HowTo: Razernager mit Maustastenproblem fixen

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.884
#1
Hallo zusammen,

diese Anleitung richtet sich an all diejenigen, deren Mäuse Probleme beim Klicken aufweisen.
Typischerweise treten dabei Doppel- statt Einzelklicks auf, der Klick wird nicht immer präzise erkannt und vergleichbares.
Ggfs. könnt ihr hiermit eurer Maus den Weg zum Hersteller oder zum Müll erstmal ersparen.

Die Anleitung war ursprünglich auf Razer-Mäuse (insb. die Diamondback 3G) bezogen, ich habe aber später noch öfter erfahren, dass das ein nicht ganz unverbreitetes Problem ist - deshalb nach über 4 Jahren mal die Verallgemeinerung. Und die Bilder waren down.

Die verwendete Diamondback 3G ist immer noch aktuell in Benutzung, nur ist sie deutlich weniger ansehnlich und hat das mittlerweile dritte Mausrad. Auch habe ich sie mehrfach selbst dieser Kur unterziehen müssen.

Was ihr benötigt:
- Eine entsprechend defekte Maus
- Einen spitzen Gegenstand
- Einen Kreuz-Schraubendreher (kann von Maus zu Maus variieren!)
- Tesafilm oder Isolierband, ggfs. Heißkleber o.Ä. für ein haltbareres Ergebnis

Was ist überhaupt der Fehler?
Das Plastik des Mausgehäuse, dass auf dem eigentlichen Schalter aufliegt, hat sich abgenutzt und drückt den Schalter nicht mehr korrekt.

Wie es geht:
Vergesst nicht, die Maus vorher auszustecken!
Ich werd das ganze an einer Diamondback 3G demonstrieren, das grundsätzliche Verfahren sollte aber nicht wirklich variieren.
Zuerst entfernt ihr mit einem spitzen Gegenstand das Glidepad unter dem sich die Schraube befindet.
03082010132.jpg
Anschließend löst ihr die Schraube.
03082010133.jpg
Nun könnt ihr den hinteren Teil der Maus abheben, danach zieht ihr die gesamte Oberschale nach hinten.
03082010134.jpg
Wer möchte, kann seine Maus auch noch reinigen. Falls ihr (wie ich) Schwierigkeiten habt das Kabel wieder an seine alte Position zu bringen, empfehle ich euch es so wie ich zu legen.
03082010135.jpg
Wie man sieht, sind die beiden Plastikdrücker nicht mehr gleich hoch. Der Abgenutzte stellt dabei meine linke Taste dar.
03082010136.jpg
Jetzt schneiden wir uns je nach Abnutzung unsere Klebestreifen zu recht, bei mir waren 4 Tesastreifen oder 2 Isolierbandstreifen optimal.
03082010139.jpg
Jetzt noch alle fix übereinander kleben.
03082010141.jpg
Und schon ist man fertig! Die Maus wird wieder zusammengebaut (Oberschale vorne in die Haken schieben, hinten zusammendrücken), zusammengeschraubt und das Glidepad wieder draufgeklebt und schon funktioniert sie hoffentlich wieder ziemlich gut!

Ich hoffe ich konnte ein paar geplagten Usern damit helfen ihre hübschen Nager wieder Alltagstauglich zu machen.

MfG, wirelessy
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet: (Überarbeitet.)
H

h3@d1355_h0r53

Gast
#2
Super Anleitung, hilft das bei dem bekannten Doppelklickproblem ? Also bei mir macht die rechte Taste der Copperhead fast immer ungewollte Doppelklicks. Hatte die Maus schon öfters offen, gereinigt, etc... Auch gibt es Anleitungen zum Umlöten eines Tasters von den z.b. nicht genutzten Seitentasten, was mir aber bisher zu stressig war.

Ich würde bei so ner Anleitung noch hinzufügen, dass die Maus vor der Reparatur ausgesteckt sein sollte.
 

Acrylium

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
5.184
#5
Danke für diese geile Anleitung! Damit konnte ich meine krait wieder zum vernünftigen Klicken bewegen können.

Ach ja, für alle die ihre krait auch auf diese Weise repairieren möchten: Die Schraube befindet sich unter dem schwarzen Aufkleber auf der Unterseite der Maus, ziemlich genau in der Mitte unter dem Strichcode.

Ich hoffe, irgendwo im Keller fährt noch meine DeathAdder herum und ich hab' sie nicht schon entsorgt. Die hatte nämlich das selbe nervige Problem.
 

feuerreal

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
85
#6
Geht leider bei mir nicht. Der Tesafilm bleibt net haften. Tapeband auch net.
Habs dann noch mit Heißklebepistole probiert und ging wieder net.
Ist zu fettig trotz Säuberung :[.
 

Siffer

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.808
#7
vielleicht klappt es wenn du es etwas mit schmiergelpapier anraust.
 

astrein

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
66
#9
Habe vor paar Monaten meine alte Microsoft Habu (mit Razer Innereien) so gefixt. Man kann auch 8 Schichten draufkleben. Habe schmälere Streifen verwendet, die nicht überstehen und mit einer Pinzette hat man die Streifen auch nicht immer an der Hand kleben.

Mit der Pinzette gerade auf die Mitte drauf legen und dann rechts und links umbiegen.

Nur ohne Gleitpads und wenn man sich schon an eine neue Maus gewöhnt hat, nicht so toll. Problem ist aber behoben und man kann sie auch schön säubern in dem Zustand.
 

olo

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
820
#10
Also zwar ne hilfreiche Anleitung aber ich bin dem Problem schon selbst auf den Grund gegangen.^^ Ich habe es mehr oder weniger etwas stabiler gelöst. Zuerst wollte ich 1,5mm Edelstahlblech verwenden. War mir dann aber etwas zu gefährlich.^^ Habe das Problem dann mit Makrolon gefixt, quasi wieder neues Plastik hinzugefügt. Habs geklebt und zusätzlich mit nem Bolzen fixiert.^^
 

wirelessy

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.884
#11
Das ist auch ne gute Methode. Ich werde wohl, nachdem meiner alte Diamondback das Mausrad gebrochen ist, auch meiner neuen "alten" Lachesis ne Kur geben, sobald die da was nachlässt.
 

DOK1

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.328
#12
Hallo :)
Da meine Razer Deathadder auch am Doppelklicksyndrom erkrankt ist, möchte ich versuchen mit dieser Methode zu heilen, hätte da aber eine kleine Frage;

Du schreibst ja;
...und das Glidepad wieder draufgeklebt und schon funktioniert sie wieder 1A!
Wie bekommt man das Glidepad denn wieder aufgeklebt?
Klebt das von alleine, oder hast du einen speziellen Kleber verwendet?

MfG,
Teodulf
 

Siffer

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.808
#13
Es klebt von alleine. Neue kaufen ist aber besser, weil sie nicht mehr richtig halten.
 

Sebi332

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
512
#16
@Teodulf
Das mit dem Klebestreifen hab ich bei einer DeathAdder auch schon probiert und hat leider nicht funtioniert.

Mit ein bis zwei Tropfen "Schnellkleber" hat es dann geklappt. [Vorher mit Aceton (Nagellackentferner von der Frau) abgetupft !] Und vor dem Zusammenbau warten bis der Schnellkleber ausgehärtet ist. ;-)
-Besser dosierbar, -der Kleber sich besser mit Kunststoff verbindet, - der Kleber härter als der Tesa ist
 

Sebi332

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
512
#18
Das mit dem Schnellkleber war ja nicht für die Pad´s gedacht sondern für die Tastenbetätigung ! D.h. die Tropfen Schnellkleber auf die Kunststoffnocken !
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
13.729
#19
Ja da hamma wohl aneinander vorbeigeredet.
I-HaTeD2 und Ich waren noch beim Thema "erneutes Befestigen der Glidepads" und da ist Sekundenkleber nicht optimal.
Bei den Kunststoffnocken kann ich dir recht geben, da ist Sekundenkleber besser als Klebeband, da härter, besserer Halt und dosierbarer.
 
Top