Kaufempfehlung bis 800€ (Lehrer) (Office)

Figo_Power

Newbie
Dabei seit
März 2015
Beiträge
7
Hallo,

meine Mutter ist Lehrerin und sucht einen neuen Laptop bis 800€, wenn es etwas vernünftiges darunter gibt wäre dies natürlich auch in Ordnung.

Aktuell nutzt sie einen Acer Aspire 5741G welcher mittlerweile nun auch schon einige Jahre alt ist.

Der Laptop wird Hauptsächlich zu Hause zum Arbeiten genutzt und gelegentlich auf Seminaren und in der Schule.

Überwiegend werden Office-Arbeiten damit verrichtet und E-Mails geschrieben etc.
Teilweise werden auch kleinere Spiele damit gespielt und im Internet gesurft.

Die bestehenden Anforderungen:
Mindestens 15.6" (17.3" wären besser) am liebsten in Matt
i5 oder i7 Prozessor
1TB Festplatte
8GB-Ram
optisches Laufwerk (gerne mit BLU-Ray)
eine Grafikkarte die für den Anwendungsbereich mehr als ausreichend ist
Nummernblock / Ziffernblock
und einen Akku der ein paar Stunden hält

mehr fällt mir mmentan nicht ein.

Leider ist für mich als Laie der Markt sehr undurchsichtig und ich bin nicht in der Lage dort eine Entscheidung zu treffen.

Vielen Dank im Voraus und ein schönes Wochenende!
 

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
11.542
Für die genannten Anforderungen sind i5 und i7 eigentlich überdimensioniert.
Aber gut - wie wärs mit sowas (alle mit FullHD matt und 1 TB Speicherplatz):

http://geizhals.at/lenovo-thinkpad-edge-e550-20df004nge-a1239076.html?hloc=at&hloc=de
15.6 Zoll, ohne optisches Laufwerk, aktuelle CPU, ac WLAN. Windows 8.1

http://geizhals.at/acer-aspire-e5-571g-520x-nx-mlceg-034-a1218741.html?hloc=at&hloc=de
15.6 Zoll, mit DVD Laufwerk, aktuelle CPU, ac WLAN, SSHD. Achtung: Kein Windows dabei.

http://geizhals.at/msi-cx61-2pci581bw7-0016gd-sku83-a1153467.html?hloc=at&hloc=de
15.6 Zoll, mit Blueray Laufwerk, CPU aus Vorgeneration. Windows 7 Home.

http://geizhals.at/lenovo-z70-80-80fg005uge-a1239213.html?hloc=at&hloc=de
17.3 Zoll, mit DVD Laufwerk, aktuelle CPU, ac WLAN, SSHD. Windows 8.1.

17 Zoll ist eher Exot, wenn das Teil an Seminare mit soll ist man mit einem 15 Zoll Gerät besser bedient.
Da wo ein optisches Laufwerk fehlt kann ein USB Variante aushelfen, z.B. http://geizhals.at/tdk-880pe-schwarz-a1182795.html?hloc=at&hloc=de oder http://geizhals.at/samsung-se-506cb-schwarz-se-506cb-rsbd-a1078479.html?hloc=at&hloc=de
 
Zuletzt bearbeitet:

Febb

Ensign
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
142
Als Lehrerin bekommt sie auch Sonderkonditionen bei Lenovo bzw. kann spezielle Campusmodelle wählen (das bringt etwa 20% Rabatt ggü. vergleichbaren Modellen)

http://www.campuspoint.de/lenovo-thinkpad-university-l540-20aus00n00-set-m2.html
+campusmodell (vglweise günstig)
+15,6"
+FHD-Display
+i5-4210M (Prozessor der Haswell Generation, dieser ist im Vergleich zum i5-5200U [Broadwell-Generaton, wie von Lawnmower genannten E550] zwar älter, aber leistungsfähiger, weil er nicht auf niedriger Spannung basiert. Sieht man an dem Zusatz M vs. U bei der Bezeichnung. M-Prozessoren der Broadwell-Generation gibt es noch nicht.)
+8GB Ram
+hochwertige Tastatur
+integrierter Grafikchip, der für den EInsatzzweck locker ausreichen sollte
+DVD Double Layer Brenner

-leider "nur" 628GB Speicherplatz, dafür 128GB als SSD (=> erhöht Leistungsfähigkeit)
-ohne Betriebsystem (ist bei fast allen Campusmodellen so)
 

Meister Röhrich

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.953

Figo_Power

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
7
Hallo und erstmal vielen Dank für die Antworten.

Ich werde mir die vorgeschlagenen Geräte heute gegen Abend zusammen mit meiner Mutter ansehen.

Was ich noch ergänzen möchte, ist dass ein optisches Laufwerk pflicht ist und ein Betriebssystem (Windows 8.1 z.B.) vorhanden sein sollte.

Hat schon jemand Erfahrung mit den Lenovo Campus Modellen gemacht hat und wie sich das Verhält?
Sind die 20% dort realistisch oder sind dies gemachte Lockangebote?

Dankeschön.
Ergänzung ()

Hallo,

ich habe bis jetzt 4 Geräte in die engere Auswahl genommen.

Wenn jemand so nett wäre und sich die Geräte anschaut und evtl untereinander vergleicht und Pro/Kontra-Kritik gibt wäre ich sehr verbunden.

http://www.campuspoint.de/asus-f555lp-xx081h-6842.html

http://www.campuspoint.de/acer-aspire-e5-571g-51th.html

http://geizhals.at/lenovo-z70-80-80fg005uge-a1239213.html?hloc=at&hloc=de

http://geizhals.de/hp-envy-17-k101ng-k1h67ea-a1177427.html?hloc=de

Vielen Dank!
 

Meister Röhrich

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.953
Von allen genannten Notebooks hat das HP Envy die beste Verarbeitung und Materialauswahl. Die Envy Serie ist bei HP die gehobene Serie für den Consumer Bereich. Deine anderen 3 Favoriten sind untere Mittelklasse.

...über den Dell Inspiron 17 solltest du noch mal nachdenken... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Febb

Ensign
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
142
bzgl. Dieser engeren Auswahl kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen
 

Figo_Power

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
7
Hallo,

Das klingt ja alles schon sehr gut und ich hoffe, dass ich heute im Laufe des Tages eine Entscheidung treffen werde, die ich nicht bereuen werde.

Sind die 70€ mehr für den Dell Inspiron 17 gerechtfertigt? Ich sehe auf den ersten Blick nur, dass der zwar den i7-Prozessor hat aber dafür ist die Festplatte 500GB kleiner und hat nur 1x USB 3.0 statt 4x wie bei dem HP.
Aber wie gesagt, ich bin ein Laie auf diesem Gebiet und bin dort auf eure Hilfe angewiesen.

Schönen Sonntag!
Ergänzung ()

Wenn jetzt noch jemand ein besseres Gerät mit den genannten Anforderungen weiß würde ich mir dieses natürlich auch noch ansehen.
 

Meister Röhrich

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.953
Dell Inspiron und HP Envy sind faktisch die hochwertigsten Modelle der Auswahl. Bei den USB Anschlüssen stimme ich zu, 1x USB 3.0 ist nicht so toll. Ob nun eine 1TB oder 1,5TB Festplatte drin steckt, ist egal. Die muss man wirklich erst mal vollbekommen. ;)

@ über mir
Die WD Platte ist eine interessante Idee, aber eine sehr teure Investition. In Verbindung mit Win 8.1 bootet auch eine HDD in angemessener Zeit. Da ist bei normaler Nutzung nicht zwangsläufig eine SSD nötig. Sollte es doch etwas schneller sein und es ist nur ein HDD-Slot vorhanden, kann man ja auch über eine SSHD nachdenken.
 

slsHyde

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.117
eine SSHD ist nicht wirklich ein Ersatz für eine SSD und ein Computer ohne SSD eher eine Zumutung

vielleicht so was mit Core i5-5200U, 2x 2.20GHz für 699:
http://geizhals.de/lenovo-z70-80-80fg004lge-a1241511.html?hloc=at&hloc=de
mit dem WD-Teil
das ist zwar etwas über Budget, aber die ausgebaute Festplatte kannman zur Datensicherung nutzen und Performancegewinn durch SSD ist deutlich spürbar
das Ding gibt es gerade im Angebot
 
Zuletzt bearbeitet:

Figo_Power

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
7
Sorry Leute aber jetzt bin ich raus was das fachliche angeht. Der Lenovo aus dem letzten Post klingt auch sehr interessant, hat der denn schon diese "gute" Festplatte?

Lg
 

Figo_Power

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
7
Und wie gesagt, das wird ein reiner Home-Office Laptop auf dem gelegentlich mal Spiele mit echt geringen Anforderungen gespielt werden oder Videos angeschaut und e-Mails geschrieben werden.

Gibt es denn bis auf die Festplatte etwas negatives zu dem Lenovo?

Weil meiner Meinung nach ist das Angebot von Mediamarkt sehr gut.
 

slsHyde

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.117
Das Angebot scheint mir auch gut.
Du kannst auch die enthaltene Festplatte verwenden, die ist so schlecht im Sinne von spürbar langsam wie alle Festplatten auf dem Markt. Den Unterschied zu einer SSD merkt man sofort - auch bei Office. Die Festplatte ist mechanisch - da muss so ein Lesekopf permanent hin und her huschen und sich positionieren. Das ist Technik aus dem letzten Jahrtausend un ein Flaschenhals in jedem PC. Für Daten ist das egal - aber nicht bei dem Betriebssystem und der Software. Das gehört auf eine SSD.
Ergänzung ()

Mal ne andere Frage: wenn da gar nicht so viel Forderndes gemacht wird - warum wird dann überhaupt 1TB Speicherplatz benötigt?

Wenn nämlich weniger reicht, kann man eine reine SSD reinpacken - was nochmal den Vorteil hat, dass Stromverbrauch, Vibrationen und Wärmeentwicklung sich reduzieren. Wenn 250GB ausreichen , käme man mit 95 € davon:

http://geizhals.de/crucial-bx100-250gb-ct250bx100ssd1-a1215183.html?hloc=at&hloc=de
http://geizhals.de/crucial-bx100-500gb-ct500bx100ssd1-a1215184.html?hloc=de

Für die frei werdende Festplatte dann noch ein Gehäuse holen und diese zur Archivierung oder Datensicherung nutzen:

http://geizhals.de/?cat=gehhd&xf=339_2.5"~943_1~840_USB+3.0#xf_top

Damit bleibst Du im Budget, hast nen richtig flotten Rechner und eine Datensicherung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Meister Röhrich

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.953
Meiner Meinung nach steht das hier in keinem Verhältnis. Die SSD+HDD Kombi von WD kostet bei rennomierten Händlern um die 220€. Das Lenovo Z70 kostet runde 700€. Da würde die WD Platte satte 30% des Anschaffungswertes ausmachen. Beim Z70 als Grundgerät sind das aus meiner Sicht "Perlen vor die Säue".

Nur eine SSD als Speicher einsetzen ist schon eine Überlegung wert. Aber auch da sollte man das Verhältnis wahren. Eine 500GB SSD in ein Notebook der Einsteigerklasse/untere Mittelklasse wird dem nicht gerecht. Eine 256GB SSD ist vernünftig vom Preis und (noch) von der Nutzbarkeit her.

Bei dem hier im Thread geschilderten Anforderungen kann man nicht die Maßstäbe der Technik-Freaks unter uns ansetzen. Ich persönlich würde mir auch kein Notebook mehr ohne SSD kaufen. Aber aktuell teste ich eine SSHD in meinem Toshiba und muss sagen: für alle normalen Anwendungen (Office, I-Net/Youtube) ist die völlig ausreichend. Einen schnellen Systemstart noch inklusive (dauert unwesentlich länger verglichen mit einer SSD).
 
Zuletzt bearbeitet:

Figo_Power

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
7
Also momentan nutzt meine Mutter intern eine 320GB Festplatte und diese ist immer voll. Den Rest packt sie auf eine externe, dadurch bin ich davon ausgegangen, dass es 1TB sein sollte. Wenn es für das Geld einen Laptop so ausgestattet wie den Lenovo gibt aber dann mit weniger Speicher aber der besseren Technik klingt dies für mich logischer.

Lg
 

slsHyde

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.117
Eine Reduzierung der Vorteile einer SSD auf die reine Startzeit des PC wird der SSD nicht gerecht. Und genau: auch ich würde keinen PC mehr haben wollen ohne SSD. Leider muss ich beruflich immer wieder mit so etwas hantieren - und es ist ein Grauen, immer wieder, nicht nur beim Systemstart. Die Verhältnismäßigkeit der Kosten finde ich definitiv gegeben. Man kann auch ein 1TB SSD reinpacken. Wenn das der Bedarf ist, dann ist das der bedarf - und wqenn der schnell, leise und sparsam gedeckt werden kann dann ist das verhältnismäßig sehr vernünftig.

Wenn hier sowieso schon eine externe Platte existiert und ein Ablauf, darauf auszulagern, reichen 250GB oder 500GB wahrscheinlich aus. Aber auch 1TB sollte man zumindest einmal bedenken. Allerdings würde ich das mal mit der Person durchsprechen.

http://geizhals.de/mushkin-reactor-1tb-mknssdre1tb-a1202066.html?hloc=at&hloc=de
 
Zuletzt bearbeitet:

Figo_Power

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
7
Dann möchte ich mich zu diesem Zeitpunkt erst einmal bei alles bedanken.

Die Wahl ist jetzt auf den Lenovo von Mediamarkt gefallen.

Wenn in Zukunft etwas sein sollte und wir auf eine andere Festplatte wechseln wollen werde ich mich auf jeden Fall wieder melden.

Ihr habt mir sehr geholfen!
 

Meister Röhrich

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.953
Eine 1TB SSD mit einem Preis von 300-350€ in ein 700€ Notebook? Nein, aber wenn du dort eine Preis/Leistungs-Relation siehst weiß ich auch nicht. Nur weil man sagt, man will schnellen Speicher, muss man sich nicht in Unkosten stürzen.

Wenn ein Unternehmen seine 1000-1500€ Workstations mit solch großen SSDs ausstattet um den Arbeitsfluss wesentlich zu steigern, ist das in Ordnung und gerade bei CAD-Workstations auch sinnvoll. Aber bei einem günstigen Consumer-Gerät wie dem Lenovo Z70 ist das überzogen.

Sicher hast du recht, eine SSD macht sich nicht nur beim Systemstart bemerkbar. Aber welche Anwendung sollte denn auf dem Notebook laufen wo eine HDD oder SSHD nicht völlig ausreichend ist? Word, Excel, Powerpoint und I-Net mit Youtube. Hin und wieder ein kleines Spiel. Programme mit 15GB Installationsumfang die beim Programmstart große Programmmodule in den Ram laden? Das wird es wohl nicht sein. Hinzu kommt das auch HDD nicht gleich HDD ist. Ich hab in meinem Zweitnotebook neben einer Crucial M550 SSD eine WD10JPVT (1TB; 5400U/min) und die gibt für eine HDD ein ordentliches Tempo ab. Da hab ich selber gestaunt. Aber ja: die Werksaustattung ist meist mit den günstigsten und langsamsten HDDs ausgestattet.
Und wie gesagt: die SSHD die ich jetzt gerade teste beeinflusst die Arbeitsgeschwindigkeit nicht negativ im Office-Betrieb und hat einen sehr attraktiven Preis. Die 8GB SSD Cache machen sich bei oft genutzten Anwendungen sehr positiv. Die reinen Lese- und Schreibraten sind sekundär da man in aller Regel nicht immer zig GB große Dateien verschiebt. Die Zugriffszeit auf weniger genutzte Ordner, Dateien und Prgramme ist HDD-typisch mit einer Gedenksekunde behaftet. But wayne => das Laufwerk hat keine 100€ gekostet.

Wenn schon unbedingt mit SSD diskutiert wird, würde ich einen ganz anderen Weg gehen und mir ein Business-Notebook bei Nexoc oder Schenker konfigurieren. Die Clevo Barebones die dort genutzt werden haben bei 17,3" alle zwei Laufwerkschächte. dort kann dann ohne Probleme eine 128GB SSD für System und Programme installiert werden und als Datengrab eine 1TB HDD.

Aber da wo sich die Diskussion aktuell hinentwickelt kann ich das nicht begrüßen. Aktuell sieht es ja so aus, dass zugunsten einer möglichst großen SSD bzw. HDD-SSD Kombi der Preis für das Notbook an sich gedrückt wird. Da kommen wir dann bei einem nicht so dollen Lenovo Z70 raus, was in allen Belangen nur Mittelmaß ist. Wenn das Notebook ein paar Jahre halten und chic aussehen soll, würde ich gerade die Punkte Gehäuse und Display nicht unter den Tisch fallen lassen. Das Lenovo ist zwar ordentlich verarbeitet, aber die Materialauswahl ist nicht hochwertig. Umgangssprachlich ein "Plastikbomber". Auch das Display kann nicht überzeugen.
Beim Envy und Inspiron sieht das etwas anders aus. Display und Materialauswahl sind hochwertiger. Die Verarbeitung schenkt sich nicht viel im Vergleich zum Lenovo.

Edit:
=> Das Thinkpad aus Post #3 hat auch eine SSD und eine HDD drin. Würde das Problem auch auflösen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top