Mediaplayer und externe Festplatten

Pacco Royal

Newbie
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1
Hallo, ich habe ein Problem mit meinen externen Festplatten:
Auf eine Intenso 3,5“ mit 2 TB sowie auf einer Cn Memory mit 500 GB sind Videodaten (Spielfilme) mit einer Größe von bis zu 4,2 GB (VOB-Dateien)
gespeichert. Beide Festplatten sind ntfs formatiert und brechen die Wiedergabe nach ca. 70 min ab. Nach kurzem Warten lässt sich die Wiedergabe fortsetzen.
Angeschlossen sind die Festplatten an einen Ellion HMR 500 mit einer Samsung 2 TB im Bauch,
ebenfalls ntfs formatiert. Hier treten keine Probleme hinsichtlich der Abspieldauer auf.
Überhitzen die beiden externen Festplatten mangels Kühlung ( im Ellion ist ein Lüfter)?
Welche Alternativen gibt es zu den vorgefertigten externen Festplatten, ist hier der Weg über Icy-Boxen der Richtige?

Danke für eure Antworten
 
E

etheReal

Gast
Also wenn die Platten so überhitzen würden, dass schon die Wiedergabe abbricht, dann könnte man nicht nach kurzer Wartedauer wieder weiterschauen.
Festplatten laufen auch bei übermäßiger Hitze eigentlich weiter, bis sie richtig kaputt gehen - da wäre also nichts mit Weiterschauen!

Außerdem sind in den fertigen Gehäusen fast immer 5400 rpm Platten verbaut, die nicht wirklich heiß werden. Die Kühlung in Fertiggehäusen ist zwar oft ziemlich schlecht, und die Temperaturen unangenehm hoch (für den User, der sich auskennt), aber wie gesagt: entweder ein wirklicher Defekt tritt auf, und dann geht nichts mehr, oder es liegt höchstwahrscheinlich nicht an der Temperatur.

Vielleicht liegt es daran, dass die externen Platten eine eingebaute Standby Funktion haben, die nach ca. 70 Minuten aktiv wird?
Das sollte zwar normalerweise nicht passieren, so lange die Platte genutzt wird, aber wer weiß, ob die Platte in dem Fall richtig mit einem Receiver kommuniziert?
Die Platten sind meist auf Windows optimiert, und selbst da geht manchmal was schief in Sachen automatischer Standby.

Wahrscheinlich bleibt nichts anderes übrig, als mal ein paar andere externe Gehäuse auszuprobieren (bzw. zu schauen, ob es vom Receiver Hersteller eine Empfehlung gibt).
Icybox macht übrigens seinem Namen in Sachen Kühlung oft keine Ehre. Wenn eine gute passive Kühlung gefragt ist, dann würde ich persönlich Gehäuse von Inxtron/Macbay oder IcyDock empfehlen.

Wobei für einen Receiver das IcyDock mit USB 3.0 und eSATA massiv überteuert ist, da würde ich eher mal die günstige USB 2.0 Version des Macbay Gehäuses testen. Aber Achtung, man kann es nicht hochkant stellen, es ist nur für liegenden Betrieb gedacht (hat dafür sehr gute passive Kühlung)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top