Ist Cat8 der einzig sinnvolle Standard nach Cat6A ?

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.336
#1
Hi, bin gerade mein neue Wohnung Verlegekabel zu verlegen... und hab einiges im Netz dazu gelesen aber trotzdem bin ich mir nicht sicher.

Vorweg. RJ45 soll verwendet werden und mir ist bewusst das dieses nur bis 1 Gigabit zertifiziert ist. Entweder man hat darüber Glück oder man wird neue Stecker brauchen die man dann aber auch Nachrüsten könnte.

Hier auf folgenden Bild sieht man
https://www.pic-upload.de/view-36286051/welchercat.jpg.html

Das man mit Cat 6A die 10 Gigabit erreicht... Cat 7 und Cat 7A bringen von der Geschwindigkeit her nichts.
Erst Cat 8 mit 2000 Mhz ermöglicht vielleicht irgendwann mal 25GBASE oder 40 GBASE

Cat 7 Kabel ( sind so die untereste Kategorie die man auf amazon bekommt. Auf die schnelle finde ich dort nicht mal 6a mehr )
https://www.amazon.de/Verlegekabel-...544108563&sr=1-5&keywords=verlegekabel+7&th=1

Cat 8.1 Kabel
https://www.amazon.de/Electronic-Hi...=1544028452&sr=8-4&keywords=verlegekabel+cat8

Eigentlich würde ich gerne Duplex verlegen also 2 Netzwerkkabel in einem Kabel. Das gibt es derzeit aber nicht zu kaufen. Sollte ich jetzt gleich auf Cat 8.1 setzten ( wo es kein duplex derzeit gibt ) oder doch auf eine ältere Lösung setzten und dann in 10 bis 20 Jahren wenn vl mal 25/40 gigabit angesagt sind die Kabel austauschen ? Ich hoffe das nach diesem Beitrag ich mir keine Gedanken mehr über CAT machen muss :) mein Elektriker ist auch schon Sauer weil ich nicht weitertue mit dem Kabel.
 
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.119
#2
Also ich habe "nur" CAT7 verlegt, weil ich den Nutzen von mehr als 10GBit in einem Privathaushalt mit entsprechend niedriger Zahl an Clients/Servern auch für die mittlere Zukunft nicht sehe, zumal die Endgeräte und Netzwerkkomponenten da ja auch erstmal mitspielen müssten.
Im Businessumfeld mit entsprechend vielen Clients und Servern wäre es z-B- für die Verkabelung zwischen mehreren Switchen ja noch denkbar, aber da ist man ja eigentlich auch wieder eher im Bereich Glasfaser unterwegs...
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.116
#3
Nimm einfach Cat6 oder 7. Mehr kannst du die nächsten Jahre eh nicht nutzen.
Wichtiger ist, dass du die Kabel durch Leerrohre legst, dann kann man sie auch nachträglich einfach austauschen.

Insgesamt ist es bei den Kabelpreisen aber auch vollkommen egal. Wenn du das ganze Haus mit 200m verkabeln kannst, dann sind das 100€ Aufpreis für Cat8. Da kostet dein Elektriker sicherlich 10x so viel.

Wer weiß schon, was in 10-20 Jahren ist. Vielleicht nutzt dann niemand mehr Ethernet und überall werden nur noch Glasfaser benutzt oder alles läuft nur noch über Funk, oder was auch immer.
 
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
173
#4
Naja vor weg wenn du alles vernünftig in Leerrohre packts ist das Kabel wenn es veraltet ist schnell aus gestaucht.
cat7 ist an sich leichter zu handhaben wie cat6(a)
Cat8 ist nur für relativ kurze strecken gedacht und daher im Haus gar nicht anzutreffen

Duplex https://www.amazon.de/Verlegekabel-...kdosen-100m-duplex-orange-CAT-7/dp/B005QFJIM0

Edit ich würde sonst auch über Fertige Leitung nachdenken dann muss man nix auflegen ^^ und sie sind wassergeschützt
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.276
#5
Cat7 langt für die nächsten Jahre aus. 10 GBit muss sich erst mal flächendeckend durchsetzen. Ich würde sagen alleine das dauert noch min. 10 Jahre. Aktuell kostet ein 10 GBit Port ca. 80-100 € das ist für 99% der Leute zu viel.

Bei allem über 10 GBit kann man schon überlegen auf LWL zu gehen weil selbst mit Cat 8 sind die Geschwindigkeiten nur bis rund 30 Meter garantiert. Ne nach Haus kann das schon eng werden.

Ich würde also jetzt CAT7 legen aber einfach leerrohre legen für die Zukunft.
Ergänzung ()

Aah, was man noch ergänzen könnte. Schau dir einfach mal an wie lange sich CAT 5 schon schlägt. Ich denke mit Cat 7 wird es ähnlich sein, dass man damit über gewisse Längen auch mehr als 10 GBit hinbekommt, auch wenn es nicht 100% durch den Standard abgedeckt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
6.239
#6
Die cat8 Kabel zurzeit sind aber schwieriger zu verlegen weil sie dicker und sphärischer sind als cat7
 
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.684
#7
Cat7 Duplex reicht vollauf - als Dosen würde ich auch erst einmal Cat6 oder Cat6a nehmen, Cat 7 dauert noch ewig, bis es von der Infrastruktur eingeführt wird.
 
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
3.938
#8
nimm CAT7 und fertig.. trau mich fast wetten, dass das noch 15 Jahre und länger reicht...
 
Dabei seit
März 2018
Beiträge
64
#9
Cat 7 dürfte vollkommen langen. Mehr als 10 Gbit pro Client ist utopisch, auch in 20 Jahren noch. Die Zeiten wo Datenverkehr logarithmisch anwächst ist vorbei. Wichtig das du das ganze in ein Leerrohr verlegst, damit man evtl irgendwann mal auf LWL umsteigen kann. Oder halt eben nicht (wahrscheinlicheres Szenario).
 

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
22.699
#10
Cat 7 reicht dicke aus. Nur weil Cat 5 nur mit 1Gbit/s spezifieziert ist bedeutet das nicht dass hier das Limit liegt. Über Kurze Strecken (<20m) schafft selbst Cat 5 10Gbit/s relativ vorhersagbar.

Auch RJ45 Dosen nach Cat6a schaffen problemlos die 10Gbit/s.

Da das ganze Gerümpel sowieso in Leerrohren liegen sollte sind Aufrüstungsüberlegungen sowieso kein Problem.
 
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
851
#11
Die Frage ist doch viel mehr, was genau ist der Einsatzzweck und was ist als Anforderung für die nächste Zukunft absehbar bei dir?

Sobald du in Richtung 10gbit und aufwärts planst, solltest du direkt über lwl nachdenken. Damit sind auch längere Strecken sehr viel entspannter realisierbar. Besonders für etwaige Uplinks zwischen (Etagen) Switchen.

Ansonsten, wie schon gesagt wurde, alles in Rohren bzw. auf Kabeltrassen etc verlegen. Das erleichtert die Modernisierung/Erweiterung enorm.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
7.590
#12
10 Gbit/s wird sich im privaten Bereich maximal mittelfristig - eher langfristig - durchsetzen. Ich bin da ganz bei @Cool Master . Bis dahin inkl. reicht selbst Cat6a, weil es offiziell für 10 Gbit/s spezifiziert ist. Jetzt über das danach nachzudenken, halte ich für wenig sinnvoll. Wenn in 20+ Jahren 10 Gbit/s nicht mehr schnell genug bzw. zeitgemäß ist, stellt sich die Frage ob Kupferkabel da überhaupt noch relevant sind. Immerhin ist Glasfaser an sich beliebig skalierbar und ich halte es für gar nicht so abwegig, dass nach Cat7 sinnvollerweise eher LWL anknüpft als eine weitere Evolutionsstufe von Kupfer.... Selbst wenn: Wie schon gesagt kann man Kabel in Leerrohren mit überschaubarem Aufwand tauschen, ob man dann nu LWL reinzieht oder Cat einunddrölfzig.....
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.474
#13
Kupferverkabelung ermöglicht PoE. LWL nicht. Von daher wird in In-Houseverkabelungen Kupfer noch auf sehr, sehr, sehr lange Sicht erhalten bleiben, denn für immer mehr Endgeräte reichen die immer größer werdenden PoE-Budgets aus und man spart sich so Netzteile und Stromkabel. Vor allem bei den immer wichtiger werdenden WLAN-Basisstationen ist das auch optisch ein Gewinn.
Zudem entscheidet am Ende immer das Geld. Da optische Transceiver stets teurer sind als deren direkte elektrische Pendants werden die Mainstream-Produkte im Massenmarkt ebenfalls langfristig weiter auf Kupfer setzen. LWL nimmt man mehr oder weniger nur, wenn die Kupferstrecken sonst zu lang wären und in den meisten Privathaushalten trifft das nicht zu.

Von daher sollte man die Leerrohre auch mit ausreichend Platzreserve verbauen und nicht nur auf Knirsch, weil man hofft, dass in Zukunft eh alles über schmalerere LWL geht.
 
Top