News Mit Einschränkungen: Alexa nun auch als App für Windows 10 erhältlich

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.155
#2
Ne danke. Auf sowas verzichte ich gerne.
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
2.750
#4
Für mich sind die persönlichen Assistenten wie Siri, Cortana oder eben Alexa [im aktuellen Stadium] noch immer die sinnloseste Erfindung der letzten Jahre und werden von mir bei jedem Gerät umgehend deaktiviert.

Mir fällt gerade das dazu ein. :D


Liebe Grüße
Sven
 
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
912
#6
Alexa jetzt auch in der Kloschüssel. Nichts gegen Windows10, aber schon krass wie es überall eingebaut wird.

hab es am fire stick mehrmals getestet, aber bin nicht überzeugt. Und ja, ich kenne Leute die ihre Geräte darüber steuern, witzig ist, dass ein Schalter schneller ist. (abgesehen von dem Dimming Spaß).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.155
#7
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.699
#8
Für mich sind die persönlichen Assistenten wie Siri, Cortana oder eben Alexa [im aktuellen Stadium] noch immer die sinnloseste Erfindung der letzten Jahre und werden von mir bei jedem Gerät umgehend deaktiviert.
Sven
Kann ich nicht verstehen. Ehrlich nicht. Was gibt es praktischeres, als dem Assistenten Kalendertermine zu diktieren, Musikplaylisten zu starten oder sich Nachrichten vorlesen zu lassen? Wecker stoppen? Licht dimmen?

Klar gibt es da noch sehr viel Luft nach oben. Aber was jetzt schon funktioniert, ist definitiv eine Alltagserleichterung.

Aber: jedem das seine! :smokin:
 
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
683
#9
So eine Alexa Hardware kommt mir nicht ins Haus und auf dem Rechner schon gar nicht.
Sämtliche "Apps" auf Win10 die nicht für den Betrieb des OS nötig sind werden sowieso, sofern möglich, deinstalliert oder deaktiviert. Da wird auch nichts mit der Cloud syncronisiert. Überall Accounts erstellen und anmelden geht mir so auf den Sack!. Alle Geräte wollen sich Verbinden und auf meine Daten jederzeit zugreifen können. Am Arsch.
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
6.293
#10
Für mich sind die persönlichen Assistenten wie Siri, Cortana oder eben Alexa [im aktuellen Stadium] noch immer die sinnloseste Erfindung der letzten Jahre und werden von mir bei jedem Gerät umgehend deaktiviert.
Das mag für die Assistenten gelten die auf einem Smartphone vorinstalliert sind, wobei auch hier einiges schneller zu fragen als zu tippen möglich ist. Das trifft jedoch kaum zu, sobald Alexa als Zentrale für Lichtsteuerung, zum Abspielen von Musik und anderen Dinge zuständig ist. Gibt kaum was einfacheres als "Alexa mach das Licht aus" zu sagen, wenn man aus dem Haus geht.

Der Punkt ist - von einer 10€ Lampe, bis zum 1000€ Kronleuchter, lassen sich heutzutage alle über Alexa steuern. Alternativ darf man sich 20 verschiedene Apps auf seinem Smartphone installieren, die alle nur Geräte von einem Hersteller steuern können.

Was die App angeht? Grausam umgesetzt und nicht einmal eine Live Tile.. So kann Amazon sich sowas gerne stecken.

ich kenne Leute die ihre Geräte darüber steuern, witzig ist, dass ein Schalter schneller ist
Wie steuerst du mehrere Steh- und/oder Stehlampen von der Couch aus? EIN Schalter kann meistens nur eine Lampe steuern und ist genau dann außer Griffweite, wenn man ihn benutzen möchte.

Als Beispiel schaltet bei mir das Wort "System" meinen PC, mein Smart-TV und eine Nachtlampe ein. Die ganzen Kabel und Schalter dafür sind seit dem schön versteckt und werden nicht mehr benötigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
45
#11
Appfreies Windows 10 wer den ganzen Mist haben will soll in sich nachträglich drauf installieren.
Gibt es nennt sich Windows 10 Enterprise LTSB

Nicht im LTSB enthalten: Microsoft Edge, Windows Store Client, Cortana sowie die Apps: Outlook Mail/Calendar, OneNote, Weather, News, Sports, Money, Photos, Camera, Music, Clock

Spezielle Version für Unternehmen, was die kostet will ich gar nicht wissen.
Naja so 350€ musste da schon hinlegen :daumen:
Das wird dann wohl die Differenz zum Preis der Telemetrie Daten sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
5.591
#12
Spezielle Version für Unternehmen, was die kostet will ich gar nicht wissen. Für privat nicht zu bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
2.750
#13
Das trifft jedoch kaum zu, sobald Alexa als Zentrale für Lichtsteuerung, zum Abspielen von Musik und anderen Dinge zuständig ist. Gibt kaum was einfacheres als "Alexa mach das Licht aus" zu sagen, wenn man aus dem Haus geht.
Das mag sein und ich würde auch nie bestreiten, dass das so [einfach] ist. Aber schon vor 15 Jahren kannte ich Leute die mussten [konnten] ihr Licht ein- und ausschalten, durch in die Hände klatschen und auch sprachgesteuerte System gibt’s seit Ewigkeiten.

Weshalb brauche ich dafür einen Assistenten der allways online ist?

Jeder wie er es mag, für mich ist das nichts.

Liebe Grüße
Sven
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
6.293
#14
Aber schon vor 15 Jahren kannte ich Leute die mussten [konnten] ihr Licht ein- und ausschalten, durch in die Hände klatschen und auch sprachgesteuerte System gibt’s seit Ewigkeiten.
Der Unterschied dabei ist, dass solche "Lösungen" erwachsen geworden sind. Klatschen war schon immer etwas lächerlich und du konntest damit genau eine Lampe steuern oder halt mehrere an einem Schalter angeschlossene. Mit Hue oder vergleichbaren Lösungen lassen sich aber solche Sachen wunderbar umsetzen.


Viel indirektes und verstecktes Licht, beliebige Lichtfarbe und Ausleuchtung von Nachtlicht bis Stadion. Dies letztlich alles auf Zuruf, sowohl einzelne Lampen/Steckdosen als auch ganze Lichtszenen.

Ein Reallife Beispiel aus meinem Leben? In der Küche habe ich gutes und helles Licht, sobald aber Besuch kommt, war es immer zum Kritikpunkt geworden. Heute reichen drei Worte um aus den hellen 4000K und knapp 4000 Lumen "gemütliche" 2700K und 600 Lumen zu machen. Mit bisherigen Leuchtmitteln, war sowas praktisch undenkbar. Mit dem Untergang der klassischen Glühbirne, war Dimmen kaum bis gar nicht möglich und die Diskussion über das "richtige" Weiss brauche ich auch mit niemandem mehr zu führen. Wer zwingend 2400-2700K toll findet, kann es bei mir auf Wunsch bekommen, ich persönlich bevorzuge gedimmtes 4000K.

Es ist aber eben nicht nur das Licht, schnell nach dem Wetter zu fragen während man sich gerade anzieht, was grad läuft zu fragen, wenn man im TV ein schönes Lied hört oder auch einfach mal zum 20ten mal nachzufragen wie den nochmal ein Lieferschein auf Englisch heißt, sind so die kleinen Dinge, die man mit solchen Assistenten wunderbar erledigen kann..

Das gute darin ist - zumindest Alexa scheint praktisch jeden zu verstehen. Ob es ein 3 Jähriges Kind ist oder eine 80 jährige Oma, beide würden mit einem Computer nichts anzufangen wissen. Mit Alexa ist sowas gar kein Problem.

Dann darf man natürlich nicht vergessen, dass zumindest die aktuellen Echo Geräte begnadete Musikspieler sind, die sich von Sonos nicht zu verstecken brauchen und dies zu einem Bruchteil des Preises. Mit Echo Spot und Echo Show hat Amazon Videotelefonie wieder zum Leben erweckt und mittlerweile findet sich Alexa Unterstützung sogar in einigen TVs, Notebooks, Tablets oder Soundbars wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
845
#15
Ein Reallife Beispiel aus meinem Leben? In der Küche habe ich gutes und helles Licht, sobald aber Besuch kommt, war es immer zum Kritikpunkt geworden. Heute reichen drei Worte um aus den hellen 4000K und knapp 4000 Lumen "gemütliche" 2700K und 600 Lumen zu machen. Mit bisherigen Leuchtmitteln, war sowas praktisch undenkbar. Mit dem Untergang der klassischen Glühbirne, war Dimmen kaum bis gar nicht möglich und die Diskussion über das "richtige" Weiss brauche ich auch mit niemandem mehr zu führen. Wer zwingend 2400-2700K toll findet, kann es bei mir auf Wunsch bekommen, ich persönlich bevorzuge gedimmtes 4000K.
Etwas OT, aber kann man erfahren, WIE?

Zum Thema:
Super, dann kann ich meine Alexa auch umstellen und kann nun vom PC aus mittels Spracheingabe mein Smarthome durch openHAB2 steuern. Gefällt mir.
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
6.293
#16
War die Frage jetzt erst gemeint? Wenn du schon openHAB einsetzt, wirst du auch passende Leuchtmittel von innr, hue oder mindestens 100 verschiedenen "Chinesen" kennen, die man sowohl in einer White Balance als auch in einer Colour Ambiance Version bekommt.

Dann einfach alle Birnen, Steckdosen, Leuchtstreifen zu einer Gruppe zusammenfassen, sie nach Wunsch konfigurieren und daraus eine Szene erstellen. Dann reicht "Alexa Stimmunglicht in der Küche" um es abzurufen.

Die einzelnen Leuchtmittel bleiben natürlich auch einzeln schaltbar. Du kannst "Stimmungslicht in der Küche" aktivieren, aber trotzdem "Arbeitsplatte hell schalten" wenn du was schneiden willst.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
7.600
#17
Diese ganzen Systeme arbeiten mir noch viel zu ungenau und das was die aktuell können, sind nur unnötige Spielereien für mich.

- Will ich etwas beispielsweise über die Sonne wissen, wird meistens nur ein Browser Link angeboten oder ganz banale Antworten gegeben, die nicht ausreichen
- Will ich das Licht ausschalten, habe ich dank der klugen Planung beim Bau den Lichtschalter direkt neben der Tür und kann dies durch eine Handbewegung schneller tun als den Kommando zu sprechen... und lautlos ist es auch
- Will ich das Licht dimmen, habe ich eine Fernbedienung
- Will ich den Fernseher bedienen, bin ich mit der Fernbedienung deutlich schneller


Was ich wirklich will sind genau Antworten auf Fragen/Aufgaben wie:
Frage: Ich will Pizza Teig machen und habe 600 g Mehl. In welchem Verhältnis muss ich die restlichen Zutaten mischen?
Antwort: 250 ml Wasser, 1,5 Teelöffel Salz, etc.

Frage: Wie teuer ist die günstigste Tankstelle im Umkreis von 5 km?
Antwort: Aral an der XY Straße, Diesel xx Euro, Super xx Euro, Super Plus xx Euro

Frage: Mit welcher Tastenkombination kann ich im XY Browser in die Adressleiste schreiben?
Antwort: Gleichzeitig Steuerung und L drücken

Oder kombinierte Fragen wie:
Frage: Wie weit ist die Sonne entfernt?
Antwort: XY km
Frage: Und welchen Umfang hat sie?
Antwort: XY km
Frage: Ab welcher Entfernung würde ein Mensch verbrennen?
Antwort: XY km
Frage: Ab welcher Entfernung wäre sie 100 Grad heiß?
Antwort: XY km

Bei solchen kombinierten Fragen würde ich wahrscheinlich täglich irgendwelches Zeug fragen.
Aber es scheitert bereits an den Quellen, da Wikipedia viel zu ungenau und oberflächlich ist.
 
Dabei seit
März 2016
Beiträge
145
#18
Das neue digitale Metawesen bahnt sich an... Alexa Cortana. Wie war das mit Skynet?!
Übrigens auch ein super Name für eine Schauspielerin in "Liebesfilmen"
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
6.293
#19
Frage: Wie teuer ist die günstigste Tankstelle im Umkreis von 5 km?
Antwort: Aral an der XY Straße, Diesel xx Euro, Super xx Euro, Super Plus xx Euro
Das geht schon seit Jahren über die Clever Tanken oder vergleichbare Apps, für die es auch Alexa Skills gibt. Wie Teuer ist Super in der Umgebung kannst du jederzeit fragen. Vorausgesetzt du erlaubst den Apps Zugriff auf deine Adresse.
https://www.amazon.de/gp/product/B06Y46G7K5

Oder kombinierte Fragen wie:
Frage: Wie weit ist die Sonne entfernt?
Antwort: XY km
Frage: Und welchen Umfang hat sie?
Antwort: XY km
Frage: Ab welcher Entfernung würde ein Mensch verbrennen?
Antwort: XY km
Frage: Ab welcher Entfernung wäre sie 100 Grad heiß?
Antwort: XY km
Also die ersten beiden Punkte kann Alexa wunderbar und wie heiß "die" ist weiss sie auch. Wenn du nach der Fläche von Köln fragst und dann nach der Einwohnerzahl, weiß Alexa durchaus, dass du weitere Fragen zu dem bestimmten Objekt stellst. Die Frage nach dem verbrennen, kann dir Alexa zwar nicht beantworten, aber durchaus mit welchen Geschwindigkeit sie sich bewegt oder wieviel sie wiegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
151
#20
Gibt es nennt sich Windows 10 Enterprise LTSB

Nicht im LTSB enthalten: Microsoft Edge, Windows Store Client, Cortana sowie die Apps: Outlook Mail/Calendar, OneNote, Weather, News, Sports, Money, Photos, Camera, Music, Clock
Mal davon abgesehen, dass sie mittlerweile LTSC und nicht mehr LTSB heißt, hat es schon seine Gründe, warum MS ausdrücklich darauf hinweist, dass sich die LTSC Version nicht für den täglichen Betrieb eignet. Zudem benötige ich einen entsprechenden Volumenlizenzvertrag und muss für mein Windows Enterprise auch immer fleißig meine SA verlängern, weil ohne SA, gibt es auch keine neue Version nach fünf Jahren. Ohne zu mindestens wieder tief in die Tasche zugreifen.

Mal davon abgesehen, dass OneNote fehlt, ist im übrigen auch kein Taschenrechner installiert, weil auch dieser mittlerweile über den Store bereitgestellt wird. Zudem wird auch offiziell keine neue HW supported, die „jünger“ als die LTSC Version ist und der Support diverser bekannter Hardware- und Softwareanbieter greift entsprechend nicht, weil die Version sich offiziell nicht für den Alltagsgebrauch eignet bzw. gedacht ist.

Und ganz nebenbei: Office 2019 unterstützt auch kein LTSC.
 
Top