News Magic Leap One: AR-Headset mit Lichtfeldtechnik kommt 2018

Morvan

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
671
#1
Magic Leap zeigt sieben Jahre nach Gründung und fast zwei Milliarden US-Dollar gesammeltem Kapital sein erstes AR-Headset One, das Microsofts HoloLens ähnelt. Eine Besonderheit des Headsets ist, dass es statt auf klassische Displaytechnologie zu setzen mit „Photonischen Wafern“ das gesamte Lichtfeld reproduziert.

Zur News: Magic Leap One: AR-Headset mit Lichtfeldtechnik kommt 2018
 

Unnu

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.260
#2
Uhhhh, das klingt ja interessant. Ein anderer (revolutionärer?) Ansatz.
Gleich mal Anmelden gehen. :)
Hier steht etwas mehr zur Technik.
@edenjung: Bisher sieht jede VR-Brille "beschissen" aus. Und was kratzt Dich das als Träger?
Wenn die das tatsächlich in 20 Jahren als Kontakties schaffen, dann ziehe ich meinen Hut.
Allerdings glaube ich das eher nicht.
 
Zuletzt bearbeitet: (link)
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.554
#3
Boah sieht das beschissen aus.
Nette Idee. Aber müssen die Dinger so aussehen?
Kann man das nicht in 20 Jahren über Kontaktlinsen regeln?
Oder wie bei Artemis Foul über Iris-Einsätze?
So nen klobiges Ding will doch keiner.
 

Colindo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
399
#4
Die Erklärung, was an der Technologie neu sein soll, ist ja wieder einmal erhellend... So wie ich das auf der Herstellerwebseite verstanden habe, werden unterschiedliche Bildebenen mit unterschiedlichen Fokusebenen dargestellt, was dem Auge mehr Tiefeninformationen zur Verfügung stellt.
 
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
652
#5
Sehr kurioses Design, was ich normalerweise bei einer Studenten- oder Hipsterfeier erwarten würde. Aber wenn es funktioniert und zuverlässig ist, dann kann man zur 2. Generation mit ausgereifterem Design greifen.
 

kellerbach

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
453
#6
Ich werde wohl nie die Diskussionen um das Design von VR- oder AR-Brillen verstehn. Man soll damit ja nicht auf ne Party gehen oder zum ersten Date, Leute. Es soll auch Produkte geben, die ihren Zweck nicht primär darin haben, damit gesehn zu werden
 

dasnacht

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
36
#10
Das Problem mit magic leap ist ist eben nur, dass sie noch nichts gezeigt haben und dafür über eine erstaunlich hohe Unternehmensbewertung verfügen und extrem viel Geld eingesammelt haben (~6 Mrd. Bewertung und 1,9 Mrd. Kapital). Auch die aktuelle Ankündigung kann als Versuch gesehen werden, lediglich weiteres Geld einzusammeln, weil die Leute sonst unruhig werden oder sie zu hohe Kosten haben, um das Teil aufrecht zu erhalten. Denn was haben wir jetzt gesehen? Renderings.

Was haben wir nicht gesehen?
  1. Einen Preis oder wenigstens eine Zahl wie < 5k$
  2. Ein weniger als auf ein Jahr begrenztes Release-Fenster (es kann gut sein, dass 2018 auch nichts wird, sonst hätten sie ein Quartal genannt)
  3. Ein reales Produkt oder wenigstens einen Prototyp
  4. Eine Demo wie bei der Vorstellung der Hololens

Kann sein, dass ich pessimistisch bin, aber bisher haben sie noch nichts "richtiges" veröffentlicht. Wahrscheinlich sind die Demos, die sie Investoren zeigen sehr gut und es ist einfach nicht viel dahinter. Ansonsten gibt es wenig Gründe für eine solche Heimlichtuerei.

Stellt euch mal vor, sie hätten die 1,9 Milliarden Dollar in Star Citizen gesteckt. Die können trotz des ganzen Geschreis wenigstens realen Fortschritt vorweisen. Und das ich diesen (nichteinmal so an den Haaren herbeigezogenen) Vergleich bringen kann, zeigt schon allein, wie absurd die ganze Geschichte ist. :D

Klar pokern die Investoren auf den Markt und die Patente von magic leap etc. aber rein von den Ergebnissen her betrachtet ist eine Investition in Star Citizen sogar rationaler.
 
Zuletzt bearbeitet:

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.298
#11
Ja seh ich auch so. Die verbrennen extrem viel Geld, aber ich glaube auch nicht, dass da am Ende wirklich etwas bei rumkommt. Immer noch eine Idee mehr und das noch und das noch .. wird nie fertig. Jetzt wollen sie 2018 was verkaufen und haben gar nichts in der Hand, keine Demo für schonmal ausgewählte Presse-Leute oder so .. oder wenigstens ein Video was echt aussieht ist immer ein ganz schlechtes Zeichen .. das heißt eher es ist noch viel schlimmer als man nur denkt^^
 

Wishlist

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
462
#12
Ja seh ich auch so. Die verbrennen extrem viel Geld, aber ich glaube auch nicht, dass da am Ende wirklich etwas bei rumkommt. Immer noch eine Idee mehr und das noch und das noch .. wird nie fertig. Jetzt wollen sie 2018 was verkaufen und haben gar nichts in der Hand, keine Demo für schonmal ausgewählte Presse-Leute oder so .. oder wenigstens ein Video was echt aussieht ist immer ein ganz schlechtes Zeichen .. das heißt eher es ist noch viel schlimmer als man nur denkt^^
Hi Volker, doch genau das haben Sie ja anscheinend :)

https://www.rollingstone.com/glixel...ing-magic-leaps-mixed-reality-goggles-w514479

VG
Sascha
 

kellerbach

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
453
#13
Ich mißtraue solchen Angaben bzgl. Investitionssummen zutiefst. 1.9 Mrd Kredit (denn darum handelt es sich letztlich) können einem Nischenprodukt einfach nicht guttun, egal für welchen Mondpreis und in welchen Stückzahlen sie das rausrotzen. Wann wäre das Geld wieder drin? Anno 2300?
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.329
#14
Ich seh das ehrlich gesagt nicht so kritisch.

Fortschritt braucht nun mal viel Zeit und vor allem viel Geld. Nicht umsonst werden die Geldgeber auch "Risikokapitalgeber" genannt. Es ist ein Forschungsprojekt und -prozess. An dessen Ende eventuell ein fertiges Produkt stehen kann - oder eben auch nicht. So läuft das in der Forschung.


Aber ein fertiges Produkt ist meistens (in der Forschung!) gar nicht das Ziel. Sondern das Ziel ist es, etwas über neue Techniken zu lernen. Und das kann auf unterschiedliche Weise passieren.

Natürlich wird hier höchstwahrscheinlich ein echtes Produkt bei entstehen, alleine um die Kapitalgeber glücklich zu stimmen und vor allem irgendwann auch die Vorbesteller, denn ich bin mir sicher, sie werden irgendwann auch Geld von echten Kunden einsammeln wollen. Spätestens wenn man etwas mehr gezeigt hat und vielleicht ein Quartal zum Release bekannt gegeben hat etc.

Aber ob das "fertige" Produkt dann wirklich "fertig" ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber ich bin mir sicher, dass wir diese Technik hier nicht das letzte Mal sehen. Denn das ist genau der richtige Weg. Alles andere sind ja wirklich nur 2D Bilder, die dem Gehirn 3D vorspielen.

Ich finds auf jeden Fall richtig klasse, dass sie mit dieser Idee so viel Erfolg gehabt haben und so viel Geld zur Forschung eintreiben konnten. Und bin gespannt was hinterher dabei raus kommt. :)
 
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
653
#15
Wenn das bald was wird, und dann auch irgendwann bezahlbar, würde ich mich natürlich auch freuen.
Was mich weniger freut ist, wenn man im Marketing gefakte Render-Videos verwendet und nicht darauf hinweist.

Naja, die Zeit wird zeigen, wie weit die Technologie ist.
 

rockwell1080

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
508
#16
...Darstellungsweise wird jedem Auge ein eigenes, leicht versetztes, zweidimensionales Bild gezeigt, und das menschliche Gehirn interpretiert dieses dann üblicherweise dreidimensional. Um aber einen realistischen Eindruck zu erzeugen und langes, ermüdungsfreies Nutzen eines AR-Headsets zu ermöglichen, reicht dies seiner Aussage nach nicht aus.
Bei mir funktioniert das aber sehr zuverlässig und lange. Was mach ich falsch?
 
Top