NAS Komponenten i5 Dual/Quad | alte Komp. -> HTPC

bsbd0

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
33
Moin,

aktuell habe ich einen Atom mit Dual 1.8 Ghz und 4 GB DDR3 ram, der 3x2TB Green caviar platten verwaltet. Dies wurde via FreeNAS und ZFS realisiert, ist halt mit mehr Daten ne Qual da zu wenig RAM. Aufrüsten geht nicht, da ein HTPC Board mit 2 DDR 3 Slots die nicht mehr als 2gb Riegeln vertragen.



Nutzungsszenario der neuen Hardware:

Entweder alle Platten im Raid 0, oder vers. Platten, mit vielleicht späteren weiteren Platten, als einzelne ZFS Volumen (Filme, Daten, Musik,...). Das muss ich mir noch überlegen.
In ein paar Monaten, werden wohl weitere Platten eingebaut und evtl wird mirroring betrieben, aktuell liegen die Backups auf 4 Ext. Platten verteilt. Ob mirror oder lieber weiterhin ext. platten steht noch zur Debatte



Um endlich Ruhe zu haben stelle ich mir einen Stromsparenden i3/i5 vor, da die i3 der Haswell Generation noch nicht released sind, schwanke ich zwischen folgenden CPUs.

1. Intel i5 4570t Dual, dieser hat eine TDP von 35w was mir sehr gelegen käme, ansich reichen ja auch Atoms mit ausreichend Ram und dieser i5 müsste doch CPU technisch für ZFS in Kombination mit anfangs 8 GB Ram Datenraten ca. 60 MB/s bieten.

2. i5 4670T, dieser liegt preisl. ähnlich mit mehr Leistung, die Watt kann ich noch verschmerzen, lohnt es sich überhaupt einen Quad zu nutzen?

3. Oder doch ein ein Xeon? Ansich halte ich diese Server CPU für übertrieben im Home Bereich

Die Freigabe wird über Samba laufen, welches ja leider nur einen Kern nutzen kann. Wäre es dann vielleicht sinnvoller den kleineren i5 zu nehmen, da dieser einen Basistakt von 2,9Ghz hat, wohingegen der Quad i5 mit 2,3 taktet? Und ist ein Quad für Freenas überpowert?


Folgende Restkomponenten werden verbaut.

Mainboard MSI Z87 Z87, da evtl. eine SSD für den ZFS Cache nachgerüstet wird, das steht aber noch weitere als alle anderen Überlegungen hinten an.

1x G.Skill Ripjaws X

Netzteil habe ich noch ein neues Cougar 80+ Gold 400 W, war damals mitgekauft worden, da das externe NT des Atoms nicht bedacht wurde, hatte mich glaube ich hier im Board dies bzgl. beraten lassen.

Als Gehäuse dient das Gehäuse des aktuellen NAS ein normaler gedämmter Medium Tower



-> eine passive Kühlung fällt flach, nehme ich an? Wäre auch nicht weiter schlimm, das NAS steht im Gästezimmer, da pennt mal alle paar Monate einer, und derjenige hat sich nicht zu beschweren ^^.
 

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.016
Mal NAS4Free und einfach nur ein MD0 Raid versucht?

FreeNAS und gerade ZFS sind sehr resourcenhungrig.
Wenn man nicht die Vorteile von ZFS nutzen will/muss,
kann man auch darauf verzichten.
 

bsbd0

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
33
Würde gerne bei FreeNAS bleiben, das kenn ich, und wie erwähnt soll das System evtl auch Raid 1 fähig werden, bzw. habe ich dann die Kapazitäten für snapshotaufgaben.

Auf lange sicht wird die Mühle 32 GB RAM und ca. 12-20 TB Speicher muss es abkönnen. Deshalb stellt sich mir nur die CPU Frage ;)
 

bsbd0

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
33
Dieser Prozzi kommt dann auch mit der Speichermenge/ZFS klar? Dann lieber in mehr RAM investieren?
 

Karatebock

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.395
Der Prozessor kommt damit locker klar.
Freenas macht aber auch möglichst viel im RAM.
Aber 6x 3TB im ZFS und Verschlüsselung laufen mit 16GB locker.
 

bsbd0

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
33
Alles klar, danke für die Infos.

Habe mir jetzt folgende Komponenten ausgeguckt.

Mainboard Asrock h77 Pro4 8 SATA ausreichend Gehäuselüfter, und PLatz für PCIe Erweiterungen. Habe eh einen Midi Tower von daher entspricht das MB meinen Bedürfnissen am ehesten.

Der vorgeschlagene Pentium erscheint mir als gute Lösung, diesen dachte ich mit dem EKL Alpenföhn Silvretta zu kühlen.

Da ich ja nun die sowieso ca. 300 € eingeplant habe, werde ich direkt 32 gb ram einbauen.
Diesen hatte ich mir ausgeguckt GeIL Eco Leggera 1333 CL9 relativ aktueller Ram und in der kit Größe preisl. iO.

Vieleicht noch hinsichtlich des Rams einen Verbesserungsvorschlag?

Gruß
 

Karatebock

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.395
Msi Board hätte bei einem MSI-Partner gekauft halt 3 Jahre Garantie. Austausch erfolgt dann wirklich sofort.
Als Speicher nimm lieber entweder OEM (Samsung, Crucial (Micron), Hynix, Elixir (Nanya)) oder aber entsprechende Hersteller die ähnliche Qualitätskontrollen haben (Kingston, Transcend). Ist einfach zuverlässiger.
Z.B:
http://geizhals.de/kingston-valueram-dimm-8gb-kvr16n11-8-a799064.html

Der Kühler ist ok, aber unnötig flach in Deinem Fall. Scythe Samurai ZZ oder Katana 4 wären da wohl besser für das Geld. Allerdings reicht auch der boxed vollkommen aus. Die CPU wird da nicht wirklich belastet und die Platten sind eh deutlich lauter, als der Rest.
 

Wanderer101

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.044
Moin!

Die "T"-Variante kann man sich schenken, da im Idle alle Versionen gleich viel verbrauchen und nur unter Last durch weniger Takt weniger Hitze verursacht wird. Wurde schon häufiger hier gepostet.

Raid ersetzt KEIN Backup!! Deswegen stellt sich nicht die Frage, ob die externen überflüssig sind. Es stellt sich vielmehr die Frage, ob Raid nötig ist, oder ob ein Ausfall vertretbar ist. (ZFS-R1 würde ich aber schon fahren wegen Scrubbing)

Ansonsten würde ich eher zu einem Pentium / Celeron greifen oder nur ein I3. Einen I5 für ein NAS ist schon arg heftig. Wenn ich das richtig verstanden habe, soll ja nur der Flaschenhals des Atom ausgemerzt werden und es greifen nur eine Handvoll Geräte zeitgleich auf das NAS zu oder? Dann lieber mit einer Flinte (Celeron/Pentium/i3) statt einer Kanone (i5) schießen.

Bis denne!
 

bsbd0

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
33
Jau das mit dem Lüfter macht Sinn der Kantana kostet ja nur einen 1€ mehr...

Der RAM schaut gut aus, CL11 anstatt CL9?
Bewege mich hier auf seeeeehr dünnem Eis, habe mich mal ein wenig im Juni eingelesen und für meinen Desktop Haswell 4670k, Gigabyte Board CL9 gekauft weil das "besser" sei. Bin mir da aber total unsicher.
1600er kann der Pentium laut Intel Seite nicht, aber das ist ja egal da die runter Kompatibel sind und preisl. kein Unterschied herrscht.


Geräte wären nur der ATOM, welcher als HTPC (Ubuntu mit xmbc) weiterleben wird, ein Raspberry Pi mit XBMC und drei Desktop Windows Rechner, wovon einer gelegentlich mit Ubuntu drauf zugreift, von daher Samba,aber denke nie mehr als 2-3 gleichzeitig.


Das mit der Garantie seitens MSI ist natürlich nicht schlecht, trotzdem ist keines mit meinen Bedürfnissen unter 100€ zu haben, das einzige hat bei Geizhals 64% Bewertungen. Davon ab sollte was passieren habe ich ja noch 2 Jahre allg. Gewähreistung, da ich keinen Chinaknaller als NT habe sollte da nichts anbrennen.

Meine Raid Überlegungen wären eh ein ZFS Software Raid geworden, und die Ext. Platten, ja da hast du recht sind unabdingbar, diese komplett weg zu lassen wäre einfach nur fahrlässig ;D.


Abschließend noch eine Frage zu den Festplatten habe ja drei Green Caviar 2 TB laufen, im Zuge dieser Aufrüstung kommt eine weitere Platte hinzu. Gibt es negative Auswrikungen im ZFS Raid, wenn diese vierte PLatte nicht dieselbe Green Caviar Platte ist? Oder könnte ich bspw. eine Samsung 3 TB blub einbauen?
Ansonsten hätte ich einfach eine identische nachgerüstet, da nur 2 TB erstmal benötigt werden.
Und später 2 x 4TB, wenn diese im Preis etwas fallen, als ZFS Raid 1.
 

Wanderer101

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.044
Hallo,

rein technisch gesehen kann man die Platte hinzufügen. Aber die Regeln von ZFS besagen, dass in einem vdev (dein Raid) nicht nachträglich Platten hinzugefügt werden dürfen. Ausnahmen:

- Spare-Platten
- Austauschplatten
- aus stripeset ein Mirror machen

Wenn du also zu deinem Pool (nicht vdev!) eine weitere Platte hinzufügst, wird der Raid witzlos. Denn: Sobald der Pool nicht mehr auf alle ihm zugeordneten vdevs zugreifen kann, sind alle Daten futsch.

Da die neue Platte wohl nur einzeln hinzugefügt werden soll, hättest du 2 vdevs in einem Pool. Einmal Raid5 (3 Platten) und ein vdev mit nur einer Platte. Wenn du das Raid neu aufbaust, werden alle Platten mit der Größe der kleinsten Platte angesprochen, in deinem Fall würden alle Platten als 2TB verwendet werden und 1 TB wäre vergeudet.

Ein Raid 5 mit 4 Platten wird lt. Richtlinie zu Perfomance-Einbußen führen, dies habe ich im Alltag aber nicht bestätigen können. Die Richtlinien gelten aber ja auch für Firmen und nicht für home-user. DA sind ja etwas andere Anforderungen an die Performance. ^^

Wenn die neue Platte noch nicht gekauft ist, würde ich eher eine 4 TB jetzt kaufen (50€ Aufpreis), diese in einen eigenen Pool stecken. Später dann eine zweite kaufen und diesem Pool und vdev hinzufügen, damit daraus automatisch ein Mirror wird. Dann kann

* ein Pool komplett abrauchen
* der Mirror-Pool verträgt den Ausfall einer Platte
* der aktuelle Pool muss nicht neu aufgebaut werden.

Bis denne!
 

bsbd0

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
33
Ok habe mir jetzt noch eine 3 TB WD Red gekauft. Desweiteren bin ich jetzt bei folgenden Kompontenten verblieben, Lieferung müsste morgen eintreffen ;).

Asus P8Z68-V Pro/Gen3 Intel Z68

Intel Pentium G2020T 2x 2.50GHz

4x 8GB Kingston ValueRAM DDR3-1600

CoolerMaster Hyper TX3 Evo Tower
 

bsbd0

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
33
Zusammengebaut, und direkt abgeraucht, roch nach Elektrosmock und läßt sich nicht mehr starten obwohl beim Onboard MB der power und reset buttton beleuchtet sind nix :/
 
Top