Linux und XP-Netzwerk (Netbios-Problem)

rothschildus

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
20
Hallo Leute
Ich hatte zuvor schon 2 Treads mit meinem Problem.
Nun mal etwas einfacher ausgedrueckt
Ich habe folgendes Problemo.

Ich habe einen Linux-Router/Server (Suse9.1).
In diesem sind drei Netzwerkkarten:
eth0 fuer DSL-Modem
eth1 zum Switch mit XP-Clients (per DHCPD konfiguriert)
eth2 (GBit-Karte) zum XP-Client2 (Gbit-Karte, feste IP)

Wie mache ich das, das wenn ich auf dem Switch ein Spiel unter XP Hoste dieses auch auf dem XP-Client2 zu sehen ist, also praktisch ueber

XP-Client-->Switch-->eth1-->eth2-->XP-Client.

Ausserdem moechte ich gerne die Hostnamen der XP-Clients durch die 2 Netzwerkkarten geleitet haben, die zwar sichtbar sind, ich aber nicht reinkomme. Wenn ich nur die Ip des Clients eingebe gehts, da stimmt doch was mit Netbios nich oder ?

Hab SuseFirewall2 aus und nur ein Iptable-Script laufen.
(siehe https://www.computerbase.de/forum/threads/iptable-firewall-und-ebay.125188/)

Wie mache ich die Namensaufloesung der XP-Clients? Ueber Samba, DHCP-Server oder Iptables ?!.
 

Meolus

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
1.411
Du musst dann halt in den iptabels das Routing (fachwort: masquerading) einrichten...

MfG Meolus
 
Zuletzt bearbeitet:

rothschildus

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
20
und sonst nix ?

aber laut folgendem Script sind alle internen Interfaces offen...?
Oder fehlt da ein Masquerade?
kann mir net jemand die Zeilen schreiben?
Also Hauptsache Netbios geht ueber eth1 und eth2
PS. koennte es auch daran liegen das die XP-Clients nich im gleichen Subnet sind ?
eth1 ist 192.168.3.33 und eth2 ist 192.168.0.1.
weil ich mal gelesen habe das Netbios sowas wie Broad/Multicast ueber 192.168.0.255 macht..?
fragen ueber Fragen, ich hoffe ihr seht noch durch :)


#! /bin/bash
#######################################################
# Variablen definieren
IPTABLES=/usr/sbin/iptables
echo " ---"
DSLIF="ppp0" #DSL-Karte
SWITCHIF="eth2" # am Switch
GBITIF2="eth1" # ein anderer Client mit GBIT-KArte
# User section fr Kai
SWITCHCLIENT1=192.168.0.12 #Einer von 5 Clients am Switch
ICQPORT=24500:24505
#######################################################
echo " Clearing any existing rules"
$IPTABLES -F
$IPTABLES -t nat -F
echo " ---"
#######################################################
echo " routing aktivieren"
echo 1 > /proc/sys/net/ipv4/ip_forward
echo " ---"
#######################################################
echo " alle packete an alle duchlassen"
$IPTABLES -A FORWARD -i $GBITIF2 -o $SWITCHIF -j ACCEPT
$IPTABLES -A FORWARD -i $SWITCHIF -o $GBITIF2 -j ACCEPT
$IPTABLES -A FORWARD -i $SWITCHIF -o $DSLIF -j ACCEPT
$IPTABLES -t nat -A POSTROUTING -o $DSLIF -j MASQUERADE
echo " ---"
#######################################################
echo " Ports weiterleiten"
# aMule an Kai weiterleiten
$IPTABLES -t nat -A PREROUTING -i $DSLIF -p tcp --dport 4662 -j DNAT --to $SWITCHCLIENT1:4662
$IPTABLES -t nat -A PREROUTING -i $DSLIF -p udp --dport 4672 -j DNAT --to $SWITCHCLIENT1:4672
echo " ICQ an Kai weitergeleitet"
# LICQ Weiterleiten TCP 24500:24505 UDP 4000
$IPTABLES -t nat -A PREROUTING -i $DSLIF -p tcp --dport $ICQPORT -j DNAT --to $SWITCHCLIENT1
$IPTABLES -t nat -A PREROUTING -i $DSLIF -p udp --dport 4000 -j DNAT --to $SWITCHCLIENT1
echo " aMule an Kai weitergeleitet"
echo " ---"
#######################################################
echo "all done"
 

jurek

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2003
Beiträge
328
Wie mache ich das, das wenn ich auf dem Switch ein Spiel unter XP Hoste dieses auch auf dem XP-Client2 zu sehen ist
was heist zu sehen? meinst du mit ping erreichbar oder aber mit dem windows-explorer oder... ?

bei einem kleinen netzwerk kannst du das DNS für arme nehmen :). ergänze einfach die hosts-dateien mit den entsprechenden einträgen

linux: /etc/hosts
win: windows/system32/drivers/etc/hosts
 
Zuletzt bearbeitet:

garak

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
33
Also ich würde für die Namensauflösung den von Samba mitgelieferten wins-Server nehmen. Einfach starten und bei den Clients den Linuxrechner als WINS Server eintragen (Erweiterte Einstellungen beim TCP/IP).
 

rothschildus

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
20
ok vielen Dank erstmal, ich werde mal schauen womit ich besser klar komme .
 

rothschildus

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
20
Also jetzt hab ich alles geschaft. Ich habe eine Netzwerkbruecke unter Linux eingerichtet. Geiles Teil. Kann ich nur weiterempfehlen. Falls ihr wissen wollt wie sowas geht googelt einfach mal nach "brctl+bridge". Und vielen Dank an alle die soviel gedult mit mir hatten.
 
Top