News Holoride: Porsche macht den Rücksitz zum VR-Cockpit

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.271
Nach Audi zur CES will jetzt auch Porsche den Rücksitz im Auto zum VR-Cockpit machen. Das kommt nicht von ungefähr, denn an dem für die Software-Umsetzung gegründeten Start-Up Holoride ist Audi mit einem Tochterunternehmen beteiligt. Innerhalb der kommenden drei Jahre soll das VR-Erlebnis angeboten werden.

Zur News: Holoride: Porsche macht den Rücksitz zum VR-Cockpit
 

iNFECTED_pHILZ

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.413

psYcho-edgE

Admiral
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
7.507
Also Mal im Ernst. Das wird doch stinklangweilig. Autobahn heißt doch im Endeffekt kaum und dazu sehr weitläufige Kurven, nur hier und da Spurwechsel. Da muss aber einiges drumherum passieren, damit die Inhalte überzeugen. Ansonsten wird das nur ne ziemlich langsame Geisterbahn :freak:
 

icetom

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.212
Ich hoffe dafür wurden keine fördermittel verbraten. Hinten kann man direkt Tüten bereitstellen. Porsche könnte zukünftig ihre Autos nur noch als vr Software verkaufen, dann spart man sich die Umweltverpestung. ;)
 

Zebrahead

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
530
auf der Rückbank wild rumhampelnde und kreischende Kinder die voll in ihrer eigenen Spielwelt sind.
Versteh ich nicht. Wild rumhampeln und kreischen tun die Kinder doch insbesondere, weil sie sich langweilen und/oder Aufmerksamkeit möchten. Diese VR-Headsets würden die Kinder eher ruhigstellen und zu einer angenehmeren Fahrt beitragen. Ein befreundetes Paar macht längere Fahrten nur noch mit aufgeladenen iPads.

BTT: Hört sich nach Spielen an, die einen schon nach 2 Minuten langweilen.
 

Pandora

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
6.350
Toll, eine Technik die zu riskanter Fahrweise animiert. Wenn überhaupt sowas, dann doch für autonome Autos um dem Besitzer vorzugaukeln er würde selber fahren.
 

S!L3NC3R

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.820
Ich hoffe dafür wurden keine fördermittel verbraten. Hinten kann man direkt Tüten bereitstellen. Porsche könnte zukünftig ihre Autos nur noch als vr Software verkaufen, dann spart man sich die Umweltverpestung. ;)
Da tragen wir mit Internetnutzung mehr dazu bei als die Autos.

https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article1203605/Das-Internet-ist-der-wahre-Klimakiller.html

Also am besten heute nicht mehr surfen und nichts posten! :streicheln:
 

ZeXes

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
962
brauch es das den wirklich? die meisten kinder werden doch schon durch ihre Smartphones ruhig gestellt.
 

DJMadMax

Captain
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
3.309
Hey! Backseatgaming ist verboten!!!
 

M@tze

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.944
Mir will nicht so richtig die Korrelation zwischen "Porsche" und "Kinder auf der Rückbank" gelingen... :p

Diese VR-Headsets würden die Kinder eher ruhigstellen und zu einer angenehmeren Fahrt beitragen. Ein befreundetes Paar macht längere Fahrten nur noch mit aufgeladenen iPads.
VR-Headsets != iPad

Kommt auch drauf an, WAS die Kinder da auf der Rückbank mit Ihren iPads machen.

Film schauen = Ruhe
Beide zocken gerade im Team Clash Royale oder so was = HalliGalli
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.832
Welcher Autofahrer will das nicht: auf der Rückbank wild rumhampelnde und kreischende Kinder die voll in ihrer eigenen Spielwelt sind. macht den Fahrerjob doch gleich viel spannender...
Ach, autonomer Fahrmodus rein und gut ist :D

Will Porsche jetzt Limousinen bauen, nur wegen VR?
Ehm...
Guck mal auf die Homepage, von 6 Modellen sehe ich da 4 mit 4 Türen und vollwertiger Rücksitzbank...
porsche.PNG

Ergänzung ()

Jeder Porsche ist ein Luxusgut.
Eigentlich sogar jedes Auto, das über Dacia steht. Ein Sandero für 6990€ bringt dich überall hin. Aber will man das?
30-50k€ kann man für einen guten Wagen schon ausgeben, aber bei Porsche kriegt man dafür nicht mal die Rücksitzbank.
 

Corros1on

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
5.236

Schaby

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.746
Nein, das hat nichts mit dem Preis zu tun: https://de.wikipedia.org/wiki/Luxussteuer

Und Porsche hat damals genau aus diesem Grund in den Autos eine (Not)Rückbank eingebaut um keine 2-Sitzer, die dann ein Luxusgut geworden wären, anzubieten.

Ist zwar schon etwas her und ich weis auch nicht ob sich die Rechtslage geändert hat, also das jeder 2-Sitzer-PKW ein Luxusgut darstellt, aber damals war es so.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.832
Also wäre nach deiner Definition z.B. der Mazda MX-5 ein Luxusgut, ein 911 Cabrio aber nicht?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man das so einfach regeln kann. Ein Alleinstehender oder ein kinderloses Paar käme auch mit einem 2-Sitzer gut aus, so fern man nicht Taxi für Freunde und Angehörige spielen möchte.

Ich sehe ein Auto generell eher als Luxusgut an, dafür zahlt man ja auch seine KFZ-Steuer, Mehrwertsteuer beim Kauf, unzählige Steuern an der Tankstelle und bald soll auch noch ne CO2-Steuer oben drauf kommen (wobei die KFZ-Steuer schon primär nach CO2 abgerechnet wird). Man wird eigentlich durchgängig zur Kasse gebeten und günstig im Kauf ist ein gescheites Auto auch nicht gerade.
Das muss man sich erst mal leisten können und wollen, daher Luxusgut, man käme auch mit dem Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln überall hin, wenn man genug Zeit hat.
Dennoch einen Luxus den ich mir leisten will.
 
Top