GTX 295 und PhysX

Steelnight

Lt. Junior Grade
Registriert
Nov. 2008
Beiträge
294
Ein bekannter von mir hat sich einen ziemlich teuren PC zugelegt
Konfig :
Phenom II 955
GTX 295
2*2 GB 1066 DDR Speicher
GA-MA790FXT-UD5P
Der Rest ist für meine Frage nicht bedeutend...,

*Ich wollte nämlich wissen ob man den 2 Kern der GTX 295 nicht eigentlich für PhysX verwenden kann?
*Wenn JA, wie ?
*Wenn Nein, kann man doch eine 8600 GT das übernehmen lassen(die noch bei mir rumliegt), oder ist die zu schwach dafür ?


Ich bedanke mich schon jetzt mal für Antworten.
 
1. Ja kann man. Würde aber höchtens in Spielen etwas bringen, die kein SLi, dafür aber PhysX unterstützen
2. SLi deaktivieren, PhysX aktivieren?
3. Kannst du machen, wenn noch ein PCIx16 Slot frei ist ;)
 
Im forceware-Treiber findest Du unter dem Punkt "Multi-GPU- und PhysX-Konfiguration festlegen" eben genau diese Einstellungen. Einfach beide Menüpunkte aktivieren (sind standardmäßig aktiv) und die GTX295 berechnet PhysX automatisch mit.

Eine zusätzliche GraKa als PhysX-Karte ist hier absolut unnötig, da die GTX295 PhysX gerade so nebenbei mitberechnet. Das drückt kaum auf die Performance.

Mfg
 
Hallo,

eine Graka (in dem Fall eine GPU) alleine für das Bild und eine andere Graka bzw. GPU nur für PhysX geht wohl nur noch, wenn unterschiedliche Grakas im System verbaut sind (so habe ich es in Foren von anderen gelesen).
Bei mir selbst (2x GTX 280) kann ich diese Auswahl leider schon seit einigen Treiberversionen nicht mehr treffen.

ciao Tom
 
Würde auch keinen Sinn machen, da eine GraKa auf Basis des GT200(b)-Chips das bisschen Pups-Physik nebenbei auch noch schafft. Eine GPU komplett die Physikberechnung zu überlassen wäre Verschwendung.
 
Hab eine GTX 285 und habe damals auch meine 8800GTS als Physik nutzen wollen.

Futurmark vantage zeigte mir dann deutlich, dass die 8800 GTS deutlich langsamer in Physikberechnungen ist als die GTX 285 alleine. Also eher Performance schluckend
 
-=Tommy=- schrieb:
Also eher Performance schluckend

Kann man so pauschal nicht sagen. In der Aktuellen c't ist ein Artikel über PhysX, dort wurden Mirror's Edge und Sacred 2 als Benchmark herangezogen. Mit einer GTX 280 als Hauptgrafikkarte bringt eine zusätzliche 9800 GT als PhysX-Karte bei Sacred 2 einen leichten Performance Vorteil (82 zu 79 fps), bei Mirror's Edge aber schon einen ganz gewaltigen (101 zu 62 fps).
Bei Mirror's Edge bringt sogar eine zusätzliche 9500 GT noch Vorteile, während diese bei Sacred 2 ziemlich bremst.

Bei 3DMark Vantage wurde, soweit ich weiß, die GPU-PhysX Unterstützung ohnehin im Nachhinein deaktiviert, da diese das Ergebnis der CPU Tests stark verfälschte.

Bei einer GTX 295 bringt eine zusätzliche 8600 GT wohl keinen Vorteil sondern verbraucht nur unnötig Strom und Platz.
 
Der Vantage hat immernoch eutliche Performanceunterschiede wenn Physx aktiviert ist. Bei ner GTX295 ne extra Karte dafür zu holen lohnt sich allerdings eher nicht.
 
Bei einer single-GPU-Karte ist eine zusätzliche Karte nur für PhysX natürlich von Vorteil, da sie die Hauptgrafikkarte entlastet. Das trifft allerdings -wie gesagt- nicht auf eine GTX295 zu, da diese genug Rohperformance hat.
3D Mark Vantage ist hier ein schlechtes Beispiel, weil in den PhysX-Tests die Grafikkarte nahezu ausschließlich die CPU bei der Physikberechnung unterstützt und sonst nichts zu tun hat. Ergo hilft hier eine zusätzliche Grafikkarte für PhysX nicht wirklich was.
In Spielen sieht das natürlich anders aus.
 
Zurück
Oben