Notebook fürs Studium max 1200 €

opiparus

Newbie
Registriert
Okt. 2010
Beiträge
3
Hallo liebe Community,

ich steh kurz vor dem Studium und bin jetzt am überlegen welches Notebook ich mir kaufen soll.
Wichtig wären mir:
- genug Leistung für anspruchsvolle Grafikprogramme (Photoshop CS 4 etc)
- gute Verarbeitung
-lange Akkuladezeit
- nur 13"

http://store.apple.com/de/configure/MC374D/A?mco=MTc0NjkyOTk

was haltet ihr davon? und kennt ihr gute oder vllt sogar bessere alternativen?

vielen dank im voraus für die antworten :freaky:
 
davon halte ich mal gar nichts, weils apple ist

überteuert und alte technik
 
Da fehlen noch ein paar Angaben:
- Muss es ein Mac sein? Oder kann es auch ein Windows-Notebook sein?
- Bist du dir sicher, dass du auf einem 13"-Display Bildbearbeitung machen willst? Das ist arg klein.
- Was bedeutet für dich lange Akkudauer? (2h? 4h? mehr?)
 
veraltete technik? schau dir mal die seite genauer an und poste dann mal was veraltet ist!
 
Da hat jemand mal gar keine Ahnung @ über mir.

Würde es auch so machen, das ding ist top verarbeitet besonders empfehlenswert für fotobearbeitung!

KEIN Gerät kommt an diese verarbeitung eines unibody gehäuse dran.
Wenn man das Geld hat führt nichts an dem Teil vorbei!
 
Genauso sehe ich das auch. Allerdings sollte man nicht vergessen das du für den Apfel 200€ alleine zahlst. Manche würden das als Geldverschwendung ansehen, sucht man aber ein kompromislos gutes, schickes Gehäuse führt kein Weg am Mac vorbei.

Übrigends solltest du für Adobe auf jeden Fall die 4GB Ram verbauen. Die bessere CPU wäre auch empfehlenswert. Das Ram kannst du aber auch selber wechseln. 8GB sind übrigends Obergrenze, da viele nebenbei noch Windows am laufen haben ist das manchmal sinnvoll.

Ansonsten super Gerät. Hätte ich das Geld ich würde es auch kaufen, allerdings würde ich den Apfel überkleben^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Ihr habt wohl alle noch nie was von Lenovo/IBM gehört oder warum sollte kein Weg am Apple vorbeiführen? oO

Also mit dem Budget würds bei mir sicherlich ein ThinkPad L412 werde. Je nach Konfiguration ist beim selben Preis wie die Apple meistens schon ein Clarksfield (z.B. Core i5) drin. Außerdem emfinde ich 14" als beste Größe, aber das ist wohl Ansichtssache.

Edit: Übrigens @TE eine lange Akkuladezeit ist nichts tolles :D
 
Schau dir mal als Alternative Lenovo Notebooks an. Ham nen guten Ruf... würde mir keinen Apple holen, mir widerstrebt es oben genannte 200€ auszugeben für... nen Apfel ;)

Da war einer schneller, aber wie gesagt, Lenovo baut auch klasse Dinger ;)
 
Nun ja....
Wenn du einen Mac willst, dann vergiss nicht, dass nicht unbedingt alle Programme auf Mac laufen und das viele Programme dann tatsächlich mehr kosten.
Zudem ist die Frage, ob du den Laptop wirklich so einsetzen wirst... Meiner Meinung nach doch eher nicht.
Hierfür wirst du weiterhin in der Regel einen Desktop-Rechner nutzen. Das Notebook wird genau das werden, was es aussagt: Ein tragbarer PC für Office-Anwendungen.
Zumindest is das bei mir so und ich studier seit diesem Semester Maschinenbau. Viele Programme, auch CAD etc. bekomme ich per Uni-Lizenz und nutze das auch als 1.-Semester absolut aus. Aber mein Notebook verwende ich nur zum mitschreiben. Für alles andere hab ich mir nen günstigen Desktop zusammengestellt, der das auch mitspielt. Insgesamt kam ich so günstiger weg.
Du solltest zudem mal warten, bis du im Studium bist. Einige Unis haben Verträge mit Apple, Dell und anderen Firmen, von denen du dann Notebooks und Rechner bis zu 20% günstiger bekommst.
 
ich kann das macbook pro nur empfehlen.
perfekte verarbeitung, tolle ein- und ausgabegeräte ( bildschirm, touchscreen, tastatur ). die suchen einfach ihres gleichen....
sicher die prozessoren sind nicht die neusten, aber mit mac osx ist das gerät schweine schnell. die akkulaufzeit ist mit realistischen 8 stunden auch spitze. der preis ist sicherlich nicht ohne, aber das gesamtpaket stimmt einfach.
 
Lenovo hat übrigends die mit Abstand schlechtesten Displays (abgesehen von der ThinkPad Serie). Mit nem Mac kannst da nix falschen machen, da kommt höchstens noch Sony ran, alle anderen verbauen schlechtere Displays. Und da Fotoarbeiten hier Hauptaugenmerk sind würd ich schon alleine deswegen ein Mac empfehlen. Ansonsten natürlich am Desktop arbeiten (wo es def. kein Mac sein muß).
 
@ Fischkopf
1. hat das Macbook Pro in der gewählten Version KEINEN Touchscreen
2. Die Ein-Ausgabegeräte sind somit identisch
3. Die Tastatur ist absolut Geschmackssache, ich mag sie z.B. nicht.
4. Mac OSX ist genau darauf ausgelegt so zu funktioniern, wies is.....
und bringt kaum "Sicherheitsbalast" mit.... es fehlt z.B. eine Firewall und OSX lässt sich verdammt leicht knacken, wie einer meiner Profs zuletzt bewiesen hat. Und der nutzt selbst Mac. Mit Firewall und AV-Programm war der nich mehr schneller, als mit Win-7
5. Der Akku baut verflucht schnell ab (weiß ich aus eigener Erfahrung)

6. Für den Preis hat Lenovo/IBM sehr viel interessanteres, einschließlich kleinerer Tablet-Rechner im Angebot.
 
1. hat das Macbook Pro in der gewählten Version KEINEN Touchscreen
2. Die Ein-Ausgabegeräte sind somit identisch
3. Die Tastatur ist absolut Geschmackssache, ich mag sie z.B. nicht.
4. Mac OSX ist genau darauf ausgelegt so zu funktioniern, wies is.....
und bringt kaum "Sicherheitsbalast" mit.... es fehlt z.B. eine Firewall und OSX lässt sich verdammt leicht knacken, wie einer meiner Profs zuletzt bewiesen hat. Und der nutzt selbst Mac. Mit Firewall und AV-Programm war der nich mehr schneller, als mit Win-7
5. Der Akku baut verflucht schnell ab (weiß ich aus eigener Erfahrung)

6. Für den Preis hat Lenovo/IBM sehr viel interessanteres, einschließlich kleinerer Tablet-Rechner im Angebot.

1. Schonmal mit Mac gearbeitet?, größtes Touchpad (wo sonst gibs das), Touchscreen will nur der der auch gerne Fingerabdrücke bei der Fotobearbeitung sehen will...
2. Mitnichten, völlig! andere Qualität.
3. Wayne? Komisch nur das alle anderen das design kopiert haben...
4. Das stimmt, ist aber für einen Privatanwender kein großes Problem, Sicherheit liegt immer im Verhalten des Anwenders und nicht bei irgendwelcher klickibunti firewalls.
5. Kein anderer Hersteller gibt 1 Jahr Garantie auf den Akku.
6. Das stimmt, aber die Displays sind einfach Müll, das Gehäuse ist design technisch sehr stabil, aber Plastebomber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fürs Studium kenne ich keine bessere Alternative.
Das Teil ist perfekt verarbeitet, flüsterleise und läuft 5-9 Stunden am Stück.
Dazu fällt das ganze Windows-Gefrickel weg und du kannst dich auf das Studium konzentrieren.
 
@ Michi,

weißt du überhaupt wovon du redest?
Ich bin vor 2 Monaten selbst , nach ca 7 Jahren Windows und Linux 100% auf OSX und habe jetzt ein 15" MBP, OSX hat sehr wohl eine Firewall und diese ist auch direkt in den Systemeinstellungen.

Der Akku baut ab, wenn man ihn benutzt wie ein Metzger!!!
Mein Akku hält nach wie vor, genauso wie am ersten Tag, gute 8-10h...

Und das mit einem i7-620m (2,66-3,33Ghz) + 8GB Ram und einer 480GB Sandforce SSD!
Und Lenovo ist kein direkter Konkurrent zu Apple....
 
Ich glaub lenovo und apple sprechen auch völlig gegensätzliche zielgruppen an...

was hälst du von:

Thinkpad T510
http://campuspoint.de/shop/notebooks/hrst/lenovo/thinkpad_university/t-serie/t510/4349wk8.html

oder mit wenier cpu und deutlich günstiger:
http://campuspoint.de/shop/notebooks/hrst/lenovo/thinkpad_university/t-serie/t510/4349wk7.html

kriegst für den preis aber auch schon das w-einsteiger modell:
http://campuspoint.de/shop/notebooks/hrst/lenovo/thinkpad_university/w-serie/ntk63ge-fl.html


die grafikkarte ist genau für solche anwendungen konzipiert und weniger für spiele, das macht aber vor allem der treiber aus, die chips sind eigentlich identisch.

Die drei genannten laptops sind alle die ganz aktuellen modelle vom oktober, die T serie hat sogar optimus technologie. die w serie ist als workstation konzipiert, wie der name ja fast schon erkennen lässt.

Falls dir die optik nicht zusagt, kannst du auch zu sony greifen und apple macht auch tolle geräte. die neuen macbook pros mit 15" sind echt gut, aber halt auch um einiges teurer!

Ist halt die frage was für eine art notebookkäufer du bist, aber wenn du dich zwischen lenovo und apple entscheidest kannst du glaube ich nichts falsch machen!
achte auch auf ne lange garantie, das ist ab nem bestimmten betrag imemr wichtig!
 
vielen vielen dank für die vielen antworten :)

es MUSS kein mac sein und welche vor- und nachteile ein macbook mit sich bringt weiß ich sehr wohl da ich ca 3 jahre eins benutzt habe
es sollte schon ein 13" sein da ich über einen externen großen bildschirm verfüge... das notebook sollte leistung haben und zwar ordentlich da es sowas wie mein " hauptrechner" sein soll also zum mitnehmen an die uni und dann daheim zum andocken an den bildschirm. akkulaufzeit sollte schon min 4 h sein und da findet man wenig außer eben beio apple.
ich finden den aufpreis zu dem besseren der beiden 13" macbook pros nicht gerechtfertigt und tendiere eben zuu dem mit den geringeren spezifikationen..
wichtig is mir zudem die verarbeitung und kann da ein thinkpad mit apple mithalten?
 
Also ein apple hat mit seinem metall unibody scho nwas richtig geiles auf dem markt, da kann wirklich nichts mithalten.

Aber thinpads sind von der verarbeitung sehr gut und werden auch gerne nach vielen jahren och gebraucht gekauft, wegen ihren robusten eigenschaften.

Leider gibts nur ein 14" thinkpad mit deinen vorstellungen, wenn ein 13" sein soll, dann vielleicht ein hp envy oder was von sony?
 
welches 14" meinst du denn? mir ist halt wichtig dass ich mit dem notebook auch noch in 3 jahren was anfangen kann und in sachen langlebigkeit hab ich mit apple gute erfahrungen gemacht wobie ich sagen muss dass mir die thinkpads generell wirklich zusagen... also welches 14" thinpad würdest du mir empfehlen?
 
Zurück
Oben