Kaufberatung: Office-PC, ca. 1500€, CAD

Accy

Ensign
Registriert
Feb. 2014
Beiträge
244
1. Was ist der Verwendungszweck?
- Büroarbeiten, Microsoft Office, AutoCAD

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
- Spiele keine, dennoch soll AutoCAD auf zwei FullHD 60Hz Monitoren laufen.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
- Das Hauptaugenmerk soll auf AutoCAD liegen. Es wird professionell mit CAD- und Berechnungssoftware gearbeitet.

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
- Der Rechner soll so leise wie möglich laufen (Bürobetrieb).
- Der Rechner soll zukünfig in ein Benutzernetzwerk eingebunden werden können.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
- Es soll zwei bis maximal drei Monitore in FullHD mit 60Hz angeschlossen werden. FreeSync oder G-Sync ist nicht relevant.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
- Nein.

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
- das Budget liegt bei ~1500€

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
- Das System sollte ca. die nächsten 5 Jahre stand halten.

5. Wann soll gekauft werden?
- Jetzt.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
- Gehäuse, Mainboard, RAM, CPU+Lüfter, GPU und Netzteil soll soll möglichst von Mindfactory kommen und dort zusammen gebaut werden.
- Sollten die restlichen Bauteile von anderen Anbietern kommen, kann ich diese selbst verbauen.


Hallo,

ich möchte mir einen PC für unser kleines Büro zusammen bauen. Der PC soll hauptsächlich zum zeichnen mit AutoCAD verwendet werden. Meinen letzten PC habe ich vor drei Jahren zusammen gebaut und habe mich seitdem nichtmehr nach aktuellen Bauteilen informiert. Ich hoffe ihr könnt mir meine Zusammenstellung optimieren.

Die Zusammenstellung des PCs über Geizhals:
https://geizhals.de/?cat=WL-1098808

Vielen Dank für die Hilfe. :)
 
Kurze Frage: Benötigt AutoCAD keine vielen Kerne? Und den 7700k würde ich nicht unbedingt empfehlen, viel zu teuer für nen 4 Kerner
Ergänzung ()

Und es fehlt noch nen CPU Kühler
 
Da stimmt aber mal gar nichts...

Fang am Besten noch mal neu an und schau Dir an, was alles für CAD empfohlen wird. Als CPU ein 8700K, Grafikklarte muss je nach Software nicht unbedingt eine Quadro sein. Welche Software wird genau benutzt?
 
Grafikkarte für AutoCAD:
Hab jetzt keine Zeit das zu schauen, aber eventuell gehört AutoCAD ja zu der Software, die auch gut mit Consumerkarten funktioniert (AMD), da hat man mehr Leistung und kann sparen.

Als Unterbau würde ich einen R7 2700X nehmen. Kostet dasselbe, ungefähr dieselbe Singlethreadperformance und eklatant mehr Leistung über alle Kerne.
Oder zumindest einen Intel mit höherem Singlecoretakt.
 
Da ich beruflich damit zu tun habe kann ich Dir sagen Deine Zusammenstellung passt vorne und hinten nicht. Tut mir leid das sagen zu müssen.

Was für Berechnungsprogramme fallen bei Euch an?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JackTheRippchen
Was genau wird mit AutoCAD gemacht?
2D Zeichnungen oder 3D?
Von Autodesk? Welches AutoCAD? Normales AutoCAD, Map 3D, Civil 3d, usw und sofort?
 
Kerim262626 schrieb:
Kurze Frage: Benötigt AutoCAD keine vielen Kerne?
Nein, nicht zum Zeichnen. Hier zählt Singlethread-Performance, Singlethread-Performance und Singlethread-Performance.
Ich rate zu einem Intel Xeon E-2144G. Hier kann auch erstmal die iGPU (die Treiber sind angeblich für AutoCAD zertifiziert) ausprobiert werden. Optional kann später eine Workstation-Grafikkarte nachgerüstet werden.

Stimmt, für eine qualifizierte CPU-Empfehlung muss noch diese Frage beantwortet werden:
Roesi schrieb:
Was für Berechnungsprogramme fallen bei Euch an?
 
@TE Stellungnahme wäre cool so nebenbei.
 
Danke schonmal für die Antworten, dass ich so daneben liege habe ich tatsächlich nicht gedacht. Aber gut, dass ich vor dem Kauf nochmal hier nachgefragt habe.

Also...

gezeichnet wird momentan mit AutoCAD von Autodesk mit Zusatzberechnungsmodulen von liNear. Wir zeichnen und berechnen Heizungs-, Sanitär- und Lüftungssysteme komplett in 3D. Teilweise schon recht große Projekte.
Überlegt wird in auf Plancal Nova umzusteigen, aber ich denke, das macht Leistungsmäßig keinen Unterschied.

Ich selbst zeichne momentan auf einem i7-7700K und einer Quadro P1000. Bei kleineren Plänen ist dies kein Problem, doch bei größeren fängt der Rechner an langsamer zu werden.
 
Das passt hinten und vorne nicht.

Warum die veraltete CPU? Warum das billige Board?

AutoCAD braucht Singlecore Leistung und läuft auf Intel etwas besser als auf AMD. Ich würde die CPU hier nehmen:

https://geizhals.de/intel-core-i5-9600k-bx80684i59600k-a1870105.html?hloc=at&hloc=de

Ist günstiger UND bietet mehr Leistung für dich als deine bisherige.

Dazu ein gutes Board, dass die CPU ihren Takt überhaupt ausfahren kann. Die GPU dürfte passen. Leider findet man kaum aktuelle Benchmarks, sondern nur Sachen von 2017...
 
"Beim Prozessor spielt die Single Thread Leistung die grösste Rolle. Ein CAD-System wie AutoCAD verwendet beim Zeichnen einen Prozessorkern. Erst seit AutoCAD 2016 wird zum Regenerieren ein zweiter Kern hinzugezogen. Massgebend ist aber nach wie vor die Leistung eines einzelnen Kerns. "

Quelle: https://www.acosoft.biz/de/news/71-hardware-konfiguration-autocad-2018-de
 
Dann solltest du in diesem Fall wenn möglich zu einer Workstation mit Support greifen. @Gewürzwiesel hat dazu ja schon was verlinkt.
Des weiteren könntest du mit dem Taskmanager testen ob diese großen Pläne CPU-Limitiert sind, was ich vermute. Dann sollte eine neue Workstation auf jeden Fall eine höhere Singlethreadleistung bieten. Der i7-9700K wäre zb ein passender Kandidat. 4,9Ghz auf einem Kern, 8 Kerne und kein SMT, das mag AutoCAD auch nicht sonderlich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Coca_Cola
JohnVescoya schrieb:
Warum die veraltete CPU? Warum das billige Board?

Na ganz einfach weil ich seit drei Jahren nichtmehr im Thema bin und hier nach Hilfe frage.

Dennoch danke, dann werde ich mich wohl wirklich an ein Systemhaus wenden müssen. Ich dachte ich würde das noch selbst zusammen bekommen. Danke. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Coca_Cola
Intel ist alleine wegen der Preise z.Zt. komplett uninteressant.

Für Anwendungen empfiehlt sogar nichteinmal die Intel-Base mehr Intel CPUs:

Unbenannt.JPG


Ich würde ganz klar zum Ryzen 7 2700x greifen.
Das ist aktuell der beste Allrounder.

In jedem Falle würde ich Ende 2018 nicht mehr unter 8 Kernen einkaufen. D.h. wenn Intel, dann I9 (z.B. 9900k).
Wer hier allen ernstes noch 4Kerner ala 8700k empfiehlt, der hat meiner Meinung nach den Schuss nicht gehört.
 
LOLinger78 schrieb:
4Kerner ala 8700k
Mit Ausnahme dass der 8700k 6 Kerne hat. Ich habe nicht viel Ahnung, es wird doch aber gesagt, dass Single Thread Performance wichtig ist. Da ist Intel nun mal besser
 
Off-Topic
Accy schrieb:
"... gezeichnet wird momentan mit AutoCAD von Autodesk mit Zusatzberechnungsmodulen von liNear. ... Überlegt wird in auf Plancal Nova umzusteigen"

Schreib mir mal ne PN. Bin auch gerade dabei in dieser Richtung zu testen und zu planen.
 
LOLinger78 schrieb:
Intel ist alleine wegen der Preise z.Zt. komplett uninteressant.
Privat mag das stimmen, im professionellen Umfeld sind Software-Lizenzen häufig wesentlich teurer und die Hardware-Preise fallen kaum ins Gewicht.

LOLinger78 schrieb:
In jedem Falle würde ich Ende 2018 nicht mehr unter 8 Kernen einkaufen. D.h. wenn Intel, dann I9 (z.B. 9900k).
Wer hier allen ernstes noch 4Kerner ala 8700k empfiehlt, der hat meiner Meinung nach den Schuss nicht gehört.
"Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fr... halten" (Dieter Nuhr)
  1. wird hier nach einer Empfehlung für einen konkreten Anwendungsfall gefragt und du kommst mit einer allgemeinen Empfehlung daher.
  2. hat der i7-8700k sechs Kerne.
... hauptsache geblubbert.
 
Klickt meinen Link an...da ist sogar eine Config drin und genauer erläutert worauf es ankommt...
 
Accy schrieb:
gezeichnet wird momentan mit AutoCAD von Autodesk mit Zusatzberechnungsmodulen von liNear.
Kannst du mal ein Bild vom Taskmanager posten, wenn dieses Modul/Plugin von liNear etwas Umfangreiches (be)rechnet?

Accy schrieb:
Überlegt wird in auf Plancal Nova umzusteigen, aber ich denke, das macht Leistungsmäßig keinen Unterschied.
Nova hat laut Google-Recherche ebenfalls keine nennenswerte Mehrkern-Unterstützung.
 
Zurück
Oben