News Hälfte der deutschen Internetnutzer ist bei Facebook

Jirko

Insider auf Entzug
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.499

Purdy

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
560
Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Auch hier ist sich die Frage zu stellen, sind 1001 Befragte wirklich repräsentativ? Nun denn...
 

Spock55000

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.648
Wahnsinn 1001 Menschen zu befragen und dann auf 80 Millionen hoch rechnen. Geniale Aktion. Ich glaube kaum, dass so viele Deutsche bei Stasib... öhm Facebook sind.
 

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.848
Sind repräsentativ genug, wenn man nicht gerade ausschließlich Berlin-Marzahn befragt... ;)
 

theblade

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.239
naja 1000 Leute ist wohl nicht wirklich sinnvoll. Besser wären 10k gewesen um wenigstens etwas den 'repräsentativ' zu sein.
 

LinuxPinguin

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
595
und dann au noch die Kids ab 14 Jahren... denke auch nicht, dass es so viele Leute bei Facebook sind...
 

DDexter

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
160
Hmm ich verstehe die Grafik nicht.

Das sind doch Prozentangaben von 1001 Nutzern.

Rechne ich das alles zusammen komme ich auf 178%.

Hilft mir jemand der in Mathe 10. Klasse aufgepasst hat oder einem wissenschaftler erklären kann wie die Grafik zu Stande kommt?!?

Vielen Dank und Grüße
 
2

-273,15°C

Gast
DDexter, vermutlich weil einige Befragte bei mehreren Netzwerken angemeldet sind.
 

rony12

Commodore
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
4.811
naja... bei steigender Anzahl der befragten steigt natürlich die Präzision, jedoch wird sich an den Ergebnissen nicht mehr viel ändern.

Weil eine Steigerung auf 2000 Leute würde die Präzision nur um einen verschwindet geringen Anteil verfeinern.

1000 gilt immer als recht guter Wert - präzise genug, und auch relativ schnell durchgeführt...

wenn man nun 10000 Leute im Netz befragt ändern sich die Anteile der Sozialen Netzwerke wahrscheinlich nur noch um ein bis 5 Prozent... mehr dürfte es aber nicht mehr sein.
 

schillijo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
536
also ich wehre mich bisher noch erfolgreich gegen "Gesichtsbuch" und co.
Einerseits find ich`s schon toll, so unkompliziert mit vielen Leuten in Kontakt zu treten, andererseits halte ich es eben auch für bedenklich, sein "leben" hier im Internet auszubreiten.
 

DDexter

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
160
Das mit den Doppelmeldungen für mehrere Communities würde es erklären. Vielen Dank.
 

jac

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
699
irgendwie hab ich grad werner schulze-erdel im ohr:
"wir haben 100 leute gefragt; nennen sie etwas..."
 

diamdomi

Admiral
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
7.388
Haben die Menschen in einer Großstadt gefragt oder auf dem Land? Das würde bestimmt einen Unterschied machen.
Umfragen unter 15000 Teilnehmer sind für mich auf Deutschland hochgerechnet nicht brauchbar.

Mfg
 

Magellan

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
20.071
Zitat von DDexter:
Das sind doch Prozentangaben von 1001 Nutzern.

Rechne ich das alles zusammen komme ich auf 178%.

Jeder Nutzer kann doch wohl in mehr als nur einem Netzwerk sein :)


Zitat von theblade:
naja 1000 Leute ist wohl nicht wirklich sinnvoll.
Zitat von Spock55000:
Wahnsinn 1001 Menschen zu befragen und dann auf 80 Millionen hoch rechnen
Zitat von Purdy:
sind 1001 Befragte wirklich repräsentativ?
...
Bei einem Vertrauensintervall von 95,5% was normal und recht gut ist reicht eine Stichprobe von 1000 Personen um ein Schwankungsintervall von gerade mal 3% in Bezug auf das Facebook ergebnis mit annähernd 50:50 Verteilung zu erzielen.

Auf Deutsch heißt das, dass wir mit 95,5 prozentiger Sicherheit sagen könnten dass zwischen 45,6% und 48,4% der Internetnutzer FB nutzen.

Um das Schwankungsintervall zu halbieren bräuchte man ca die Fünffache Menge an Befragten, es wird also kaum jemand den 5fachen Aufwand betreiben um in diesem Fall zb 1,5 Prozentpunkte weniger Schwankung zu erreichen.


Wenn die Studie also ordentlich durchgeführt wurde reichen 1000 leute absolut für ein repräsentatives Ergebnis.
Es wurde auch nicht auf 80Mio hochgerechnet, es geht hier nur um die Gruppe der Internetnutzer.

Bei jeder solchen Meldung machen sich Leute die nicht die geringste Ahnung von Stochastik und dergleichen haben über die zu kleine Gruppe der Befragten lustig...
 
Zuletzt bearbeitet:

crieger

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
99
interessant wäre hierbei noch eine unterteilung in altersklassen!

bei den unter 20-jährigen könnte ich mir locker vorstellen, das über 75% der jugendlichen dort angemeldet sind, was in den älteren altersgruppen abnehmen dürfte und so im durchschnitt schon realistisch auf die 50% zuläuft...
 
Top