News Hynix fertigt erste 60-nm-Speicherchips

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.054
Als einer der ersten Speicherhersteller bietet Hynix Muster von neuem DDR2 DRAM, welcher in 60 nm gefertigt wurde. Die 1-Gigabit-DDR2-DRAM-Speicherchips eignen sich laut Hersteller aber für alle Anwendungsgebiete, von Grafikspeicher über mobile Produkte bis zu Servern und Workstations.

Zur News: Hynix fertigt erste 60-nm-Speicherchips
 

RubyRhod

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.290
Können die eigentlich in beliebigen Strukturbreiten produzieren? Gilt dies auch für Prozessoren?
Bei AMD und Intel hört man ja nur 90nm, 65nm und bald 45nm - bei ATi und nVidia liest man 110nm, 90nm, 80nm, 60nm, etc.
Und nun lese ich hier beim Speicher alles mögliche - selbst 75nm ...

Also kann man beliebige Sturkturbreiten benutzen?
 
T

the_hole

Gast
Das mit den 50% klingt ja unverschämt gut. Dann werden wohl auch andere Chiphersteller bald umstellen (müssen).
 

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
50% günstiger wird hoffentlich auch an die Käufer weitergegeben , dann klingt das sehr interesannt.
 

BigChiller

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
641
Man beachte 50% Preisnachlass im Vergleich zur ERSTEN Generation der 80nm Module. Pratkisch wird es also nicht auf die 50% kommen. Trotzdem sehr interessant, könnten meine nächsten werden, wenn der Preis wirklich stimmt.
 

SebastianSisko

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
40
@RubyRhod

Eigentlich hat die strucktur nichts mit sockel kompatipilität oder der gleichen zu tun oder irre ich mich da. (bin für jede erleuchtung offen)
 

Straputsky

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.401
Nun zumindest bei AMD Prozessorren gab/gibt es unterschiedliche Strukturbreiten für den selben Sockel (man beachte die neuen AMD).
 

5@n!töt3r

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
773
Vielleicht schafft es Hynix jetzt endlich stabile Teile zu bauen. Bei den Ram auf meiner GraKa (von Hynix) habns nen pfusch draht; bei 2 verschiedenen Karten, beide mal bei Standardfrequenz schon Artifakte erzeugt!
 

M3ph1st0

Ensign
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
214
@ sani: vielleicht zu heiß gelaufen?

@ strukturbreite: wenn es wirtschaftlich sinn ergeben würde, könnte man auch in 68nm fertigen. oder ums anders zu sagen: mit silikon (ähm silizium :D) kann man strukturbreiten, die ein ganzzahliges vielfaches von 110pm sind, fertigen. (110pm ist die atomgröße von silizium http://en.wikipedia.org/wiki/Silicon ). kann sein, dass man da noch irgendein verhältnis berücksichtigen muss, weiß aber da nichts genaueres. aber google hilft bestimmt weiter, wenns einen stark interessiert.
 

Buford

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
8
Können die eigentlich in beliebigen Strukturbreiten produzieren? Gilt dies auch für Prozessoren?
Bei AMD und Intel hört man ja nur 90nm, 65nm und bald 45nm - bei ATi und nVidia liest man 110nm, 90nm, 80nm, 60nm, etc.
Und nun lese ich hier beim Speicher alles mögliche - selbst 75nm ...

Also kann man beliebige Sturkturbreiten benutzen?
Logisch kann man beliebige Strukturbreiten benutzen. Der einzige Grund warum man bei Prozzis 90nm, 65nm, 45 nm macht ist, das sich die Fläche jedes mal halbiert (90/Wurzel(2) = 65).
Wonach sich die RAM-Hersteller richten, keine Ahnung. Das ist vermutlich nur ein Trade-off zwischen der Kostenersparnis, wegen mehr Chips pro Wafer und den Kosten die eine Umstellung der Lithographieanlagen/Produktionsstätten mit sich bringt
 

M3ph1st0

Ensign
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
214
@10) mir war schon klar, dass das, was ich da von mir gab, nicht zu 100% korrekt war. aber ich denke es hat gereicht, um dem/den fragenden eine idee zu geben, was möglich ist. warum die cpus bestimmte strukturbreiten haben, hat ja dann 11) schon geklärt.
 
Top