News Mini-ITX-Mainboard mit AMD 780G in Arbeit

Daniel#

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
629
Das ist die erste "gute" ITX Platine die auch HTPC tauglich ist.

Die Anschlussvielfalt ist so gross wie bei einem Deluxe ATX Mainboard und die integrierte Grafik in Form der HD3200 super.

Nur ist die Frage ob das Board in Verbindung mit einem 1Kern Athlon64 2000+ auf 1GHz auch HD bzw. Full-HD Material ruckelfrei wiedergeben kann?
Oder muss man dann einen stärkeren Prozessor verbauen?

MfG
 

Kr0nos

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
430
Es kommt jetzt wirklich nur noch auf den Preis an.
Für kleine Deskstops ist das wirkich die bessere Lösung als der Atom.
Wenn der Preis - für itx board + 2000 - nicht mehr als 1,5mal der des Atomboards beträgt.

Ob sich das ganze auch in Netbooks so gut umsätzen lässt ?
Warum eigentlich nicht ? Vllt eine Auslese machen und alle die auch mit 0,8 V auskommen in die Netbooks stopfen, dazu den mobilen 780G, sollte eigentlich genauso funktionieren.
AMD hatte ja schon einen solchen Prototyp auf der Computex ausgestellt.
http://www.eeepcnews.de/2008/06/09/amd-netbook-erste-impressionen-und-video/
Obwohl dort ein eher deplazierter Turoin X2 eingesetzt wurde.
(und eine zu kleine Tastatur, aber sollte ja eher ein Referenzdesign sein)

Wie fast immer, der Preis entscheidet.
Wenn AMD hier mit halten kann, dann sollten die OEMs das raffen, dass amd besser ist, auch wenn sie grad alle auf den ATOM stürtzen.

und btw : hoffentlich wird dieser onboardgpu-ram standard
 

illegalz

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.419
@correlion und wie schließt man so ein ding an? klapptdas Netzteil auch für alte p3 systeme die keinen extra CPU anschluss brauchen?
 

Turbostaat

Banned
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
6.240

Corellion

Ensign
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
222
@illegalz:
warum sollte es nicht klappen? Diese picoPSU's haben den ATX-Standard. Nur der Anschluss an das Steckdose ist anders gelöst als übliche Netzteile. Man verwendet dafür einfach ein AC-Netzadapter (z.B. ein Notebook Netzteil)

Zitat von Turbostaat:
Dafür ist ja auch der 780G Chipsatz da, welcher HD Material ohne Probleme verarbeiten kann.
Schau mal im Test auf die ersten Seiten. Das AMD Testsystem basiert auf einem 780G Chipsatz (aber als ATX).
 
Zuletzt bearbeitet:

H3rby

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.547
Sehr gut!!

Allerdings würde mich die (technisch ja machbare) Umsetzung mit einer 95W CPU doch mal interessieren. Das bekäme man in einem ja doch sehr engen HTPC Gehäuse nahezu ohne Luftstrom ja fast gar nicht hin.

Ich kenne zwar AMD SFF PCs, worin ein 3700+ (130nm, 89W, Sockel 754) läuft, aber das Gehäuse ist etwas größer und es ist ein richtiger Kühler mit 80mm Lüfter drin, der zusätzlich über 4 Heatpipes einen Kühlkörper am 92mm Lüfter des Netzteils betreibt.

Und diese Konstruktion wird sehr warm und der 3700+ dürfte kaum 5°C wärmer werden..
 

Veritate

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
118
Dafür ist ja auch der 780G Chipsatz da, welcher HD Material ohne Probleme verarbeiten kann.
Ja, doch der Flaschenhals ist der Prozessor anscheinend: "Es muss jedoch der Video-Stream, der von der Blu-Ray-Disk kommt, entschlüsselt werden. Hiermit ist der Athlon 64 2000+ gnadenlos überfordert."

Vielleicht machen AMD ja noch einen mit 1,2 oder 1,4 GHz, dann könnte dies doch klappen.
 

YforU

Captain
Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.236
Schau mal im Test auf die ersten Seiten. Das AMD Testsystem basiert auf einem 780G Chipsatz (aber als ATX).
THG:

..Es muss jedoch der Video-Stream, der von der Blu-Ray-Disk kommt, entschlüsselt werden. Hiermit ist der Athlon 64 2000+ gnadenlos überfordert. Eine Verwendung als Blu-Ray-Player ist somit nicht möglich...
http://www.tomshardware.com/de/athlon-2000-Atom-230-Undervolting,testberichte-240084-9.html

Kommt der HD Content nicht von einer Blue-Ray, also unverschlüsselt H.264/MPEG-4 AVC bzw. VC1 dürfte es keine Probleme geben.
 

Deinorius

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.383
@Daniel0711
Der Preisunterschied dürfte noch nichtmal besonders groß sein. Einen Athlon X2 4050e kriegt man schon für etwas über 40 €.
Außerdem ist der Stromverbrauch mit dem X2 bei der Blu-Ray Wiedergabe vielleicht sogar etwas niedriger, immerhin werden die einzelnen Cores weniger ausgelastet, da aufgeteilt wird.

Hinsichtlich Blu-Ray Wiedergabe:
Bei einem früheren Test von THG haben sie gemessen, dass ein Sempron mit 1,6 GHz nicht ausreicht, aber mit 1,8 GHz wiederum genug Leistung bietet.
Gleiches gilt also auch für diesen Athlon.
 
Zuletzt bearbeitet:

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
18.628
@I-HaTeD2
für den laptop bereich komplett ungeeignet da viel zu groß und für nen mini-laptop (netbook) einen zu hohen stromverbrauch

aber für mini desktops schon fast perfekt
 

Iron Grey

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
450

Iron Grey

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
450
@MacPok,
zeit tut's, wenn erstmal so richtige Massenproduktion vom Athol 2000+ läuft und dann noch viele andere boards kommen sehe ich 50-60 Euro durchaus realistisch, mit einer 80 Gigabyte Festplatte (25 Euro), 1 Gigabyte RAM (17 Euro), einem 100 Watt Netzteil, das speziell für die Konfiguration gefertigt wird (30 Euro) und einem DVD Brenner wäre man 150 Euro für einen kompletten Nettop
Da magst du durchaus recht haben ...
Wie gesagt: Zeit wirds zeigen ...
 
C

captain carot

Gast
Sehr schön, lässt einem vom Mini-I-Net Rechner/Office Zwerg über einen HTPC bis zum Wohnzimmer-SpielePC mit Phenom und passender Graka einen riesigen Spielraum.
 

illegalz

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.419
ich persönlich würde da auf gar keinen Fall eine CPU mit TDP 95Watt oder mehr reinhauen, neulich kam doch erst die meldung dass microATX boards mit 95 watt phenoms abgeraucht sind, das teil hat warscheinlich eine 2-Phasen spannungsversorgung
 

YforU

Captain
Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.236
@I-HaTeD2
für den laptop bereich komplett ungeeignet da viel zu groß und für nen mini-laptop (netbook) einen zu hohen stromverbrauch

aber für mini desktops schon fast perfekt
Was hat dann die jetzige Atomplatform in Netbooks verloren ?
Die CPU ist energieeffizient, der Unterbau das krasse Gegenteil.

Auch ein K8 lässt sich mit anderem Package kompakt ohne Sockel verbauen und ist als
Gesammtpaket mit IGP effizienter.
 

Pl@yer_1

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.052
Ist es eig auch möglich einen HTPC und gleichzeitig einen Homeserver auf so einem PC laufen zu lassen? Also Betriebssystembedingt?

Perfekt AMD. Genau das was einem an den Intel ITX Boards stört wird hier besser gemacht:

- bessere NB (weniger Stromverbrauch, ...)
- Graka HD geeignet
- stärkerer Prozessor
- mehr SATA-Ports

und das ganze bei einem Stromverbrauch unter 50W.
 

Gohst

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.325
Nun, bei so nem System macht es kaum Sinn eine Grafikkarte einzubauen.

Aber dass PCI Fehlt, finde ich umso schlimmer. In den HTPC oder wass weis ich gehören TV-Karten. Und ausser das Floppy-DTV dass intern per Firewire angeschlossen wird, gibt es keine wirklich sehr guten externen Geräte.

Schade also.
Hoffe man kann alle AMD CPUs drauf bauen. Ausser vielleicht die Phenom X4, die brauchts im HTPC eh nicht.
 

Deinorius

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.383
Top