News HPs Intel-evo-Notebooks: Spectre X360 14 bildet die neue Speerspitze

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.762
HP als Branchenriese fehlte zum Intel-Tiger-Lake-Start, jetzt wird das groß nachgeholt: Fünf evo-Notebooks bilden die Speerspitze, woraus die neuen Spectre hervorstechen. Mit einem Spectre X360 14 bietet der Hersteller ein neues Modell, welches quasi ein 15-Zoll-3:2-Display in das Gehäuse einer Größe von 13,5 Zoll packt.

Zur News: HPs Intel-evo-Notebooks: Spectre X360 14 bildet die neue Speerspitze
 

AppZ

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.821
Hmh, sieht auch mega schick aus. Aber das XPS 13 auch...

Es gibt einfach momentan zu viele gute Geräte.
 

devastor

Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
2.702

Hellsfoul

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
935
Ich bin wieder nicht überzeugt. Warum muss man alle Anschlüsse vorzugsweise rechts anbringen?
Dort könnte unter Umständen eine Maus sein mit der man dann gegen die Anschlüsse stößt. Asus schafft es bei seinen Notebooks sogar, einen HDMI Port zu verbauen. Wenn das 13,3 Zoll Modell nur max 8GB Ram und nur 512GB SSD hat, wäre das ein Rückschritt zum aktuellen Modell.
Immerhin soll es eine LTE Option geben. Beim Vorgänger kam diese aber nie in Deutschland auf den Markt...
 

beercarrier

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
826
Was sehr zu begrüßen ist...wenn das jetzt noch bei den Desktop Monitoren Einzug hält wäre das noch besser.
Bitte nicht. Ich finde das ist bei Notebooks wie dem Spectre ein sehr guter Kompromiss um in einem kleinen Gehäuse möglichst viel Display unterzubringen. Bei Monitoren gibt es aber dieses Problem nicht. Dort sollten sie lieber gute 16:10 Displays liefern. Und für daheim 21:9.

Also irgendwie finde ich es schon beeindruckend wie mit deutlich mehr Leistung und deutlicher weniger Akku als vor 5 Jahren die Laufzeit gesteigert bzw gehalten wird.
 

CCIBS

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
1.249
Bitte nicht. Ich finde das ist bei Notebooks wie dem Spectre ein sehr guter Kompromiss um in einem kleinen Gehäuse möglichst viel Display unterzubringen. Bei Monitoren gibt es aber dieses Problem nicht. Dort sollten sie lieber gute 16:10 Displays liefern. Und für daheim 21:9.
3:2 soll ja die anderen Formate nicht ersatzlos ersetzten, sondern die Palette nur erweitern. Was man neben 16:9 und 16:10 noch findet sind 5:4, aber irgendwie haben die sich in den letzten 15 Jahre kein bisschen entwickelt, was Größe und Auflösung betrifft.
 

Sysworker

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
484
Ja die HP Teile sind schick, die 14Zoll Variante ist sehr interessant. Prinzipiell bin ich mit meinem X360 auch zufrieden, es gibt leider ein ABER:
HP scheint prächtig mit defekten Akkus verdienen zu wollen. Es gibt kein Akku Pflege Programm, welches die Ladeeinstellungen begrenzt. Der Akku wird ständig voll geladen. Von daher: Nie wieder HP, sofern die es nicht lernen eine gescheite Ladekurve zu integrieren. Außerdem saugt er auch im ausgeschalteten Zustand den Akku ständig leer, mindestens 5% pro Tag (Connected Standby, etc ist deaktiviert).
Mein Arbeitslaptop (Fujitsu) lädt den Akku erst nach wenn er unter 90% gefallen ist und aus ist aus.
 

c2ash

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.354
Ich bin wieder nicht überzeugt. Warum muss man alle Anschlüsse vorzugsweise rechts anbringen?
Dort könnte unter Umständen eine Maus sein mit der man dann gegen die Anschlüsse stößt. Asus schafft es bei seinen Notebooks sogar, einen HDMI Port zu verbauen. Wenn das 13,3 Zoll Modell nur max 8GB Ram und nur 512GB SSD hat, wäre das ein Rückschritt zum aktuellen Modell.
Immerhin soll es eine LTE Option geben. Beim Vorgänger kam diese aber nie in Deutschland auf den Markt...
Das Problem ergibt sich ganz einfach aus der Praxis.
Entwerfe mal ein Schaltungslayout und route dann mal die Leitung quer über die Platine und halte die elektrischen Spezifikationen ein. Das ist alles nicht so simpel. Die Physik hat seine Grenzen und das ganze kostet auch viel Geld.
Meist ist ja auf einer Seite der Leistungsteil und auf der anderen Seite Peripherie.
Auf einem Standard-Mainboard für den Desktop-PC wirst du auch keine USB-Ports und PCI-Express-Slots oberhalb der CPU finden. Auch CPU und Arbeitsspeicher wirst du nicht auf entgegengesetzten Seite der Platine finden.

Why? 'cause reality!!
 

Dr.Pawel

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.307
Naja mich überzeugen die Geräte jetzt nicht so sehr, manches ganz gut und anderes so lala....
Mit den Seitenverhältnissen ist mMn ein kommen und gehen, alle Jahre wieder wird ein "alter" wiederendeckt. Wird 16:10 auch noch passieren vermute ich mal. Persönlich finde ich das auch sehr zu begrüßen, da 16:9 vorallem auf kleinen Displays (unter 27er) wirklich grausam ist, zumindest wenn man mal was größeres gewöhnt war/ist. Im Notebookmarkt ist mir derzeit alles nicht rund genug, da müssen zuviele abstriche gemacht werden und vieles ist wegen Lieferengpässen auch masslos überteuert. Mein 2015 gekauftes muss halt noch etwas länger durchhalten, aber da es nicht so oft genutzt wird ist es auch nicht so dringend.

Mfg
 

beercarrier

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
826
Wo bitte siehst du mit TigerLake mehr Leistung? Das Ding hat maximal 4 Kerne und bietet bei nur 15W viel weniger Leistung als jede bessere AMD Renoir CPU.
Vor 5 Jahren waren Skylake/Broadwell Stand der Technik. Zum Beispiel gab es zu der Zeit das Lenovo Thinkpad T450 mit i5 5300u, 2 Kerne á 2,3 GHz bis 2,9 GHz Turbo max mit HD 5500 40EU in 15W, mit internen akku und aufpreispflichtigen riesen 72Wh Akku kam so auf 96 Wh und eine ähnliche Laufzeit wie das HP mit 66 Wh Akku vier Kernen und deutlich stärkerer IGP.

"Wo ist der Intel Fanboy, der vermaledeite AMD Hater, wo kann ich drauf hau´n?" Man man man ich habe doch gar nix zu AMD vs Intel gesagt. Wollte nur zum Ausdruck bringen das die Steigerung der Energieeffizienz innerhalb von 5 Jahren schon beeindruckend ist wenn man bedenkt wie lange Entwicklungszyklen teilweise gehen.

@c2ash
Ja, klar im Platinenlayout mit zig Lagen noch mal quer übers Board mit einem Bus dessen Frequenz am oberen Ende der Fahnenstange spielt, am besten mit Powerdelivery, ist für die EMV Königsklasse.
Aber hey man kann ja auch ein dünnes geschirmtes Kabel zum Port legen. Also wenn man denn will geht das zweifellos und auch bezahlbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fliz

Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.378
Also den USB-Port auf der Ecke find ich mal eine gute Idee..
 

hoxi

Ensign
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
164
"Wo ist der Intel Fanboy, der vermaledeite AMD Hater, wo kann ich drauf hau´n?" Man man man ich habe doch gar nix zu AMD vs Intel gesagt. Wollte nur zum Ausdruck bringen das die Steigerung der Energieeffizienz innerhalb von 5 Jahren schon beeindruckend ist wenn man bedenkt wie lange Entwicklungszyklen teilweise gehen.
Ist schon gut, ich mag genauso wenig die typischen Hater/Fanboy-Aussagen. :) Ich sehe nur gerade bei TigerLake derzeit keinen wirklichen Fortschritt (abgesehen von der Grafikleistung). Die mögliche zusätzliche SingleCore-Leistung wird bei TigerLake ja auch nur durch eine erhöhte Leistungsaufnahme erkauft. Und mehr als 4 Kerne lässt offenbar die immer noch kränkelnde 10nm Fertigung von Intel noch nicht zu. Ich sehe ehrlich gesagt nicht ein, wieso ich Apothekerpreise für Notebooks mit CPUs mit nur 4 Kernen bezahlen soll, die spätestens in einem Jahr als wohl völlig veraltet gelten.
 

beercarrier

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
826
Intel Notebooks haben den Vorteil der Möglichkeit von Thunderbolt 4 Anschlüssen. So eine externe GPU ist schon nett und schafft einen tragfähigen Kompromiss aus Spieleleistung und Mobilität. Ein externes GPU Gehäuse ist zwar erst mal sehr teuer aber man ist dann auch flexibel was die GPU betrifft.
Finde ich eine super Sache, alles/vieles anderes spricht für AMD.
 

Hellsfoul

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
935
Entwerfe mal ein Schaltungslayout und route dann mal die Leitung quer über die Platine und halte die elektrischen Spezifikationen ein. Das ist alles nicht so simpel.
Da stimme ich zu. Aber andere schaffen das auch. Vor allem, wenn der Port noch der Stromstecker sein soll, ist so eine Anordnung doof.
Bzgl. der Anbringung des Anschlusses ein der Ecke. Das ist gut und schlecht. Denn je nach Stecker kann man sich damit beim Aufklappen über 180° seinen Anschluss sehr leicht ruinieren.
 
Top