Nach Jahren plötzlich gedrosselt (1&1)

Demolition-Man

Rear Admiral
Registriert
Juli 2004
Beiträge
5.916
Hi,
wir sind seit etlichen Jahren bei 1&1. Tarif: DSL 6000, davon kamen bisher zwischen 5000-5800 stabil an.

Ende letzten Jahres, kam ein wunderliches Schreiben von 1&1 an: Von wegen.... um auch weiterhin die Stabilität der Leitung zu garantieren, wird am 16.01 die Internetverbindung für eine Stunde getrennt....

Ok, nichts dabei gedacht! Aber seit besagtem 16.01, funktionierte vieles nichts mehr: Streams in HD, mehrere SD Streams. Downloads liefen viel zu langsam usw.

Also mal nachgekuckt: ah nur noch 3500. Kam schon seit Jahren immer mal wieder vor, dass mal so langsam synchronisiert wurde. Ein kurzer Trick (rauf- und wieder heruntersetzen der Störsicherheit in der Fritzbox) schaffte da Abhilfe.
Aber nun funktioniert das nicht mehr, die Synchronisation ist wie festgenagelt, auf den exakt gleichen Wert. Jeder Versuch was an den Einstellungen zu ändern , führt zum dauerhaften Ausfall der Verbindung: PPPOE Fehler: Zeitüberschreitung.

Neu in der Anzeige der FritzBox ist folgendes:
reale Bandbreite: ↓ 3,5 Mbit/s ↑ 576 kbit/s

der beständige DSL Wert von: verbunden↓ 3,5 Mbit/s↑ 2,5 Mbit/s

Und -> Woran es aber liegen dürfte, unter DSL Informationen:

Ausgehandelte Verbindungseigenschaften
Empfangsrichtung Senderichtung
DSLAM-Datenrate Max. kbit/s 3456 2800
DSLAM-Datenrate Min. kbit/s 720 368

Die Leitungskapazität ist unverändert bei ~7000.

So was sagt euch das jetzt? Es hat sich im Ort nichts verändert! 1&1 wusste ja aber offensichtlich von was!
Wir haben natürlich angerufen, aber die stellen sich einfach doof.

Wurden wir jetzt einfach so zwangsgedrosselt? Liegt ein Defekt vor? Ist der DSLAM überlastet? Wie können wie irgendwas herausfinden?

Irgendwelche Rechte auf Preisminderung, oder Sonderkündigung haben wir, da ja mehr als 50% der Vertragsdatenrate ankommt, wie immer nicht, stimmts? Ein Anbieterwechsel wäre bei DSLAM-Problemen eh sinnlos?

Was würdet ihr machen? 3500 ist auf Dauer nicht hinnehmbar, ich kann z.B. nicht mehr vernünftig Updates laden, geschweige ganze Games. Das war auch sonst schon eine tagelang "Qual". Amazon Prime Videos sehen schlimm aus.
Und selbst das einfachste surfen mit mehreren Familienmitgliedern führt zu starken lags.

Wir versuchen heute nochmal anzurufen. Viel verspreche ich mir davon aber nicht.

Bin für jede Hilfe dankbar!

Gruß
Kai
 
Scheinbar hat euch 1&1 mal eben so abgeklemmt, dass nun nur noch diese nutzbare datenrate übrig ist.
Wohnt ihr in einem kleinen Ort, weil die Leitung so klein ist?

da hilft nur eins, 1&1 ständig anrufen (ggf. mit Kündigung drohen) bis die sich bewegen. Ihr selbst könnt nicht viel tun, außer den Provider wechseln. VORHER aber gucken, was bei euch leitungstechnisch möglich ist.
 
1und1 ist bei sowas eigentlich sehr Kulant, wenn ihr Kündigen wollt ist das kein Problem da nur die Hälfte der maximal möglichen Bandbreite ankommen.
Das Problem ist nur, dann habt ihr gar kein Internet mehr.... wie sieht es denn mit dem LTE Empfang aus? Vielleicht ist Telekom Hybrid eine Option.
 
Wohnt ihr in einem kleinen Ort, weil die Leitung so klein ist?
Ich wohne hier schon immer, ich weiß nicht wer das wann verbockt hat, aber so ziemlich jedes andere Dorf hier hat Kabel, selbst unser Vorort.

Die Drosselung wirft uns hier jetzt fast um 10 Jahre zurück.

1und1 ist bei sowas eigentlich sehr Kulant, wenn ihr Kündigen wollt ist das kein Problem da nur die Hälfte der maximal möglichen Bandbreite ankommen.
Strenggenommen sind 3500 von 600 nicht die Hälfte.

wie sieht es denn mit dem LTE Empfang aus?
Unbezahlbar und extrem volumenbegrenzt.
 
na das war nicht die Frage wie lange ihr da schon wohnt, sondern ob ihr in einem kleinen Ort wohnt, wo eben keine anderen Leitungen verfügbar sind.

Es bleibt nur ständig bei 1&1 anzurufen und druck zu machen. Ihr selbst könnt sonst nichts weiter tun.
 
Laut einer kurzen Vergleichssuche im Internet gibts hier 6-8 Anbieter. Aber was können die anders machen, als uns über den selben DSLAM zu schalten?

Zur Definition von kleinem Ort: Nein für hunsrücker Verhältnisse sind wir mit 4400 Einwohnern kein kleiner Ort, wenn du von Berlin aus fragst dann ja. Wie gesagt unser 500 Einwohner Vorort hat mindestens 200Mbit Kabel.

Edit: Sorry ich verstehs nicht. LTE? Wie beim Handy? Kombiert mit ner normalen DSL Leitung oder wie?
Wenn ich mit dem Handy schon kaum LTE Empfange (nur an wenigen Punkten im Ort), wie soll das zu Hause funktionieren? Ich kenne auch keinen im Umkreis der LTE hätte, alle haben DSL.
 
Zuletzt bearbeitet:
Würde mir dieses "wunderliche Schreiben" mal genauer ansehen. Sehr sicher steht dort etwas von einer Leitungsanpassung,oder Änderung der Übertragungsart usw. Ist die "feine" Art der Provider zu sagen: wir können nichts, verkaufen das aber als Service :evillol:
 
Sehr sicher steht dort etwas von einer Leitungsanpassung,oder Änderung der Übertragungsart usw.
Ja so ähnlich.

Wenn das rein an 1&1 liegen sollte, dann wäre vielleicht ein Wechsel möglich. Doch zu wem? Wer von den ganzen Anbietern liefert, wenn überhaupt, ähnliche Datenraten? Bis zu.... verfolgt mich seit Jahren. Die Leitungskapazität ist der feste physische Wert? d.h. DSL 6000 war und ist das sinnvolle Maximum? Da es überall nur noch bis zu 16.000 Anschlüsse gibt, wirds auch nicht besser, und 7000 wäre eh das absolute Maximum?

Oder gehts um die Leitungsdämpfung? Die ist ja offiziell mit 45 dB nicht mal für DSL 2000 geeignet? Aber wie gesagt knapp 6000 war immer möglich.
 
Ausgehandelte Verbindungseigenschaften
Empfangsrichtung Senderichtung
DSLAM-Datenrate Max. kbit/s 3456 2800
DSLAM-Datenrate Min. kbit/s 720 368

Die Leitungskapazität ist unverändert bei ~7000.

Die Leitungskapazität bestimmt die maximale Übertragung zu dir.. ob diese voll ausgeschöpft wird liegt an Dämpfung, Entfernung usw. usf..

Die DSLAM-Daten sind hier wichtig.. da der DSLAM nicht mehr drückt (wegen Umbau, Umklemmung oder sonste was).. schauste halt in die Röhre.. du kannst natürlich bei 1und1 anrufen bis du schwarz wirst, garantieren werden sie aber für nichts.. die bis zu 6000 Klausel ist erfüllt.. letztendlich muss die Telekom hier entweder die Ports erweitern oder den DSLAM umbauen.. werden sie aber nicht machen..

Mal als kleines Beispiel..
Ich wohnte in einem Dorf wo es in der Tat schon 50k Leitungen gab.. war auch einer der sie nutzte.. Jährchen später zog eine Familie ins Nachbarhaus und siehe da.. meine Leitung war völlig am Sack.. die Leitungskapazität schwankte von 1000-90k je nach Laune.. viel diskutiert mit 1und1 bis dann wohl mal klammheimlich ein Telekomiker in einer Nacht und Nebel Aktion mich entweder umgehangen hat oder den Port erneuert hat.. was viele immer vergessen.. wenn ein Port nur 50k bereitstellen kann und man 2x50K aufklemmt, zieht A oder B oder Beide den kürzeren.. alles schon gehabt..
 
1&1 mietet sich Leitungen bei der Telekom. Die Telekom ist dazu verpflichtet. Es ist nicht genug Bandbreite für alle Nutzer, aber 1&1 nimmt einfach weiter Kunden auf -> Zu Stoßzeiten bzw. je nach Teilnehmeranzahl auch fast immer, ist das Internet langsamer als angegeben...

PS: Ist doch auch logisch, dass Telekom und 1&1 "Krieg" führen - bei dem seltsamen Gesetzen und Subventionen, die wir hier haben (aka die Telekom baut Leitungen und ist Besitzer, aber alle sollen sie benutzen können, die Telekom kriegt Geld für den Ausbau...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hm, also ich würde da mal gucken, was es für ein Router ist den er hat und ein paar Screenshots zum DSLAM der Leitung und den Frequenzen wäre nicht schlecht, riecht für mich irgendwie nach einem Fallback bei Umstellung auf Annex j oder so
 
Was sagt dir denn die Abfrage von der Telekomseite, was bei dir möglich ist? Bist du ggf. sogar im VDSL-Gebiet dann würdest du nämlich weit mehr bekommen als 16.000+ (ADSL2+)
 
Edit: Sorry ich verstehs nicht. LTE? Wie beim Handy? Kombiert mit ner normalen DSL Leitung oder wie?
Wenn ich mit dem Handy schon kaum LTE Empfange (nur an wenigen Punkten im Ort), wie soll das zu Hause funktionieren? Ich kenne auch keinen im Umkreis der LTE hätte, alle haben DSL.

Ja, LTE+DSL kombiniert in einem Internetanschluss.
Der Empfang ist einfach: mit einer LTE Außenantenne oben am Dach vom Haus montiert wird. Die hat dann deutlich besseren Empfang als dein Handy im Wohnzimmer oder an jedem anderen Ort im Dorf.
 
Fritz!Box 7362 SL

DSL aktiv seit:
3 Tagen, 6 Stunden, 49 Minuten
ADSL 2+ (ITU G.992.5) Annex J
Line-ID: 1UND1.DEU.DTAG.98ZRY

Screenshots kommen noch!

Edit: VDSL gibts hier nicht.
mit einer LTE Außenantenne oben am Dach vom Haus montiert wird.
Demnächst Denkmalschutz, und fehlender Blitzableiter...
 
Demnächst Denkmalschutz, und fehlender Blitzableiter...

Wäre es vielleicht auch möglich, dass deine Kabel "im Haus" das Problem darstellen?
 
Wäre es vielleicht auch möglich, dass deine Kabel "im Haus" das Problem darstellen?
Um auf mehr als 6000 zu kommen? Möglich!
Sofern sich keiner von 1&1 daran zu schaffen gemacht hat, ist das aktuelle Problem wirklich auf die Zwangsdrosselung von außen zurückzuführen...

Da stand immer B. Was bedeudet das?
 

Anhänge

  • einsundeins1.jpg
    einsundeins1.jpg
    226,2 KB · Aufrufe: 839
  • einsundeins2.jpg
    einsundeins2.jpg
    233,2 KB · Aufrufe: 739
Zuletzt bearbeitet:
Demolition-Man schrieb:
ADSL 2+ (ITU G.992.5) Annex J

And theres your "Problem"

Du wurdest auf Annex J umgestellt und hängst an einer Telekom Leitung. Die Telekom hat sehr konservative Schaltgrenzen. Bei dem früheren Profil hat 1&1 einfach Vollgas freigeschalten was die Leitung hergab, mit Annex J müssen sie sich an die Vorgaben der Telekom halten. Und nein, es gibt kein Zurück mehr, weil die Telekom auf 100% IP umstellt. Du wirst mit den 3 MBit leben müssen bis ein Ausbau kommt. Auch ein Anbieter Wechsel wird dir nix bringen, weil sich alle Anbieter an die Vorgaben der Telekom halten müssen.

PS: Ich bin genau in der selben Situation wie du, 1&1 6000 mit dem 3000 Profil Annex J und 5800 Leitungskapazität.
 
Ich würde erstmal mit der Hotline für den technischen Support telefonieren. Die sind da eigentlich sehr umgänglich, hab da Ende Dezember auch angerufen weil die Leitung von 50k auf 33k gefallen ist.

Ohne zu zögern haben die einen Techniker rausgeschickt und es wurde festgestellt das bei Arbeiten am Verteilerkasten ein Kabel geschrottet wurde. Nachdem das gefixt wurde kommt auch wieder die 50k an.

BTW: Die Screenshots sehen genauso aus wie bei mir damals. Höhere Leitungskapazität vorhanden, aber weniger gesynct.

Immer dran denken der Ton gibt die Musik vor. Würde da jetzt nicht direkt mit Kündigung usw. drohen sondern mir erstmal anhören was die zu sagen haben. Die meisten nörgeln hier rum weil der Support von 1&1 bescheiden seien soll. Ich bin seit 10 Jahren bei 1&1 und immer wenn ich ein Problem hatte, was sogut wie nie vorkam, wurde mir innerhalb von 2-3 Werktagen geholfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben