Industriekaufman - Abitur oder Fachhochschulereife?

amonator

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
110
Guten Tag,

ich steh im Moment vor einer Entscheidung, bei der ich nicht weiterkomme. Ich gehe in einer Realschule (Notendurchschnitt:2) und bin mir ziemlich sicher dass ich ein Industriekaufman werden will. Nur ich weiss noch nicht wie ich das erreichen werde. Deshalb meine Frage an euch - soll ich lieber nach der zehnten Klasse eine Allgemeine Hochschulreife (Abitur) nachholen, dass heisst für mich 3 Jahre ins Gymnasium gehen oder soll ich lieber 2 Jahre für eine Fachhochschulreife (Fachabitur) nutzen? Was wird von den Gewerben besser angesehen?
Und hat der Beruf als Industriekaufman noch eine gute Zukunft?

danke für anworten
 

Interceptor

Lt. Commander
Dabei seit
März 2002
Beiträge
1.220
das volle abitur ist natürlich immer besser. für eine ausbildung als industriekaufmann wird aber sicherlich auch die fachhochschulreife oder mit durchhaltevermögen realabschluss reichen.

wenn du was wirklich hochqualifiziertes haben willst, schau dir mal ein duales studium an. das gibt es ebenfalls mit industriekaufmann; http://www.duales-studium.de/

also ich würde vorschlagen: abitur machen und dann weiterschauen.

grüssle Interceptor
 
D

Dauntless3523

Gast
Wenn du später was im Bereich Wirtschaft machen willst, würde ich dir raten ein Fachgymnasium zu besuchen (Wirtschaftsgymnasium) dort bekommst du deine Allgemeine Hochschulreife (kannst also studieren was du möchtest) und hast eine "Zusatzqualifikation" im Bereich Wirtschaft, womit dir auch eine kaufmännische Ausbildung leichter fallen dürfte. Ein Duales-Studium ist natürlich verdammt hart, lohnt sich aber, da die Unternehmen ihre Zöglinge öfter übernehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

amonator

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
110
Erst danke.
Ich bin mir jetzt ziemlich sicher dass ich ein Wirtschaftsgymnasium besuchen werde.
Was dann kommt bin ich mir nun nicht so sicher. Und noch was - Ich bin so ein Schüler der so einiges drauf hat und werde zu ALLEM bereit sein z.B. Im Sommer 3 Wochen täglich einige Stunden zu lernen, um besser zu sein. :)

mfg
 

charmin

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
8.273
Kann dir nur empfehlen eine weiterführende Schule zu besuchen. Hab ich auch gemacht (IuK BK, soen Informatik BK). Hat mir sehr viel gebracht, ich hab nun Fachhochschulreife, ne sehr gute Ausbildungsstelle und und und. :D

GRuß Charmin
 

amonator

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
110
mojn, :)

Einige Fragen hab ich zum dualem Studium noch. Wie kann ich so ein ein duales-Stdudium machen?

1. wann muss ich die Bewerbungen dafür abschicken? Nach dem ich ein Abschluss an einem Wirtschaftsgymnasium gemacht habe oder schon jetzt?

2. werde ich auch mit Sicherheit von den Untenehmen auch genommen nach dem ich so ein duales-studium gemacht habe?

3. kann man das bei jeder fachhochschule machen?

4. wie viel Geld wird am ende dabei herrauskommen für mich, falls ich das alles überstanden habe und angenommen wurde?

5. die dauer für so ein studium ist ungefähr max. 3 jahre?

Bei mir in der stadt sind drei unternehmen bei der man das vielleicht machen könnte (weiss nicht genau ob die sowas anbieten) --> bertelsmann, miele, claas. kann ich also auch beliebe hochschulen dafür auswählen die mit dieser firma kooperieren (sollen) oder muss ich extra vorgeschriebene hochschulen besuchen,die z.B. in einer anderen stadt liegen?

ich wäre sehr sehr dankbar falls ich mir antworten geben könntet!!!!!!!!!:) :) :) :)



mfg
 
D

Dauntless3523

Gast
Meistens läuft sowas an einer Berufsakademie (Wirtschaftsakademie). Such am besten eine Akademie in deiner Nähe und frag dort telefonisch oder per mail nach einer Liste der Firmen, die an der Akademie ein Duales Studium anbieten.
Große Firmen würde ich auch einfach so anschreiben, wenn du dich auf den Internetseiten erkundigt hast, ob die sowas anbieten. Bewerben würde ich mich ein Jahr vor Ende des Gyms.

3 Jahre dauer sind eigentlich standard, kann aber auch manchmal 4 jahre dauern. Eine Übernahmegarantie wirst du wahrscheinlich nicht bekommen, allerdings ist es wahrscheinlich übernommen zu werden, da das Unternehmen ja nicht umsonst in dich investiert.
 

Rang3R

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2006
Beiträge
75
Ich mache Fachoberschule in richtug Wirtschaft und Verwaltung und das reicht für den Beruf...natürlich kann man auch das Berufliche Gymnasium besuchen. das ist mit dem richtigen Gymnasium gleich nur dass du da in eine bestimmte richtig gehtst (Wirtschaft, Technik, Informatik usw.) aber das ist nur was für Leute, die Studieren wollen.
BG=3Jahre
FOS=2Jahre
 

amonator

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
110
jo danke.

wie viel verdient man denn am ende so eines dualem-studiums?
genau soviel wie wenn man eine normale ausbildung zum industriekaufman gemacht hat oder weil man nebenbei studiert hat mehr?

danke
 

Der Daedalus

Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
2.266
Also als Dualstudent (aber im Bereich Masch.-Bau) kann ich dir sicher n paar Infos geben.

Erstmal vorweg:

Im Bereich Wirtschaft laufen viele der Dualstudiengänge an einer Berufsakademie ab.
Dabei solltest du aber beachten, dass diese vom Niveau und vor allem vom "Ansehen" des Abschlusses meist etwas unter der FH angesiedelt sind.
Ich würde immer wieder ein FH Studium vorziehen. Im Maschinenbau ist es durchaus möglich ein Dualstudium an einer FH zu machen, ich weis nicht, wie es da bei den Wirtschaftlern aussieht. Da kannst du einfach mal im Internet suchen. Google hilft immer und sonst vielleicht auch noch das Arbeitsamt.
Sollte es keine Möglichkeiten geben ein Duales Studium an einer FH im Bereich Wirtschaft zu finden, dann ist die BA aber auch eine gute Alternative. Hinterher kann man immer noch seinen Master machen...

Zur Bezahlung:

Bei mir sieht das so aus, dass ich das normale Azubigehalt plus einer Zulage bekomme. Hinterher kommt man auf einen Betrag mit dem man durchaus leben kann. Solltest du eine eigene Wohnung und ein Auto brauchen, dann wirst du wohl noch ein bisschen Geld von deinen Eltern benötigen, aber die bekommen dann auch meist noch Kindergeld (wenn man sich geschickt anstellt). Du wirst die Jahre deiner Ausbildung auf jeden Fall nicht verhungern. Das Gelb bekommst du im Regelfall durchgehend also auch in den Monaten wo du an der FH/BA bist.
Einige Bekannte von mir, die ähnlich Studieren bekommen mal n bisse mehr, mal n bisse weniger als ich.
Die Übernahmechancen nach der Ausbildung sind schwer zu beurteilen.
Generell gilt natürlich, dass man bessere Chancen hat, da die Ausbildung den Betrieb ja meist einiges kostet.
Einige Unternehmen binden dich sogar vertraglich an das Unternehmen. Sprich: Nach Beendigung des Studiums musst du 2 Jahre im Unternehmen bleiben, sonst bezahlst du einen Teil der Ausbildungskosten zurück. Das ist aber von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich.

Ablauf:

Sicher überall anders.
Meist ist es so, dass du nach deinem Abi eine Bewerbung an das jeweilige Unternehmen schreibst und dann geht es erstmal so wie bei jedem normalen Azubi. Wenn du dann die Zusage bekommst für die Ausbildung, dann ist es oft auch so, dass das Unternehmen den meisten Schriftkrams mit der BA/FH erledigt.

Sonstiges:

Ich kann dir nur raten flexibel zu sein. Such in ganz Deutschland, schick viele Bewerbungen und suche dir das beste raus. Wenn du so eine große Leistungsbereitschaft besitzt und zudem noch zeigst, dass du flexibel bist, dann stehen dir viele Wege offen.


P.S.: Wenn du noch technisches Interesse und Verständnis hast, dann würde ich mir mal den Studiengang des Wirtschaftsingenieurs anschauen. Die werden viel gesucht, verdienen hinterher glaub ich mehr als normale Wirtschaftler und ist sicher ein interessanter Studiengang. Könnt dir jetzt spontan EADS als Ausbildungsbetrieb in dem Bereich nennen.
 

len

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
1.415
Realschule, Wirtschaftsgymnasium - auch mein Werdegang ;)
Die beste Wahl, da du deine Richtung ja schon kennst.

Zum dualen Studium: Bewerbungfrist ist ja nach Unternehmen unterschiedlich, etwa 1-1,5 Jahre vor Beginn. Worauf du sehr achten solltest ist die Art des Abschlusses. Mit einem Bachelor-Abschluss machst du nichts falsch - aber es gibt genug Akademien, die den nicht anbieten, sondern einen minderwertigeren Abschluss, mit dem du später nicht viel anfangen kannst.

Bewerbung ist nichts anderes als bei einem Ausbildungsplatz auch, gute Bewerbungen zu schreiben solltest du rechtzeitig trainieren :)

Übernahmechancen sind abhängig von der Branche und vom Bedarf. Aus meinem Jahrgang wurden nur sehr wenige übernommen.
Das Gehalt liegt meist höher als bei einer Stelle, die ein Industriekaufmann bekommen würde. Das ist aber auch stark abhängig vom Lernerfolg - also deine guten Noten ;)
 

amonator

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
110
mojn,
5 tage sind es her und jetzt habe ich paar neue fragen:

1. also es gibt Berufsakademien die ein Abschluss anbieten, mit dem man wenig was anfangen kann. Aber es gibt auch Berufsakademien, wo man ein Bachelor-Abschluss machen kann.
Und beide dauern gleich lange und belehren den selben stoff?

wenn ja, warum bietet das eine einen besseren Abschluss, obwohl man für die selbe zeit das selbe leistet?

2. muss man sich für irgendeine Fachhochschule/Berusakademie selbst entscheiden oder bestimmen die Unternehmen wo ich genau hingehen soll???
 

Der Daedalus

Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
2.266
Zu 2.) Das bestimmt das Unternehmen.

Zu 1.) Was ist das für ein Abschluss mit dem du nichts anfangen kannst?
Also der Name macht schon was aus. Und Bachelor ist noch immer besser als irgendwas halbes (wobei der Bachelor auch nicht so viel wert ist und für einen Akademiker eigentlich eher die Vorstufe zum Master sein sollte).

Noch ein paar ausführlichere Worte:

Du solltest vor allem nach dem Unternehmen schauen und weniger nach der Ausbildungsstätte. Denn es gilt im generellen, dass Top Unternehmen sehr wohl dafür sorgen, dass ihre angehenden Akademiker an einer guten FH / BA studieren können.

Deswegen auch mein Rat, dass du dich auch in Regionen die weit von deinem Heimatort entfernt sind umschauen solltest, denn wenn du dein BA/FH Dualstudium in irgendeinem Saftladen machst, der niemanden übernimmt, dann ist dir damit auch nicht wirklich geholfen.

Ferner solltest du dich nach dem Ruf der FH/BA und dem des Unternehmens erkundigen. Da hilft das Internet und bei den Unternehmen vielleicht auch das Arbeitsamt.
Wenn es dann irgendwann zu nem Bewerbungsgespräch kommt, dürfte bei dir ja noch n bisse hin sein, musst ja erst dein Abi machen, dann solltest du dich auf jeden Fall auch erkundigen, wie es mit Übernahmechancen, etc. aussieht.

Ein guter Name des Unternehmens macht schon viel aus und solltest du die nötigen Qualifikationen mitbringen, dann wirst du da auch Chancen haben.
Deswegen mein Rat:
Konzentrier dich in erster Linie auf ein sehr gutes Abi (auf jeden Fall solltest du einen Schnitt besser als 2,0 mit anspruchsvollen Leistungskursen anstreben). Dann such dir ein paar gute Unternehmen in ganz Deutschland raus und bewirb dich (natürlich nicht zu wenige). Wenn du da erstmal landest, dann kannst du selbst in Deutschland mit ziemlich gelassener Miene in die Zukunft schauen (aus eigener Erfahrung).
 
Top