Kein Zugriff auf Partitionen (NTFS partition in unsafe state)

drcoffee

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
34
Hey,

bin mir nicht ganz sicher ob das hier reinpasst, aber ich hab ein gröberes Problem mit Windows 8 und meiner SSD...

kurzum:
aufm Asus UX31A Zenbook läuft Win 8 preinstalled auf ner eigenen Partition.

Eines Tages als ich ihn ausm Ruhezustand holen wollt, blieb der Bildschirm schwarz. Beim Reboot erschien dann nur noch kernel page error bluescreen, der lt. Google auf ne fehlerhafte Partition oder SSD schließen lässt.

Lt nem Diagnostool hat die SSD nix, auch wenn das kein Garant ist... möchte dennoch mal versuchen, Win neu aufzusetzen.

Und jetzt geht's los...
- Win7 Boot USB bleibt beim Ladebildschirm hängen
- Win8 Boot USB selbiges
- Windows Repair selbiges
- Xubuntu Live Distri startet wie gehabt, zeigt alle Partition richtig an, scheitert bei Installation beim Versuch auf die SSD zu schreiben
- Lubuntu selbiges


stellt sich raus es liegt daran, dass die Partitionen in Linux gesperrt sind, da Windows nicht ordnungsgemäß heruntergefahren wurde (hibernated). Ich denke auch die Windows7/8 BootUSB hat das Problem, nicht auf die gelockte Partition zugreifen zu können.

Die Meldung lt. Linux lautet: "Windows in hibernated. The NTFS partition is in an unsafe state. Please resume and shutdown Windows fully."

Bzw.:

"Error mounting [...], exited with non-zero exit status 14: The disk contains an unclean file system (0, 0). Metadata kept in Windows cache, refused to mount. Operation not permitted"

Wenn ich ja nedmal in irgendnen Repairmode oder gesichteren Modus von Win8 reinkomm, wie soll ich da das Teil ordnungsgemäß runterfahren...

Mir sind die Daten aufm Rechner egal, mir reicht als Lösung eine Möglichkeit, die gelockten Partitionen vollständig zu formatieren. So Dinge wie fdisk & co haben zumindest in oben genannten Live-Distributions ned funktioniert.

Wenn ihr Ideen habt oder Vorschläge zu Bootsystemen wo sich was machen lässt dann her damit. Evtl. gibt's Distributions die da nix locken?

Danke
 

cumulonimbus8

Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.212
«Wenn ich ja nedmal in irgendnen Repairmode oder gesichteren Modus von Win8 reinkomm, wie soll ich da das Teil ordnungsgemäß runterfahren...»
Eines der Wunder von MS… Immer schön sich selbst wie Münchhausen am eigenen Haarschopf aus dem Sumpf ziehen. Deswegen nutze ich immer Imagetools wie Acronis TrueImage.

Wenn deine Diagnose stimmt blockiert die SSD das System. Fragt sich ob es ein Schuss in deren Hardware (meint: Controlelrelektronik) ist oder nur das Dateisystem. Da du lesen aber nicht zugreifen kannst tippe ich auf Letzteres.
Dass WIN-Bootsticks eine Bauchlandung machen ist erstaunlich; was sollte sie das Filesystem einer gecrashten Platte angehen? Dann mache mal ein Setup mit so was :heilig: (Ja, das gab es mal unter… Wars noch DOS?! Mit dem MS-BS konnte man nicht booten, nicht von Floppy, wenn die Platte einen gewissen MBR-Fehler hatte. Man musste etwa IBM-DOS oder ein UNIX ziehen um diesen Fehler zu beseitigen. MS = DeadDead.)

Gehts nicht anders musst du per Linux das Dateisystem erledigen. Ob (hast du ein Silberscheibenlaufwerk?) eine Olle Kamelle wie UBCD4WIN doch bootet und ein CHKDSK erlaubt, zumindest den Versuch, käme drauf an. Sind dir aber die Daten egal mach platt.

CN8
 

xexex

Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
9.311
Wenn es nicht anders gehen sollte, kommst nicht drum rum die SSD auszubauen, an einen USB Adapter anzuschließen und dann erst nachdem Windows Recovery geladen ist das Gerät einzustecken.
 

Terrier

Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
8.792
Platte an anderen Win7/Win8 PC anschließen und von da CHKDSK usw. machen.
Kann na klar sein das die platte wirklich hin ist.
Ansonsten, Platte gesperrt!
http://www.borncity.com/blog/2013/11/08/windows-88-1-setup-hard-disk-locked-fehler-beheben/
Eine mögliche Ursache können verunglückte Upgrades sein, wobei dann der Anwender mit Linux-Partition-Tools auf die Windows-Partition zugegriffen hat. Der Fast-Boot-Mechanismus kann dann durcheinander kommen, weil Dateien – auch im gesicherten Speicherabbild – verändert und für “Windows 8/8.1” beschädigt werden. Dann wird der Zugriff auf das Windows-Laufwerk gesperrt.
Ich sag ja immer Linux und Windows gefummel, gibt nur Probleme.
 
Zuletzt bearbeitet:

drcoffee

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
34
Eines der Wunder von MS… Immer schön sich selbst wie Münchhausen am eigenen Haarschopf aus dem Sumpf ziehen.
haha stimmt, hab ich mir auch schon gedacht

Wenn deine Diagnose stimmt blockiert die SSD das System. Fragt sich ob es ein Schuss in deren Hardware (meint: Controlelrelektronik) ist oder nur das Dateisystem. Da du lesen aber nicht zugreifen kannst tippe ich auf Letzteres.
Dass WIN-Bootsticks eine Bauchlandung machen ist erstaunlich; was sollte sie das Filesystem einer gecrashten Platte angehen? Dann mache mal ein Setup mit so was :heilig: (Ja, das gab es mal unter… Wars noch DOS?! Mit dem MS-BS konnte man nicht booten, nicht von Floppy, wenn die Platte einen gewissen MBR-Fehler hatte. Man musste etwa IBM-DOS oder ein UNIX ziehen um diesen Fehler zu beseitigen. MS = DeadDead.)

Gehts nicht anders musst du per Linux das Dateisystem erledigen. Ob (hast du ein Silberscheibenlaufwerk?) eine Olle Kamelle wie UBCD4WIN doch bootet und ein CHKDSK erlaubt, zumindest den Versuch, käme drauf an. Sind dir aber die Daten egal mach platt.

CN8
Nö nur USB leider. Plattmachen klingt gut. Fragt sich nur wie am besten:/ Weil die Partitionen kann ich ja ned ohne weiteres formatieren da gelocked, da muss schon was härteres als GParted & Co. her. Bislang kein Erfolg mit lubuntu, aber bin noch am Googlen, evtl geht das mit manchen Live Dist von Haus aus nicht. Bin nur irgendwie grad zu dumm was brauchbares über Google zu finden.

Bin nebenbei am Einrichten von WinPE aufm USB, noch nie verwendet das Teil aber evtl klappt's.

@xexex u Terrier:
Asus Zenbook UX31A hat so custom 18pin SSD, da bräuchte ich erstmal nen Adapter und der kostet mit Versand zumindest 25€. D.h. erstmal schaun ob's auch irgendwie anders geht.
 

cumulonimbus8

Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.212
Asus Zenbook UX31A hat so custom 18pin SSD
Sicher? Ich hab mal so ein HP-Dings aufgemacht und auch einen proprietären Anschluss gesehen. Erst Ausbauen der Platte aus dem Schlitten liefert Klarheit, dass es ein normale 2,5er HDD war.

Die Idee mit dem anderen (WIN-)PC und Platte an USB hängen sollte in der Tat das Brauchbarste sein.

CN8
 

drcoffee

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
34
ne, nicht sicher:D aber brauch torx um das teil aufzukriegen, werd schaun dass ich sowas von wo herkrieg

anbei bild von der ssd, lässt sich also normal anschließen ohne irgendwas?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Darlis

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.198
Wenn gParted auch keine Partitionen löschen will: Hol' dir die Ultimate Boot CD. Da sind diverse HDD-Tools drauf, die HDDs löschen können ohne auf die Daten zu schauen. Starte z.B. bei Vivard den Löschvorgang und breche dem nach ein paar Sekunden ab. Dann sind die Partitionsinfos weg und du solltest neu installieren können.
 

cumulonimbus8

Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.212
So 'n platter Müsliriegel nennt sich SSD? Dolles Ding. Bei solch proprietären Lösungen wird mir immer ganz warm ums Herz. Was meint der Hersteller sollte man da denn als Ersatz einbauen können? Tsss…

Jedenfalls, du musst ›von draußen‹ dran, und bei so einem Dingens helfen nur Bootsticks wenns kein Silberscheibenlaufwerk hat. Wie gesagt würde ich es erst noch mal mit der UBCD4WIN im Guten verseuchen bevor ich z.B. die benannte UBCD (4 DOS) ansetzte dort Tabula Rasa zu machen. Dass GPartEd da nix wegputzen soll erstaunt mich.

CN8
 

drcoffee

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
34
joa ersatz wär im schlimmsten fall nur via adapter + m.2 ssd möglich, und selbst das wird wohl ziemlich eng weil's dann höher ist. wird jedenfalls ziemliches gefummel weil ich das teil wg metallgehäuse dann wohl auch isolieren müsste. aber das originalteil kaufe ich fix nicht nach, kostet ein vermögen...

also ubcd4win will nicht, gparted partitioniert nicht (weder in xubuntu noch lubuntu), wobei ich denke dass das wirklich von der linux distri abhängt - glaub manche nehmen rücksicht auf den hibernated status und locken dementsprechend womit gparted oder irgendwelche bashbefehle einfach nix bringen, manche distri tun das eben nicht, so zumindest mal meine vermutung. sollte wohl mal zur abwechslung keinen ubuntu abklatsch testen sonderen ganz andere distri

hab aber null bock jetzt linux distri durchzutesten und daher ubcd am start (danke für den tipp). projekt tabula rasa ist im gange, dauert 14h bis die platte komplett durch ist, ich lass das teil mal laufen, mal schaun :D
 
Zuletzt bearbeitet:

drcoffee

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
34
das teil hat nach nem 14 stündigen whipevorgang (hatte es schon mittags gestartet) rein garnix bewirkt, jedoch auch keine fehlermeldung... ich hab jetzt haufen anderer partitions und hdd tools laufen lassen und zig der zum großteil dos basierten tools verwendet um irgendwie die partitionen zu shredden oder die daten zu whipen... nichts! die hdd lässt mich nicht ran! die partitionen werden wie als wäre nichts gewesen angezeigt, belegter speicher, größe, name... alles so als wär nix. wenn tools ne fehlermeldung zeigten dann waren die allesamt ähnlich, "no access bla" bzw "error writing...". wenn ich das notebook jetzt starte erscheint wie in der ausgangssituation dieser kernel error bluescreen von win8. sind also immer noch daten drauf wie's scheint.

ernsthaft sowas hab ich noch ned erlebt. ich wusste überhaupt garned, dass es überhaupt möglich ist ne hdd derart zu locken. die ssd kommt übrigens von haus aus gleich mit 7 partitionen (6 sehr kleine und halt eine main)... hat mich auch gewundert, was asus da gedreht hat... hab halt keinen einblick auf die daten weil ich wie gesagt die partitionen nedmal mounten kann. sehe nur bezeichnung und größe

aber sagt mal kann's sein dass asus da irgendwas hardwaretechnich verbaut hat das es schier unmöglich macht auf den partitionstable schreibend zuzugreifen? weil ich durchblick grad nicht, dass man etwas derart sperren kann...

naja werd noch paar weitere tools testen mal schaun... bin kurz davor das teil einfach ausm fenster zu schmeißen und mir ne neue ssd zu kaufen. oder halt torx checken und auf chkdsk hoffen, mal schaun...

sonst, wem noch was einfällt zb ein tool das diesen lock umgehen könnte dann her damit
 

Terrier

Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
8.792
die ssd kommt übrigens von haus aus gleich mit 7 partitionen (6 sehr kleine und halt eine main)... hat mich auch gewundert, was asus da gedreht hat...
Du hast doch sicher Uefi Bios. Sind die Bios Einstellungen überhaupt richtig? Bios Defaults laden!
Eventuell fehlen dir überhaupt grundsätzliche Informationen über UEFI und GPT Modus, Windows 8.1 Installation oder mSata.
http://www.borncity.com/blog/2013/02/07/windows-8-uefi-oem-partitionierung-teil-iii/
Was Linux kann oder was man mit Tools, usw. kaputtmachen kann weiß ich nicht. Das benutze ich nicht.
http://www.heise.de/ct/artikel/Neu-starten-1897220.html
oder mal Secure Boot im Bios abschalten!
 
Zuletzt bearbeitet:

Darlis

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.198
Das kling danach, als sei die SSD schreibgeschützt. Wenn du die an einen PC anschließen kannst, schließe zu erst das Strom und nach dem Einschalten das Datenkabel an.
Ansonsten mal im Bios den Controller auf IDE stellen und nochmal mit der UBCD probieren. Wie gesagt, es reichen Sekunden, die Platte komplett zu beschreiben verbratet nur unnötig Schreibzyklen. Evtl. kann HDAT2 etwas ausrichten/diagnostizieren.

Dann wäre noch der Factory-Reset: nach dem Einschalten mehrfach F9 (nicht F8!) drücken. Das sollte das Recovery-Menü aufrufen.
 

drcoffee

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
34
Du hast doch sicher Uefi Bios. Sind die Bios Einstellungen überhaupt richtig? Bios Defaults laden!
Eventuell fehlen dir überhaupt grundsätzliche Informationen über UEFI und GPT Modus, Windows 8.1 Installation oder mSata.
http://www.borncity.com/blog/2013/02/07/windows-8-uefi-oem-partitionierung-teil-iii/
Was Linux kann oder was man mit Tools, usw. kaputtmachen kann weiß ich nicht. Das benutze ich nicht.
http://www.heise.de/ct/artikel/Neu-starten-1897220.html
oder mal Secure Boot im Bios abschalten!
Danke für die Links, genaue Infos wie/wo/warum fehlen mir in jedem Fall. Leider greift keiner der beschriebenen Lösungsansätze, überhaupt finde ich nirgendwo klare Infos die das Pröblem definitiv lösen. An den UEFI Einstellungen liegt's jedenfalls nicht, hab schon alles durchprobiert/überprüft bzw UEFI geflasht u. Defaults geladen

Das kling danach, als sei die SSD schreibgeschützt. Wenn du die an einen PC anschließen kannst, schließe zu erst das Strom und nach dem Einschalten das Datenkabel an.
Ansonsten mal im Bios den Controller auf IDE stellen und nochmal mit der UBCD probieren. Wie gesagt, es reichen Sekunden, die Platte komplett zu beschreiben verbratet nur unnötig Schreibzyklen. Evtl. kann HDAT2 etwas ausrichten/diagnostizieren.

Dann wäre noch der Factory-Reset: nach dem Einschalten mehrfach F9 (nicht F8!) drücken. Das sollte das Recovery-Menü aufrufen.
Factory Reset hab ich auch schon probiert ohne Glück, bleibt beim Laden hängen. Controller auf IDE zu stellen hat nichts am read-only Status geändert, diesmal via Easeus Partition Master getestet.


Naja aber ich geb's wohl auf. Bevor ich mir jetzt 25€ Adapter für die XM11 Asus Schnittstelle kauf nur um nen chkdsk Versuch am anderen Rechner zu starten, kauf ich mir gleich ne größere SSD. Ich hab ohnehin schon viel zu viel Zeit mit dem ganzen Zeug verschissen.

Danke jedenfalls für den Input
 

Terrier

Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
8.792
Top