News Keine SSDs von Seagate vor 2009

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.628
Während viele Hersteller nach und nach ihre Anstrengungen im Bereich der massentauglichen Flash-Festplatten erhöhen, sieht Seagate in diesem Jahr keinen Bedarf mehr zum Handeln. Die Rahmenbedingungen in der Industrie seien aktuell einfach noch nicht gegeben.

Zur News: Keine SSDs von Seagate vor 2009
 

drago-museweni

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.958
Würde sagen da macht Seagate im moment auch noch nichts falsch, biss die SSDs richtig günstig und vor allem auch größere Kapazitäten besitzen, was vor allem für Server nicht unerheblich ist dauert es wohl noch ein wenig da können sich ruig derweil die Anderen tummeln und Sie können beobachten wie sich der Markt entwickelt und dann ein entsprechndes Angebot erstellen, mit ihrere eigenen Auswahl.

2009 ist auch nichtmehr weit, ich hoffe ja das Western Digital auch in den SSD Markt mit einsteigt, währe schön wenn mann beim Speichern weiter auf den gleichen Hersteller setzen kann der solange an der Seite war ohne ausfälle(bei mir zumindest)
 

DJMadMax

Commodore
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
4.206
Seagate wurde nicht umsonst zum größten Festplattenhersteller der Welt - und geht mit diesem Status meiner Meinung nach auch sehr verantwortungsvoll um. Aktuelle SSDs, seien sie nun für den Endkundenmarkt oder für Enterprise-Umgebungen gedacht, bieten natürlich kein gegenwertiges Preis/Leistungsverhältnis, zumal erschwerend hinzukommt, dass auch die Performance immer noch hinter den Erwartungen zurück liegt (wenngleich besonders die von Intel vorgestellte X25-E einen ordentlichen Performanceschub gegenüber herkömmlichen Festplatten bieten kann).

Seagate handelt meiner Meinung nach vollkommen richtig und wartet, bis die Technologien für schnelle Flash-Speicher rentabler werden, somit wirtschaften sie nicht Unmengen an wichtigen Entwicklungskosten über den Jordan.

Cya, Mäxl (der Seagate u Maxtor <- aufgekauft - schon immer für die besten Festplattenhersteller hielt)
 

Götterwind

Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
2.686
Das die großen Festplattenhersteller keine SSDs (außer Samsung) im Portfolio haben, liegt eher darin begründet, dass für die Herstellung andere Technologien benötigt werden. Sie fußen nunmal auf der Beschichtungstechnologie, welche für Speicher benutzt werden. Der Produktwechsel geht mit einem (sehr teueren) Technologiewechsel einher, was auf dem momentan hart umkämpften Festplattenmarkt ein deutliches Risiko mitbringen würde.
 

Radde

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.575
Für die "kleineren" Hersteller, die jetzt schon SSD's anbieten ist das auf jeden Fall auch eine gute Nachricht.
Denn die können sich jetzt schon einen Ruf als Festplattenhersteller erarbeiten und bekannt werden.

Also, wenn ich an SSD denke, dann denke ich auch gleich an Mtron, die kannte ich vorher gar nicht.
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.865
Egal ob Windows oder Mac (oder Linux), um eine zusätzliche ständig eingehängte extra Datenfestplatte sinnvoll im System zu benutzen muss man erstmal was einstellen - einfach den Home bzw. Users-Ordner auf die Festplatte setzen ist da schlecht, weil man damit auch viele User-Anwendungseinstellungen, Programmcaches, temporäre Dateien auf die Festplatte schieben würde, die man ja doch lieber auf seiner für solche Sachen schnelleren "System-SSD" haben will.

Daran wird sich frühestens mit Windows 7 (eher dessen Nachfolger) oder dem Nachfolger von Snow Leopard etwas ändern. Solange bleibt die System-SSD etwas für den Minimarkt der Geeks und lohnt deshalb nicht für reine Festplattenhersteller, die Produktionsanlagen erst noch aufbauen müssten.

P.S.
Mein Rechner braucht sowieso mit bis zu 20 Sekunden bevor vom BIOS ein Bootoader initialisiert wird zu lange für "instant on" - ob der danach noch weitere 30 Sekunden für den Systemstart oder nur 5 braucht, ist vermutlich nicht nur mir relativ wumpe.
 

riDDi

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
7.548
Im Gegensatz zu Seagate ist Intel eine Chipfirma. Das merkt man auch daran, dass Intel die meisten Probleme, wie bspw. geeignete Controller, schon gelöst hat.
Ich bin auch eher skeptisch was die Reihenfolge angeht, mit der Seagate SSDs einführen will. Erst soll eine installierte Softwarebasis bestehen, die die Vorteile von SSDs ausnutzt und dann soll die Hardware erst eingeführt werden? Welches Unternehmen würde sich ein auf SSDs optimiertes Produktivsystem mit Magnetplatten installieren?

Seagate - Deutsch; Deutsch - Seagate:
Die Rahmenbedingungen in der Industrie seien aktuell einfach noch nicht gegeben.
Wir wollen so lange wie möglich weiter Magnetplatten verkaufen. Da müssen wir nichts teures einkaufen. Da kennen wir uns aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.865
@ riDDi

Die Reihenfolge ist deshalb vernünftig, weil es ja für den Geekmarkt und für den SSD-Servermarkt die ganzen aktuellen SSD-Hersteller gibt. Bevor ein großer reiner Festplattenhersteller den Markt betritt, weil er mal dazu gezwungen sein wird, muss der Zwang mit einer Softwarebasis schon entstehen. ;)
 
C

Crimson II

Gast
Noch sind die SSD wie hier schon mehrfach gesagt wurde nicht von großer Bedeutung. Es ist nur wichtig den richtigen Zeitpunkt zum einsteigen in das Segment zu finden. Die Preise sind noch zu hoch das Volumen zu gering.
Dann doch lieber eine oder mehrere alt gediente HDD mit 640 GB für gerade mal 59 €.
 

surfix

Commodore
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
4.519
Man sieht ganz deutlich das jetzt auf einmal ganz "unbekannte" hersteller wie Mtron Micron und MemoRight in den markt drängen.

Und diese hersteller haben sich auf flash speicher spezialisiertund haben daher WD und Seagate einen entscheidente vorteile.

Ich bin sehr gespannd auf die haltbarkeit der intel SSDs. SSDs werden HDDs über kurz oder lang den rang ablaufen. Die Vorteile liegen auf der hand.

Das wird aber erst dann der fall sein wenn hersteller wie Seagate oder WD mitspielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

riDDi

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
7.548
@MountWalker: Wie soll die Basis denn ohne Hardware überhaupt entstehen? Es installiert ja keiner neue Software, die sich noch nicht tausendfach bewährt hat.
Vertraut Seagate hier darauf, dass andere in diese Lücke stoßen und eine Hardwarebasis schaffen?
Seagate wirkt auf mich derzeit eher wie ein schlafender Riese, ganz so, wie ihre Produkte ;P
 
Zuletzt bearbeitet:

Madden.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
346
Ausgezeichnet geschriebene News! Die wichtigsten Fakten klar strukturiert zusammengetragen, sprachlich einwandfrei (ohne dämliche hochgestochene Wörter, wo sie nicht hinpassen). So soll eine News sein!
 

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.700
Ja, bis auf diese einzige Sache: ;) "Aktuell wird zumeist eine MTBF der doppelter Zeit (...)"

ohne "der" oder "der doppelten"

sry, no offense!

Topic:

Im nächsten Jahr werde ich sicher mind. eine kaufen mit 64GB. Ist einfach doch schon iwie zeitgemäß und schneller.
Und warum dann keine Seagate oder WD? Die haben beide schon lange ein hohes Qualitätsniveau. Wenn das auf SSDs übertragen wird, dann nehme ich gerne die mir bekannten Marken.
 
Zuletzt bearbeitet:

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.576
@MountWalker: Wie soll die Basis denn ohne Hardware überhaupt entstehen? Es installiert ja keiner neue Software, die sich noch nicht tausendfach bewährt hat.
derzeit scheint es für SSDs noch keinen Standard zu geben.
wenn die Alle anders miteinander Kommunizieren dann wird keine kluge Firma SSDs einsetzen.
oder was machen sie wenn sie Ersatz brauchen, es dann aber keine SSDs mehr gibt die Kompatibel sind?
Alles Neu Kaufen?

In Deinem PC wirst du keine Schnittstelle finden die zuvor nicht Spezifiziert war.
 
Zuletzt bearbeitet:

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.865
@ riDDi

Die Hardware ist doch da! Es geht hier nicht darum, ob es SSD-hardware geben soll oder nicht, sondern darum, wann es für einen reinen HDD-Hersteller Zeit ist in diesen seit 20 Jahren bestehenden Markt einzusteigen. Derzeit ist der Markt im Boom, statt nur 0,00000000000001 % aller Computer setzen mittlerweile vielleicht 0,01 % der Computer auf SSD - der Boom ist beachtlich, nichts desto trotz wären die Investitionen für einen Markteinstieg noch dieses Jahr für Seagate vollkommen unrentabel, weil Seagate trotzdem nie im Leben noch dieses oder nächstes Jahr hinreichend viele Stückzahlen absetzen könnte. Für Seagate lohnt der Einstieg eben erst, wenn der Markt groß genug ist. Für Software-Entwicklung reicht die vorhandene Menge Hardware-Anbieter mehr als aus - gerade seit der Langzeitinvestor Intel bei der Verbreitung der Hardware hilft.

P.S.
Gerade mit Intel im SSD-Markt ist in diesem auch im nächsten Jahr noch vergleichsweise kleinen Markt nicht genug Platz für Seagate oder WD.
 
Zuletzt bearbeitet:

aspro

Commander
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
2.900
Vernünftige Entscheidung. Außer ein paar Freaks mit zuviel Geld (sry, aber ist doch so), kauft sich doch aktuell keiner SSDs. So schnell wird sich das auch nicht ändern.

Ich bin sehr gespannd auf die haltbarkeit der intel SSDs. SSDs werden HDDs über kurz oder lang den rang ablaufen. Die Vorteile liegen auf der hand.
Die Nachteile allerdings auch. An denen wird zwar kontinuierlich gearbeitet, aber die Entwiclung bei HDDs geht ja auch weiter.
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
18.577
Vor 2009 sagt Ende Oktober 2008 imo nicht wirklich viel aus, das würde auch zutreffen wenn di gerade am produzieren sind und nach Weihnachten launchen wollen ;)
 

surfix

Commodore
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
4.519
Vernünftige Entscheidung. Außer ein paar Freaks mit zuviel Geld (sry, aber ist doch so), kauft sich doch aktuell keiner SSDs. So schnell wird sich das auch nicht ändern.


Die Nachteile allerdings auch. An denen wird zwar kontinuierlich gearbeitet, aber die Entwiclung bei HDDs geht ja auch weiter.

Es muss jeder für sich entscheiden ob er 500 euro für eine SSD ausgibt oder nicht. Ich jedenfalls bereue es nicht. Wenn du einmal die Geschwindigkeit erlebt hast (z.B das laden von Photoshop) dann rührst du nie wieder eine HDD an.

Die entwicklung im bereich der HDDs befindet sich langsam aber sicher in einem Bereich in dem es nicht mehr wirklich voran geht. Es wird nur noch die speicherdichte zunehmen (dank Perpendicular Recording bis zu 3,9 TB denkbar) aber in sachen speed und performance wird nicht mehr viel gehen.
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
18.577
Naja, mit der Speicherdichte nimmt auch die Geschwindigkeit zu, einzig die Zugriffszeit bleibt gleich.

Die Frage ist ob 3 Sekunden beim Booten oder Laden von Photoshop den Aufpreis wert sind:
SATA 7200 rpm: ab ~ 8 Cent/GB
SSD mit > 50MB/sec: ab ~ 240 Cent/GB
Ist immerhin Faktor 30 zwischen, das wäre mir ein schnelleres Laden von nem Programm nicht wert.

Aber wenn ich mir dein System so angucke fällst du auch unter "ein paar Freaks mit zuviel Geld". ;)
 
Top