News Intel Apollo Lake: Sechs 14-nm-Prozessoren für den Einstieg vorgestellt

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.298
#1
Dabei seit
März 2001
Beiträge
2.924
#3
Bevor gleich wieder die Diskussion um die Listenpreise der SoCs beginnt:
Der Vorgänger des Pentium N4200 (N3700) steht ebenfalls bei $161. Den Intel NUC mit N3700 (NUC5PPYH) gibt es für ~160€ ;) http://geizhals.de/intel-nuc-kit-nuc5ppyh-pinnacle-canyon-boxnuc5ppyh-a1273287.html?hloc=at&hloc=de

Es ist aber die erste billig-low-power CPU von Intel in 14nm?
Das war bereits der Vorgänger (Braswell). Im Gegensatz zu dessen CPU Kernen (Airmont) welche gegenüber Silvermont (22nm) praktisch unverändert geblieben sind ist Goldmont aber eine "neue" (also weiterentwickelte) CPU Architektur mit teils deutlich höherer IPC.

Bei Intels LP CPU Architektur befinden sich immer zwei CPU Kerne in einem Cluster und teilen sich den L2 Cache von 1MB. Die SoCs mit zwei CPU Kernen haben jeweils einen Kern pro Cluster deaktiviert. Macht in Summe weiterhin 2MB da zwei Cluster.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.370
#5
wenn Intel mal so kreativ bei dem CPU design waere wie bei der namesgebung...
mir gefaellt diese stromspar und "strukturverkleinerung" gar nicht
mein alter sandy wird wohl noch bis 2018 reichen muessen...ausser er raucht mir ab :S
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
2.924
#6
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.105
#7
Schon krass, was die für eine Leistung bieten, bei der geringen TPD. Ich mein, die haben die selbe TPD, wie mein 486er mit 100MHz :D
 

9t3ndo

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.520
#9
Dabei seit
März 2001
Beiträge
2.924
#12
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.719
#13
Was sind das für schrott CPU´s bitte? Basistakt von 1.1 - 2.0 Ghz ist nicht den ihr ernst? Dann diese Preise öhm nein danke irgendwie rudert alles zurück :rolleyes:
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
2.924
#15
Die Diskrepanz zur offiziellen Angabe von maximal 8GB entsteht dadurch das Intel hier schlichtweg keine größeren Speichermengen validiert hat (da eine Entry Plattform). Validiert sind 1*8GB bzw. 2*4GB. Zwei 8GB Module sind aber grundsätzlich auch kein Problem (siehe Spezifikationen der Mainboards und des Speichercontrollers: http://www.hotchips.org/wp-content/...pub/HC27.25.740-Atom-CherryTrail-Tu-Intel.pdf).

Um auf der sicheren Seite zu sein empfiehlt es sich bei 8GB Modulen (DC) einen Blick in die Memory Support List des jeweiligen Boards zu werfen und qualifizierten Speicher zu nehmen. Da kein ECC ist das (->NAS) aber sowieso die bessere Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Brrr

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
111
#16
Ich hoffe ja dass Intel irgendwann mal den Nachfolger von Avoton / Rangeley bringt.
Die sind super für NAS / Netzwerksysteme und allgemein kleine Server.

Der Xeon D ist in diesen Bereichen viel zu teuer.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#17
wieder nur 8GB RAM :(
Wollte mit Braswell schon ein NAS bauen, aber nur 8GB RAM und ZFS mit großen Platten...
Ohne ECC ist das so was von egal. 8GB brauchst du doch eigentlich nur mit Dedup, oder? ECC brauchst du immer

Der Avoton war jetzt nicht grade ein Preis/Leistungssieger... Der Xeon D mag nochmal teurer sein, aber das ist dann auch egal...
 
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
697
#18
Die Diskrepanz zur offiziellen Angabe von maximal 8GB entsteht dadurch das Intel hier schlichtweg keine größeren Speichermengen validiert hat (da eine Entry Plattform). Validiert sind 1*8GB bzw. 2*4GB. Zwei 8GB Module sind aber grundsätzlich auch kein Problem.
jap weiss ich. In meinem Notebook (T520, sandy-i5) gehen offiziell auch nur 8GB, 16GB stecken aber drin...
Bezügl. ECC habe ich auch auf Apollo gehofft, weil es mal Gerüchte gab dass es ECC geben würde.

Das gleiche gilt imho für die Atom C. Das ASRock C2550D4I sieht für ein NAS ganz lecker aus, aber 290€...

Ohne ECC ist das so was von egal. 8GB brauchst du doch eigentlich nur mit Dedup, oder? ECC brauchst du immer
ZFS braucht viel RAM weil es viel im RAM cacht; für ZFS rechnet man grob 1GB RAM pro TB. ECC ist für Speicherfehler zwar eine feine Sache, besonders wenn man ZFS nutzen will, aber im Home-Bereich gehen die Meinungen dazu auseinander, schließlich haben die ganzen Fertig-NAS auch kein ECC.
Falls die Frage kommt warum ZFS: btrfs gibts kaum in der NAS-Distro (außer Rockstor noch nicht gesehen) und ext4 will ich wegen fehlendem COW und Checksummen nicht verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
606
#19
Zum ersten mal gibt es auch Pentium und Celeron Quadcores. Bei den für diese Modelle empfohlenen Preisen will ich mir nicht ausmalen, wie teuer die i3/i5 darüber werden.
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.105
#20
Der war aber auch in Strukturbreite "Lego Duplo" gebaut :D
Naja, das ist eher der 8088er aus dem Compaq. Wobei der nur 2W verbraucht.

Aber mal ehrlich: Eine 4W oder 10W CPU ist zwar toll, mir wäre aber eine 45W / 100W CPU deutlich lieber, welche sich dann einfach runter taktet, wenn die Hitze zu groß wird. Je nach Kühlung läuft die dann halt auf 1,1...4,5GHz.
 
Top