Notebook (Intel HD4000) an Samsung LCD TV (über AVR) anschließen, 60p richtig?

Silas_

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
94
Ich hatte enorme Schwierigkeiten mein Lenovo Ideapad Y580 (Full HD) an meinen Samsung LE37C650 (ebenfall Full HD, 100Hz) ordentlich über HDMI anzuschließen. Ich hatte eigentlich immer einen Overscan. Lösen konnte ich das nur über eine manuelle Skalierung, runter auf 68 von 100. Verstanden hatte ich das nicht, da sowohl mein Notebook, als auch mein LCD Full HD Auflösung haben.

Über einen Yamaha AVR Thread stieß ich zufällig auf eine Info, dass jemand seinen HDMI Eingang unbedingt auf PC umbenennen muss, damit die Maus keine Verzögerungen aufweist.

Mittlerweile habe ich auch einen Yamaha AVR (RX-V673), dort sind hauptsächlich meine PS3 (MKV schauen über NAS, Bluray, Spiele) und ab und an mein Notebook über HDMI angeschlossen. Der AVR schickt das Signal unverarbeitet weiter, also auf direkt.

Jetzt probierte ich das auch aus und tatsächlich, wenn mein Intel HD4000 Treiber auf 1920 * 1080, Full HD, 32bit und auf 60p steht und ich den ersten HDMI/ DVI Eingang auf PC umbenenne ist der Oversan weg. Aber nur bei 59p und 60p. Sobald ich z.B. 50p oder 24p wähle, ist der Overscan wieder vorhanden. Zu dem funktioniert das auch nur an dem HDMI1 Eingang meines LCD.

Jetzt sind meine Fragen:

1. Sind die 60p also der optimal Wert um mein Notebook an meinen LCD anzuschließen? Ich schließe es eigentlich nur zum Filme streamen an meinen TV an.

2. Hat der HDMI1 Eingang umbenannt auf PC, dann Nachteile wenn ich die PS3 über meinen AVR nutze? Oder sollte ich generell meinen AVR lieber am HDMI2 betreiben und nur wenn mein Notebook angeschlossen ist, manuell in HDMI1 umstecken?

Ich finde das total verwirrend, sorry und Danke. :)
 

Jto

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2010
Beiträge
381
Für Filme ist in der Regel die Wiederholrate optimal, in der der Film vorliegt; oder ein Vielfaches davon. Also 24 Hz für Blu-Rays. 25 Hz für europäische DVDs usw. Je größer die Abweichung zur eingestellten Rate, desto öfter tritt ein kurzes Ruckeln auf. Ob man das überhaupt wahrnimmt ist aber ein eigenes Thema.
Fernseher nutzen im Gegensatz zu Monitoren gern zusätzliche Filter ein um das Bild zu "verbessern". Sei es Overscan oder nachträgliches Verstärken der Farben. Mit dem Umbenennen auf PC usw verhindert man das und erhält das unveränderte Bild. Für die einen ist das besser so, für die anderen geht der letzte Kick verloren. Im schlimmsten Fall hast du jedenfalls das unmanipulierte Bild.
 

Silas_

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
94
Das dumme auch auf dem HDMI1 umbenannt in PC habe ich nur bei 60p und 59p keinen Overscan. Sobald ich dort 24p einstelle ist er wieder da.

Edit: Oh man, nochmal die BDA von meinem LCD rausgekramt.

Wenn ich einen anderen HDMI Eingang wähle, z.B. HDMI 3 und dann unter Bildoptionen bei Größe Bildschirmanpassung wähle, ist der Overscan bei Anschluss eines PCs weg. Jetzt kann ich auch mein Notebook auf verschiedenen Hertz Zahlen betreiben.

Einen flüssigen Mauszeiger bekomme ich aber nur bei 60Hertz. So steht es auch in der BDA, das bei einem PC 60 Hertz einzustellen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top