Neuer ITX Rechner für 700€, v.a. Office

H

hamalarada

Gast
Hallo,
ich brauch eine Absegnung für meinen nächsten Rechner. Da ich schon fleißig in anderen Threads mitgelesen habe und es immer gutes Feedback gab, wende ich mich ebenfalls mal an euch.

1. Was ist der Verwendungszweck?

Hauptsächlich Office + Internet
kleinere, ältere Spiele
ein wenig Videobearbeitung (selten auch mal kurze UHD Videos) ansonsten recht niedrige Ansprüche.
Speicherplatzbedarf: ca. 200GB für alles, also sollte ein 500GB Speichermedium reichen. 250GB sind mir zu wenig, kommt ja in Zukunft noch was hinzu;

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?

Nur Spiele wie z.B. Sims; also nichts aufwendiges; Auflösung ist Full HD; hohe Settings sollten jedoch drin sein
Auf einem zweiten Full HD Monitor möchte ich noch andere Sachen machen können (Spotify, Videos sehen etc.)

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?

Verwendet wird hier Magix Video Pro X, also für Intel und Nvidia optimierte Software. Wir einfache Projekte wird auch mal Xara Designer Pro X verwendet;

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?

der PC sollte klein (ITX) und leise sein; außerdem möchte ich kein "Gaming Bling-Bling"; mein altes Mainboard hatte schon Gaming im Namen und das möchte ich auf keinen Fall nochmal;
ich bin Minimalist, also sollte kein unnötiger Schnickschnack dran sein. Ich möchte bspw. kein 5,25" Schacht haben, da ich kein Laufwerk benötige.
ich weis, dass das objektiv nicht sinnvoll ist aber ich bitte um Verständnis;
OC möchte ich nicht betrieben aber ich möchte auf keinen Fall ein System haben, das unter Throttling leidet.
Bluetooth und WLAN sollten fix auf dem Mainboard sein, also keine "Bastellösung" mit Adapterkarten oder so.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?

Ich habe zwei IPS Monitore von Dell mit Full HD und 60Hz.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?

leider nein

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?

700€ erstmal als Maximum, kann aber noch erweitert werden, falls es wirklich sinnvoll ist.

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?

2-3 Jahre sollte der Rechner schon durchhalten.

5. Wann soll gekauft werden?

Ende Januar-Anfang Februar 2019. Falls bis dahin der i3-9100 oder die GTX 2050 verfügbar sein sollten, werde ich natürlich noch Veränderung vornehmen aber eigentlich ist ja in den nächsten Monaten nicht mit viel neuer Hardware zu rechnen oder?
Ich möchte also wissen, ob ich auf dem richtigen Weg bin.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?

Habe schon hin und wieder mal einen PC zusammen gebaut, sollte also kein Problem sein.

Anbei findet ihr einen Konfiguration von mir.
Das habe ich ein par Fragen.
1. Ist die SSD gut gewählt oder sollte ich lieber ein M.2 Modell mit SATA nehmen?
2. Ist die Grafikkarte auch unter Last halbwegs leise?
3. Lieber 16GB oder reichen 8GB. Mit 8GB hätte ich in der Vergangenheit nie Probleme.

Letzte Anmerkung: Ich habe erstmal den i3-8100 drinnen, weil der reichen sollte. Ist ja mittlerweile ein richtige 4-Kerner. Vielleicht nehme ich aber doch einen i5. Kommt drauf an, wie viel Geld es zu Weihnachten gibt. Würde für den i5 auch noch der Kühler reichen oder sollte ich dann für einen leisten Betrieb einen anderen nehmen?

Vielen Dank für euere Hilfe im Voraus!

Gruß

hamalada
 

Anhänge

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.437
M.2-SSD: Kann man machen, das Geld wäre aber im RAM besser aufgehoben.
Für Office mögen 8GB RAM ausreichen, aber nicht für Videoschnitt (UHD!). Bei nem ITX-Board würde ich sogar erst einen 16GB Riegel verbauen und später einen zweiten dazu, wenn man wieder finanziellen Spielraum hat.
Also lieber M.2-SATA und 16GBRAM als M.2 NVME und 8GB RAM.
 

GeneralJules

Ensign
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
226
Wenn du auf Teufel komm raus bei Intel bleiben möchtest, kannst du gerne im Januar kaufen, da tut sich im nächsten Jahr nicht viel.
Ansonsten sei dir ein Ryzen 2600 bzw. im nächsten Jahr dessen Nachfolger ans Herz gelegt. In Anwendungen ist dieser im Schnitt um 84% schneller, dank 6 Core/12Threads, bei minimalem Aufpreis.

https://www.computerbase.de/thema/prozessor/rangliste/

Im Laufe des Frühjahrs kommt Zen2 (Ryzen 3xxx) mit weiteren Verbesserungen bzgl. IPC, Effizienz und Takt. Da auf einen Intel im Low- und Midrange Segment zu setzen ist absolut nicht zu empfehlen.


Die Nvidia Grafikkarte für 150€ ist auch nicht wirklich empfehlenswert. Wenn schon Nvidia, dann wenigstens die 1050Ti fürs gleiche Geld und mit 4GB RAM. Alternativ schneller und günstiger wäre eine RX570 zu haben (teilweise für 100€ im Angebot mit 4GB). Die verbraucht aber deutlich mehr Strom. Abhilfe würde hier Undervoltung und ggf. Untertakten helfen. Schneller als die 1050Ti wäre sie immer noch. Wenn du darauf keine Lust hast, dann ist die 1050Ti auch in Ordnung.
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.848
Wenn dein tägliches Use Case nur Office und hin und wieder mal das Bearbeiten eines Videos vorsieht, weiß ich nicht weshalb du dich mit drüber „Intel only“ Vorgabe selbst limitieren möchtest.

Im Januar/Februar 2019 ist im übrigen weder mit einer GTX 2050, noch mit neuen Intel CPUs zu rechnen.

In der Preisklasse bis 700,— Euro [für ein Komplettsystem] ist aktuell einzig AMD zu empfehlen.

Hier mal eine ordentliche ITX-Zusammenstellung.

* AMD Ryzen 5 2600 (Boxed) 160,— Euro
* Gigabyte B450 I Aorus Pro WIFI 120,— Euro
* G.Skill Aegis 16GB DDR4-3000 110,— Euro
* Sapphire Nitro+ RX 570 8GB 170,— Euro
* Crucial MX500 500GB (M.2) 70,— Euro
* Seasonic Focus Gold 450W 65,— Euro
* Kolink Satellite Plus Mini-ITX 40,— Euro

Gesamt: 735,— Euro

Wenn du die Leistung einer RX 570 nicht brauchen solltest, nimm den AMD Ryzen 5 2400G für 135,— Euro und streich die Nitro+.

Gesamt (mit R5 2200G): 535,— Euro

Damit hast du die freie Auswahl, ob du gerne auch ein paar aktuelle Games spielen möchtest und Vorteil aus 6C/12T ziehen kannst, oder ob es in deinem Fall auch gut und günstig sein darf.

In beiden Fällen fährst du besser als mit einem Intel System, denn durch die aktuellen Fertigungsprobleme sind die Preise einfach unverhältnismäßig.

Liebe Grüße
Sven
 
Zuletzt bearbeitet:

Transistor 22

Lt. Commander
Dabei seit
März 2018
Beiträge
1.350
Zuletzt bearbeitet:

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.848
Beides ausgewogene Zusammenstellungen, wobei ich eine 4C/4T CPU anno 2018 für nicht mehr zeitgemäß halte [schon gar nicht in einem System für 725,— Euro.]

Nicht weil man damit nichts mehr machen könnte, sondern weil‘s mittlerweile 6C/12T in dieser Preisklasse gibt.

R5 2600 + RX 570 oder GTX 1060, ansonsten R5 2200G.

Liebe Grüße
Sven
 

Denniss

Captain
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
3.139
Wenn du die Leistung einer RX 570 nicht brauchen solltest, nimm den AMD Ryzen 5 2200G für 135,— Euro und streich die Nitro+.
Bitte mal den Text ändern da der Link scheinbar korrekt auf den 2400G geht, im TExt aber 2200G erwähnt wird.
Für's gelegentlich Spielen älterer Spiel ist der 2400G in der Tat das Maximale was mit integrierter Grafik zu brauchbarem Preis/Verbrauch kaufbar ist. Ein I3 mit 1050 ist komplett Banane sprich eine unsinnige Combo aus zu teurer CPU mit zu langsamer grafik.
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.437
Ich hab jetzt keine Benchmarks gefunden, aber in den Magix-Foren und über den Kundensupport bekommt man diese Aussage:
vielen Dank, dass Sie uns kontaktiert haben.
Wir unterstützen bei Video Pro X nur noch Intels Quick Sync Technologie und NVENC. Ein Update für CUDA wird es nicht geben.
Was jetzt inwiefern benutzt wird ist widersprüchlich, aber das Groß an Aussagen sagt, En/Decoding läuft über Quicksync und Encoding von HEVC über NVENC. Und zwar jeweils exklusiv. Bedeutet, bei einem AMD-System hat man trotz vorhandener En/Decoder nur Software zu Verfügung, was den Leistungsvorsprung von AMD im CPU-Bereich zunichte macht. Es macht hier also wirklich keinen Sinn auf AMD zu setzen.
UHD Video Bearbeitung ohne Hardware Decoder ist eine Tortur.

Meine Lösung wäre sich von dieser Software zu trennen und Davinci Resolve auf einem AMD-System zu nutzen. Resolve stellt sich bei der Hardware nicht an als ginge es ums Zölibat. Aber wer lieber Magix mag muss wohl mit Intel ins Bett. Und bei schnellem HEVC-Encode muss dann noch ne Hausfrau von Nvidia herhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.848
Dann würde lieber auf professionelle Video Editing Software umsteigen.

Naja, muss jeder selbst wissen, aber das ganze Setup und auch das Budget passt überhaupt nicht zu einem System welches auf Video Editing ausgelegt ist.

Liebe Grüße
Sven
 

CB_Pro_User

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
1.153
Hey,

Ich melde mich auch mal zu Wort:D

Habe hier im Forum schon hin und wieder auf Fragen bzgl. Magix Video Deluxe / Pro X geantwortet.

Bei Magix ist es so, dass man im Prinzip nur mit einer Intel-CPU vernünftig arbeiten kann. Denn dort wird Quick-Sync vollkommen unterstützt. AMD kann man ganz vergessen.

Bis Ryzen kam war das Ganze kein Problem, denn zu dieser Zeit waren AMD-CPUs nicht wirklich empfehlenswert. Nun sieht das Ganze etwas anders aus (es haben ja bereits genug Leute angemerkt, dass in dem Preisbereich momentan kein Weg an AMD vorbeiführt).

Also gibt es nur zwei Möglichkeiten:
1. Software wechseln und AMD kaufen
2. Magix behalten und mit einer bzgl. dem Preis- /Leistungsverhältnis miesen Intel CPU leben.

Ganz kurz nur noch zu dem Thema dGPU bei Magix: Vergiss es, das bringt nichts. Eine dGPU wird nur sehr eingeschränkt verwendet. Bietet also keinen Vorteil.
Früher wurde zwar CUDA unterstützt aber das betrifft ausschließlich antike Nvidia-GPUs.

Dafür hat Magix den Vorteil, dass es selbst auf Ultrabooks mit einer modernen Intel-CPU wunderbar läuft.

Aber ich finde den i3 gar nicht mal sooo mies, die anderen vom TE genannten Anwendungen (alte Games + Office) sollten perfekt darauf laufen und Magix aufgrund von den obigen Gründen auch. Von einem i5 würde Magix nicht übermäßig profitieren, da eh nur 4C / 4T von Magix unterstützt werden.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

Gruß
 
H

hamalarada

Gast
Hallo,
danke für das zahlreiche Feedback. Die M.2 SSD werde ich mir noch überdenken und das mit den 8GB RAM auch. Wird wahrscheinlich auch ne andere GPU - entweder AMD oder falls ich Nvidia Treu bleiben möchte - die 1050ti.

Aber bzgl. der CPU bin ich nach stundenlanger Recherche im Netz kein Deut weiter gekommen. Also von Magix komm ich definitiv nicht weg, bin damit an sich zufrieden und habe unzählige Plugins dafür gekauft, die ich woanders neu kaufen müsste, was mir einfach zu teuer wird. AMD scheint echt deutlich besser zu sein aber die Frage ist halt ob die gesteigerte CPU-Leistung das fehlende Quick-Sync ausgleichen kann. Fraglich ist auch ob ich von dem Ryzen gegenüber den i3 bei den anderen Aufgaben (alte Spiele und so) profitiere oder nicht.

Vllt kann man da nochmal jmd helfen

liebe grüße

hamalarada
 

GeneralJules

Ensign
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
226
Wenn du von Intel nicht weg kommst, dann hol dir wenigstens einen i5, dann hast du wenigstens eine 6-Core CPU. Damit hättest du noch einige Reserven bei stärker parallelisierten Anwendungen. Eine 4C/4T CPU ist imho nicht mehr zeitgemäß.
 
Top