MBP parallel zum Windows Desktop PC mit gleicher Peripherie betreiben

InTeNsO

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
709
Hi Leute,

ich besitze einen einigermaßen modernen Desktoprechner mit 8GB und einen Intel i5-2500K 3,30 GHz und überlege mir derzeit als mobile Lösung noch ein Apple MacBook Pro 13.3" Retina - Core i5-4278U, 8GB RAM, 256GB SSD zu kaufen, das ich aber auch parallel zum Desktop auf dem Schreibtisch nutzen will. In der Regel sollte nur eines der beiden Geräte an sein.

Meine Frage ist, wenn ich mir die Apple Magic Mouse + Apple Tastatur kaufe, die beide über Bluetooth kommunizieren, dann kann ich mit einem Bluetooth Dongle am Windows 7 PC doch beide Geräte ebenfalls betreiben. D.h. je nachdem ob das MBP oder der PC an ist, kann ich einfach beide Geräte nutzen und sie funktionieren. Wie sich das verhält wenn der PC und das MBP an sind weiß ich nicht, vermutlich herrscht Chaos oder beide Geräte reagieren.

Eine weitere Frage ist, wie ich den Samsung LCD Monitor (DVI Eingang / VGA Eingang) sowohl an meinem PC als auch am MBP betreiben kann, ohne dauernd das DVI Kabel vom PC mit dem DVI auf Mini Display Port umzustecken. Eine Möglichkeit wäre vom PC mit VGA -> VGA am Monitor und MBP mit Mini Display Port -> DVI am Monitor zu gehen, dann könnte ich am Monitor die Eingangsquelle wechseln und müsste nichts umstecken. Dann hätte ich den Nachteil, dass ich beim PC wieder von DVI auf die alte VGA Technik wechseln müsste bzw. vermutlich die Bildqualität schlechter wäre. Eine andere Möglichkeit die ich gefunden habe war ein DVI Switch, die bei gescheiter Qualität bei über 100 Euro liegen oder so preiswerte Teile für um die 20 Euro, wobei ich nicht weiß, ob das Bild bei den preiswerten dann sehr bescheiden aussieht.

Um ein RJ45 Ethernetkabel in das MBP zu stecken gibt es den Thunderbolt auf Ethernet Adapter von Apple. Im Internet gibt es auch diverse Ethernet auf USB Adapter, funktionieren diese auch beim MBP oder ist hier der Thunderbolt auf Ethernet die einzige Möglichkeit?

Nun zu meiner letzten Frage, externe Speicherkapazität dem MBP und PC zur Verfügung zu stellen. Das einfachste wäre ein NAS, die von beiden Systemen genutzt werden kann, aber auch bei rund 170 Euro liegt (Synology DiskStation DS213j) und ich nicht weiß, ob das in meinem Fall zu übertrieben ist. Eine andere Möglichkeit die ich sehe wäre einfach eine externe USB 3.0 Festplatte. Die Frage die sich mir jetzt stellt, kann Mac OS das NTFS Dateisystem gescheit schreiben und lesen oder könnte das zur Problemen führen, wenn ich die Platte sowohl unter Mac OS als auch unter Windows 7 nutzen will und beide lesen und schreiben? Also nicht gleichzeitig sondern je nachdem an welchem Gerät die Platte gerade hängt.

Danke schon einmal im Voraus für Eure Hilfe.
 

MasterOfWar

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.395
Damit die Magic Mouse vernünftig mit dem PC funktioniert brauchst du Treiber. Offizielle Treiber gibt es nicht zum freien Download, aber es Bootcamp rausgefummelte. Ich hatte damit allerdings unter Windows öfter mal Aussetzter...nicht schön. Außerdem musst du bei jedem Wechsel umkoppeln. Wieso keine Kabeltastatur+Maus (gibt es beides von apple) und dann an nen USB Switch und umstecken.

Wenn ich mich richtig erinnere kann Mac OS NTFS nur lesen, aber ExFat funktioniert für Windows und Mac OS. Ansonsten vielleicht ne externe Festplatte und beispielsweise nen Raspberry Pi mit Samba Share.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.296
der Reihe nach:

Magic Mouse & Apple Keyboard
das geht so nicht, da die meisten Bluetooth Geräte sich nur mit einem Rechner koppeln lassen, die Apple Teile gehören dazu. Du willst doch nicht jedes mal neu koppeln?!?
aus meiner Sicht sind Logitech K811 oder K810 gute Alternativen zum Apple Keyboard. Beide haben den Vorteil, dass die mit Akku statt Batterien laufen und eben mit 3 Rechnern gekoppelt werden können (mit F1,2,3 wird umgeschaltet).
Ein "Problem" gibt es dabei, die K811 ist eigentlich vom Layout eine Apple Tastatur, lässt sich aber auch für Windows nutzen, bei K810 ist es genau anders herum.

Bei den Mäusen sieht es genauso aus. Da wäre statt der Magic Mouse die T631 angesagt (wieder mit Akku statt Batterien), die lässt sich mit zwei Geräten koppeln, muss dafür mit einem kleinen Schalter unten umgeschaltet werden. Die T630 ist dasselbe in Schwarz (andere Unterschiede habe ich nicht feststellen können).

HDMI:
HDMI ist digital, da gibt es kein schlechtes Bild, es ist da oder nicht. Auf jeden Fall ist so ein 20€ Umschalter (die sind noch günstiger) tausendmal besser als ein Gerät analog per VGA anzuschließen!
Ich habe so ein Logi-Link Teil am AVR im Wohnzimmer weil die Eingänge nicht ausreichen, absolut gar keine Problem!

Ethernet:
ich habe mir den originalen Apple Thunderbolt-> Ethernet Adapter für <30€ gekauft. Benutzt habe ich den aber eigentlich nur einmal um das erste Time Machine Backup auf den neuen Rechner einzuspielen (der alte MBP17 hatte noch Ethernet direkt).
Ansonsten reicht mir eigentlich WLAN völlig aus (seit AC (ich liege hier meist so bei 700MBt/s) sowieso).
Mit solchem USB "Spielkram" würde ich nicht anfangen.

Storage:
nimm ein NAS, alles andere ist doch auch wieder nur Spielkram!
Ergänzung ()

Ansonsten vielleicht ne externe Festplatte und beispielsweise nen Raspberry Pi mit Samba Share.
das wäre mit großem Abstand das dümmste was man machen kann!
der RasPi kann so schon kaum mehr als 2MByte/s von Ethernet lesen/schreiben. Wenn der das von einer USB Platte lesen und auf Ethernet ausgeben soll (beim Pi teilen sich alle IO EINEN USB Kanal), dann kannst du das auch trommeln oder morsen, geht vermutlich schneller...

Da gibt es günstigere und wesentlich bessere Lösungen!
 

MasterOfWar

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.395
das wäre mit großem Abstand das dümmste was man machen kann!
der RasPi kann so schon kaum mehr als 2MByte/s von Ethernet lesen/schreiben. Wenn der das von einer USB Platte lesen und auf Ethernet ausgeben soll (beim Pi teilen sich alle IO EINEN USB Kanal), dann kannst du das auch trommeln oder morsen, geht vermutlich schneller...

Da gibt es günstigere und wesentlich bessere Lösungen!
Also meiner liest/schreibt in der Konfiguration mit ca. 10MB/s das Morsegerät hätte ich gern. Das reicht völlig um Dokumente, Musik etc. zu kopieren. Von gleichzeitigem Zugriff steht da nichts...
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.296
ich von meinem NAS so bummelig 100MByte/s gewohnt und wie gesagt, selbst per WLAN ist das MBP meist so um die 700MBt/s verbunden.

Trotzdem halte ich die 10MByte/s (ich gehe mal davon aus dass es Byte und nicht Bit sind) für einen RasPi für extrem hoch gegriffen. Ich habe hier selber zwei RasPi im Einsatz und von denen schafft das keiner auch nur im Ansatz, da sind wirklich 10MBit/s realistischer.

Egal, noch ein ganz anderes Thema:
falls man BT Maus/Tastatur wirklich jedes Mal umkoppeln wollte, dann hat man wohl eine Art Huhn/Ei Problem. Du brauchst ja mindestens eins von beidem, damit du überhaupt den Kopplung-Prozess starten kannst. Beim Mac bin ich mir nicht sicher, da könnte das vielleicht sogar so gehen (wenn das Gerät schonmal gekoppelt war), aber der Windows Rechne bekommt das garantiert nicht gebacken, da muss man erst in die BT Systemsteuerung.
 

Luxuspur

Banned
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
5.662
HDMI ist digital, da gibt es kein schlechtes Bild, es ist da oder nicht.
digital ist eben nicht gleich digital! 1 Lehrjahr Elektronik! Nur kommen da die Effekte erst bei höhren schnelleren Auflösungen und längeren Kabeln zum tragen ... also bei 90 % der User hier mit 08/15 Equipment eher nicht! Aber ab 2k Monitoren kannst das sehr leicht selber feststellen: nimmst nen billig geschirmetes HDMI 5m+ Kabel und nen besseres und schaust mal was da das Schriftbild macht ;p

Oder du hast nen gutes Ozsi und schaust dir mal das Signal an ;p bezweifel zwar das du eins hast udn mit umgehen kannst, sonst käme diese Aussage nicht!

Bei digital ist das Bild nur weitaus länger stabil als bei analog und ab nem gewissen Punkt ist eben keins mehr da ...
 
Zuletzt bearbeitet:

InTeNsO

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
709
Magic Mouse & Apple Keyboard
das geht so nicht, da die meisten Bluetooth Geräte sich nur mit einem Rechner koppeln lassen, die Apple Teile gehören dazu. Du willst doch nicht jedes mal neu koppeln?!?
aus meiner Sicht sind Logitech K811 oder K810 gute Alternativen zum Apple Keyboard. Beide haben den Vorteil, dass die mit Akku statt Batterien laufen und eben mit 3 Rechnern gekoppelt werden können (mit F1,2,3 wird umgeschaltet).
Ein "Problem" gibt es dabei, die K811 ist eigentlich vom Layout eine Apple Tastatur, lässt sich aber auch für Windows nutzen, bei K810 ist es genau anders herum.

Bei den Mäusen sieht es genauso aus. Da wäre statt der Magic Mouse die T631 angesagt (wieder mit Akku statt Batterien), die lässt sich mit zwei Geräten koppeln, muss dafür mit einem kleinen Schalter unten umgeschaltet werden. Die T630 ist dasselbe in Schwarz (andere Unterschiede habe ich nicht feststellen können).
Hmm... das ist echt blöd, ich wollte z.B. die Magic Mouse wegen ihren Gesten. Hatte das letztes Wochenende in einem Apple Store mal an einem iMac getestet und war sehr angetan von den Möglichkeiten. Diese Logitech Tastaturen hatte ich im Saturn letzte Woche mal getestet, wurden glaube im Zusammenhang mit den Samsung Tablets angeboten. Die sahen sehr "preisgünstig" aus und eher als Lösung für "hiermit kannst du einfach deinem Tablet einer Tastatur hinzufügen" und nicht als tägliche Lösung für einen Desktop PC. Das ärgert mich jetzt doch so ein wenig, hatte mir das bildlich schon alles so toll vorgestellt ;-)

HDMI:
HDMI ist digital, da gibt es kein schlechtes Bild, es ist da oder nicht. Auf jeden Fall ist so ein 20€ Umschalter (die sind noch günstiger) tausendmal besser als ein Gerät analog per VGA anzuschließen!
Ich habe so ein Logi-Link Teil am AVR im Wohnzimmer weil die Eingänge nicht ausreichen, absolut gar keine Problem!
Ich könnte bei meinem PC auch mit HDMI aus der Grafikkarte rausgehen und beim MBP ebenfalls mit HDMI raus und dann ein Umschalter der 2 HDMI Eingänge und einen DVI Ausgang Richtung Monitor hat. Weiß aber nicht ob es sowas gibt. Ansonsten dann wie bereits geschrieben mit DVI aus PC raus und beim MBP mit Mini Display Port -> DVI und dann in den DVI Umschalter und in den DVI Eingang vom Monitor.


Ethernet:
ich habe mir den originalen Apple Thunderbolt-> Ethernet Adapter für <30€ gekauft. Benutzt habe ich den aber eigentlich nur einmal um das erste Time Machine Backup auf den neuen Rechner einzuspielen (der alte MBP17 hatte noch Ethernet direkt).
Ansonsten reicht mir eigentlich WLAN völlig aus (seit AC (ich liege hier meist so bei 700MBt/s) sowieso).
Mit solchem USB "Spielkram" würde ich nicht anfangen.
Ok, gut zu wissen dass die Thunderbolt -> Ethernet Adapter Lösung die einzige ist, bei der man sagen kann die funktioniert zuverlässig. Muss mal schauen ob der Adapter dann notwendig ist, eigentlich nur um große Datenmengen von einer NAS z.B. zu holen oder darauf zu schreiben.

Storage:
nimm ein NAS, alles andere ist doch auch wieder nur Spielkram!
Das wäre wohl das beste, kostet aber auch ein paar Euro. Laut den Tests hier bei Computerbase muss man schon so um die 170 Euro in die Hand nehmen für eine brauchbare NAS. Der ganze Kram in Summe wird schon nicht preiswert ;-)

Vielen Dank für die ausführliche Hilfe, hat mich echt weitergebracht.
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.296
Oder du hast nen gutes Ozsi und schaust dir mal das Signal an ;p bezweifel zwar das du eins hast udn mit umgehen kannst, sonst käme diese Aussage nicht!
Dipl.-Ing. Elektrotechnik, ich kann (konnte mal ;) ) mit einem Ozsi umgehen. Und ich weiß wie so ein Signal aussieht, keine Angst!
Das hat hiermit aber nicht sehr viel zu tun. Im Gegenteil, ein Switch arbeitet im Zweifelsfall sogar als Puffer.
Dass das Signal am Ende "auf Layer 0" analog übertragen wird ist klar. Solange aber die Bedingungen für die digitale Signalübertragung eingehalten werden, ist das aber völlig egal.
Und da das Signal differentiell übertragen wird, ist ein "fetter" Schirm sogar eher schädlich.

Wenn bei dir die Schrift unscharf wird, dann ist das Schrott-Elektronik im Monitor. Bei der HDMI Übertragung z.B. zwischen BD-Player und TV wird das digitale Signal sogar noch per HDCP verschlüsselt. Erkläre mir mal mal bitte, wie der TV das entschlüsseln können soll, wenn die Daten nicht 1:1 ankommen?!?
Ergänzung ()

Hmm... das ist echt blöd, ich wollte z.B. die Magic Mouse wegen ihren Gesten. Hatte das letztes Wochenende in einem Apple Store mal an einem iMac getestet und war sehr angetan von den Möglichkeiten. Diese Logitech Tastaturen hatte ich im Saturn letzte Woche mal getestet, wurden glaube im Zusammenhang mit den Samsung Tablets angeboten. Die sahen sehr "preisgünstig" aus und eher als Lösung für "hiermit kannst du einfach deinem Tablet einer Tastatur hinzufügen" und nicht als tägliche Lösung für einen Desktop PC. Das ärgert mich jetzt doch so ein wenig, hatte mir das bildlich schon alles so toll vorgestellt ;-)
die T630/631 können ebenfalls Gesten, genauso wie die Magic Mouse auch!
Im Gegenteil, bei meiner alten Magic Mouse funktionierte oft die rechte Maustaste Erkennung nicht richtig. Die Dinger haben ja alle nur eine "Taste" und anhand der Position des Fingers auf der Maus erkennt die, ob links/rechts/mitte gedrückt wird. Bei der MM musst eich immer ganz weit oben rechts drücken und trotzdem wurde das manchmal als links-Klick erkannt, nervig.

Bei den Tastaturen darfst du nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die K830 hat nicht viel mit diesen Cover Teilen für die Tabletts zu tun.

Ich habe hier z.B. diesen HDMI Switch und bis zu Full-HD, 36Bit, 60Hz (mehr kann der Beamer nicht) keine Probleme. Der nette Nebeneffekt: der schaltet automatisch auf den Eingang um, der als letztes sein Signal bekommen hat. I.d.R. muss man also gar nicht manuell per FB umschalten.
 

InTeNsO

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
709
So, endlich komme ich mal dazu nochmal zu antworten.

Die Verkabelung über den HDMI-Switch könnte dann wie folgt aussehen:


Dann bräuchte ich nur einen Adapter von HDMI auf DVI, da mein Monitor leider nur DVI und VGA kann.

Den von dir verlinkte Switch kann man auch über die "Select-Taste" umschalten oder, also die Fernbedienung ist nicht unbedingt notwendig. Wofür ist denn diese "graue Maus" da, ist das der Empfänger der Fernbedienung? Kann man das alles weglassen und nur den Kasten mit Netzteil nutzen, weil ich glaube auf dem Kram verzichten wollen würde und dann lieber manuell den Eingang umschalte.

Ich glaube bzgl. der Maus gehe ich den Mittelweg und nutze die Magic Mouse für Apple und meine derzeitige Logitech Maus weiterhin für Windows. Die ist kabellos und kann man ausschalten und dann lege ich mir die in die Schreibtischschublade und hole sie raus wenn ich unter Windows arbeiten will.

Die Apple Wireless Tastatur lässt sich laut Youtube Videos relativ simple per Bluetooth Dongle anschließen, so dass ich denke hier keine Probleme zu befürchten sind.
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.296
es gibt sicherlich auch andere HDMI Switches, aber mit denen kenne ich mich nicht aus, weil die Logi-Link eben genau auf meine Bedürfnisse passt. Der Kasten liegt irgendwo hinter dem Hifi-Rack und nur die "graue Maus" muss im Sichtbereich der Logitech Harmony sein, die alles schaltet und waltet. Ich weiß nichtmal, ob man das Ding manuell am Gerät (also ohne FB) umschalten kann.
Aber wie gesagt, da gibt es diverse und du wirst schon das passende finden, über die Video-Qualität brauchst du dir keine Sorgen machen.

Wenn man die Magic Mouse schon hat, ok, aber wenn nicht, dann würde ICH mir gleich die Logitech kaufen. Alles was die MM kann, kann die T631 auch, zusätzlich hast du noch Vorteile:
Akku statt Batterien (1 Minute Aufladezeit reicht für 1 Stunde Betrieb)
zwischen zwei Rechnern umschaltbar

Genau dasselbe gilt für das Keyboard. Das Apple Keyboard kannst du nur mit einem Rechner koppeln!
D.h. jedesmal beim Wechsel musst du durch die Bluetooth Kopplung, das nervt doch total!
Ich bin mir nicht ganz sicher, der Mac müsste die Tastatur "wiedererkennen" wenn sie kopplungsbereit ist. D.h. du musst nur den Kopplungs-Knopf unten drücken. Aber bei Windows klappt das nicht. Da musst du dann (jedes Mal nachdem du den Mac benutzt hast!!!) per Maus zur BT-Kopplung navigieren und neu koppeln. Wenn du ein Login Password hast, dann solltest du eine kabelgebundene USB Tastatur zur Hand haben, weil das sonst gar nicht geht.

Ich sehe das genauso wie oben. Wenn du die K811 nimmst, dann hat die das Apple Layout genau wie das Apple Keyboard, hat aber eben auch Akkus statt Batterien und lässt sich mit 3 Geräten koppeln. Dann brauchst du halt nach dem EINMALIGEN Koppeln nur noch z.B. F1 für Mac und F2 für den PC drücken und die Tastatur ist mit dem jeweiligen Rechner verbunden.
 

InTeNsO

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
709
Die Logitech Tastatur und Maus sind glaube ich für die parallele Benutzung von Windows und Mac sicher eine geniale Lösung aber leider sehen die beiden Sachen von Apple einfach richtig gut aus und Logitech ist halt nicht Apple. Das hört sich jetzt sicher total dämlich an aber ist aber leider so ;-)

Ja ich habe noch andere HDMI Switches gesehen, muss mal schauen welcher da für mich der richtige ist.
 

Luxuspur

Banned
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
5.662
Dipl.-Ing. Elektrotechnik, ich kann (konnte mal ) mit einem Ozsi umgehen. Und ich weiß wie so ein Signal aussieht, keine Angst!
Das hat hiermit aber nicht sehr viel zu tun. Im Gegenteil, ein Switch arbeitet im Zweifelsfall sogar als Puffer.
Dass das Signal am Ende "auf Layer 0" analog übertragen wird ist klar. Solange aber die Bedingungen für die digitale Signalübertragung eingehalten werden, ist das aber völlig egal.
Und da das Signal differentiell übertragen wird, ist ein "fetter" Schirm sogar eher schädlich.
Ok dann kannst du ja sicher auch darlegen was mit einem "digitalen Signal" von 200 bis 600 mV bei einer Übertragungsrate von 10,8 GB/s
(9,72 GBit/s wegen 8b/10b-Kodierung.) bei größeren Leitungslängen mit schlechter Schirmung passiert wenn es da zu einer Einkopplung kommt ... sicher TMDS filtert da einiges wieder raus, aber eben nicht immer alles. Auch für ein Digitale Signalübertragung ist die Schirmung das entscheidende!

Geht mir hier aber auch eher um die Laien Aussage: digital ist gleich digital, was eben nicht stimmt.
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.296
Ok dann kannst du ja sicher auch darlegen was mit einem "digitalen Signal" von 200 bis 600 mV bei einer Übertragungsrate von 10,8 GB/s
(9,72 GBit/s wegen 8b/10b-Kodierung.) bei größeren Leitungslängen mit schlechter Schirmung passiert wenn es da zu einer Einkopplung kommt ... sicher TMDS filtert da einiges wieder raus, aber eben nicht immer alles. Auch für ein Digitale Signalübertragung ist die Schirmung das entscheidende!

Geht mir hier aber auch eher um die Laien Aussage: digital ist gleich digital, was eben nicht stimmt.
Wenn du schon mit so blöden Sprüchen wie: "du kannst kein Oszi bedienen" kommst, dann wirst du mir ja auch sicherlich sagen können, wie so ein "digitales" Signal analog aussieht?!? Und du kannst mir dann auch sagen, was davon durch äußere Einstrahlungen kommt und was von der Leitungskapazität und Induktivität. Und was wird durch den Schirm verschlechtert?

Ist ja auch egal, bei normalen Leitungslängen können die digitalen Daten trotz der ziwschenzeitlichen analogen Übertragung auf Layer 0 wieder 1:1 hergestellt werden. Alles andere wäre bei einer verschlüsselten Übertragung (wie sie mit HDMI/HDCP ja oft vorkommt) auch irgendwie schlecht, oder?

@InTeNsO.
du liegst da etwas falsch.
Die K810 hat PC Layout, kann aber auch an einem Mac genutzt werden, die K811 hat Mac Layout, funktioniert aber auch am PC. Beide sind eigentlich für ihre Zielsysteme gedacht.
Bei den Mäusen ist es egal, weil es da ja eh die Software macht, die sind bis auf die Farbe identisch.

Von der "Wertigkeit" sind die Logitech Teile den Apple Geräten überlegen!
Die Tastaturen sind voll beleuchtet (mit Annäherungssensor! Die Tastenbeleuchtung geht an, bevor man sie überhaupt berührt hat), Akku statt Batterien usw.
Die MM wirkt wie aus billigem Plastik, die T630/631 haben einen massiven Alu Grundkörper.
 

InTeNsO

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
709
Ich habe mal eben bei diversen Preisvergleichen geschaut, anscheinend gibt es die Tastatur nicht bei Media Markt oder Saturn, so dass man die sich nicht mal live anschauen kann und mal das Material betrachten kann, sehr schade.
 
Top