HTPC - "Allrounder" zu teuer, bitte um Bewertung & Hilfe bzgl. Sparpotential

ChrisVomRhein

Bisher: TheStoepsel2001
Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
94
[UPDATE 07.01.] HTPC - "Allrounder", bitte um Bewertung!!!

UPDATE 07.01. -> neue Zusamenstellung (https://www.computerbase.de/forum/attachments/mediacenter_draft_02-pdf.124020/) Wäre dankbar für Bewertung!!!


Hi zusammen,

nachdem ihr mir hier im letzten Jahr schon so umfassend bei der Zusammenstellung meines Geschosses geholfen habt, vor dem ich jetzt gerade in meinem Arbeits-/Spielzimmer ;) sitze, möchte ich nun noch einmal um eure Hilfe bitten. Fürs Wohnzimmer möchte ich nun gerne einen HTPC zusammenstellen.

Ich möchte euch bitten, euch meine Zusammenstellung einmal anzusehen. Ihr findet sie unter:
http://spreadsheets.google.com/ccc?key=pokLgwKmoUTLKamhQtMChIQ

EDIT: Es scheint offenbar nicht möglich zu sein, das Dokument ohne einen google-account zu öffnen. Deshalb findet ihr an diesen post angehängt ein entsprehendes pdf!


Es wäre super, wenn ihr euch mal gemeinsam mit mir Gedanken machen könntet, wo man hier noch an der Preisschraube drehen könnte: Knappe 1300 Euro halte ich für sehr viel Geld für einen solchen Rechner und ich denke, dass sich hier noch ein großes Sparpotential versteckt liegt, um eine Konfiguration zu finden, die wesentlich günstiger wäre, aber meine Ansprüche dennoch erfüllen könnte! Die von mir gelb hinterlegten Komponenten könnten denke ich auf jedenfall "sinnvoll" gegen günstigere Ausweicher getauscht werden - nur welche? ;)
meine grundsätzlichen Ideen, sowei einige Fragen, die mir beim Zusammenstellen untergekommen sind, habe ich im Folgenden notiert:


Grundsätzliches:
Das gute Stück soll meinen Full-HD Philips mit DVDs, Movies von HDD (oder gestreamt von einem anderen PC im Haushalt) und Blu-Rays versorgen! Auf die Ohren solls was von meinem Teufel Concept F geben!!!

Zum Thema "Spieletauglichkeit":
Nun möchte ich das gute Stück aber auch ein Stück weit als "Spielkonsole" nutzen können, um auch mal gemächlich ne Runde TrackMania oder so vom Sofa aus zocken zu können, was eine halbwegs spieletaugliche GraKa voraussetzt - Ich denke dabei an eine ATI Radeon HD4850. In meinem PC habe ich derzeit eine HD4870 und bin damit sehr zufrieden, würde aber eine etwas stromsparendere und leisere Alternative fürs Wohnzimmer bevorzugen. Macht die Konfiguration unter diesem Gesichtspunkt Sinn? Würdet ihr eher zu einer HD4850 mit 512 MB oder mit 1024 MB raten???

Zum Thema "Fernbedienung":
Da ich im Internet bequem von der Couch aus surfen möchte, habe ich mir überlegt, welche Tastatur/Mouse-Kombi hier geeignet wäre. Mit einem "Logitech diNovo Media Desktop Laser" könnte ich doch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Zum einen hätte ich einen formschönen Desktop fürs Wohnzimmer, zum andern ließe sich der Nummernblock doch sicherlich 1a als Fernbedienung für das System nutzen, oder??? In wieweit ist das möglich, habt ihr hiermit Erfahrungswerte?

Zum Thema "Gehäuse":
Das von mir auserwählte Gehäuse ist natürlich schon ziemlich deluxe. Wenn ihr hier kostengünstige Alternativen kennt, wäre ich euch dankbar! Die Gehäuse aus dem Ratgeber "Der ideale Multimedia-PC" haben mir nicht so zu gesagt, da ich das Gerät gerne unter den Fernseher stellen möchte, und da schaut ein Tower in meinen Augen einfach a bissle plump aus! Außerdem ist natürlich ein Touchscreen einfach nur deluxe ^^
Diesbezüglich auch gleich zu meinen Fragen: Wie wird so ein Touchscreen in das System integriert? Also den HDTV schließt man ja mittels DVI/HDMI-Adapter an einen Ausgang der GraKa an, das Display wohl mittels VGA/DVI-Adapter an den anderen. Aber wie wird der "Eingabemechanismus" des Touchscreens angeschlossen? Gehäuseintern mittels USB direkt auf dem Mainboard oder irgendwie extern??? Wie werden die Multimediatasten und der Lautstärkedrehknopf angeschlossen?
Passen die von mir gewählten Komponenten in das Gehäuse?

Zum Thema "Netzteil":
In meinem jetzigen System habe ich ein Enermax MODU82+ verbaut und bin damit sehr zufrieden. Deshalb habe ich jetzt erstmal ebenfalls zu einem solchen NT gegriffen. Welche kostengünstigeren Alternativen könnt ihr empfehlen? Welche Leistungskennwerte sollte das NT haben? Reichen 425W???

Zum Thema "Kühler":
Mit dem Noctua-Kühler habe ich natürlich auch gleich wieder puren Luxus erwählt (grummel) ;) Eigentlich ist er zu teuer, aber ich weiß auch um die Noctua-Qualität... Welche Alternativen schlagt ihr vor? Was ist vom Scythe Shuriken zu halten???
Würde der Noctua-Lüfter überhaupt in das Gehäuse passen?

Zum Thema "TV-Karte":
Derzeit wird noch keine verbaut: Da ich demnächst umziehe, muss ich erstmal schauen, wie es dort mit den Empfangsmöglichtkeiten ausschaut und dann entscheiden.

Zum Thema "Viiv-Standard":
So ein bissle was liest man ja immer davon. Was mir sehr imponiert hat, ist die Forderung, ein Gerät, das diesen Standard unterstützt, innerhalb weniger Sekunden ein- und auszuschalten. Wie kann man das mit einem Eigenbau-HTPC lösen? Ggf. über den Standby-Modus, oder gibt es da stromsparendere Alternativen???


Ich freue mich auf eure Ideen, Anregungen und hoffentlich auch konstruktive Kritik!!!
Gruß und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.516
Man kann deine Zusammenstellung nicht sehen, ohne einen Google-Account zu haben.

Grundsätzlich ist aber anzumerken, dass das eigentliche Konzept eines HTPCs ja ist, möglichst leise, klein und stromsparend sämtliche Medien, wie Filme und Musik, abzuspielen. Die Forderung, Computerspiele damit zu spielen, konterkariert das Prinzip natürlich. Jetzt musst du dir natürlich Gedanken machen, wie man die Abwärme vernünftig aus dem kleinen Case bringt. Und das ist nicht ohne. Außerdem bleibt das Problem der Eingabe. Während man am Desktop-Rechner mit Tastatur und Maus steuert, kann man ja nicht einfach so die Maus auf das Sofa legen. Ein X360-Controller wäre eine Alternative.

Ansonsten kann man so ein System formschön und silent auch für unter 500 € zusammenbauen. Das spielt dir Musik, DVD, BluRay usw. problemlos ab. Ein paar ältere, grafisch nicht sehr anspruchsvolle Spiele sollten auch drin sein. Auf keinen Fall aber Trackmania Forever in 1080p. You decide.
 

Hockeykiller1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
460
https://www.computerbase.de/forum/threads/am2-mainboard-mit-bluray-faehigem-onboard-grafikchip.517942/
Schau dir meine links mal an aus dem Thread.Gehäuse+Mainboard wenn es doch ein amd sein dürfte.
Und dazu mal eine hvr 4000 http://geizhals.at/deutschland/a191768.html
Und wenn du auf AMD nicht stehst,dann das Case ist ja mal mega geil,und dann noch für den Preis ob micro oder atx egal.
Die hvr Karten sind die geilsten TV Karten in meinen Augen,die ich bisher gesehen habe.Hybrid und mal alles andere als Problemkinder.
Selbst mit der 3000 zocke ich und im Hintergrund nehme ich mit 6mb auf.Ohne ein Aussetzer.Die Auslastung ist nicht hoch bei den Karten.
 
Zuletzt bearbeitet:

relam 75

Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.056
Hi

Die ganze Zusammenstellung ist nicht sonderlich gut da enorm Strom "flöten " geht
Ich würd bei dem Projekt auch keinen E8400 nehmen der ist Überdimensioniert .
Ich hab in meinem HTPC einen E4600 @ Stock eine ATI 3870 von HIS ein P5BDeluxe und ein http://geizhals.at/deutschland/a235299.html als NT und kann COD 5 auf meinen 42 Zoll TFT spielen :) aber auch als BluRay abspielgerät ideal zu verwenden

MFG

PS : ich hänge mal deine zusammenstellung bei mir mit an ;)
 

Anhänge

ChrisVomRhein

Bisher: TheStoepsel2001
Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
94
Man kann deine Zusammenstellung nicht sehen, ohne einen Google-Account zu haben.

Grundsätzlich ist aber anzumerken, dass das eigentliche Konzept eines HTPCs ja ist, möglichst leise, klein und stromsparend sämtliche Medien, wie Filme und Musik, abzuspielen. Die Forderung, Computerspiele damit zu spielen, konterkariert das Prinzip natürlich. Jetzt musst du dir natürlich Gedanken machen, wie man die Abwärme vernünftig aus dem kleinen Case bringt. Und das ist nicht ohne. Außerdem bleibt das Problem der Eingabe. Während man am Desktop-Rechner mit Tastatur und Maus steuert, kann man ja nicht einfach so die Maus auf das Sofa legen. Ein X360-Controller wäre eine Alternative.

Ansonsten kann man so ein System formschön und silent auch für unter 500 € zusammenbauen. Das spielt dir Musik, DVD, BluRay usw. problemlos ab. Ein paar ältere, grafisch nicht sehr anspruchsvolle Spiele sollten auch drin sein. Auf keinen Fall aber Trackmania Forever in 1080p. You decide.
naja, das gehäuse stellt ja mit den drei verbauten lüftern an sich schon einen recht guten air flow bereit! meinst du nicht, der reicht, um die komponenten ausreichend zu kühlen??? ne hd4850 wird doch meines gefährlichen halbwissens nach auch nicht so kochend heiß wie eine 4870...
ja einen x-box-360 controller hab ich auch schon ^^ weißt du zufällig, ob es möglich ist, mit einem x-box-360-usb-receiver mehrere gamepads zu nutzen???


https://www.computerbase.de/forum/threads/am2-mainboard-mit-bluray-faehigem-onboard-grafikchip.517942/
Schau dir meine links mal an aus dem Thread.Gehäuse+Mainboard wenn es doch ein amd sein dürfte.
Und dazu mal eine hvr 4000 http://geizhals.at/deutschland/a191768.html
Und wenn du auf AMD nicht stehst,dann das Case ist ja mal mega geil,und dann noch für den Preis ob micro oder atx egal.
Die hvr Karten sind die geilsten TV Karten in meinen Augen,die ich bisher gesehen habe.Hybrid und mal alles andere als Problemkinder.
hmmm... also das gehäuse wäre eventuell ne alternative, hat aber keinen touch-screen, ne!? außerdem will ich eben kein mainboard mit onboard graka, sondern einen ticken mehr spieletauglichkeit... muss kein highend sein, aber a bissl was sollte er schon unter der haube haben! und amd-cpu sollte es nicht wirklich sein!!!
tv-karte brauch ich ja wie gesagt erstmal nicht!
 

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.516
So eine 4850 wird unter Last bis zu 85°C warm. Die 4870 ebenso. Die CPU ist auch nicht für Mini-Cases geeignet. Das kann ganz schön warm werden und die kleinen Lüfter rüdeln auf 100%. Den Noctua wirst du da sicherlich auch gar nicht reinbekommen, denn das Case wird zu niedrig sein für den Tower-Lüfter. Als Grafikkarte reicht vielleicht auch eine 9600 GT, die deutlich kühler ist, aber weniger leistungsstark (https://www.computerbase.de/2008-12/test-grafikkarten-2008/21/#abschnitt_temperatur). CPU würde ich eine 45-Watt-CPU nehmen und die schön undervolten. Dazu einen niedrigen Top-Flow-Lüfter (Scythe Shuriken z.B.). Ob du damit das Ding leise und kühl bekommst, muss man gucken. Ich plädiere bei HTPCs ja in sowas, wie ich in meiner Sig habe :)

Bei dem Touchscreen musst du mal gucken, ob der überhaupt das bringt, was du brauchst. So wie ich das auf den ersten Blick sehe, zeigt der nur System-Widget an. Das würde mir nichts bringen. Eine Media-Steuerung (ohne MS-Software) hingegen wäre nett, weil man dann den LCD nicht einschalten muss, wenn man Musik hören will. Für den Spaß ist er natürlich ziemlich teuer.

Wegen dem X360-Controller hab ich keine Ahnung. Mag sowas nicht. Weiß weiß nur, dass viele Spiele die unterstützen. Daher dachte ich ...
 

ChrisVomRhein

Bisher: TheStoepsel2001
Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
94
Hi

Die ganze Zusammenstellung ist nicht sonderlich gut da enorm Strom "flöten " geht
Ich würd bei dem Projekt auch keinen E8400 nehmen der ist Überdimensioniert .
Ich hab in meinem HTPC einen E4600 @ Stock eine ATI 3870 von HIS ein P5BDeluxe und ein http://geizhals.at/deutschland/a235299.html als NT und kann COD 5 auf meinen 42 Zoll TFT spielen :) aber auch als BluRay abspielgerät ideal zu verwenden

MFG

PS : ich hänge mal deine zusammenstellung bei mir mit an ;)
So eine 4850 wird unter Last bis zu 85°C warm. Die 4870 ebenso. Die CPU ist auch nicht für Mini-Cases geeignet. Das kann ganz schön warm werden und die kleinen Lüfter rüdeln auf 100%. Den Noctua wirst du da sicherlich auch gar nicht reinbekommen, denn das Case wird zu niedrig sein für den Tower-Lüfter. Als Grafikkarte reicht vielleicht auch eine 9600 GT, die deutlich kühler ist, aber weniger leistungsstark (https://www.computerbase.de/2008-12/test-grafikkarten-2008/21/#abschnitt_temperatur). CPU würde ich eine 45-Watt-CPU nehmen und die schön undervolten. Dazu einen niedrigen Top-Flow-Lüfter (Scythe Shuriken z.B.). Ob du damit das Ding leise und kühl bekommst, muss man gucken. Ich plädiere bei HTPCs ja in sowas, wie ich in meiner Sig habe :)

Bei dem Touchscreen musst du mal gucken, ob der überhaupt das bringt, was du brauchst. So wie ich das auf den ersten Blick sehe, zeigt der nur System-Widget an. Das würde mir nichts bringen. Eine Media-Steuerung (ohne MS-Software) hingegen wäre nett, weil man dann den LCD nicht einschalten muss, wenn man Musik hören will. Für den Spaß ist er natürlich ziemlich teuer.

Wegen dem X360-Controller hab ich keine Ahnung. Mag sowas nicht. Weiß weiß nur, dass viele Spiele die unterstützen. Daher dachte ich ...
also erstmal danke ich euch beiden für eure ratschläge und erfahrungswerte! ist auf jeden fall schonmal interessant, dass sowohl cpu als auch gpu überdimensioniert scheinen!!! mit diesen neuen erkenntnissen, werd ich mir nochmal gedanken machen!
trotz allem bin ich überascht, dass ihr euch (wahrscheinlich zurecht) so große sorgen wegen der abwärme macht: also nicht falsch verstehen, dass abwärme grundsätzlich ein nicht zu vernachlässigender faktor ist, ist mir voll und ganz bewusst, aber ich hatte angenommen, dass das von mir ausgesuchte gehäuse ja doch für einen htpc verhältnismäßig viel platz bietet (besonders im vergleich zu deinem LC19, mumpel), und die abwärme dann unkomplizierter abzutransportieren wäre!? der noctua kühler ist übrigens nicht der noctua-tower-kühler, sondern (wie der scythe) ein top-flow kühler... er ist halt eben nur ein ticken HÖHER als der scythe!

mittels des touchscreens kann man die mitgelieferte medialab / iMEDIAN Software steuern!


es wäre nun noch wünschenswert, wen jemand mit erfahrungswerten mal auf meine anderen fragen eingehen könnte (logitech-num-block als fernbedienung, quick-startup etc (s. erster Post)) ;)
 

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.516
aber ich hatte angenommen, dass das von mir ausgesuchte gehäuse ja doch für einen htpc verhältnismäßig viel platz bietet (besonders im vergleich zu deinem LC19, mumpel), und die abwärme dann unkomplizierter abzutransportieren wäre
Das tut es auch besser. Aber IMO nicht ausreichend/bedenklich für deine Hardware. Schau mal, meine Hardware besteht aus einem Mainboard+CPU, einer 2,5"-HDD und einem Slim-DVD-LW. That's it. Das heißeste ist noch der Chipsatz auf dem Mainboard, der nur per Kühlblock gekühlt wird. Ohne Lüfter. Der einzige Lüfter im Case ist der CPU-Lüfter. Und meine CPU ist auch noch massiv undervoltet. Die läuft eigentlich nur mit 1 GHz bei 0,5 V und wird damit zimmerwarm. Mehr Performance braucht man nur für Internet, Musik, DVD bis hin zu 720p mit Postprocessing. Erst bei 1080p schalte ich die Bremse aus und geb der CPU soviel Power, wie sie benötigt.

Ich hatte mal einen Shuttle-Barebone mit einem AMD 3200+ und einer ATI 1950 Pro. Das Case war sehr ähnlich deinem. Wenn es im Sommer um die 30°C ist mir die Kiste 2x komplett abgeraucht. Da das Ding dann immer 6 Wochen in der Reparatur war, hab ich mir einfach ein Midi-Tower gekauft. Also bei so kleinen Cases und Wärme bin ich vorbelastet und empfindlich :)


@ Fernbedienung:
Eine Tastatur sollte nicht das Problem sein. Maus ist komplizierter. Da man die ja irgendwo ablegen muss. Ich benutze zum Navigieren die Logitech DiNovo Mini. Echt super das teil. Ist nur Handgroß und man bequem auf der Couch liegen und den PC steuern. Würde dir das in Kombination mit einem X360-Controller zum Spielen empfehlen.

@ QuickStart:
Wie das mit dem Viiv funktioniert kann ich dir nicht sagen. Ich weiß nur, dass sich der Intel- und der AMD-Standard für HTPCs nie so wirklich durchgesetzt haben. Ich fahren meinen HTPC einfach immer nur in den Ruhezustand. Dann ist er innerhalb von Sekunden wieder einsatzbereit. Schneller startet ein BluRay-Player auch nicht :)
 

ChrisVomRhein

Bisher: TheStoepsel2001
Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
94
Mahlzeit zusammen,

nachdem mein Plan jetzt ein wenig Zeit hatte, sich zu setzen, ist mir noch eine weitere Frage in den Sinn gekommen: Eine Überlegung, Kohle zu sparen wäre, das Gehäuse gegen eines OHNE Touchscreen zu tauschen, und stattdessen auf ein LCD zu bauen... Jetzt aber zur Frage: Wie steht es mit der Bedienbarkeit bzw. Kontrollierbarkeit des MCE mittels LCD / Fernbedienung-Kombi wenn der Fernseher aus ist (also zum Muckehören)? Ich halte es für sehr unübersichtlich, mittels eines einzeiligen Displays durch meine gesamte Musikbibliothek zu navigieren!? Ist das problemlos möglich???

Gruß
 

ChrisVomRhein

Bisher: TheStoepsel2001
Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
94
Nochmal ich - meine Frage oben hat natürlich weiterhin bestand, dennoch habe ich -quasi unter der Prämisse, dass ihr ein Gehäuse ohne TFT für sinnvoll erachtet- meine Zusammenstellung überarbeitet und käme somit "schlappe" 560 Euro günstiger weg!

Bitte sagt mir doch, was ihr davon haltet (Zusammenstellung s. Anhang)...
 

Anhänge

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.516
Naja, wie ich schon mal schrieb: Du baust halt einen normalen PC in ein kleines Gehäuse. Nichts besonderes soweit. Das kann gehen, muss aber nicht, Rücksicht nimmst du nur bedingt. IMO ist das Gehäuse ein ziemlicher Klopper, wenn ich den unterm LCD zu stehen habe.

Was meinst du mit LCD? Ich verstehe darunter einen LCD-Fernseher, FullHD im besten Fall. Das brauchst du ja sowieso, weil du ja irgendwo deine Filme ausgeben musst. Den HTPC zu bedienen, ohne Monitor ist kompliziert. Natürlich hast du Multimedia-Tastaturen, über die man einen Medieplayer steuern kann und wenn erst mal Musik in der Playlist liegt, dann kann man damit auch super surfen, wie mit einem normalen CD-Player, aber neue Musik einladen, Playlisten erstellen etc. macht so keinen Sinn. Gibt es in dem Sinne ja auch nirgendwo anders. Du brauchst eine visuelle Ausgabe für eine visuelle Eingabe. IMO hält sich der Aufwand aber in Grenzen. Ich lade meine Playlist ein, hab meine dynamischen Smartviews von Winamp, kann toll über Cover navigieren und dann höre ich Musik, während der TV aus ist. Wenn ich was neues hören will, mach ich den TV einfach wieder an. ODER: Ich gehe mit meinem Telefon ins WLAN und steuere Winamp über ein HTTP-Interface. Das kann ich auch von einem anderen PC aus machen, wenn in Wohnzimmer andere Musik laufen soll.

Die Frage ist, was du mit dem HTPC machen willst, und mit was er laufen soll (OS, Mediaplayer, nur Mediaserver-/player oder normales Windows mit Skype, Surfen, Email, etc.). Danach richtet sich die Hardware und die Eingabe. Bei mir soll der HTPC z.B. im Wohnzimmer auf einem minimalistischen Lowboard stehen, unter einem schwarzen LCD, der an der Wand hängt. Da fällt schon mal ein Großteil alles Cases weg. Ich sitze auf dem Sofa, 2-3 m entfernt - oder lauf durch den Raum - und möchte den PC bedienen, hauptsächlich Media, aber auch Internet. Also Bluetooth und sehr kleine Tastatur, ohne Maus. Das sind die Fragen, die bei HTPC wichtig sind. Wenn natürlich dein Kriterium Spiele sind, dann sieht das wieder ganz anders aus, weil das die Hardware und die Eingabe dominieren wird. Dann muss das Case der Hardware und der Eingabe folgen. Ich mag kein TFT am Case. Ich mag noch nicht mal ne blinkende Status-LED im Wohnzimmer. Ich will, dass mein HTPC leise, klein und kühl ist, und FullHD und Musik ohne Murren abspielt. Das Ganze per HDMI und ohne Lüfter.
 

ChrisVomRhein

Bisher: TheStoepsel2001
Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
94
Ich habe doch schon bewusst die Leistungsfähigkeit einzelner Komponenten reduziert - argh ;) Ne, also noch schwächer will ich den Rechner nicht machen: Er soll zwar kein High-End-PC werden, aber doch zumindest ansatzweise spieletauglich sein (für ne schnelle Runde TMU-F z.B.)
Ich werd mir deine weisen Worte aber nochmal zu Herzen nehmen ;) Sag mal, wo finde ich im Netz eigentlich ein EMPFEHLENSWERTES Tutorial zum undervolten? Google haut da ne Menge Ergebnisse raus, aber welchem kann man trauen? ^^

Mit LCD meine ich dieses kleine LCD-Display was vorne am Gehäuse dran ist... Das man darüber keine Playlist zusammenstellen kann, ist schon klar, für solche "administrativen" Aufgaben braucht man, wie du schon richtig sagst, den Fernseher... Benutzt du denn nebenher das Windows Media Center??? Wenn ja würde mich interessieren, ob du da irgendwelche Erfahrungswerte hast, ob es möglich ist, das halbwegs übersichtlich mit "TV aus" zu steuern - was die Musikwidergabe angeht!
 

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.516
Du solltest dir bewusst sein, dass du für "ne schnelle Runde TMU-F" das ganze Konzept eines HTPCs zerstörst. Klar würde das auch gehen. Spieletauglichkeit ist schon OK. Nur dann sollte man es auch richtig auskosten. Quasi: Willst du einen Spiele-PC für's Wohnzimmer, mit dem man nebenbei auch ein paar Videos abspielen kann, oder willst du einen HTPC, der sich gut in die Hifi-Optik einpflegt und ruhig höhsten Film- und Audiogenuss bietet? Alles andere ist "Ich will keinen schnellen PC, aber ab und zu eine Runde Crysis ist schon OK". Das geht nicht! Bloß weil man es ab und zu macht, braucht man trotzdem immer die Leistung. Und Leistung ist Wärme ist Lautstärke ist *IMO* nicht Wohnzimmer.

Schon mal daran gedacht, einfach eine X360 zu kaufen?

Denn bei deinem HTPC ist ja noch nicht mal die Eingabe geklärt. Per Controller wäre eine Möglichkeit. Was anderes? Und willst du TMU in FullHD abspielen -> hohe Performance?

Zu undervolting hab ich kein Tutorial, aber im Prinzip geht es darum, die VCore immer weiter zu senken, bis der PC unter Prime95 noch stabil läuft. Da schaut man sich mal ein paar Richtwerte an und probiert selbst aus. Kann ja nichts passieren, außer das das System abschmiert oder Fehler liefert. Dann musst du mit der VCore wieder höher gehen.

Nein, ich benutze kein Media Center. Die sehen IMO alle scheiße aus oder funktionieren in FullHD nicht wirklich gut. Ganz zu schweigen davon, dass sich mir ihr Mehrwert nicht erschließt. Ja, die sind besser lesbar aus ein paar Meter Entfernung. Ich benutze Winamp, Total Commander, Zoom Player und Firefox mit größeren Schriften und speziellen Erweiterungen. Das klappt wunderbar wie oben beschrieben wunderbar und funktioniert IMO besser, als mit irgendeinem Media Center. Ich lass mich da aber eines besseren belehren. Xamp sieht vielversprechend aus, nur dass es sich so ins System verbeißt und die Berichte über Codecprobleme finde ich nicht überzeugend. Media Center ist super Beta-Status und das Skinning mit den Plugins geht gar nicht klar. Das MS Media-Center gibt's IMO in der neusten Version nur mit Vista und das habe ich nicht. Sobald du aber spezielle Software verwenden muss/willst (z.B. TV-Tuner, Filmverwaltung, Musik-Bibliothek), dann ist ein MC schon mal nichts für dich.

Ich weiß nicht, ob du dir vorstellen kannst, wie man einen Playlist ohne Monitor erstellen könnte. Mir fällt nichts ein. Per Shortcut eine Liste anlegen - OK -, aber dann befüllen? Aus einer Bibliothek mit 3000+ Dateien? Selbst wenn, dann hört sich das krampfiger an, als einfach mal kurz den TV wieder an zu machen.
 

Jimbei

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
51
Omg. Nimm's mir nicht übel, aber für mich sieht's so aus, als ob du dir mal eben nebenbei und so schnell wie möglich was zusammenschustern willst und eher hoffst, dass man dir hier im Forum alles zusammenbastelt. Wie gesagt, hat für mich den Anschein, vor allem da du anfangs jenseits 1000€ warst - nimm diese Kritik bitte nicht zu persönlich, aber das musste ich loswerden. ;)

Ich würde mir an deiner Stelle noch weitere Gedanken machen, was genau der Einsatzzweck sein soll. Ich selbst stelle mir ebenfalls momentan einen HTPC für's Wohnzimmer zusammen, doch Spiele sind für mich vollkommen nebensächlich. Für kleinere Spiele zwischendurch reichen nämlich auch onbaord-Lösungen. Jedenfalls bin ich mir sicher, dass Trackmania spielbar wäre - vielleicht nicht in der höchsten Auflösung (1920x1080), aber braucht man die? Auch könnte man sicherlich die ganzen Effekte nicht einsetzen, aber auch das kann ich vollkommen verschmerzen, denn mir persönlich trübt das den Spielspaß selbst überhaupt nicht. An deiner Stelle würde ich das Geld, was du momentan für die Graka eingeplant hast, eher für einen Xbox360-Controller ausgeben (kabelloses Modell mit Wireless-Adapter für PC) - ich habe bereits einen, von daher stellt sich das für mich gar erst nicht in Frage. ALLE "Games for Windows"-Spiele mit dem entsprechenden Logo unterstützen den Xbox360-Controller ohne Mucken und Murren, aber auch die meisten anderen Spiele ohne "Games for Windows"-Logo die Controller-Support haben (Trackmania oder Audiosurf beispielsweise unterstützen ihn) - die ca. 50€ sind eine weise Anlage. Ansonsten eben wie einen Multimedia-PC erstellen (hier im Forum gibt es eine gute Orientierung für die Hardware: https://www.computerbase.de/forum/threads/der-ideale-multimedia-pc.336072/#post-3337633) Was ich meine, ist, dass man gar mit einem PC für 200€ neuere Spiele noch spielen kann, vielleicht nicht in der tollsten Pracht, aber man kann's, also würde "für ein kurzes Spielchen zwischendurch" eben auch eine onboard-Lösung helfen. Und ein HTPC im Wohnzimmer ist für mich primär eben eher nicht für Spiele gedacht. Ich habe ebenfalls vor, ein wenig zu spielen: per Emulatoren. Viele ältere Spiele brauchen quasi gar keine Leistung, von daher ist auch keine großartige Graka nötig - außerdem gefällt es mir mit Gamepad (insbesondere mit dem der Xbox360) deutlich mehr als viele neuere aktuelle Spiele. Wer braucht schon die dollste Grafik? Gerade durch die ständige Weiterentwicklung der Grafik habe ich mich wirklich auf die eigentlichen Werte besonnen.

Wo ich dir aus meiner Sicht vor allem abraten würde, wäre das Gehäuse. Das LCD-Display ist meiner Meinung nach einfach unpassend, dadurch, dass es so hell blau leuchtet - mir würde es die Atmosphäre jedenfalls zerstören. Ich halte allgemein von solchen Displays eher wenig - außer zur Laufzeit eines Films würde ich dafür keine praktische Anwendung finden. Vielleicht noch die Uhrzeit, aber bei dem Display des von dir gewählten Gehäuses würde mich das AM oder PM bei der Uhrzeit nerven (ist aber sehr subjektiv, aber ich beschreibe hier ja auch meine persönlichen Gedanken).


Hier meine bisherigen Komponenten (als mögliche Orientierung, vielleicht auch für andere):
Gehäuse: Antec Fusion Remote (silber)
CPU: AMD Athlon X2 4850e
Netzteil: be quiet Straight Power 350W ATX 2.2
CPU-Kühler: Scythe Shuriken
Mainboard: Gigabyte GA-MA78GM-S2H, 780G
System-Festplatte: Seagate Barracuda 7200.10 250GB (250GB, 7200rpm - schnell, aber dennoch sehr leise)
Festplatte für Lagerung der Medien: Samsung EcoGreen F2 500GB (500GB, 5400rpm - soll sehr leise und stromsparend sein)
RAM: 2x Aeneon DIMM 1GB PC2-6400U CL5
Grafikkarte: onboard - Radeon HD 3200
Maus+Tastatur (ganz ohne geht's für mich auch nicht): Logitech OEM Cordless Desktop Gorilla

~420€

Allgemein:
-Mainboard hat einen HDMI-Ausgang der auch Ton überträgt (aber keine DTS-Varianten bei BluRay/HD-DVD, ob es für DVDs gilt weiß ich nicht).
-Schlichtes VFD-Display (beim silbernen Modell, das schwarze hat ein eher wenig ansprechendes LCD-Display) mit IR-Sensor sowie Fernbedienung ist vorhanden.
-Für HD-DVD/BluRay reicht die Leistung durch das Mainboard vollkommen aus (durch den 780G-Chipsatz), da ich PowerDVD mit integrierter Hardwarebeschleunigung verwenden werde (wenn möglich die 7.3er-Version, da sie auch HD-DVDs unterstützt - HD-DVDs sind momentan saubillig zu kriegen) was die CPU massiv entlasten wird. Bei MKV-Dateien mit Full-HD-Material kann's eher knapp werden, da Hardware-Unterstütztung bei PowerDVD nur für BluRay oder HD-DVD gegeben ist, welches aber MKV nicht unterstützt. Dies muss ich aber erst in der Praxis sehen. (Zu PowerDVD ist dieser Test interessant). Zwar ist die Hardwarebeschleunigung für MKV's möglich, aber nur durch viele Umstände und auch nicht immer. Ich wäre für jede Info dankbar, ob ich mit der Leistung die ich haben werde auch Full-HD MKV-Dateien abspielen könnte - wenn nicht, dann ist das kein Beinbruch, da solche Videos im Internet sowieso nirgends herzukriegen sind und die Größe zu gigantisch ist (wird sicher erst Mitte 2011 wirklich damit losgehen). Edit: Im Post unter mir hat der User mumpel mir bestätigt, dass das Abspielen von Full-HD-MKVs problemlos möglich ist. Für Originale BluRays/HD-DVDs empfehle ich wegen des Codecs trotzdem PowerDVD (siehe Link zum Testbericht von Tomshardware). Zitat aus einem anderen Thread: "Ich spiele 1080p-MKVs mit einem AMD BE2300 mit 2x 2,1 GHz und einer Onboard HD3200 ab, mit Schärfung und Körnung bei 60% CPU-Last. Sollte also kein Thema sein. Player ist Zoom Player und Codec ist FFDShow."
-Gehäuse hat bereits zwei Lüfter integriert - sollen aber mit Cool & Quiet leise werden. Wenn nicht, dann werden sie durch dieses Modell ausgetauscht: http://geizhals.at/deutschland/a187161.html
-Laufwerk habe ich bereits eines rumliegen - BluRay wird später nachgerüstet, sobald BluRays in die meisten Videotheken reinkommen und dieses Laufwerk oder andere billiger geworden sind (das verlinkte kostete vor einem Jahr allein 300€, und jetzt sinken die Preise immer mehr).
-Mit Soundkarten warte ich noch, bis 7.1-Modelle billiger geworden sind - lange kann auch das nicht mehr dauern und lohnen wird's sich für mich erst ab Kauf eines BluRay-Laufwerks. Doch sollte ich mit der onboard zufrieden sein (nicht jeder Mensch ist audiophil veranlagt), so werde ich darauf vielleicht verzichten.
-500GB als Datenbunker werden auf Dauer selbstverständlich nicht reichen, aber ich bin optimistisch, dass in absehbarer Zeit Speicher noch größer und noch billiger wird. In jedem Falle mache ich mir da keine Sorgen.
-Als Multimedia-Programm wird MediaPortal eingesetzt werden. Auch wenn mein Vorredner "Media Center" geschrieben hat, so bin ich mir recht sicher, dass er "MediaPortal" meinte (vor allem wegen der Beschreibung "super-beta" ^^'). Es ist erst vor nicht allzu langer Zeit aus dem Beta-Stadium raus und nach meinen bisherigen Tests funktioniert es wirklich gut, in Verbindung mit dem Combined Community Codec Pack (ohne mitinstallierter Player) und dem Haali Media Splitter liest es alle meine Dateien aus (selbst mit meinen MKV-720p-Dateien mit integrierten ASS-Untertiteln gibt es keinerlei Probleme). Es ist vielseitig einstellbar und soll auch (so wie ich es recherchiert habe) mit der mitgelieferten Fernbedienung bei dem von mir verlinkten Gehäuse funktionieren (durch eine Config-Datei eines Users, die ich später mal reinposte). Als Ergänzung empfehle ich Real Alternative und Quicktime Alternative, als schlanke Alternative zum Combined Community Codec Pack ffdshow-tryout. Außerdem ist es toll, dass man auch durch eine einfache Einrichtung auch PowerDVD "integrieren" kann (eine wirkliche Integration ist es vielleicht nicht, aber dennoch): http://forum.team-mediaportal.com/plugins-47/blu-ray-hd-dvd-player-powerdvd-working-solution-32268/

Kontras:
-HD-Kanäle durch eine TV-Karte zu schauen ist nicht, dafür ist der Prozessor irgendwie nicht ausgelegt (ich brauch's jedenfalls nicht, ich schau generell seit 4 Jahren kein Fernsehen).
-Beim Gehäuse kann man eigentlich nur 2 Festplatten und nur ein Laufwerk haben, außer man nutzt den Slot hinter dem Display für ein Festplatte (unter Umständen wird ein Adapter wegen der Größe benötigt), was aber durch zu große Komponenten (Grafikkarte bspw.) schwierig werden könnte. Auch sollte man seine Wahl bezüglich des Laufwerks auch gut überlegen - meine Wahl ist jedenfalls bisher LG Electronics GGC-H20L.
-Es könnte Komplikationen bei MediaPortal geben, wenn man die mitgelieferte Fernbedienung und das VFD-Display (mittels eines Display-Plugins für MediaPortal) gleichzeitig verwenden will. Informationen: 1 2

Ich werde diesen Post später noch ergänzen, da ich momentan zu müde bin. Hoffe aber, dass dieser Post in seiner vielleicht noch unvollständigen Form dennoch weiterhilft.
Edit: Viele weitere Infos hinzugefügt.
 
Zuletzt bearbeitet:

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.516
@ Jimbei:
Ja, ich meine Media Portal :D Doofer Name halt.

Aber im Grunde deckt sich unsere Einschätzung. Bei deiner System-HDD würde ich 2,5" empfehlen, weil die doch weniger Leistung ziehen, leiser sind und letztlich mehr Platz für Luftzirkulation ermöglichen. Dafür braucht man dann auch nicht 250 GB. Die Zweitplatte zum Auslagern ist gut, kann aber IMO auch gleich 1 TB extern per USB/eSATA nehmen. So teuer sind die ja nicht mehr.

Bei den Soundkarten benutze ich einfach den HDMI-Ausgang des GA-MA78GM. Da ist alles digital und der Klang wird dann im Receiver erstellt. Das ist super. Und spart noch mal eine Anschaffung + Strom + Wärme. Seie denn, du musst unbedingt analog rausgehen. Wobei du dann wegen des Kopierschutzes vielleicht Probleme bei BluRay bekommst. BluRay steht bei mir auch an, wenn es vernünftige Slim-BluRay-LWs gibt und sich das mit dem Kopierschutz ausgelaufen hat.

Zu den FullHD-MKVs muss ich dir "leider" widersprechen: Es geht problemlos mit dem HD3200 und meiner kleineren CPU. Beim Abspielen hab ich ca. 60% CPU-Last. Was nicht geht, ist das Abspielen mit PowerDVD, weil das kein MKV liest und nur spezielle MKVs lassen sich ohne Probleme/Aufwand in MP4 umwandeln. Meistens stört das Audio-Format. Trotzdem kann ich jede 1080p-MKV problemlos mit FFDShow in einem DirectShow-Player meiner Wahl bei der genannten CPU-Last abspielen. PowerDVD ist halt kacke, wenn ich das mal so sagen darf. Nur bei Original-Titel ist es OK.
 

Jimbei

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
51
Bei deiner System-HDD würde ich 2,5" empfehlen, weil die doch weniger Leistung ziehen, leiser sind und letztlich mehr Platz für Luftzirkulation ermöglichen. Dafür braucht man dann auch nicht 250 GB. Die Zweitplatte zum Auslagern ist gut, kann aber IMO auch gleich 1 TB extern per USB/eSATA nehmen. So teuer sind die ja nicht mehr.
Ich bitte um Links und weitere Infos. Es würde mir schon sehr entgegenkommen, wenn du deine System-Festplatte verlinkst und einen kurzen Erfahrungsbericht schreibst. ( ^ ^ ) Eine externe Speicherlösung wollte ich tunlichst vermeiden, denn der Player soll eben so sein wie er ist - da wird nichts extra angeschlossen, außer ganz bestimmte Geräte (habe beispielsweise noch ein Xbox360-HD-DVD-Laufwerk bei mir rumliegen oder der Wireless-Adapter für den Xbox360-Controller). Sehr viele Videos werde ich sofort jedenfalls nicht haben, insofern hoffte ich auf eine Weiterentwicklung und Preissenkung der Festplatten im nächsten Halbjahr.

Bei den Soundkarten benutze ich einfach den HDMI-Ausgang des GA-MA78GM. Da ist alles digital und der Klang wird dann im Receiver erstellt. Das ist super. Und spart noch mal eine Anschaffung + Strom + Wärme. Seie denn, du musst unbedingt analog rausgehen. Wobei du dann wegen des Kopierschutzes vielleicht Probleme bei BluRay bekommst. BluRay steht bei mir auch an, wenn es vernünftige Slim-BluRay-LWs gibt und sich das mit dem Kopierschutz ausgelaufen hat..
Ähm, habe ich das jetzt richtig verstanden, dass sogar der Ton einer Soundkarte über HDMI ausgegeben werden kann? Bisher dachte ich, dass eine Soundkarte eigene Ausgänge hat. Ich bitte um weitere Infos. Und bezüglich des Kopierschutzes bei BluRay: "Slim-BluRay-Laufwerke"? Es gibt sogar bei Laufwerken unterschiedliche Größen? Mh...

Zu den FullHD-MKVs muss ich dir "leider" widersprechen: Es geht problemlos mit dem HD3200 und meiner kleineren CPU. Beim Abspielen hab ich ca. 60% CPU-Last. [...] Trotzdem kann ich jede 1080p-MKV problemlos mit FFDShow in einem DirectShow-Player meiner Wahl bei der genannten CPU-Last abspielen. PowerDVD ist halt kacke, wenn ich das mal so sagen darf. Nur bei Original-Titel ist es OK.
"Leider". ( ^ ^ )" Diese Nachricht freut mich überaus und ich danke dir für diese Info. Aus Interesse: Welche CPU hast du? Power-DVD sehe ich übrigens explizit nur für Originaltitel vor. Aber bei DVDs kann man mittlerweile beliebig was verwenden, oder? Dürfte, denke ich, nicht wirklich Unterschiede geben.

Ach ja, zu mir persönlich: Ich bin quasi ein Vollblut-Newbie was diesen ganzen Kram angeht. Ich habe damals bei dem Zusammenbau meines Desktop-PC's Fehler gemacht und bereue es jetzt jeden Tag, weswegen ich schon seit 2 Wochen intensivst über das Thema HTPC lese und mich über mögliche Komponenten jeden Tag 4 Stunden informiert habe (Empfehlungen, Forumsdiskussionen, Reviews...) - noch einmal mache ich solch einen Fehler jedenfalls nicht. Deswegen versuche ich auch so ziemlich alles bei mir zu verlinken, damit es für andere Newbies einleuchtender und über die Such-Funktion gefunden wird.

Andere Fragen meinerseits:
-Was ist mit dem S3-Modus für "Standby"? Damit soll das Hochfahren angeblich rasend schnell gehen (2-7 Sekunden), aber genaue stichhaltige Infos mit Erläuterungen konnte ich leider nirgends finden.
-Würde der HTPC den ich mir aus den von mir verlinkten Komponenten leise sein? Ich bin geradezu ein Silent-Narr, denn ich möchte dass es leise ist - nach diesem Gesichtspunkt habe ich mir auch alles zusammengestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.516
@ Jimbei:
Du brauchst dir einfach nur mal die Leistungsaufnahme von 2,5"-HDDs gegenüber denen von 3,5" anschauen. Das kannst du prinzipiell bei jedem HDD-Test tun. Mir ist heute gerade dieser über den Weg gelaufen. Da sieht man gut, dass eine 2,5er bei der Arbeit gut halb soviel Leistung zieht, wie eine 3,5er. Im Idle ist es nicht mal ein Viertel! Und da Leistung immer auch in Wärme umgewandelt werden wird, kannst du ja mal deine Hand auf deine 3,5"er legen, nachdem sie ein paar Stunden lief, und auf deine 2,5er. Schon alleine die Größe ermöglicht einen besseren Luftzug, weil einfach keine Platte im Weg ist. Seie denn, man braucht unbedingt die Mehrleistung einer schnellen 3,5er. Aber im HTPC geht es ja weniger um Performance, wie wir uns ja einig sind.

Ich hab eine WD Scorpio Black mit 160 GB. Oder war es die mit 5400 U/min? Jedenfalls hab ich meine Programme drauf (ist ja nicht viel: XP, Treiber, ein paar Tools, Media Player, Zeug), meine Musikbibliothek und diverse Filme und TV-Aufnahmen. BT läuft auch darüber. Bei der Leistungsaufnahme des Systems lohnt sich das mehr, als wenn der große Rechner läuft. Außerdem ist er lautlos. Zusätzlich hab ich noch eine externe 1 TB WD My Book. Da hab ich meine ganzen DVDs als MKV drauf gerippt und zur Zeit noch meine Digi-Fotos. Der Vorteil ist, ich kann mir einfach die Platte nehmen und die zu einem Freund mitnehmen. Oder als Backup. Die hängt ja nicht 24/7 an meinem HTPC. Wenn die Platte erstmal im PC ist, kommt man so schnell nicht mehr ran (jedenfalls nicht so schnell wie "Kannst du mir mal den Film mitgeben?").

@ HDMI-Sound:
Ja, über HDMI wird Video und Audio gesendet. Ich gehe mit einem HDMI-Kabel in meinen Receiver, der das Audiosignal ausgibt und das Videosignal an meinen LCD-TV weitergibt. Alles digital. Dann kann ich auch mit Onboard leben. Sonst muss es auf jeden Fall eine separate Soundkarte sein. Aber so ist es echt gut. Hab ne gute Anlage und das klingt wirklich gut. Das war übrigens der Sinn von HDMI, alle Signale kopiergeschützt über ein Kabel zu geben.

Slim-Laufwerke haben nichts mit dem Kopierschutz zu tun. Slim-Laufwerke sind besonders dünne Laufwerke, wie du sie von Notebooks kennst. Die haben keine reguläre 5,25"-Höhe, sondern weniger. Slot-In heißt, dass dass du die CD/DVD in einen Schlitz schiebst. Da kommt kein Carrier raus, wie bei den meisten Notebooks. Aber gleiche Höhe. Das ist der einzige Unterschied. Technisch keiner. Und mein BD-Laufwerk muss natürlich auch Slim-Slot-In sein, damit das passt. Und gut. Und kompatibel. Und da die an dem blöden Standard immer noch rumbasteln, hab ich noch keine große Lust ohne Heise-darf-auf-den-Anbieter-verlinken-Software an BD rum zu spielen. Die BD-Regale in unserer Videothek werden zwar immer größer, aber wenn die im Laden von ~20 € kosten ...

@ CPU:
Siehe meine Sig: AMD BE2300@2,1 GHz@0,9V. FullHD läuft problemlos. Und DVDs kannst du mit jedem fähigen Player abspielen. Da findet sich einiges. Wobei ich beim HTPC Wert darauf lege, dass so viel wie möglich per Keyboard zu bedienen ist. Schließlich ist Mouse auf dem Sofa sehr kompliziert. Mein Favorit ist auf jeden Fall der Zoom Player. Andere machen es aber auch. DirectShow-kompatibel wäre nur wichtig. Dann bist du mit den Codecs unabhängig. PowerDVD kann das nicht. Deshalb braucht man das Programm IMO nicht. Man darf einfach nicht so viel installieren.

@ Fragen:
S3 ist ein regulärer Standby-Modus, der von jeder modernen Hardware unterstützt wird. Das stellt man im BIOS ein - ist IMO schon Default. Dabei wird fast die komplette Hardware abgeschaltet. Der Nachteil ist, dass das System im Speicher bleibt (Suspend to RAM). Wenn du den Strom trennst, ist alles weg. Und da ich nachts den Schalter komplett umlege und das Wohnzimmer dunkel mache, ist das doof. Auch sonst.

Ich verwende lieber den Ruhezustand (S4 - Suspend to disk). Den hab ich mir auf meinen Aus-Knopf gelegt. Wenn ich geh, drücke ich da drauf und der Rechner fährt in den Ruhezustand. Innerhalb von kurzer Zeit ist er dann wieder da, wenn ich ihn wieder starte. Wikipedia wäre dein Ansprechpartner gewesen.

Auf deinen PC schaue ich ein andermal. Bin jetzt müde :)
 

k0rben

Ensign
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
162
Vielen Dank für diesen Thread :)
Hätte noch eine Frage zum Übertragen des Audiosignals:
Besitzt das Mainboard denn einen optischen Digitalausgang ? Ich müsste nämlich Audio und Video getrennt weiterreichen, Video per HDMI direkt auf den LCD, Audio eben mit optischem Kabel in die Teufel Decoderbox. Funkioniert das problemlos ?

/edit: Ich glaube ich bin selber fündig geworden: 1 x Audio - SPDIF-Ausgang - TOSLINK
Dürfte ja dann ein optischer Ausgang sein. Sehe aber gerade, das meine Box auch nen Coax Eingang hat, wäre also auch nicht weiter schlimm.
 
Zuletzt bearbeitet:

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.516
@ k0rben:
Das käme auch auf dein Mainboard an. Aber Dig-Audio-Out haben die meisten, weil deren Einsatzgebiet ist ja hauptsächlich in HTPCs (AMD 780/790-Chipsatz + mATX).

@ Jimbei:
Zu deiner Zusammenstellung:
Bei der CPU kannst du auch einen AMD Athlon X2 4450e nehmen. Nach meiner Erfahrung braucht man keine 2,5 GHz. 2,3 sollten auch voll ausreichen, weil die Hauptarbeit macht ja die GPU. Ist aber auch egal, vor allem bei dem Preis. Und du kannst ja immer noch die CPU downclocken - undervolting solltest du eh machen.

Beim Netzteil fällt mir auf, dass das viel zu viel ist. Bei meinem Case war ein externes 120-Watt-NT dabei und das reicht völlig. Hat den Vorteil, dass es keine Lüfter braucht und keinen Platz im Case weg nimmt. Das bekommt man aber IMO nicht so einfach einzeln. Vielleicht guckst du noch mal wegen einem speziellen HTPC-Case mit externem NT. Ansonsten hast du nämlich ein Problem, dass es kaum Netzteile gibt, die <200 Watt ausgeben. Das Seasonic S12II-330HB hat aber immerhin "nur" 330 Watt und einen Wirkungsgrad von 80%. Das SilverStone ST30NF hat nur 300 Watt, ist aber lüfterlos. Wäre ja für einen HTPC auch fein, wenn es denn die Temps im Case erlauben.

Den Scythe Shuriken hab ich auch auf meinem E8400 und der leistet gute Arbeit. Und hoch ist er auch nicht - wobei du ja auch nicht so ein niedriges Case, wie ich, hast. Ansonsten kann ich auch noch den SilverStone NT07-AM2 empfehlen, der zwar noch kleiner ist (Low Profile), aber dennoch sehr leise und völlig ausreichend für die CPU.

Board geht klar, hab ich auch und sehr gut. Platten haben wir schon besprochen. Beim RAM nimm einfach einen billigen DDR2-800. Kannst auch 1x 2 GB nehmen. Das macht keinen Unterschied und ist weniger Luftwiderstand und weniger Leistungsaufnahme (IMO verbrauchen 2x 1 GB mehr als 1x 2 GB). A-Data kann ich empfehlen, weil die definitiv mit dem Gigabyte kompatibel sind.

Bei der Tastatur solltest du bedenken, dass eine reguläre Maus-Tastatur-Kombi auf dem Sofa nicht so prickelnd ist. Ich benutze die Logitech DiNovo Mini per Bluetooth, mit integriertem Touchpad und in PDA-Größe. Gibt keine Alternative IMO. Wahlweise kannst du auch mal nach Tastaturen im Notebookformat mit Touchpad ausschau halten. Nur fand ich die von der Verarbeitung nicht so schön, dass ich die im Wohnzimmer liegen haben möchte.
 
Top