Möglichst dünnes Lankabel zur Verlegung in einem Leerrohr.

Wiedehopf95

Ensign
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
198
Hallo!

Ich suche ein möglichst dünnes/weiches Lankabel. Also ohne dicke Abschiermung.

Ich möchte versuchen in ein Leerrohr, in welchem schon ein 4-adriges Telefonkabel liegt, noch ein Lankabel zu verlegen. Ein Elektriker, der zufällig im Haus war, meinte, dass es zwar eng wird, aber durchaus möglich sein sollte.

Kann mir jemand ein Produkt empfehlen? Gerne auch per PN, falls Produktempfehlungen hier verboten sind.

Würdet ihr generell lieber so ein flaches oder rundes Kabel nehmen?

Grüße
 

samsungtr

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.315
Welche länge soll denn der Kabel haben? Dünne Kabel sind halt schlecht geschirmt, sprich alle Adern sind in einer Folie gewickelt.
 

ChiliSchaf

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
936
Selbst für 10 Gigabit würde ein ungeschirmtes Kabel noch über 50 Meter lang sein dürfen. Das passt, selbst mit dem dünnsten.
 
E

EvilsTwin

Gast
Oft ist es schwierig bis unmöglich wenn ein paar (enge) Radien im Rohr sind und schon ein Kabel.
Falls es so nicht klappt oder auch vornherein. Kauf ein 2x2 adriges neues Tel. Kabel dazu. Trenn das alte ab, verbinde beide neuen mit einem Ende und zieh Beide neuen mit dem alten durch das Rohr. Gut ist immer wenn einer mit schiebt, also nicht nur ziehen. Wenn ab, dann ab...
Gut befestigen, am besten mit elktriker isolierband wegen der Fexibilität. Darauf achten das sich kein Draht oder eine Klebebandkante stauen kann.
Manchmal hilft auch eine Schraube oder irgendwas mit einem runden Kopf vorne zu platzieren. Natürlich nichts all zu langes. Also quasi den runden Kopf nach vorn und die Kabel seitlich am Gewinde entlang platzieren, mit Iso Band befestigen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: BFF

Wiedehopf95

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
198
Odt ist es schwierig wenn ein paar (enge) Radien im Rohr sind und schon ein Kabel.
Falls es so nicht klappt oder auch vornherein. Kauf ein 2x2 adriges neues Tel. Kabel dazu. Trenn das alte ab, verbinde beide neuen mit einem Ende und zieh Beide neuen mit dem alten durch das Rohr. Gut ist immer wenn einer mit schiebt, also nicht nur ziehen. Wenn ab, dann ab..
Direkt beide Kabel neu zu verlegen, wäre dann wohl Plan B. Danke^^

Welche länge soll denn der Kabel haben? Dünne Kabel sind halt schlecht geschirmt, sprich alle Adern sind in einer Folie gewickelt.
Vom Erdgeschoss in den Keller. ~10m würde ich schätzen.

Ja, die Frage war ja eben, ob jemand ein besonderes dünnes Produkt kennt bzw. ob so ein flaches oder rundes Kabel für mein Problem besser ist.

Zieh lieber das 4-adrige Telefonkabel raus. :D Wofür ist das?
Für das Telefon?

Das braucht aber glaube ich nur 2 Kabel. Evtl könnte man das noch durch ein dünneres ersetzen?
 

ChiliSchaf

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
936
Woher sollen wir denn wissen was in dein Leerrohr besser passt? Nur du siehst die noch zur Verfügung stehenden Durchmesser.
 
E

EvilsTwin

Gast
Wie sollen denn 10 Meter durch ein Leerrohr ohne Zugdraht? Magie?
Und dann noch weich/flexibel. Ich dachte es geht um max 2 m oder so...
 
E

EvilsTwin

Gast
Ich wünschs Dir ja, allein ich glaub nicht dran. Zumal für Tel. Kabel vermutlich auch kein 21er oder 29 Leerrohr verlegt wurde. Ich würde <=13,5mm annehmen weil eher üblich seinerzeit und da brauchst Du schon jede Menge Glück und sicher Geduld.
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.026
Als Verlegekabel dürfte dann nur noch wirklich das Dätwyler CU 7000 4P Home in Frage kommen: https://www.cabling.datwyler.com/de/produkte/ict-netzwerke/datentechnik-kupfer/datenkabel/product/cu-7000-4p-home.html

AWG26 mit Draht. Unbedingt darauf achten, dass die Terminierungen (Dosen oder Module) mit diesem Querschnitt umgehen können. BTR/Metz E-DAT-Module bspw. können das.

Flache Patchkabel mit fix montierten Steckern kannst du gleich vergessen. Wenn du den Stecker abschneidest (weil du anders nicht durchs Rohr kommst), wirst du deines Lebens nicht mehr glücklich einen neuen Stecker auf diese Flachkabel aufzucrimpen. Und Crimpen ist eh Scheiße.
 

Wiedehopf95

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
198
Ich wünschs Dir ja, allein ich glaub nicht dran. Zumal für Tel. Kabel vermutlich auch kein 21er oder 29 Leerrohr verlegt wurde. Ich würde <=13,5mm annehmen weil eher üblich seinerzeit und da brauchst Du schon jede Menge Glück und sicher Geduld.
Also ich komme da jetzt nicht so gut dran. Aber es sind paar Milimeter mehr als 13,5. Eher so 15-18mm (Ich habe ein Lineal dran gehalten, aber es war mir zu weit weg zum Ablesen.) :)
Ergänzung ()

AWG26 mit Draht. Unbedingt darauf achten, dass die Terminierungen (Dosen oder Module) mit diesem Querschnitt umgehen können. BTR/Metz E-DAT-Module bspw. können das.

Flache Patchkabel mit fix montierten Steckern kannst du gleich vergessen. Wenn du den Stecker abschneidest (weil du anders nicht durchs Rohr kommst), wirst du deines Lebens nicht mehr glücklich einen neuen Stecker auf diese Flachkabel aufzucrimpen. Und Crimpen ist eh Scheiße.
Na ja, an einem Ende bleibt der Stecker ja dran und das andere Ende geht in die Unterputzdose. Geht dann trotzdem so ein flaches Patchkabel?

Was genau meinst du mit Terminierung? Ordnet man die Adern nicht einfach so an, dass sie auf beiden Seiten gleich verlegt sind?
 
Zuletzt bearbeitet:
E

EvilsTwin

Gast
Dann wird 16mm sein. Du kannst ja mal prüfen wie sich das Tel. Kabel das schon liegt bewegen lässt.Wenn das schon nicht geht, kannst Du es größer 98% vergessen. Dann wirds aber auch überhaupt schwieriger bis hin zu geht dann nichts mehr durch. Die Rohre wurden gerne mal zu arg gebogen, zu fest befestigt (Verdrückt).
Daher würde ich, wenn sich das Tel. Kabel nicht bewegen lässt, beginnen über einen Powerline Adapter nach zu denken.
Bissl Seife machts flutschiger ggf..
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
13.567
Mit Terminerung meint er Dosen / Patchpanel.
Du willst aber Patchkabel durchziehen und kein Verlegekabel, das war vorher nicht klar.

Der übliche Weg wäre:
Mit der Spirale schauen ob du durchkommst. Vermutlich eher nicht.
Also Telefonkabel raus ziehen, dabei Spirale einziehen.
Dann beide Kabel an der Spirale befestigen und neu einziehen.

Patchkabel durchs Rohr ziehen ist Pfusch, aber ja, Patchkabel sind dünner zu bekommen als Verlegekabel und an qualitativ hochwertigem Pfusch gibts im Privathaushalt meist auch wenig auszusetzen.

Bitte keine Seife nehmen sondern normales Billig-Spüli. Mit Spüli hast keine Siffe im Rohr und es trocknet auch nicht fest. Einzug der Kabel dann im Idealfall von oben nach unten, da läuft das Spüli dank Schwerkraft auch schön mit.
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.026
Na ja, an einem Ende bleibt der Stecker ja dran und das andere Ende geht in die Unterputzdose. Geht dann trotzdem so ein flaches Patchkabel?
Nein, zumal normale LSA-Leisten in Unterputzdosen schon mal grundsätzlich nicht für Litze geeignet sind, sondern nur für Draht/Massiv. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Erschwerend kommt dann noch hinzu, dass die Litze aus diesen Flachkabel noch mal dünner sind als die LSA-Leisten vielleicht noch vertragen könnten.

Das Dätwyler-Kabel ist noch deine beste Chance, wenn du vernünftigen Kontakt haben willst.
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.026
Ist auf solchem Flachkabel mehr oder weniger unmöglich bzw. ist es den Aufwand für eine so fragliche Verbindung nicht wert.
Das Dätwyler einziehen & an beiden Enden mit Dosen bzw. Keystone/E-DAT abschließen, fertig.
Ist robuster und sieht alle mal besser aus wie ein Stecker der bescheuert aus der Wand rausfällt. Dammich noch mal, es kommt ja auch niemand auf die Idee Strom, Koax oder Telefonkabel als fertig konfektioniertes Patchkabel in die Wand zu werfen, warum muss das bei Netzwerk eigentlich immer anders sein? Sieht doch jedesmal aus wie Knüppel auf'n Kopp und unflexibel bzw. schwierig zu reparieren ist es auch noch.
 
Top