News Intel fertigt ersten Penryn-Prototypen in 45 nm

Christoph

Lustsklave der Frauen
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.099
Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat Intel in diesen Tagen die ersten fertigen Prototypen des neuen „Penryn“-Prozessors unter Nutzung eines neuen Fertigungsverfahren mit 45 nm breiten Strukturen hergestellt. Ort der Herstellung war die Entwicklungs-Fabrik D1D in Hillsboro im US-amerikanischen Oregon.

Zur News: Intel fertigt ersten Penryn-Prototypen in 45 nm
 

->Mihail<-

Ensign
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
212
Puh, so allmählich wird der der Abstand zwischen AMD und Intel echt etwas zu groß. Ich verfolge die Hardwarewelt erst seit AMD stark geworden ist (mit der Athlon-Architektur), deswegen werde ich nicht viele Vergleiche heranziehen können. Bei der aktuellen Situation allerdings sehe ich hier nur eine Frage der Zeit bis AMD untergeht, so leid es mir tut. Wäre echt schön in absehbarer Zeit ein paar Neuigkeiten zu erfahren, die für AMD hoffen lassen würden.
 

DukeGosar

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
576
Naja, als "allmählich" würde ich das jetzt nicht bezeichnen. SSE Sätze kommen immre mal wieder und nur weil sie derzeit einen Vorsprung haben, den davor meist AMD hatte, würde ich nun nicht den Untergang AMD's herbeirufen. Es ist wie bei den Wellen, mal oben mal unten...und der User muss zusehen, daß er nicht ersäuft, sondern auf der Welle mitreitet.
 

p1n0

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
381
boah ey, 6 MB L2 Cache..da seh ich mit meinen 2x512kb aba schlecht aus^^
 

Falc410

Captain
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.117
Ende 2006 eine Core 2 Duo, dann Ende 2007 ein Wolfdale und 2008 brauch ich schon wieder ne neue CPU - also frueher haben die irgendwie laenger gehalten :p
 

Microarchitekt

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
483
Abwarten und Kaffee trinken. Sie haben jetzt erstmal eine Prototypen Serie hergestellt. Ob die dabei produzierten Prozessoren auch so funktionieren wie die 65 nm und sich die Entwickler das vorstellen, bleibt abzuwarten. Es ist ja nicht so, dass man hier einfach nur kleiner wird und alles funktioniert wie vorher. Durch die Verkleinerung wird schliesslich auch die Fläche der Ladung zum schalten der einzelnen Transistoren kleiner. Dies kann zu Problemen führen, da bei anlegen der Schaltspannung kein Strom fliesst oder die Schaltzeit zu langsam ist. Umgedreht kann es genauso Probleme geben. Die Schaltspannung wird weggenommen und der Strom fliesst noch über die definierte Zeitverzögerung hinaus. Auch bei den Längen der Leiterbahnen kann es zu Problemen kommen. Da diese ja auch kürzer und dünner werden, kann es bei parallelen Leiterbahnen, wie Verarbeitung von Bytes, zu Problemen führen. Haben diese nicht die gleiche Länge, so treten Laufzeitverzögerungen auf. Das Bit 0 liegt z.B. schon an, während Bit 8 noch auf dem Weg ist. Auch die Spannung spielt eine Rolle bei den Leiterbahnen. Schliesslich soll ein Signal auf den Leiterbahnen erkannt werden, ohne das diese wie eine Sicherung durchbrennt oder die Spannung auf eine benachbarte Leiterbahn überspringt. Daher sollte man nicht darauf bauen, dass die 45 nm Chips wirklich bis Ende 2007 kommen. Das entspricht im Moment erstmal den Planungen, ob es wirklich dann soweit ist, da heisst es abwarten. Immerhin reden wir hier um eine Verkleinerung der Struktur von fast 31 Prozent.
 

dahum

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
1.381
Ach was, wenn man bedenkt das in einem Jahr immer noch kein Prozessor die 3Ghz überschritten haben wird, dann kann der Geschwindigkeitszuwachs durch die Architektur nicht so hoch sein. Wenn man seinen Core2Duo/Quatro auf über 3Ghz übertaktet hat man auch in einem Jahr noch den schnellsten Prozessor, wann waren CPUs schon einmal derart lange aktuell?
 

metalpinguin

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
319
hmm super forschung intel hoffentlich pusht ihr nun immer so weiter und lasst euch nicht so hängen wie zu den p4 zeiten teilweise

und microarchitekt ich denke mal all dieses wird intel schon bedacht haben beim shrink die verdienen ja damit schließlich ihr geld
 

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
@Microarchitekt
Das sind ganz interesannte Überlegungen nur denk ich das Intel nicht aus einem Verein von Bauern besteht und schon sehr genau wissen was sie machen :)

@p1n0
Du hast nur ein AMD , Intel dagegen braucht den grösseren L2-Cache hauptsächlich um den FSB effizient ausnutzen zu können.

@dahum
Wozu sollen die CPU alle über 3GHZ gehen wenn der Prozessor die mathematischen Aufgaben durch verbesserte und neue Hardwarestruktur immer effizienter berechnen kann und das Prozessorchen von 2008 dann z.b. den Film in weniger als der hälfte der Zeit als ein derzeitiger Conroe oder Kentsfield wandeln kann .
 

Kimble

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
669
Da werdenb die Prozies mit 6mb cache aber wieder etwas wärmer unter volllast.
Quatsch. Da sind doch keine Transistoren in dem Sinne.

Die Leistungsaufnahme wird sinken, also weniger Stromverbrauch und längere Laufzeit für Notebooks.

Nur, da die Die nochmal kleiner wird, steigt die Verlustleistung pro cm². Da muss man die Kontaktflächen der Kühler etwas besser ausreizen.

Aber Probleme wird es sicherlich keine geben, da die Leistungsaufnahme der Core Architektur ja moderat ist.
 

CadillacFan77

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
417
natürlich besteht Cache aus Transistoren.............

in den letzten Jahren ist die Verlustleistung, auch in den Notebooks, gestiegen trotz Wechsel von 130nm auf 65nm! Schau mal was der erste P-M an Strom brauchte und was ein aktueller C2D braucht.

und soooo niedrig ist die Verlustleistung auch wieder nicht. Taktest Du über 3 Ghz sinds schnell mal mehr als 100W.


AMD hat übrigens auch schon 45nm: http://planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?id=1163867839
 

Mike Lowrey

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.976
Oh man das geht mal echt schnell am interessantesten wird aber erst der Nehalem neue Architektur juhu ;)

Hoffentlich kommt AMD mal wieder mit etwas neuem denn 4x4 klinkt eher lächerlich...


MfG Mike
 

LeChris

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
6.964
Naja, so lange Intel den Großteil der Siliziumfläche an Cache verschwendet, nützt auch ein besserer Fertigungsprozess nur bedingt etwas. Die Produkte sollten eigentlich einem Hauptprozessor als wie einem Hauptzwischenspeicher entsprechen. Aber da das mit der großen Taktrate nicht geklappt hat, muss halt was anderes großes her. Nebenbei verringert die so künstlich vergrößerte DIE-Size auch noch das Leistung-zu-Fläche-Problem...
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
25.660
Da scheint jemand gehörig Gas zu geben - aber andererseits ist es bis dahin noch ein gutes Jahr :) Ich gehe auch konform mit der Meinung, dass man mit einem Allendale oder Conroe auf 3 GHZ getaktet erst mal eine Weile Ruhe haben sollte.
 

Thaquanwyn

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.518
Puh, so allmählich wird der der Abstand zwischen AMD und Intel echt etwas zu groß. Ich verfolge die Hardwarewelt erst seit AMD stark geworden ist (mit der Athlon-Architektur), deswegen werde ich nicht viele Vergleiche heranziehen können. Bei der aktuellen Situation allerdings sehe ich hier nur eine Frage der Zeit bis AMD untergeht, so leid es mir tut. Wäre echt schön in absehbarer Zeit ein paar Neuigkeiten zu erfahren, die für AMD hoffen lassen würden.
... selten so einen Blödsinn gehört!:evillol:

AMD geht unter - ja klar - deshalb können die im Augenblick auch nicht so viele CPUs herstellen, wie sie verkaufen könnten - man - überlegt doch erst einmal und informiert euch, bevor hier solche Statements abgegeben werden ... :p
 

Kimble

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
669
natürlich besteht Cache aus Transistoren.............
Hmm jnein. Cache besteht aus keinen Logic Transtistoren, demnach praktisch kein Stromverbrauch.
Der Cache wird nur deshalb manchmal gestutzt um Kosten zu sparen.

in den letzten Jahren ist die Verlustleistung, auch in den Notebooks, gestiegen trotz Wechsel von 130nm auf 65nm! Schau mal was der erste P-M an Strom brauchte und was ein aktueller C2D braucht.
Naja, der Stromverbrauch ist schon gesunken, erst recht im Bezug auf die Leistungsdaten.
Ein Core 2 Duo Merom verbraucht maximal 35 Watt, der Pentium M vebraucht zwar weniger, hat aber auch nur einen Kern, wie du weißt. Dazu kommt noch, dass die Leistung pro Mhz bis zu 30% höher liegt und das die Taktfrequenzen rund 35% angehoben wurden.

Der ULV Core Duo verbraucht gerade mal 15 Watt und der ULV Core Solo 8-10 Watt.


und soooo niedrig ist die Verlustleistung auch wieder nicht. Taktest Du über 3 Ghz sinds schnell mal mehr als 100W....
Du sprichst vom Core 2 Duo Conroe, ich vom Core 2 Duo Merom Mobilprozessor.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top