[How To] Denon AVR 1910 mit Pre Outs versehen

Kingfisher OK

Commodore
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
5.118
Hallo zusammen,

in diesem kleinen Guide möchte ich euch erklären wie man an einem Denon AVR 1910 Pre Outs erstellt, ohne dabei Kabel zu zerschneiden. Wer sich auch schon geärgert hat, über flachen Sound und sagt "Da klang mein alter Stereoverstärker aber um Welten besser" für den ist das sicherlich eine tolle Lösung.

Es Geht darum, dass man mit sogenannten "Pre Outs" das Signal hinter der Vorstufe des Denons abzapft, um es so in einen anderen Verstärker zu geben (Endstufe oder Vollverstärker). Dadurch kann man die Klangregelung des alten Verstärkers mit den tollen Erungenschaften des neuen Denons kombinieren.

Wer also ein bisschen Erfahrungen mit Lötarbeiten und etwas Fingerspitzengefühl hat, kann ab hier weiter lesen.

Ich übernehme keine Haftung für Folgeschäden. Den Garantieverlust mit inbegriffen!

Netzstecker ziehen!



Man benötigt:
  • Lötkolben mit Feinlötspitze
  • 2 Coaxialkabel oder ein aufgetrenntes Klinken auf 2x Cinch Kabel
  • 1 normales Kupferkabel (z.B. 1 Phase eines normalen Lautsprecherkabels)
  • Lötzinn
  • Schraubenzieher
  • Taschenlampe
  • wasserlöslicher Filzstift
  • etwas Zeit


Bei allen Richtungsangaben (Links, Rechts, hinten, vorne) Betrachte ich den Verstärker von der Front.

1. Das Aufschrauben:
Der Denon AVR 1910 besitzt jeweils 3 Schrauben an der Seite und 3 etwas kleinere Schrauben an der Rückseite.
Diese müssen alle entfernt werden. Jetzt kann man den Deckel anheben und beiseite legen (Am besten legt ihr die Schrauben gleich dazu, damit ihr sie nicht verliert ;))

2. Befassen mit dem Innenleben:

Man kann auf dem folgenden Bild sehr schön erkennen, wo sich die Vor- und die Endstufe befinden. Ein mehrphasiges Kabel (schwarzes Band) geht von Vorstufe zur Endstufe. Hier gäbe es die Möglichkeit die Kabel aufzutrennen und dort das Signal abzuzapfen. Da so aber definitiv die Garantie verloren geht, kann man auch einfach an der Endstufen Platine die Signalkabel anlöten.



Man kann an der Stelle, an der das Flachband die Endstufe erreicht kleine Buchstaben erkennen. Das ist die analoge Übergangsstelle von Vor- zu Endstufe:

SBR = Surround Back Right
GND = Ground (Masse, Erdung)
SBL = Surround Back Left
GND = Ground (Masse, Erdung)
FR = Front Right
GND = Ground (Masse, Erdung)
SR = Surround Right
GND = Ground (Masse, Erdung)
C = Center
GND = Ground (Masse, Erdung)
SL = Surround Left
GND = Ground (Masse, Erdung)
FL = Front Left
GND = Ground (Masse, Erdung)

3. Das Auftrennen der Cinch-Coax Kabel


Die abgeschirmten Kabel, müssen auf der einen Seite aufgetrennt werden und mit den abisolierten enden von unten durch eine belüftungslitze geführt werden. Natürlich könnte man es auch professioneller mit einem Loch in der Rückwand lösen, allerdings hinterlässt das natürlich bleibende Spuren ;) Ich betone nochmal, dass es sehr wichtig ist, die Kabel zuerst von unten durch den Receiver zu führen, bevor ihr anfang zu löten. Andernfalls müsstet ihr später das Kabel erneut auftrennen, da die Cinch Stecker zu fett sind.




4. Verzinnen und abisolieren der Kabel
Wenn ihr die Stecker auf der einen Seite abgeschnitten habt, kommen euch 2 verschiedene Phasen zum Vorschein: zum einen die Abschirmung, die um das eigentliche, isolierte Kupferkabel liegt. Die Abschirmung müsst ihr seitlich abbiegen, das sieht dann so aus:




Links --> die Kupferne Abschirmung
Rechts --> die noch isolierte Seele

Jetzt noch die Seele abisolieren und verzinnen:



Das ganze macht ihr 2 mal (für den rechten und den linken Kanal)

5. Markieren der Lötstellen auf der Platine

Nun kommt es langsam zu den Parts, bei denen ihr hochkonzentriert sein müsst. Denn ihr müsst von der Schnittstelle zur Endstufe die Leiterbahn des linken und rechten Kanals verfolgen bis zu einem Lötpunk. Dazu solltet ihr euren Filzstift offen in der Hand haben und das Licht im Zimmer ausschalten. Ihr leuchtet nun von hinten (von der seite, an der das Kabelband ankommt) durch die Platine hindurch. Dort könnt ihr jetzt wunderbar die Leiterbahn verfolgen, da es sich hier nur um eine 2 Schichtige Platine handelt. Von der Trennstelle aus, verfolgt ihr die Leiterbahn des Kanals, den ihr per Pre Out nach draußen verlegen möchtet (im normalfall Vorne links/rechts) bis zur ersten Lötstelle.





Für den rechten Kanal benötigt ihr dazu noch keinen Schraubenzieher, da diese Lötstelle offen liegt. Die Lötstelle des linken Kanals hingegen, liegt unter einer Platine die lediglich zur Kabelführung dient und sich mit einer Schraube lösen lässt.



Ich würde noch persönlich empfehlen für den rechten Kanal die Farbe rot zu verwenden und für den linken Kanal die Farbe schwarz, ist aber technisch egal.

6. Löten
wenn ihr die Lötstelle markiert habt, müsst ihr diese nur noch kurz erhitzen und die verzinnte Seele der Kabel daran anlöten. ACHTUNG mit dem Lötkolben die Lötstelle nur kurz berühren, sonst läuft Gefahr, dass ein Bauteil durch die Hitze zerstört wird.

Wenn beide Verbindungen verlötet sind, sollte es in etwa so aussehen (Bis auf, dass die beiden Kabel (rot und schwarz) nach unten durch den Verstärker rausgeführt werden sollten, was bei mir leider nicht der Fall ist ;))



Nun sind die beiden Signalkabel schon verlötet, es fehlt die Abschirmung.

7. Die Abschirmung mit dem Ground (GND) verbinden.

Da ich eine weitere Lötstelle verhindern wollte, musste ich eine Stelle am Receiver finden, die leicht erreichbar ist und gleichzeitig der GND ist. Dazu habe ich die Kleine Schraube in der Mitte der Hauptplatine, zwischen End- und Vorstufe gefunden.



Jetzt kommt das einfache Lautsprecher oder Kupferkabel zum Einsatz. Ihr schraubt die schraube ein wenig auf, legt das abisolierte Ende darum und dreht sie wieder zu. An diesem Kabel müsst ihr nun die beiden Abschirmungen anschließen. Dazu würde ich 2 weitere Kabel nehmen, diese anlöten, sodass sich alle 3 Enden in der Mitte treffen:



Jetzt solltet ihr darum noch etwas Isolierband kleben um den Kontakt mit dem Kühler der Endstufe oder sonstigen Bauteilen zu vermeiden.

Ihr könnt den Receiver nun schließen und habt erfolgreich 2 Pre Outs verlegt.

Viel Erfolg, Spaß und Geduld wünscht euch

Kingfisher OK

PS.:

Anregungen und Kritik sind natürlich wilkommen

Rechtschreibfehler bitte mich per PN darauf hinweisen, Danke :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Vetinari

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.145
Gute Arbeit Kingfisher OK! Saubere und verständliche Anleitung mit schönen Einblicken. Wirst du die begonnene Arbeit auch noch zu Ende führen, sprich das Ding noch mit einem entsprechenden Schalter versehen sowie ein Paar Cinch-Buchsen auf der Rückseite anbringen? Das wäre wohl die praxistauglichere und elegantere Variante - die grösste Arbeit hierzu hast du ja schon gemacht.
 

Kingfisher OK

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
5.118
sowie ein Paar Cinch-Buchsen auf der Rückseite anbringen? Das wäre wohl die praxistauglichere und elegantere Variante - die grösste Arbeit hierzu hast du ja schon gemacht.
Liebend gerne würde ich das machen, allerdings ist mir da die Garantie etwas wichtiger... Wie gesagt Löcher kann man wirklich nicht so schnell zumachen, wie ein paar Kabel zu entfernen ;)

LG

PS.:

In 3 Jahren mache ich das dann auch, versprochen ;)
 

Vetinari

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.145
Auch löten hinterlässt Spuren und die dürften wohl kaum perfekt zu beseitigen sein;) Egal, das wichtige ist ja geschehen - aus reiner Neugierde, für welche Schätzchen in Form von Verstärker und Lautsprecher hast du das getan?
 

Vetinari

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.145
Die Geräte sind ja älter als meine Wenigkeit:) Wünsche viel Spass damit, die Arbeit scheint sich ja gelohnt zu haben.
 

Kingfisher OK

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
5.118
Ja die hat sich auf jeden Fall gelohnt ^^ und wird sich auch für alle mit etwas älteren (nicht Reflex) Lautsprechern lohnen.

Für die Einrichtung mit Audyssey sollten alle Klangregler auf neutraler Position stehen, damit das Ergebnis nicht verfälscht wird. Wenn es komplett eingerichtet ist, stellt man den MultEQ noch auf "bypass L/R" damit diese Kanäle nicht bearbeitet werden. Die Klangreglung für die beiden vorderen Lautsprecher übernimmt also der alte Verstärker mit der guten Loudness Taste ;)

Die Abschirmung der Kabel ist so gut, dass selbst bei vollem Anschlag des alten Verstärkers kein Rauschen zu hören ist. Dabei handelt es sich um ein billiges, einfaches Cinch Kabel ;) Es muss also wirklich kein Oehlbach sein.

LG

EDIT.:

Bleibt nochmal kurz oben ;D
 
Zuletzt bearbeitet:

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.218
Saubere Leistung, Funktioniert es denn auch wie gewollt?

im groben überfliegen hab ich nicht ganz begriffen was du mit den Bildern sagen willst.
Warum hast du die Kabel nicht direkt an die Anschlüsse des Flachbandkabels gelötet?
Wenn ich es richtig verstanden habe, ist dort doch genauesten beschrieben welches Kabel FR/FL/GND ist.

Damit hätte man sich das Weiterverfolgen der Leiterbahnen gespart und hätte Selbst ebenfalls ein Flachbandkabel verwenden können.
 

Kingfisher OK

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
5.118
Warum hast du die Kabel nicht direkt an die Anschlüsse des Flachbandkabels gelötet? Wenn ich es richtig verstanden habe, ist dort doch genauesten beschrieben welches Kabel FR/FL/GND ist.
Hallo florian,

erstmal: ja es funktioniert alles wie gewollt sogar besser als erwartet.

Ich habe diese Punkte genommen, da die Lötstellen größer sind, alleine stehen und keine Nebenstehenden Kontakte haben. Hier kann man sie einfacher wieder ab und anlöten. Die Variante direkt an den Punkten erfordert wirklich eine sehr genaue Lötarbeit, denn wenn man einen Kurzschluß baut ist es nicht so schön.

LG
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.218
naja, nen 2,54er Raster kann man nicht wirklich als klein bezeichnen.
man muss als Draht ja keine solchen Riesen Oschies nehmen.
0,14m² Klingeldraht hätte ja auch gereicht.

aber gut, Hauptsache es Funktioniert.
 

Kingfisher OK

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
5.118
ich glaube du hast es noch nicht ganz verstanden, flo.

Der "Oschi Draht" ist nur für die Abschirmung, und es ist auch kein Problem den zu löten. Man muss am Receiver ja nur genau 2 Lötstellen anlöten --> das Signal für vorne rechts und links. Und das Kabel dafür ist mehr als dünn.

Das nächste mal bitte genauer hingucken ;)

LG

EDIT.:

Wahrscheinlich meintest du dieses Foto mit Oschidraht: http://www.abload.de/img/cimg5016860_4809glp.jpg

Dabei siehst du auf der linken Seite nur die Kupferne Abschirmung, auf der rechten Seite ist die noch isolierte Seele.
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.218
ich blick bei den ganzen bildern nicht ganz durch ;)

wozu ist bei Bild 1 (rechter kanal) das Klebeband und der abstehende schwarze Draht?
Die Idee ist Top, aber die Ausführung Taugt leider nur als Bastellösung ;)
 

Kingfisher OK

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
5.118
Die Idee ist Top, aber die Ausführung Taugt leider nur als Bastellösung
Ein Bisschen Kreativität soll der Nachmachen schon noch haben... und ja die Bastellösung ist an dieser Stelle bei mir die Endlösung!
wozu ist bei Bild 1 (rechter kanal) das Klebeband und der abstehende schwarze Draht?
der schwarze draht ist mit der Abschirmung verlötet und Isolierband drumrum, damit es nicht an irgendwelche Kontakte stößt ;)
ich blick bei den ganzen bildern nicht ganz durch
Wenn du den Text dazu lesen würdest, würden sich die Bilder von ganz alleine klären. Das hier soll kein Bilderbuch werden, sondern eine Anleitung :D

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.218
ach jetzt seh ichs erst, du hast ja geschirmtes Kabel verwendet.
Ich nehm alles zurück ;)

Dann hab ich als einzigen Kritikpunkt die Kabelführung ;)
 

Kingfisher OK

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
5.118
Dann hab ich als einzigen Kritikpunkt die Kabelführung
Da geb ich dir voll recht, die ist optimierungsfähig. Habe aber sonst keinen Ausgang gefunden ;)

Es gäbe eine Möglichkeit für leute die gerne Bohren, und zwar wäre die optimale Stelle über dem Radio empfangsteil:



Über dem Anschluß für FM und MW Antenne ist genau Platz für 4 Cinch Buchsen übereinander. Mann könnte so zum Beispiel auch noch die Surround Kanäle nach draußen schleifen ;)

LG

PUSH .. Dat Ding verschwindet ziemlich schnell in den Hintergrund hier im Forum... leider
 
Zuletzt bearbeitet:

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.218
Gibt eben zu wenige die deine Bastelei zu schätzen wissen.

hier wird auch kaum einer einen AV-R haben und sich denken:
Hey, das ding hat ja nur 400€ gekostet, da Löt ich mal nen paar Sachen Rein ;)
 
C

CloudStrife

Gast
Man schaue nur mal hier im Forum, wieviele sich für hauptsache wenig Geld einen AVR leisten wollen. Diese werden wohl kaum noch in mehrere Endstufen oder einen Vollverstärker investieren.
Auch werden viele nicht wissen wozu die Pre-Outs überhaupt dienen. Die meisten AVR Besitzer sind schon mit dem Grundsetup und dem Anschliessen der Geräte überfordert.

B2T: In wieweit beiflusst die Vorstufe der Denons das Klangbild des NAD's?
 

Kingfisher OK

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
5.118
B2T: In wieweit beiflusst die Vorstufe der Denons das Klangbild des NAD's?
Das fällt relativ gering aus, solange man einstellt, dass das Signal für die Frontlautsprecher einfach durchgeschleift werden soll, also unverändert an den NAD weitergeben wird.

Wenn man den Denon auf pure Direct stellt, klingt es so als wäre der NAD direkt an den PC angeschloßen... also sehr gut.

Gruß
 

infinitykalli

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
51
Interessantes Thema, wegen der Pre Outs bin ich erst auf meinen Yamaha gekommen, der hatte die serienmäßig für 375 €.

Der Sound (siehe Sig) ist mit ext. Endstufen um Klassen besser, auch trotz den angeblichen 7x135 Watt des Yami ... :p
 
Top