Hänger in unregelmäßigen Abständen auch unter Windows

TheSilent

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
29
Hallo,
mein Problem besteht seit ca. 1 1/2 Jahren, seit dem ich den Computer habe :) bis jetzt konnte ich damit leben aber so langsam stört es doch sehr.
Also ich habe zurzeit einen:

AMD 64 3500+ Newcastle,
ASUS A8N SLI Premium
2* 512 MB MDT Single Sided Ram
Gigabyte GeForce 6600GT Passiv gekühlt
2* 160 GB Hitachi Sata ohne Raid
Tagan TG 480 U01

Dieses Problem bestand auch schon früher, als ich einen Computer mit folgenden Bauteilen hatte:

CPU, RAM, Netzteil und Festplatten wie oben,
ASUS A8V Deluxe
ATI Radeon 9800 PRO

Zum Problem, mein PC hängt egal was ich damit mache auch unter Windows wenn keine Anwendungen laufen sehr oft für ca. 5 sekunden. Danach läuft er weiter, als wär nichts gewesen, auch die Ereignissanzeige zeigt keine Warnungen an.
Ich vermute das es an der CPU oder am Ram liegt. Ich habe die Ram Riegel heute mal einzeln betrieben, doch dies brachte auch keine Besserung. Wär es möglich das der Speichercontroller auf der CPU beschädigt ist?
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Viele Grüße
TheSilent

EDIT:
Windows wurde schon sehr oft neu aufgesetzt, ich Defragmentiere den Rechner auch oft und Memtest läuft auch ohne Probleme durch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Najef bin Abdul

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
789
ein defekter speichercontroller könnte eine ursache sein.
sind deine temps denn in ordnung?
hast du übertaktet?
sitzen alle stecker richtig?
sitzt die grafikkarte richtig?
hast du schon mal anderen ram ausprobiert,vllt ist der ja schuld.
und gibt das netzteil ordentliche spannungen,aussetzer hatte ich nämlich auch,als mein netzteil "komische" spannung gebracht hat.
 

TheSilent

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
29
total vergessen ^^ die Temperaturen sind laut Everest alle in Grünen bereich CPU bis 45° unter Vollast Grafikkarte bis 70° unter Vollast und sonst auch okay.
Übertaktet ist nichts, Stecker sitzen alle richtig und auch die Grafikkarte steckt fest im Slot.
Anderen RAM konnte ich bis jetzt noch nicht ausprobieren werde ich demnächst mal testen aber ich habe die Riegel ja schon einzeln eingesteckt.
Bei den Spannungen zeigt Everest mir an,
CPU Core 1,1V
3,3 Volt schiene 3,34,
bei +5V genau 5V
bei +12V 11,9V
und bei +5V Bereitschaftsmodus 4,78V
ich denke das die Werte inordnung sind
 

Najef bin Abdul

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
789
ja,ist soweit wirklich alles in ordnung.
bloß dein Vcore macht mich stutzig^^
1,1 V?
hast du das so eingestellt oder spinnt everest einfach?
kommt mir (besonders bei nem newcastle) etwas niedrig vor.
da könnte dann nämlich auch der fehler stecken;)
 

TheSilent

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
29
Das mit dem VCore liegt bestimmt an Cool & Quiet werde ich gleich mal Deaktivieren um das als Fewhler ausschließen zu können.
Die Fehler treten in unregelmäßigen Abständen auf, wenn ich nur am Musik hören bin, mitten während eines Brennvorgangs oder beim Spielen auch unter Word kam es schonmal zu hängern. Ich habe auch schonmal alle nicht benötigten Programme deaktiviert, hat aber auch nichts gebracht.
p.s. Danke für eure Antworten. :)

EDIT: mit Deaktiviertem Cool & Quiet hab ich einen VCore von 1,5 Volt, jetzt mal abwarten, ob es noch zu Hängern kommt
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichterer

Commander
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
2.334
Zitat von Najef bin Abdul:
bloß dein Vcore macht mich stutzig^^
1,1 V?
Wenn Cool'n'Quiet aktiv ist und der PC nicht ausgelastet ist, passt das schon.

Falls CnQ wirklick aktiv ist, evtl. mal deaktivieren, obs dann besser wird.

Edit.
Zu langsam. :rolleyes: (mal wieder) ;)
Ja probiers mal, wenn Cool'n'Quiet aus ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

streuner32

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
806
was sagt den der Task-Manager
lass ihn doch mal laufen und achte auf die Prozesse und die Systemleistung
kann sein, dass irgendein Progr. deine CPU an seine Grenzen treibt
 

TheSilent

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
29
Hmm in Taskmanager sieht man nach dem Hänger auch keine auffälligen Prozesse o.ä.
Mir ist noch eingefallen, das es am BIOS liegen kann, aber das hat schon die Aktuellste Version drauf.
Ich glaube ich schicke ihn bald mal ein hat zufällig jemand ne Ahnung wie lange das bei Mindfactory im Durchschnitt so dauert bis man seine Sachen wieder hat?
 

Dana_X

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
725
Hi !

Bei mir war es der schleichende Tod einer Festplatte.
Plötzlich tat sich nix, nach einigen Sekunden gings weiter.

Nachdem ich die Platte getauscht habe war das Problem verschwunden.

Grüße
Sascha
 

TheSilent

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
29
Ich habe auch schon verschiedene Festplatten als Boot-Festplatte eingerichtet gehabt, da mir eine von den 160ern kaputt gegangen ist aber die Ruckler waren immernoch da.
Ich schick die CPU jetzt am Montag ein und hoffe einfach mal das sie mir ne neue schicken :) solange vergnüge ich mich mit nen p4 1.8 Ghz und einer PCI Grafikkarte :evillol:
Vile Grüße und danke für eure Hilfe,
TheSilent
 

Sublogics

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.811
Ist in den Energieoptionen eingestellt, daß die Festplatten abschalten? Wenn ja - mach es mal auf "immer an".
Dann könntest du mal eine neue Auslagerungsdatei erstellen lassen, indem du die Auslagerung deaktivierst, einen Neustart machst, vielleicht mal ne Defragmentierung machst und dann die Auslagerung wieder aktivierst.

Edit: Ich glaube kaum, daß es an der CPU liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheSilent

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
29
die Festplatten waren schon immer auf immer an gestellt und das mit der Auslagerungsdatei und anschließendes Defragmentieren hat auch nichts gebracht.
Das komische ist ja auch das es auf 2 sehr Unterschiedlichen Systemen mit unterschiedlichen Chipsätzen usw. das gleiche Problem gab, was könnte man denn noch ausprobieren? mir fällt keine Andere Komponente ein, die schuld sein kann ausser vll. Windows welches auch schon sehr oft neu Installiert wurde (SP1+SP2 eine Version mit Nlite und dem Winfuture IsoBuilder ...)
 

Sublogics

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.811
Dann lass mal deine Festplatte überprüfen.
Einmal mit dem in Windows eingebauten chkdsk (intensiv)
und mit einem Tool (vom Plattenhersteller) die S.M.A.R.T.-Daten auslesen.

chkdsk intensiv stellt sicher, daß defekte Sektoren als unbrauchbar markiert werden, sollte die Festplatte eine Macke haben.

Anbei: Wie willst du eigentlich so schnell ne neue Auslagerungsdatei erstellt und defragmeniert haben?
Versuch es evtl. auch mal ganz ohne Auslagerung. Solange du keine Games zockst, die viel RAM brauchen, ist das kein Problem.
 

TheSilent

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
29
Also die Festplatte habe ich mit den Hitachi Drive Fitness Test überprüft welches keine Fehler gefunden hat, genauso wie CHKDSK. Seitdem die Auslagerungsdatei deaktiviert ist, kommts mir so vor als ob es noch schlimmer geworden ist mit den hängern.
Das Defragmentieren ging so schnell da ich es erst heute mittag das letzte mal gemacht habe :) .

EDIT: Habe grade nen Fehler beim Deaktivieren der Auslagerungsdatei gemacht, jetzt ist sie wirklich deaktiviert mal gucken wie es mit den Hängern aussieht.
EDIT2: Das deaktivieren der Auslagerungsdatei hat auch nichts gebracht, jetzt lass ich mal wieder Memtest drüberlaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Und3rtak3r

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
810
hi,
ich hatte das gleiche problem mit den Hängern, nur das die hänger bei mir mal 10sek und auch mal 2min lang waren.
Habe das Problem beseitigt indem ich unter Systemsteuerungen bei meiner Netzwerkkarte den Internetprortokolldienst (TCP/IP) deaktiviert habe.

Also Systemsteuerungen-> Netzwerk-/Internetverbindungen-> Netzwerkverbindungen-> Dann rechtsklick auf die Netzwerkkarte-> Eigenschaften-> Häckchen bei Internetprotokoll weg machen.

Also bei mir hats geholfen, kann dir nicht versprechen das es bei dir auch klappt, aber kannst es ja mal versuchen!
 

rumsi

Ensign
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
192
Ich glaube ich kenn die Lösung deines Problems, hatte bis vor kurzem auch noch das Asus Sli Premium.
Das Board ist im Grunde saudumm.... es liest Speicherzeiten falsch aus, und die Frequenzen bekommt es auch nicht auf die Reihe, geschweigedenn Spannungen..

Ich hatte Corsair Ram verbaut... und nach ner bestimmten Zeit ist mir immer der Rechner abgeschmiert, im Bluescreen Stand dann was von PFN_List-Corrupt usw.

bis ich irgendwann mal draufkommt die DDR-Voltage im Bios nachzugucken, und siehe da, im Bios standen 2,6 Volt... das reicht aber für den Corsair nicht im geringsten.

Stell mal die DDR-Voltage auf 2,75 V, alle gängigen (schnellen) Speichermodule sollten mit dieser Spannung Stabil laufen, soweit nichts übertaktet ist.
Schau eventuell mal auf der Packung deines Speichers nach, da steht das meistens auch drauf.

Sollte dies nicht helfen geh mal auf 2,8V oder 2,85V höher würde ich nicht gehen.

Bei mir hats geholfen.

Grüzi,
Micha
 

TheSilent

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
29
^^So langsam wirds nervig :( . Habe jetzt mal MemTest86 durchlaufen lassen, es hat mir keine Fehler angezeigt und auch das erhöhen der Spannung vom RAM hat auch nichts gebracht.
Jetzt gucke ich noch mal was passiert, wenn ich den Ram auf 2,8 Volt stelle.
Viele Grüße
TheSilent

EDIT: Auch das erhöhen der Spannung auf 2,8 Volt hat nichts gebracht. Habt ihr noch irgendwelche Vorschläge, was sich machen lässt?
EDIT2: @Und3rtak3r hab dich überlesen sry. das TCP/IP Internetprotokoll, welches du bestimmt meinst kann ich nicht deaktivieren, da ich das für die Netzwerkverbindung benötige. Ich habe auch schon den Marvell Netzwerkcontroller deaktiviert und den Nvidia Netzwerkcontroller benutzt hat auch nichts geholfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top