Mainboard am4 sub-200

ghostwalk

Ensign
Dabei seit
März 2018
Beiträge
189
Hey Leute,
ich Frage bezüglich eines Freundes, der sich gerne ein Ryzen System zusammenstellen würde und mich um Hilfe gebeten hat.
Das ist auch eher noch theoretischer Natur. Aber er scheint wohl nicht wirklich warten zu wollen auf next gen in Betracht auf Urlaub und nen guten Rechner endlich mal wieder, lach.

Ich hätte gerne mal eure Meinungen bezüglich am4 Boards.
In der 120Euro Preis Kategorie ist es recht einfach eine Entscheidung zu treffen, dass wäre das viel gepriesene msi b450 Carbon Pro.
In Betracht, dass dieses Mainboard aber auch den "dicken" von der nächsten oder übernächsten Generation beherbergen soll und die "leaks" ja zu deutlich mehr Kernen und Takt deuten, wäre eine bessere SPannungsversorgung und langlebiegere Caps schon eine schöne Sache. Da fehlen aber öfters Informationen dazu.
Das Asrock Taichi gefällt mir sehr, ist jedoch wirklich ein wenig teuer mit >220. Generell über 200 tacken für ein Mainboard ist immer so ne Sache :p
Er wäre am liebsten unter 200 und da finde ich die Entscheidung schon deutlich schwieriger.
Das X470 Prime fällt raus. Hat zwar eine true 6 phase und sieht ansprechend aus. Da fehlen aber schon ein par Dinge, die ich bei dem Preis nicht ganz verstehe. Und der Hauptauschluss kommt, da es nur 5k h (@105) Caps benutzt.
Dann gibts da noch das MSI x470 Gaming Pro Carbon. Die b450 Version wird ja sehr gepriesen und würde ich auch nehmen bei dem Preis.
Das sind 5 Phasen und soll einen guten Heatsink haben. Irgendwelche informationen über die Caps? Hat jemand das Board ? Wie "schlimm" deutet eure Glaskugel das fehlen der dynamic vcore bei MSI? Könnte auch für weitere xfr pbo dinger eigentlich ganz gut sein...oder doch eher wayne? Aufjedenfall finde ich das schon ein leichten Dorn im Auge mit der fehlenden dynamic. Vorallem wenn man schon ein "gutes" Board kauft.
Ja sonst hab ich mir noch das x470 Strix angeschaut. 6 phasen mit 60A sind schon ne Hausnummer. Da aber auch die Frage welche Caps da benutzt werden? Oder ob da "gespart" wurde wie beim asus prime. Und da das direkt an der 200er Marke kratzt, ob man da dann nicht die 25 Euro extra in die Hand nehmen sollte und das Taichi zu holen.
Oder halt gerne andere Anregungen. Gerne auch bezüglich den Unterschied zu den wirklichen highend Boards. Vorallem unter Bedacht, dass die massige I/O von den nicht benötigt wird.
Andere Anforderungen sind sehr simpel und bei dem Preis eigntl fast immer vorhanden. Ein voller PCI x16 slot reicht schon..Eine m2 pci 3.0 x4 genügt auch...Gerne viele Fan headers mit Lüfterkurve. Hat aber glaub auch jedes..
Aber das wichtigste 10K h caps bitte! Das Teil soll lange leben und nicht schon in par Jahren in Afrika aufm Müllberg landen. Achja und ordentlich Power für eventuelle 10-12 Kerner.
Klar ist teilweise Glaskugel aber zumindestens bei den genaueren verbauten Komponenten wäre ich eurer Hilfe sehr angetan. Gibts da ne Seite wo infos gesammelt werden? Oder muss man wirklich Reviews durchlesen und hoffen das jemand das angeschaut hat ( was leider fast nie der Fall ist.... :( )

Und ich wünsche schonmal n schönes Wochenende ;)

P.S: da fällt mir ein. Es gibt auch die Highend x370 Boards wirklich günstig zu bekommen. Ist das eine Überlegung Wert?
Alleine schon wegen der schlechteren Anbindung zu den Ram slots. Oder sollte das nur minimal sein? Andere Unterschiede kenne ich nicht wirklich. Und so wie es ausschaut war die Spannungsversorgung bei den x370 schlechter als bei den meisten gleichnamigen x470 Boards. Der erste Blick kann aber trügen.
 

Arcturus

Commodore
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
4.345
Soll da groß übertaktet werden?
Oder warum muss es ein Deluxe-Board sein?
Welche CPU drauf soll, hast du noch gar nicht erwähnt.
 

Nixdorf

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.453
Ich kann jetzt erst mal dazu nur sagen, dass bei einem Budget von bis zu 200€ für das Board es ein Jammer ist, dass das Taichi raus fällt. Genau bei dem fängt in Sachen VRM die höchste Qualitätsstufe an, für die CPU gibt es da 12 Phasen (6 mit Dopplern, "Real 12").

Das Strix räumt den größten Kritikpunkt beim Prime aus, und das ist der Witz von Kühlkörper. Die höhere Spec bei den MOSFETs hilft nur, wenn man das auch abruft. Die Verlustleistung und Abwärme von 30A ist gleich, egal ob es durch 40A-Stages oder 60A-Stages geht. Der Strom fließt ja.

Zwischen den 6 Phasen bei Asus und den 4 Phasen mit doppelt ausgeführten Komponenten ("Fake 8") dürfte sich nicht viel tun. Die 6 Phasen sind etwas effizienter, es entsteht etwas weniger Verlustleistung bei Last. Dafür hat die etwas höhere Verlustleistung bei doppelt ausgeführten Komponenten mehr "Bauteiloberfläche", über die sie abgegeben werden kann.

Ein Tipp noch: Die "Wall of Text" schreckt ab. Besser in einzelne Absätze mit Abstand gliedern und Gebrauch von Bullet-Listen machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ghostwalk

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2018
Beiträge
189
Soll da groß übertaktet werden?
Oder warum muss es ein Deluxe-Board sein?
Welche CPU drauf soll, hast du noch gar nicht erwähnt.
Jaein. So wirklich wird er wahrscheinlihc nicht Übertakten. Ein X- Cpu wird es aber schon. und da soll auch das Flagship rauf. Frage ob das nun der 2700x oder erst der "dicke" von der 3rd Generation ist kann ihc nicht beantworten.
Kann auch gut erstmal der 2700x werden (da dieser eigntl locker für ihn ausreicht) und dann halt in ein par Jahren nochmal einen cpu upgrade und das ding bei der Bucht verhöckern.
Es geht hier hauptsächlich um das meist gefürchtete "futureproofing" und die langlebigkeit des Boards. Dachte da könnte nen 4 phasiges Board eventuell später Probleme bekommen. Vielleicht liege ich mit dieser Abschätzung aber auch komplett daneben?

@Nixdorf
Ja ich fürchte ich sollte ihn mal bequatschen mehr Springen zu lassen. Eigentlich hat er es :p
Wollte ihn nur gerade schon von den guten b450 auf ein gutes x470 überzeugen. Also gerade schon Preissprung und dann nochmal Preissprung über die 200er. Mal schauen wie er es aufnimmt xD

Das Strix räumt den größten Kritikpunkt beim Prime aus, und das ist der Witz von Kühlkörper. Die höhere Spec bei den MOSFETs hilft nur, wenn man das auch abruft. Die Verlustleistung und Abwärme von 30A ist gleich, egal ob es durch 40A-Stages oder 60A-Stages geht. Der Strom fließt ja.

Zwischen den 6 Phasen bei Asus und den 4 Phasen mit doppelt ausgeführten Komponenten ("Fake 8") dürfte sich nicht viel tun. Die 6 Phasen sind etwas effizienter, es entsteht etwas weniger Verlustleistung bei Last. Dafür hat die etwas höhere Verlustleistung bei doppelt ausgeführten Komponenten mehr "Bauteiloberfläche", über die sie abgegeben werden kann.
Hmm du hast natürlich komplett recht. Also vielleicht doch eher ein Augemerk auf den Heatspreader legen? (solange die Wandler genügend Amps rausgeben können? Was aber meistens der Fall ist wenn man hier hochrechnet.... Kommt wieder der Gedanke, ob ich die VRM Situation überschätze und das gar nicht so wichtig ist.)
Habe halt selber gute Erfahrungen mit High End Komponenten. Die halten halt wirklich lange. Und so mega Enthusiast ist er auch gar nicht, das da jede Sekunde gejagt wird.

scheint es also doch eher so, als wäre der richtige Qualitätssprung erst bei den "richtigen" High end Boards. Die 160-200 range scheint mich jetzt nicht so ganz zu überzeugen.

Nochmals die Bitte/Frage: Wo bekommt man gute Informationen über die einzelnen Bauteile? Ich komme hier wieder auf die Caps zu sprechen... Früher wurde damit immer dick und fett geworben, heute totgeschwiegen? :/
 

Nixdorf

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.453
Die Referenz zum gesamten VRM ist dies hier. Da stehen allerdings nur Infos zu den MOSFETs und nicht zu den Kondis. Zu einzelnen Boards kannst du dir genaue Besprechungen bei Buildzoid angucken, der nennt ggf. auch was zu den Kondensatoren. Sonst jeweils auf den Boardseiten, wenn überhaupt.

Wenn ich es richtig im Kopf habe, packt ASRock irgendwie komplett entgegen aller Logik auch auf die billigen Boards und überall Nichicon 12K@105°C Caps drauf, so als hätten die einfach irgendwann ein paar Milliarden davon auf Vorrat gekauft.

Hinsichtlich 200€ als Grenze: Eigentlich wird es dann ab etwa 160€ nicht mehr besser, erst das Taichi mit 220€ ist ein echter Sprung. War zeitweise auch schon bei 209€, also näher am Limit dran.
 
Top