Mini-ITX (?) Gaming PC ~1.200 EUR

Winge

Ensign
Registriert
Juli 2007
Beiträge
183
Hallo an alle mitlesenden CBler,

nach einigen Jahren steht bei mir ein neuer PC-Kauf bevor und gerne würde ich wieder auf eure Ratschläge zurückgreifen.
Nachdem ich durch die Konsole wieder eine Leidenschaft fürs Gaming entwickelt habe, hat sich der Gedanke entwickelt, wieder auf den guten alten PC umzusatteln.

Aktuell stelle ich mir ein leistungsstarkes System, mit niedriger Lautstärke in einem kompakten Gehäuse vor. Auch wenn ich mit meinem letzten AMD / ATI gut gefahren bin, würde ich gerne auf ein Intel / nVidia System setzen. Gespielt werden häufig Games mit Mods aus der Community, die leider sehr viel GPU Speicher in Anspruch nehmen.

Die wichtigsten Informationen könnt ihr sicherlich den aufgeführten Angaben entnehmen.

1. Preisspanne?
800-1200€

2. Geplante Nutzungszeit/Aufrüstungsvorhaben?
- min. 4 Jahre mit anschließender einmaliger Aufrüstungsmöglichkeit

3. Verwendungszweck?
- 1. Gaming
- 2. Surfen, Office, Multimedia

3.1. Spiele
- Auflösung abhängig vom neuen Monitor; Gelegentlich soll ein Sony 65XE9305 angeschlossen werden.
- 1. Aktuelle Games in hoher Qualität
- 2. LS17 + Mods (Viele Texturen und Objekte; min. 6 GB GPU, besser jedoch 8 GB)

3.3. Bild-/Musik-/Videobearbeitung + CAD-Anwendungen
Aktuell ist nichts geplant.

4. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Hardware aus dem alten PC würde ich nur ungern verwenden, da eigentlich alles zwischen 2008-2010 angeschafft wurde.

5. Besondere Anforderungen und Wünsche?
- 1. Kompaktes, kleines, geräuscharmes Gehäuse (MiniITX)
- 2. Geringe Lautstärke im Betrieb
- 3. Intel/nVidia System

6. Zusammenbau/PC-Kauf?
- Ich lasse zusammenbauen

Sollten noch Angaben fehlen, fragt einfach kurz nach :) Ich freue mich sehr über Vorschläge und Diskussionen :)

Leider liefere ich keinen verlinkten Vorschlag, da ich mich zu lang nicht mehr mit dem Thema beschäftigt habe. Ganz grob stelle ich mir folgendes vor:

Gehäuse: Mini-ITX, minimalistisches Design, schwarz
CPU: Intel neuste Generation
GPU: min 6 GB, besser 8 GB
RAM: 16 GB
SSD: 256 GB

MB, NT, Lüfter sind mir aktuell noch ein Rätsel :p

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Aufrüstmöglichkeit bietet dir nur AMD, dort bleibt der Sockel mehrere Jahre stabil.

Das klügste ist auch, wenn du dich für das beste Produkt entscheidest, statt einen Hersteller vorzugeben.

Sinn würde das höchstens bei nVidia für High End-Grakas machen. Wenn der Monitor ein WQHD wird, ist in Spielen sowieso die Graka das relevante Bauteil.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die eingeschränkte Aufrüstmöglichkeit durch Intel würde ich in Kauf nehmen. Als erstes würde ich wahrscheinlich auch GPU & RAM tauschen/erweitern.

Ich kann den Punkt mit dem besten Produkt absolut nachvollziehen. Bei einer Entscheidung zwischen bspw. AMD und Intel würde ich mich wohl (auch wenn nicht ganz rational) für Intel entscheiden. Ich dachte dadurch könnte ich die Diskussion und Vorschläge direkt eingrenzen und in eine Richtung lenken.

Als Grafikkarte schwebt mir eine 1070 8 GB vor.

Viele Grüße
 
Ich müsste mich mal intensiver mit AMD CPUs beschäftigen. Die nicht rationale Entscheidung basiert nur auf guter Erfahrungen und der eigenen Wahrnehmung. Unterm Strich bin ich für jegliche Vorschläge offen.
 
Langfristig würde ich eher auf AMD setzen. Mehr Threads haben mit den Jahren immer für bessere Performance gesorgt und ein Ryzen 7 gibt es schon für 270€.
 
In Vorbereitung auf den Ryzen Refresh werden gerade die Lager geleert, deshalb bieten die sich gerade ziemlich an!

Intel geriet dadurch mächtig unter Zugzwang, und hat mit dem überhasteten Coffee Lake-Launch seine Kunden quasi verarscht, wie 3D-Center richtig festgestellt hat. Denn sie wussten von Anfang an, dass diese CPUs nicht verfügbar sind und nicht für die genannten Preise verkauft werden können.

Du kannst auch bis Anfang April auf den neuen Ryzen auf Basis von ZEN+ warten, aber Preis/Leistungs-mäßig ist der aktuelle Ryzen vermutlich auch besser als sein Nachfolger, der zu normalen Preisen starten wird.

Der AM4-Sockel bleibt mehrere Jahre stabil, dadurch kannst du später auch noch aufrüsten! Bei Intel musst du regelmäßig das Board wegwerfen.
Ein zweites Problem ist die kurze Lebenszeit der Intel-Boards, die nunmal auch irgendwann kaputt gehen. Als Folge davon sucht ein einigen Jahren ein Haufen Leute nach einem neuen Mainboard, was aber nur kurze Zeit verkauft wurde. Das treibt die Preise in irrsinnige Höhen, und uralte Boards werden zu Preisen über dem Neupreis verkauft! Dieses Problem hast du bei AM4 auch nicht, weil das Angebot größer ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Shaav schrieb:
Dann bis in 4-6 Wochen.

Ich bin auch für einen spontan Kauf. Wollte damit eher ausdrücken, dass evtl. Lieferengpässe oder lange Lieferzeiten einzelner Teile nicht das entscheidende Kriterium sind.
 
Das ist richtig. Hab den Kaufzeitpunkt jetzt aus der Beschreibung entfernt. Sollte keine Verwirrung stiften.

Wie gesagt, sobald das System steht, würde ich auch kaufen.
 
Sicher? Spürst du das? ^^
Absolut. :)
Der RAM Preis könnte noch steigen. GPUs sollten aber eigentlich günstiger werden, da Nvidias neue Karten zeitnah vorstellt werden sollten.
Aber ja, vielleicht wird es noch teurer.
 
Die Empfehlung aus dem FAQ kommt meinen Vorstellungen schon sehr nahe :)

Ich würde aktuell zu folgendem System tendieren :)

CPU: Intel Core i5 8600k
Gehäuse: Fractal Design Node 304
MB: ASRock Fatal1ty Z370 Gaming
RAM: Corsair Vengeance LPX 16GB, DDR4-3000, CL16
NT: BQ Pure Power 10-CM 400W
GPU: Palit GeForce GTX 1070 Ti Dual

Fehlen noch Lüfter und SSD. Braucht man heute noch ein Laufwerk? Wüsste nicht, wann ich mein altes zuletzt benutzt habe...

Über Anmerkungen zur Zusammenstellungen freue ich mich sehr.

Viele Grüße
 
Warum muss es denn ein Intel sein? Warum nicht der Ryzen 1600(X)? Der hat mehr Threads was ein großer Vorteil bei Anwendungen ist und auch mittelfristig beim spielen helfen wird. Zudem ist er mit 170/200€ günstig zu haben. Außerdem wird der Am4 Sockel noch bis mindestens 2020 unterstüzt. Das heißt du kannst dein System 2020 nochmal mit einem aktuellen CPU updaten und hast länger Ruhe als mit der Intel Platform.
 
Als SSD wäre ne M.2 gut, damit bleibt mehr Platz im Gehäuse, da du wegen der Länge der Grafikkarte mind. 2 der HDD-Käfige abmontieren musst.
Dein Kühler darf dann auch max. nur 165mm hoch sein.

Persönlich würd ich dir auch zum Ryzen 5 1600X raten, aber ist ja deine Entscheidung letztendlich.
 
Zurück
Oben