News HP-Rechner und WinXP SP3: Probleme gelöst

Wolfgang

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
6.380

Jarod

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
475
Gut das es jetzt eine Lösung gibt!
Ich hoffe HP lernt daraus und wird in zu kunft bessere/angepasste Images verwenden.
 

Somtaaw

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
655
Nicht nur HP hat solche Probleme mit ServicePack 3... Nur sind die wohl die ersten die ne möglichkeit anbieten das problem zu fixen ;)
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.318
Das hilft denjenigen, die das SP bereits installiert haben aber auch nicht mehr...
 

DeathAngel03

Commodore
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
4.282
Aber erstmal wieder MS als "Buhmann" hinstellen....
 
T

towa

Gast
Soso und Otto-Normalo, welcher auch noch automatische Updates eingestellt hat und den Rechner nur zum Benutzten nutzt, also keine News über sowas liest :p weiß jetzt auch davon und kann sich vorher diesen Patch runterladen, bevor sich das SP3 automatisch bei ihm installiert?!

Tja HP einwandfrei Mist gebaut, aber halt vielleicht ne fiese Verschwörungstaktik seitens Intel gegen AMD ;D
 

Screamor

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
174
Ganz so einfach ist das nicht mit den Images, wobei ich nicht verstehe warum das Betriebssystem nicht von vornherein in der Lage ist die richtige Datei anzusteuern. Das vielgepriesene Plug und Play funktioniert halt leider immer nur an den Stellen wo man als Nutzer keinen Vorteil dadurch hat. Lustigerweise bieten die "normalen" Windows Updates auch nur für den jeweils verbauten Prozessor Updates an.
 

Myki

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
752
Der Schaden ist nunmal da, sollen die Verantwortlichen jetzt die Zeit zurückdrehen? Natürlich kann man immer raufhauen, ist schließlich am einfachsten.
Ich habe den Eindruck alle Involvierten versuchen den Schaden so gering wie möglich zu halten, das sollte man bitte auch akzeptieren, keiner macht mit Absicht Fehler!
 

QwertyQwertz

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
145
Für mich bleibt als schaler Nachgeschmack die Tatsache, dass alle "Betatests" offenbar mit (oder von) den falschen Leuten gemacht werden. Das meine ich ganz allgemein und rede dabei von keinerlei "Schuld".
Die eigentlichen Tests finden wohl erst nach Freigabe der Finals statt. Insofern bin ich schon lange nicht mehr in Eile, angeblich finale Lösungen vorschnell mein eigen nennen zu wollen.
Nach dem Patch ist vor dem Patch...
 

F_GXdx

Captain
Dabei seit
März 2006
Beiträge
4.028
"demnächst erstmal"? das heißt "zunächst" ihr Star-Redakteure.
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
Soweit ich das im Web mitbekommen habe, ist da ein Fehler in der News:
Zitat von news:
Der Fehler liegt in dem von HP erstellten Image für die Desktop-PCs, das immer absolut identisch ist, unabhängig davon, ob ein Intel- oder ein AMD-Prozessor verbaut wird.
Das Image für AMD-Rechner bei HP ist nun gerade nicht identisch mit dem für Intelrechner, denn der Fehler entsteht, weil im HP-Image ein Registry-Befehl festgelegt ist, der das Laden des Inteltreibers erzwingt - die Prüfung beim Laden des Treibers abschaltet (was vielleicht ein paar Millisekunden Bootzeit spart). Statt diesen unsinnigen Registryeintrag zu ändern, hatte HP auf den (oder einigen) Images für AMD-Rechner den Inteltreiber gelöscht, der bei MS-Standardinstallation immer "installiert" ist - auch auf jedem AMD-rechner und vollkommen problemlos, er wird einfach auf AMD-Rechnern normalerweise nicht geladen, weil das System feststellt, dass die Hardware für diesen Treiber nicht vorhanden ist.

Das SP3 installiert sämtliche Treiber, die in irgendeinem SP mal aktualisiert wurden, wozu auch der Inteltreiber gehört - das tut es auch auf jedem nicht von HP installierten AMD-Rechner ohne Probleme. Bei den betroffenen HP-AMD-Images, die den absolut dämlichen Registrybefehl enthalten, der das System anweist, den Inteltreiber ohne Prüfung zu laden, gibt es jetzt Probleme, weil der Inteltreiber geladen wird, obwohl er nicht geladen werden sollte.

In irgendeinem Blog steht das auch ellenlang erklärt. Ich bin aber zu faul, jetzt nen Link dahin rauszusuchen.

Das Vorhandensein des Treibers ist kein Problem - sowas macht Windows im Normalfall genausowenig Probleme wie nem Linuxkernel. (vgl. Live-CD) Das Problem ist ein völlig dämlicher Registrybefehl, den ein HP-Techniker definiert hat.

P.S.
Ich habe mal einen Screenshot von meinem Vista-System angehängt (möglicherweise nur in der Threadansicht sichtbar), der zeigt, dass auch auf meinem AMD-Rechner eine intelppm.sys installiert ist. ist zwar jetzt Vista und nicht XP, aber in der Hinsicht hat sich bei Windows jetzt nichts geändert.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Sermon83

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
29
Ich glaub auch nicht wirklich daran, dass die gleich sind. Außerdem steht in der News:

Hewlett Packard hat mittlerweile darauf reagiert und bietet den Käufern auf der eigenen Homepage einen Patch zum Herunterladen an, nach dessen Installation man auch gefahrlos das Service Pack 3 auf einem AMD-System aufspielen kann. Logischerweise muss der Patch allerdings vor der Installation des SP3 ausgeführt werden.

Also wird nur von AMD-Systemen bereichtet... was is dann nun mit den intels?!
 

katanaseiko

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.485
Stimmt. Vielleicht kommt es jetzt zu Schadensersatzforderungen... Immerhin hat HP die Teile auch an genug Firmen verkauft...
 

katanaseiko

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.485
Wie läuft das bei denen, wenn man nen Schadensersatz fordert? Auch 1A?
 

Towelie

Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
2.131
Wieso automatisch? MS hat die Verteilung ja eingestellt bis der Filter und im Nachhinein der "echte" Patch aktiv ist.

Betroffen davon waren nur diejenigen die das SP3 gezogen haben wie es kurze Zeit verteilt wurde aber nach wievor eigentlich auch noch diejenigen, die das SP3 von Heft-CD/DVDs bzw. Manuellen Downloads beziehen die noch nicht eingestellt wurden.
 
Top