern bzw. Firmware im Router. Kann man unter Windows im Taskmanager dem Netzwerk Monitor trauen? Wenn ja, warum hab ich dann immer nur was von rund 25% Netzwerkauslastung wenn ich ne Datei verschiebe? 75% Verwaltungsoverhead iss ja nen bischen viel. Oder andersrum gefragt, sind 55 Sek. für ca. 1,1 GB normal fürn Gigabit LAN, wenn man ne Datei von einem Rechner zum anderen schiebt? Das Netto nicht gleich Brutto ist, ist schon klar, aber das scheint irgendwo zu hängen. Gibts da irgendwelche versteckten Systembremsen? Ist übrigens völlig wurscht, ob von XP auf Vista, oder XP auf Win7, oder auch XP auf XP und umgekehrt. Kommt immer das Selbe dabei raus.

Gruss
Thomas
 
1,1GB in 55s, das wären knapp 20,5MB/s. Ähnliche Übertragungsgeschwindigkeiten erreiche ich mit meinem D-Link DIR-655 auch, habe 3 Macs und ne Wii im Netzwerk hängen. Am Betriebssystem scheint es also nicht zu liegen.

Mein bis jetzt erzieltes Maximum liegt bei ca. 30MB/s, sonst sind ca. 19MB/s an der Tagesordnung. Irgendwie hatte ich mir auch mehr davon erwartet.
 
Hallo,
also die maximale Geschwindigkeit bei 1Gbit/s beträgt etwa 110mb/s. Um diese Geschwindigkeit auch zu erreichen, müssen erstmal alle Rechner im Netzwerk eine Übertragungsrate von 1Gbit/s unterstützen und ebenso deren Festplatten. Bei heutigen Festplatten wird teilweise selbst kaum an den 80mb/s gekratzt. Bei meiner Maxtor komme ich auch gerade so auf 114mb/s, aber auch nur wenn Sie leer ist. Zurzeit sind 400GB drauf und es kommen vll. noch 105mb/s zu Stande.

Ein Beispiel:
Zwei Rechner sind miteinander über 1Gbit/s Netzwerkkarten verbunden.
Einer der Rechner (A) hat eine langsame alte Festplatte und schickt mit 50mb/s an den anderen Rechner (B), so empfängt dieser auch nur 50mb/s.

Rechner (A) wurde jetzt aufgerüstet und hat eine Festplatte verbaut, die 100mb/s leistet, doch der andere Rechner (B) kann nur max. 60mb/s empfangen, so läuft der Transfer auch mit 60mb/s ab.


Also kann man also daraus folgern, welche Faktoren die Geschwindigkeit beinflussen können:
-> Netzwerkübertragungsrate
-> Festplattendatenrate
-> Anzahl der Netzwerkteilnehmer
-> Hochwertigkeit des Datenkabels (macht nicht so viel aus 1-2%)
-> Merke: 1Gbit/s UNGLEICH 1GB/S. (Das wären dann 10Gbit/s)

Was kann man machen ohne eine neue Festplatte zu kaufen ?
-> Installier dir eine RAM-Disk wenn du noch genug Arbeitsspeicher frei hast, und nutze den temporär als "Netzwerkfestplatte", denn der bringt garantiert mehrere GB/s (Kein Tippfehler) Datentransferleistung. (Achtung, bei jedem Reboot, gehen die auf der Ram-Disk abgelegten Daten verloren)


MFG
Tim
 
Zuletzt bearbeitet:
Versuch es mal ohne Router, also PCs direkt verbinden, neuere Karten benötigen kein Crosskabel mehr und schalte den Virenscanner aus, alles nur zum testen, evtl siehst Du dann den Flaschenhals.
 
El Präsidente schrieb:
Ein Beispiel:
Zwei Rechner sind miteinander über 1Gbit/s Netzwerkkarten verbunden.
Einer der Rechner (A) hat eine langsame alte Festplatte und schickt mit 50mb/s an den anderen Rechner (B), so empfängt dieser auch nur 50mb/s.

Rechner (A) wurde jetzt aufgerüstet und hat eine Festplatte verbaut, die 100mb/s leistet, doch der andere Rechner (B) kann nur max. 60mb/s empfangen, so läuft der Transfer auch mit 60mb/s ab.


Also kann man also daraus folgern, welche Faktoren die Geschwindigkeit beinflussen können:
-> Netzwerkübertragungsrate
-> Festplattendatenrate
-> Anzahl der Netzwerkteilnehmer
-> Hochwertigkeit des Datenkabels (macht nicht so viel aus 1-2%)
-> Merke: 1Gbit/s UNGLEICH 1GB/S. (Das wären dann 10Gbit/s)

Was kann man machen ohne eine neue Festplatte zu kaufen ?
-> Installier dir eine RAM-Disk wenn du noch genug Arbeitsspeicher frei hast, und nutze den temporär als "Netzwerkfestplatte", denn der bringt garantiert mehrere GB/s (Kein Tippfehler) Datentransferleistung. (Achtung, bei jedem Reboot, gehen die auf der Ram-Disk abgelegten Daten verloren)


MFG
Tim

Hi Tim

Danke für Deine Ausführungen, was ähnliches habe ich schon vermutet. Der Flaschenhals ist vermutlich das NB bzw. die Platte, Netzwerkteilnehmer gibst nur zwei. Desktoprechner hab ich gerade neu gebaut (P7P55 Asus Board mit zwei relaltiv zügigen Samsung Spinpoints). Ins NB hab ich allerdings gerade ne 128er Supertalent Ultradrive SSD als Systemlaufwerk gebastelt. Die sollte ja deutlich besser performen, als das klassische HDD Zweitlaufwerk im NB, worauf ich immer kopiert habe. Mal sehen, was passiert, wenn ich auf die SSD im NB kopiere bzw. umgekehrt. Ramdisk scheint interessant zu sein, hab ich mich aber bislang nicht wirklich mit beschäftigt. Beider Rechner haben 4Giga Speicher, nur läuft auf beiden leider ein 32er Windows, insofern könnte das mit der Ramdisk vielleicht etwas kompliziert werden, da knapp ein Gigabyte Speicher eh für den Arsch ist, weils Windows nicht adressieren kann.

Gruss
Thomas
Ergänzung ()

werkam schrieb:
Versuch es mal ohne Router, also PCs direkt verbinden, neuere Karten benötigen kein Crosskabel mehr und schalte den Virenscanner aus, alles nur zum testen, evtl siehst Du dann den Flaschenhals.

Hi werkam

Nette Idee, aber ob das direkt von NIC zu NIC ohne Router/Switch funktioniert ist ne gute Frage. Nicht das ich mit dem Test noch eine von meinen LAN Schnittstellen schrotte.

Gruss
Thomas
 
Das frage ich mich dann allerdings auch?
 
vielleicht ist eine deiner festplatten ja verschlüsselt ?
 
hm bin am selbigen Problem. hab aber eine direkte verbindung zum anderen PC...

entpacke mal ein grösseres RAR auf den anderen computer, also direckt übers netz, dann hab ich immer so um die 50mb/s. ansonsten normales kopieren schwebe ich auch so bei 15-20mb/s herum...

greez
 
Übertragungsraten im Netzwerk sind auch stark abhängig vom verwendeten Betriebssystem. Windows XP zum Bleistift performt selbst mit Gbit Karten wesentlich schlechter als Vista, Win 7 und der Server 2008.

Von Vista zu Win 7 kann ich bei mir problemlos mit 110MB/s kopieren. Verständlicherweise passt dann auch der Festplattenbackground mit Raid Arrays.

 
WOW, eine solche Zahl will ich auch haben xD

Ja ist mir auch schon aufgefallen, dass XP da übers netz extreme schlecht ist. hab aber vorher auf vista paar dateien gelöscht, ich konnte zwischendurch sogar noch mittagessen bis der fertig war, als ich zurück kam stand da immer noch ungefähr 10 Sekunden verbleibend und dann ging es immernoch 10min :( naja

wenn ich auf win7 wechsle kann ich mal noch schauen xD

greez
 
Ich nutze Windows 7 und ich muss sagen windows 7 interagiert mal nicht viel schneller als Windows XP mit SP3. Das sind reine Spekulationswerte.

Wichtiger ist da wirklich gute Netzwerkhardware zu benutzen. Nicht überall wo Gigabit draufsteht ist gleich Gigabit schnell. Dazu kommen Kabel.

Und das sind bestimmt mehr als nur schlappe 2%. Wenn ich mal n Cat6 mit nem Cat5e vergleiche crashen daten wesentlich öfter und das in Masse gerechnet braucht auch seine Zeit. Gigabit würde ich nicht mit cat 5e Kabeln nutzen. Wenn diese Kabel länger sind nutzt Kabel mit dickerer Schirmung. Cat 7 für Rohbau mit Patchfeldern. Sind meist nicht viel teurer als cat 5, jedoch sau mies zu verarbeiten ^^.

Als größte Kriterien würde ich ansetzen Festplatten die auf beiden Seiten schnell genug sein müssen und Netzwerkhardware die nicht unbedingt teuer ist, jedoch performancemäßig viel zu bieten hat.
 
Ich erreiche hier ~100MB/s über alte CAT5-Kabel und Standard Onboard-NICs von Realtek bzw. Marvell.

CAT7 halte ich doch für sehr übertrieben.
 
Jordanland schrieb:
Das sind reine Spekulationswerte.
http://msdn.microsoft.com/de-de/library/bb878127(en-us).aspx
http://www.tolly.com/ts/2007/Microsoft/Tolly207180MicrosoftIPStackJune2007.pdf

Klar. Reine Spekulationswerte. Gemessen wurde ja nur eine Verbesserung um ~Faktor 3 bei einer Verbindung zwischen Vista und Server 2008 gegenüber Server 2003 und XP :rolleyes:

Jordanland schrieb:
Und das sind bestimmt mehr als nur schlappe 2%. Wenn ich mal n Cat6 mit nem Cat5e vergleiche crashen daten wesentlich öfter und das in Masse gerechnet braucht auch seine Zeit.
??

Wenn bei dir Daten Crashen würde ich mal die Defekten Kabel oder Netzwerkgeräte austauschen. Ich verwende auch nur Cat5e Kabel und bei kommen alle Pakete durch.

Da schließe ich mich netzwerker an. Urban Legend. Beweise bitte.
 
Wir haben in der Firma alle Server mit Cat5e verkabelt und auf den Switchports ist kein einziger Error. Definitiv eine Legende...

Ich nutze Windows 7 und ich muss sagen windows 7 interagiert mal nicht viel schneller als Windows XP mit SP3. Das sind reine Spekulationswerte.

Ab Windows Vista gibt es SMB2 und das ist wesentlich schneller als das alte SMB.
 
hm, ich hol mir mal ein neues kabel xD vlt. liegts an dem, weiss gar nicht, was mom dran ist^^ jedenfalls kein neues ;)

greez
 
Zurück
Oben