News Intel NUC: Passiv gekühlte Variante Chaco Canyon gesichtet

new Account()

Captain
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
3.724
Ja, erstaunlich finde ich das auch.
In meinem Desktop läuft noch immer eine 45nm CPU 🙈
 

Hitomi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
506
Das "Rugged" im Namen lässt darauf schließen, daß das Gehäuse dieses NUC wohl etwas stabiler sein dürfte als die üblichen. Somit vermute ich das dieses Modell für den Industriebereit oder ähnliches gedacht ist. Im Datenblatt steht ja auch für Windows 10 Pro und IOT optimiert. Also 2 Versionen die man primär im Firmenumfeld findet.
Ich frage mich nur warum Intel den Apollo Lake verbaut und nicht den Nachfolger Gemini Lake.
 

Satan666

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
809

DrillSgtErnst

Ensign
Dabei seit
März 2013
Beiträge
246
Sorry, aber ist das ironisch gemeint? Ich kann es gerade echt nicht deuten. Ich meine: Ja, das ist schon ein toller Fortschritt, aber da sind wir jetzt schon ein ganze Weile und 14 nm ist schonwieder relativ "alt".
Nein, ich liebe diesen Fortschritt. Ich erinnere mich noch genau, 2014 war es, da kam die erste 14 nm CPU. Und jetzt, kaum 5 Jahre später, Boom 14nm++++
 

Spike Py

Bisher: blutrausch
Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
354
Also wenn du da keine Ironie/Sarkasmus entdecken konntest, musst du mit Sheldon verwandt sein :king:
Wer sich nur unregelmäßig mit der Technik auseinander setzt, bekommt das gar nicht mal so mit. Frag mal ein paar Passanten auf der Straße danach, mit welcher Lithografie-Generation sein Smartphone-SoC, Desktop oder Laptop gefertigt wurde -- nicht immer davon ausgehen, dass alle anderen den gleichen Wissensstand haben.

Allerdings kann ich nicht verstehen wieso, wenn es Ironie sein soll, sowas hier gepostet wird. Ich Meine was für ein sinnloser Post ... es haben sicher alle super toll gelacht, weil das ganz dolle witzig ist, wenn in einem billigen Dual-Core nicht die neueste Technologie steck, sondern eine etablierts Fertigungsverfahren mit super Yield genutzt wird. :freak: Fail
 

HaZweiOh

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
7.081
Tja, 2 Kerne und ein "neuer" Lake in 14 nm.
Nicht wirklich beeindruckend.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spike Py

Bisher: blutrausch
Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
354
Nein, ich liebe diesen Fortschritt. Ich erinnere mich noch genau, 2014 war es, da kam die erste 14 nm CPU. Und jetzt, kaum 5 Jahre später, Boom 14nm++++

Ich will Intel ja nicht verteidigen aber sie bieten ja mittlerweile auch 10 nm an.

Ich war mal in der Halbleiter-Branche tätig und ich glaube dir ist nicht bewusst was für enormer Aufwand und Kosten die Weiterentwicklung bedeutet und manchmal klappt es in der Forschung halt auch nicht so, wie man das geplant hat.
 

Xes

Commodore
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
4.790
Quasi ein Raspberry Pi auf x86 Basis.
 

DrillSgtErnst

Ensign
Dabei seit
März 2013
Beiträge
246
Wer sich nur unregelmäßig mit der Technik auseinander setzt, bekommt das gar nicht mal so mit. Frag mal ein paar Passanten auf der Straße danach, mit welcher Lithografie-Generation sein Smartphone-SoC, Desktop oder Laptop gefertigt wurde -- nicht immer davon ausgehen, dass alle anderen den gleichen Wissensstand haben.

Allerdings kann ich nicht verstehen wieso, wenn es Ironie sein soll, sowas hier gepostet wird. Ich Meine was für ein sinnloser Post ... es haben sicher alle super toll gelacht, weil das ganz dolle witzig ist, wenn in einem billigen Dual-Core nicht die neueste Technologie steck, sondern eine etablierts Fertigungsverfahren mit super Yield genutzt wird. :freak: Fail
Du hast Recht. Es muss nicht immer Ironie sein. Hier auf CB denke ich aber kann man davon ausgehen, dass die Leute das wissen. Seis drum.

Ich verstehe deinen Punkt, aber würde nicht gerade bei einem ultrasparsamen zweikerner eine 7(10) nm Fertigung Sinn ergeben?`Bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber ist nicht der Effizienzzuwachs Hauptpunkt der neuen Fertigungtechnik (Neben mehr Chips pro Die)? Und wäre es nicht auch langsam Zeit, dass Intel die 7(10)nm Bombe platzen lässt?
Also so sehr ich deine Kritik verstehe, so ist meins nicht nur eine ganz sinnlose, wennauch eher witzig gemeinte, Frage.

Ich will Intel ja nicht verteidigen aber sie bieten ja mittlerweile auch 10 nm an.

Ich war mal in der Halbleiter-Branche tätig und ich glaube dir ist nicht bewusst was für enormer Aufwand und Kosten die Weiterentwicklung bedeutet und manchmal klappt es in der Forschung halt auch nicht so, wie man das geplant hat.
10nm CPU? Ich wäre mir da gerade keiner bewusst. Also ein echter Launch, oder nur auf dem Papier?

Richtig. Ich habe keien Ahnung, was für ein Aufwand das ist. Aber da einige Hersteller das geschafft haben und nunmehr der "größte und beste Chiphersteller der Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft und aller Zukünfte" es nicht packt. Ja das amüsiert mich.
 

Spike Py

Bisher: blutrausch
Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
354
Du hast Recht. Es muss nicht immer Ironie sein. Hier auf CB denke ich aber kann man davon ausgehen, dass die Leute das wissen. Seis drum.

Ich verstehe deinen Punkt, aber würde nicht gerade bei einem ultrasparsamen zweikerner eine 7(10) nm Fertigung Sinn ergeben?`Bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber ist nicht der Effizienzzuwachs Hauptpunkt der neuen Fertigungtechnik (Neben mehr Chips pro Die)? Und wäre es nicht auch langsam Zeit, dass Intel die 7(10)nm Bombe platzen lässt?
Also so sehr ich deine Kritik verstehe, so ist meins nicht nur eine ganz sinnlose, wennauch eher witzig gemeinte, Frage.


10nm CPU? Ich wäre mir da gerade keiner bewusst. Also ein echter Launch, oder nur auf dem Papier?

Richtig. Ich habe keien Ahnung, was für ein Aufwand das ist. Aber da einige Hersteller das geschafft haben und nunmehr der "größte und beste Chiphersteller der Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft und aller Zukünfte" es nicht packt. Ja das amüsiert mich.

Danke erstmal für die Sachliche Diskussionsgrundlage (ist leider nicht selbstverstándlich).

Ja, ein 10/7 nm Fertigungsverfahren wäre noch besser und wünschenswert, aber da es hier nicht um super krasse Randbedingungen geht, wo das unbedingt notwendig ist, sondern um ein günstiges System, macht das noch relativ wenig Sinn -- vor allem für Intel, weil der Prozess noch zu teuer ist für solche Chips, weil noch zuviele Defekte dabei rauskommen, was die Kosten hoch treibt.

Gerade bei dieser LowEnd-CPU würde wahrscheinlich ein kleineres Fertigungsverfahren relativ zum Gesamtverbrauch einen recht kleinen Teil ausmachen. Wenn die CPU nur 10 statt 13 Watt verbrauch hat und dadurch das Gesamtsystem nur noch 30 statt 33 Watt braucht (Werte aus den Fingern gezogen), ist das kein so großer Game-Changer, den man unbedingt mitnehmen müsste.

7 und 10 nm werden auch noch im Billig-Segment ankommen, aber das dauert halt, vor allem bei komplexeren Chip-Designs. Außerdem nehme ich an, dass die Kapazitäten für 10nm-Fertigung auch noch einen gewissen Engpass darstellen, die die (internen und externen) Kosten zusätzlich in die Höhe treiben. Daraus würde folgen, dass man natürlich lieber erstmal die prestigeträchtigen HighEnd-Produkte fertigt, die eine höhere Marge haben, als die billigen mit weniger Marge -- das ist auch nötig, um erstmal wieder etwas von dem in die Forschung investierten Geld zurückzubekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

gaelic

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
797
Die wirklichen Vorteile von 7 oder 10nm sind ja noch nicht wirklich in den Produkten angekommen. Das passiert wohl erst wenn mal +++ hinter den Prozessen stehen.
 

PS828

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
376
Apollo Lake.. Möge der Tag kommen an dem ich mir unter sämtlichen Bezeichnungen seitens Intel sicher sein kann was diese von anderen lakes unterscheidet :D

Also so ein kleines Ding ist sicherlich praktisch wenn man nur was steuern möchte ohne dass man riesige Rechenleistung braucht. Hat eben alles seinen Anwendungsbereich ^^
 

DrillSgtErnst

Ensign
Dabei seit
März 2013
Beiträge
246
Danke erstmal für die Sachliche Diskussionsgrundlage (ist leider nicht selbstverstándlich).

Ja, ein 10/7 nm Fertigungsverfahren wäre noch besser und wünschenswert, aber da es hier nicht um super krasse Randbedingungen geht, wo das unbedingt notwendig ist, sondern um ein günstiges System, macht das noch relativ wenig Sinn -- vor allem für Intel, weil der Prozess noch zu teuer ist für solche Chips, weil noch zuviele Defekte dabei rauskommen, was die Kosten hoch treibt.

Gerade bei dieser LowEnd-CPU würde wahrscheinlich ein kleineres Fertigungsverfahren relativ zum Gesamtverbrauch einen recht kleinen Teil ausmachen. Wenn die CPU nur 10 statt 13 Watt verbrauch hat und dadurch das Gesamtsystem nur noch 30 statt 33 Watt braucht (Werte aus den Fingern gezogen), ist das kein so großer Game-Changer, den man unbedingt mitnehmen müsste.

7 und 10 nm werden auch noch im Billig-Segment ankommen, aber das dauert halt, vor allem bei komplexeren Chip-Designs. Außerdem nehme ich an, dass die Kapazitäten für 10nm-Fertigung auch noch einen gewissen Engpass darstellen, die die (interenen) Kosten zusätzlich in die Höhe treiben. Daraus würde folgen, dass man natürlich lieber erstmal die Prestigeträchtigen HighEnd-Produkte fertigt, die eine höhere Marge haben, als die billigen mit weniger Marge -- das ist auch nötig um erstmal wieder etwas von dem in Forschung Investierten Geld zurückzubekommen.
Mhh ich denke du gehst da schon deutlich sachlicher an die Sache ran, als mein Humor es wollte.
Trotzdem natürlich undenkbar, dass Intel im Billigsegment als erstes ne 7nm launcht. Trotzdem ist es für mich wirklich in jedem Artikel (seit 3 Jahren mit wenig Ausnahmen), wie in "täglich grüßt das Murmeltier". Immer heißt es "14nm".

Dennoch war der Kommentar bei einer Low-Budget Ankündigung etwas deplatziert, wie du zurecht bemerkst. Ich war lediglich amüsiert und enttäuscht, da der Name für mich unbekannt war und ich doch hoffte mal irgendwas anderes, als 14nm zu lesen.
 

Marco01_809

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.157
Bei einem Gehäuse dieser Größe und dann sind RAM und Storage verlötet? 4GB RAM, nicht erweiterbar? Für den Schrott gebaut die Dinger... die alten NUCs sind kleiner und haben DIMM-Slots.
 

Spike Py

Bisher: blutrausch
Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
354
Mhh ich denke du gehst da schon deutlich sachlicher an die Sache ran, als mein Humor es wollte.
Trotzdem natürlich undenkbar, dass Intel im Billigsegment als erstes ne 7nm launcht. Trotzdem ist es für mich wirklich in jedem Artikel (seit 3 Jahren mit wenig Ausnahmen), wie in "täglich grüßt das Murmeltier". Immer heißt es "14nm".

Dennoch war der Kommentar bei einer Low-Budget Ankündigung etwas deplatziert, wie du zurecht bemerkst. Ich war lediglich amüsiert und enttäuscht, da der Name für mich unbekannt war und ich doch hoffte mal irgendwas anderes, als 14nm zu lesen.

Kein Problem, solange alles sachlich bleibt :)

Ich denke du wirst dich nicht mehr lange gedulden müssen und dann wird Intel auch überall auf 10nm setzen.
Dass Intel solange auf 14nm setzen konnte und trotzdem Wettbewerbsfähig war, zeigt aber auch wie gut ihr Verfahren und das Chip-Design mittlerweile sind!

Es freut mich auch, dass es jetzt endlich jemanden gibt, der die Messlatte höher gelegt hat und dieses Monopol aufbrechen kann. Damit gibt es endlich wieder Fortschritte in dem Bereich und der Endkunde profitiert!
 

Wattwanderer

Captain
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.083
Schön, dass Intel in den Markt mit passiv gekühlten "PCs" reingeht. Dort tummeln sich soweit ich sehen konnte eher unbekannte Namen wo ich nicht weiss was ich von denen halten soll.

Deutlich schneller als Raspberry Pi um 150 EUR. Das wäre genau das Gerät wonach ich schaue. Am besten noch Ausführungen mit mehreren NICs und/oder SATA Ports.
 

Spike Py

Bisher: blutrausch
Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
354
Schön, dass Intel in den Markt mit passiv gekühlten "PCs" reingeht. Dort tummeln sich soweit ich sehen konnte eher unbekannte Namen wo ich nicht weiss was ich von denen halten soll.

Deutlich schneller als Raspberry Pi um 150 EUR. Das wäre genau das Gerät wonach ich schaue. Am besten noch Ausführungen mit mehreren NICs und/oder SATA Ports.
Ich glaube nicht, dass das Teil nur 150 € kosten wird, ich würde eher von 200 bis 250 ausgehen. Wo sollen denn die zusätzlichen SATA-Ports hingehen? Ist ja nicht so, dass man da noch 2 3,5" HDDs reinstecken könnte. :confused_alt: Ich finde es allerdings gut, dass man immerhin noch einen zusätzliche m.2-Slot hat.

Das Teil würde sich perfekt als kleines NAS oder Webserver eignen.
 
Top