Neues 2.1-Soundsystem für PC

angbor47

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
523
Derzeit verwende ich ein Logitech Z323, das angesichts des Preises ganz okay ist. Jetzt möchte ich gern aufrüsten, aber mein Budget ist begrenzt auf 150 €. Irgendwas ausgefallenes ist also nicht drin, trotzdem hab ich ein paar Möglichkeiten gefunden.

EDIFIER C2X 2.1
Edifier C3X
Logitech Z623

Ist irgendwas davon brauchbar und bietet einen hörbaren Unterschied zu meinen aktuellen Lautsprechern? Gibt's alternative Vorschläge? Und würde sich der Aufpreis zum Teufel Concept C theoretisch lohnen? Allerdings bin ich nicht besonders feinhörig, richtig teure Lautsprecher nützen bei mir wahrscheinlich nichts.

Verwendung ist am PC mit Asrock B450 Pro onboard-Sound, hauptsächlich für Spiele, aber auch Filme und Musik (meist Spotify). Auch das rechtfertigt sicher keine gehobenen Ausgaben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vitali.Metzger

Commodore
Dabei seit
März 2013
Beiträge
4.853

angbor47

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
523
Bei dem R1700BT kann ich auf einen Subwoofer verzichten, oder gibt's da Klangunterschiede?

@injemato: dein Vorschlag entspricht nahezu meinem, außer das ein optischer Eingang geboten wird. Den brauche ich aber nicht. Die Empfehlung gilt sicherlich trotzdem :)
 

injemato

Commander
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
2.136
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
3.194
Ob du auf einen Sub verzichten kannst hängt von dir und deinem Musikgeschmack ab. Der Frequenzgang fängt bei 60Hz an. Wenn dir das genügt, dann brauchst du auch keinen Sub.
 

angbor47

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
523
Toslink bietet mein Mainboard gar nicht, von daher muss das System auch den Eingang nicht haben :)

Hat das R1700BT trotz fehlendem Subwoofer einen besseren Klang als das C2X, denn durch irgendwas muss der doppelte Preis ja gerechtfertigt sein? Ich hab mich etwas ins Thema eingelesen, aber kann mir trotzdem wenig darunter vorstellen.

Hab im Netz noch als Vorschlag die Swissonic ASM5 gefunden, wie sind die im Vergleich? Nach lesen der Meinungen nehme ich an, dass sowohl bei diesem System als auch beim R1700BT der Subwoofer fehlen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Königstein93

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.044

w764

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.361
Die Edifier geht bis 60Hz, die Swiss bis 55Hz. Ob dir das reicht oder nicht: erstmal ohne Sub bestellen, testen und danach entscheiden, ob du einen Sub brauchst. Den kannst du jederzeit ergänzen. Die beiden Kandidaten sind m.E. beides gute Boxen fürs Geld, aber auf unterschiedliche Zielgruppen ausgerichtet. Die ASM5 mit ihrem 5,25" Tieftöner ist wahrscheinlich etwas pegelfester als die Edifier mit 4,5" (wobei die reine Größe des TT alleine das noch nicht garantiert). Ich leite das einfach mal von der Konstruktion ab.

Evtl. wäre noch die Presonus Eris 4.5 eine Alternative - auch bei Thomann und Co. Wenn du in einen entsprechenden Shop fahren kannst, kannst du ja mal vor Ort vergleichen und dir deinen Kandidaten der Wahl auf Probe mit nach Hause nehmen. Dabei aber vorher abklären, ob der Shop das so anbietet.
 

angbor47

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
523
Danke für eure Rückmeldungen! Gegenüber meinen aktuellen Lautsprechern Lautmachern kann's nur besser werden :D

Zum Edifier hab ich mir Nutzermeinungen durchgelesen, manche schreiben von einer geringen Haltbarkeit des Geräts. Das macht mich skeptisch. Die ASM5 werden in Tests recht gut bewertet und sollten für das Budget eine ansprechende Leistung bieten. Das trifft sicher auch auf die Eris 4.5 zu. Leider hab ich in der Umgebung keine Möglichkeit, die Systeme probezuhören. Bleibt also nur bestellen und ggf. zurücksenden, auch wenn ich das nicht so gern mache.

Da ich unterschiedliche Angaben dazu finde: mit welchem dieser Kabel schließe ich die ASM5 am besten an meinen PC an? Variante 1, Variante 2, Variante 3
 
Zuletzt bearbeitet:

angbor47

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
523
Es sind letztlich die ASM5 geworden, leider kommt es an meinem PC zu einer Brummschleife, wahrscheinlich aufgrund der GPU. In einem anderen Thread und allgemein im Netz hab ich mich nach einer Lösung erkundigt, eine Möglichkeit ist ein DAC. Im Forum wird oft der DAC-X6 genannt, allerdings bietet mein Mainboard keinen optischen Ausgang. Lässt sich das Gerät ohne Klangeinbußen per USB mit angeschlossenen Lautsprechern betreiben? Bringt alternativ ein Entstörfilter was oder gibt's eine andere Lösung? Müssen es unbedingt 24bit/192 kHz sein, oder tut's auch ein Gerät wie das?

Eine Überlegung ist's natürlich auch, eine interne Soundkarte mit optischem Ausgang zu kaufen und z. B. den FiiO Taishan D03k ranzuhängen. Muss die Soundkarte dafür 24bit/196 kHz unterstützen oder reichen auch 16/48, um einen guten Klang wiederzugeben? Schließlich sind die ASM5 Budgetmonitore, weshalb ich nicht unbedingt nochmals mehr als 100 € ausgeben möchte, nur um die ordentlich betreiben zu können.
 

angbor47

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
523
Hab ich schon entdeckt, aber laut Bewertungen filtert dieses Gerät nicht nur das Brummen, sondern den Rest auch. Bässe sollen weg sein, Höhen und Mitten verzerrt. Gilt so auch für die teurere Variante. Deshalb bin ich allgemein unsicher, ob ein Entstörfilter wirklich eine gute Lösung ist. Denn mehr als das Brummen möchte ich nicht loswerden.
 

w764

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.361
Das scheint doch aber kein durchgängiges Phänomen zu sein, dass der Klang so massiv verbogen wird (Höhen weg, Bass weg...). Daher kostet dieser Versuch mit dem Havit gerade mal 8 Euro, mit dem PAC € 15. Ich könnte mir vorstellen, dass es bei den Teilen Serienstreuungen gibt. Beim PAC schreibt ein gewisser Christoph, dass es keine messbaren Klangveränderungen feststellen konnte.

Ansonsten würde ich bei Thomann anrufen und dort nach Rat fragen.
 

Exit666

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.636

angbor47

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
523
Ja, ich habe die LS per Klinke auf Cinch angeschlossen, aber auch Klinke auf XLR probiert. Wenn ich den Berater von Thomann richtig verstanden habe, ist beides nicht ideal, weil's keine symmetrische Signalleitung ist und somit Störgeräusche nicht reduziert werden. Als Lösung wurde mir folgendes Gerät empfohlen: M-Audio M-Track Hub. Was haltet ihr davon? Alternativ vielleicht einen Soundblaster X-fi HD, allerding soll die Haltbarkeit gering sein. Deshalb eher die Asus Xonar U5 bzw. U7?

Wird der Monacar-Filter per Klinke -> 2x Cinch an das Mainboard angeschlossen und dann mit 2x Cinch zu den LS ausgegeben?
 
Zuletzt bearbeitet:

Exit666

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.636
Ja, du gehst mit dem Klinke-Cinch-Kabel in den Monacor rein und von da in die Lautsprecher.

Da bei mir noch ein Sub dazwischen hängt, war das rel. einfach (der Filter hängt direkt vor dem Sub). Bei dir wäre es dann so, wie du schreibst - Du bräuchtest noch zwei Cinch-Kabel für nach dem Filter, da das Kabelpaar, welches da raus geht, zu kurz ist.

Die ASM5 wären zum jetzigen Zeitpunkt auch meine Wahl, wenn es die Eris 4.5 nicht geben würde. :)
 

angbor47

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
523
Ich hab irgendwo eine Empfehlung für die Eris 4.5 gelesen und die auch in der Auswahl gehabt. Allerdings wirken die von den Daten her schwächer, obwohl mir natürlich klar ist, dass das objektiv nichts über den Klang aussagt. Hast du beide Probehören können? Eventuell lasse ich mir die Eris 4.5 noch schicken, die Rücksendefrist läuft ja noch.

Was den Filter angeht: Eingang, Ausgang - zumindest in der Art, richtig?
 

Exit666

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.636
So passt es:
Eingang (also vom Rechner in den Filter): Miniklinke auf Cinch
Ausgang (Filter in die ASM5): Cinch Verlängerung

Ich konnte nichts probe hören, ich habe vorher mit meinem Kopfhörer auf dem YT-Kanal "Digital Stereophony" grob verglichen und das lief auf die E4.5 raus. Etwas später war ich in Frankfurt bei einem Händler, der die da hatte (vor Ort auch nur die), da habe ich dann das Smartphone anschließen können und die haben mir zugesagt.

Es ging mir auch um die Features = Tiefpassfilter, Raumkorrektur...

Ja, die E4.5 haben weniger Leistung und einen etwas kleineren Mitteltöner. Ohne Sub sind die ASM5 bestimmt etwas voluminöser. Da bei mir aber eh ein Sub dazu kam und ich die Lautsprecher nur noch bis 80Hz betreibe, war das nicht so wichtig. Wobei mich der Wumms immer noch beeindruckt, gerade bei bestimmten E-Gitarrenpassagen in Metalsongs.
 

angbor47

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
523
Vielen Dank für die Korrektur, auch wenn das Kabel zu den ASM5 einen zu kurzen Split hat ;) Nachdem ich schon zwei Tage auf Lösungssuche bin, bringt mich das hoffentlich trotzdem weiter, ich suche einfach nach entsprechenden Kabeln. Hat der Filter überhaupt einen eindeutigen Ein- und Ausgang?

Welchen Sub hast du dir dazu gekauft? Muss es der Sub10 sein, oder reicht auch der Fostex PM-SUBmini 2? Wobei bei ersterem das mit den Kabeln wieder nicht hinhaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top