Grafiktablett für Designstudium

ap0k.

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.342
Moin,

ich hab' jetzt noch etwa ein Jahr bis es soweit ist. Dann gehts endlich mit'm Studium los.
Um mich vorzubereiten moechte ich mich schon einmal einarbeiten. Bildschirme sind schon gekauft (2x Dell 2709) und jetzt muss ein Grafiktablet her.
Erstmal moechte ich mit Skizzen einsteigen und langsam Richtung CAD verstoßen.

Erste Frage, welches Programm soll ich nutzen. Ich habe viel ueber Google's Sketchup gehoert. Ist es weiterzuempfehlen?

Zweite Frage, was fuer ein Grafiktablet soll ich am besten benutzen. Da ich einen relativ sicheren Strich habe und eher immer Richung "Markante-Linie" arbeite, denke ich braeuchte ich schon DIN A4.

(Da ich bisher nur wirklich positive Erfahrungen von Wacom Tablet gehoert habe sieht mir das ganz gut aus.)

(Ein weiterer Grund mir die ganzen Sachen jetzt zu kaufen ist, dass ich nur noch bis August naechsten Jahres genuegend Geld dafuer habe, denn ABI finde ich jetzt nicht so zeitraubend und da laesst es sich als Schueler mit 400€ Nebenjob ganz gut leben.)
 
Zuletzt bearbeitet:

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
AW: Grafiktablet fuer fuer Designstudium

Das Tablet gehört schon in den Highend-Bereich. Ich denke allerdings, dass es zu groß ist. Der Arm wird sehr, sehr schnell lahm, wenn er dauernd über eine so große Strecke fahren muss. A5-Größe halte ich persönlich für besser.

Aber um auf Nummer sicher zu gehen, fragst du am besten mal einen Professor an der Hochschule, was denn am geeignetsten ist.
 

ap0k.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.342
AW: Grafiktablet fuer fuer Designstudium

"Grafiktablet fuer fuer Designstudium", da war ich wohl gerade mit den Gedanken woanders.

Ich wohne in Leer, das ist liegt in der Naehe von Oldenburg, ist allerdings relativ klein, darum habe ich hier es speziellen Laden, bei dem ich einfach mal alles austesten kann. Jedoch einmal in Essen konnte ich alles ausfuehrlich testen. Und da kam mir das a5 etwas klein vor, allerdings bin ich natuerlich noch blutiger Anfaenger, sodass ich meine Meinung mal zurueckstelle.

Insgesamt bin ich nur bei solchen Einkaeufen der Meinung besser richtig kaufen, als 2 mal.
 

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
72.523
AW: Grafiktablet fuer fuer Designstudium

Ich finde ein zu kleines Tablet bei großen Monitoren störend.
Allerdings kommt es immer auf die eigene Arbeitsweise an. Arbeitest Du gerne aus dem Handgelenk oder eher aus dem Arm?

Wir haben in der Firma mit A3 angefangen (bei PAL-Auflösung^^), da hast Du mit dem ganzen Arm gewedelt.
Daheim war mein erstes eigenes Tablet auch ein A5, ist mir bei zwei angeschlossenen Monitoren schnell zu klein geworden. Hab inzwischen ein altes Intuos3 A4 gebraucht für kleines Geld abgeschossen. Funktioniert prächtig und hat nicht die dämlichen Tasten der neuen Tablets am Rand an die man sowieso immer nur versehentlich drannkommt wenn man es gar nicht will, bzw die Tastatur bedient die vor dem Tablett liegt.
 

ap0k.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.342
AW: Grafiktablet fuer fuer Designstudium

Die kompositionsentscheidenden Linien eher aus dem Arm.

Ich kann auch gerne Arbeiten hochladen, sodass ihr Beispiele habt.

Wie sieht es denn aus mit der dazugehoerigen Software. CS5 ist natuerlich preislich fuer mich utopisch.
Aber Google's Sketchup, kann man das empfehlen?
 
Zuletzt bearbeitet:

deveth0

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.848
AW: Grafiktablet fuer fuer Designstudium

Naja, 380 als Schüler für Design Premium finde ich jetzt nicht sooo schlimm. Vielleicht hättest du da liebererstmal nur einen Monitor gekauft und dafür CS5 ;)
 

ap0k.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.342
AW: Grafiktablet fuer fuer Designstudium

Hatte ich eigentlich auch, allerdings habe ich fuer den zweiten wirklich wenig gezahlt (Familieninterner Tausch).
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
AW: Grafiktablet fuer fuer Designstudium

Es muss ja nicht gleich CS5 sein, eine ältere Version tut es auch.
 

ap0k.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.342
AW: Grafiktablet fuer fuer Designstudium

Mit wie viel muss ich denn da rechnen? Außerdem, laesst sich mit Photoshop auch ein 3 dimensional modelliertes Objekt dastellen?
 

deveth0

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.848
AW: Grafiktablet fuer fuer Designstudium

Naja, bei Design-Fragen wirst du wahrscheinlich auch viel mit Illustrator machen. Dreidimensionale Sachen gehen aber so direkt mit keinem der Adobe Programme. Da brauchst du dann schon was anderes (Maya, 3d Studio ...). Davon gibt es aber auch kostenlose Versionen.

Gebrauchte Versionen von Adobe-Programmen sind etwas mit Vorsicht zu genießen. Du musst ein Programm aktivieren um es nutzen zu können und hast nur eine bestimmte Anzahl an Aktivierungen. Es kann also sein, dass du zwar eine Lizenz kaufst, diese aber nicht nutzen kannst weil der Verkäufer die Aktivierung nicht freigibt. Oder er einfach nach dem Verkauf eine bei Ihm verbleibende Kopie auch noch aktiviert.
 

ap0k.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.342
AW: Grafiktablet fuer fuer Designstudium

Und wie siehts mit Autodesk Sketchbook Pro aus? Kosten nur 89€.
 

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.725
Sketchbook Pro ist ein kleines schönes Progrämmchen.

Ich persönlich halte nicht unbedingt viel von einfachen Tablets. Ich sehe gerne direkt auf dem Tablett was ich zeichne. Leider sind die LCD Basierten Tablets schweine teuer.

Ich denke ich werde in naher zukunft auf dashier umschwenken:
http://geizhals.at/deutschland/a540767.html

Wen ich aber auf ein nicht LCD beschränkt wäre würde ich wie bei Monitoren immer bigger is better vorziehen.

Momentan arbeite ich mich Sketch Book Pro auf meinem Convertible PC von HP der Glücklicherweise ein Wakom Digitizer mit Druckempfindlicheit verbaut hat. Allerdings ist das Ding sehr dick und das Display macht nicht unbedingt Spass.

Btw. Sketch Book Pro und auch 3DS MAX gibts für Studenten von Autodesk gratis. Allerdings sind das Studentenversionen.
 

ap0k.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.342
ich denke auch das sketchbook pro erstmal reichen sollte.

Die lcd Tablets uebersteigen leider mein Budget.

Gegen Ende dieses Jahres werde ich wahrscheinlich ein review posten, da es sicherlich viele gibt, die auch interessiert sind, jedoch ebenso wie ich bisher den Kauf nicht wagten.
 

neutronenkind

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
140
Zuletzt bearbeitet:

ap0k.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.342
Oh, ich dachte das haette ich oben bereits geschrieben. Industrial Design (hoffentlich an der Folkwang Uni).
 

neutronenkind

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
140
hm ja geile sache aber hab ich nicht viel ahnung von.
aber ich denke mal mit cinema 4d als programm wärst du
gut beraten
 

ap0k.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.342
Werd mir auch das mal anschauen. Heute habe ich von einem befreundeten Grafikdesigner den Rat gekriegt direkt mit Photoshop zu arbeiten, da ich mich einfach nachher nichtmehr umgewoehnen muesste.
Andererseits sind ja meist Shortcuts aehnlich bis gleich.
 

neutronenkind

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
140
kommt ganz drauf an was du möchtest.
möchtest du deine gestalteten produkte in 3d gerendert haben so das du sie 360°
drehn kannst etc nimm ein 3d programm wie zb cinema.
willst du das nur in 2d aus einer sichtweise simulieren nimm photoshop

ich denke aber das du am ende sowieso beide programme verwendest und kombinierst.

klar, der grafiker rät dir zu photoshop... aber industriedesign ist ja kein grafikdesign...
 

ap0k.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.342
Richtig, darum habe ich das ganze mal als Rat angegeben ;)

Zum Einstieg werde ich mich erst einmal auf das generelle Arbeiten mit einem Grafiktablet in Zeichnungen und Skizzen einstellen.

Außerdem habe ich beschlossen das ich das ganze in A4 kaufe (auch wenns fuer den Einsteiger eig etwas teuer ist).

Meistens liegen dann ja noch Programme/Keys bei.

edit: ich sitze gerade im Zug aus Hamburg. Dort konnte ich das din a5 kleine Pad an einem 22" testen und mir fiel auf, dass es mir eher zu klein ist. Gerade im Hinblick auf meine Bildschirme @home, die dann nochmal ein gutes stueck groesser sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dilopho

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
122
Wenn du auch per Hand mit dem Tablet ordentlich zeichnen willst, dann würde ich auch eher ein größeres Modell und nicht die kleinen A5-Modelle nehmen. Gerade als Anfänger ist es mit einem kleinen Tablet recht schwierig, gerade und saubere Linien zu zeichnen.
 
Top