notebook mit schraubendreher gekillt?

rager

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.770
Hi,

ich wollte heute endlich mal den Lüfter meines Acer 8172T reparieren. Er war recht laut und hat dabei fast keine Luft mehr nach außen transportiert.

Ich Idiot hab dabe vergessen das Akku rauszunehmen, weil ich die letzten tage viele PC-Systeme am testen war und daher die Routine "netzstecker abziehen und ran gehts mitn schraubendreher" zu tief in meinem kopf drin war...
Hab also nur den Netzstecker vom Notebook abgezogen und ans Akku einfach nicht gedacht. -.-

Als ich alle schrauben raus hatte und die Tastatur vom Rest des Gehäuses lösen wollte, ist mir der Schraubendreher in ein USB-Port gerutscht. Gab nen kurzes, kleines Fünkchen und nun geht der Laptop nciht mehr an :(

Ist in den Teilen echt keine sicherung/Überspannungsschutz drin?

Ich hab das Teil am 12.07.2010 gekauft und Acer gibt nur ein Jahr Garantie, außer man kauft Garantie dazu, was ich damals irgendwie nciht gemacht hatte.

Gibts für mich bzw. für den Laptop noch irgendeine Chance? Hat 655€ gekostet, hab absolut kein Geld und brauch nen Lappi dringend fürs Informatik-Studium...

1. Konnte der Laptop wirklich durch den Kurzschluss (warum gibts da keine Sicherung?) kaputt gehen?
2. Bringt es evetuell trotdzem etwas ihn einzuschicken?
3. Wenn nein, wie viel meint ihr würde eine Reperatur kosten? Für 180€ kann ich mir lieber das kleinste netbook holen pder für 100€ nen gebrauchtes.


Oh man, so viel Geld seh ich die nächsten 5 Jahre nicht mehr :freak: Ärgere mich über meine fehlende Sorgfalt/Gedult/Achtsamkeit/Konzentrationsfähigkeit. Damn you ADHS! Und darüber, dass die Teile keinen Überspannungsschutz haben...

Wäre um Rat dankbar!

Gruß,
Rager
 

kaimauer

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.161
Abgesehen von der Garantie, hat der Händler ja zwei Jahre Gewährleistungspflicht gegenüber dir. Es ist allerdings deine Sache, ob du das in Anspruch nehmen willst, schließlich scheinst du der Verursacher zu sein.

Wenn du allerdings ganz dolle Glück hast, ist einfach eine Themosicherung raus und der Hobel funktioniert nach einer kurzen Abkühlung wieder.
 

Netrunner

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.158
Hmm
Hast du mal probiert ohne Akku zu starten ?
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.019
1. Konnte der Laptop wirklich durch den Kurzschluss (warum gibts da keine Sicherung?) kaputt gehen?
Ja. Oh ja.
2. Bringt es evetuell trotdzem etwas ihn einzuschicken?
Nicht wirklich. Man wird dir höchstens einen Kostenvoranschlag für die Reparatur machen, der jenseits von gut und böse sein wird.
3. Wenn nein, wie viel meint ihr würde eine Reperatur kosten?
Zu viel ^^ Zumal noch nicht genau raus ist, was da kaputt ist. Gehe davon aus, dass das Mainboard im Arsch ist und das macht das Gerät direkt zum Totalschaden.

Für 180€ kann ich mir lieber das kleinste netbook holen pder für 100€ nen gebrauchtes.
Kauf dir lieber für 180 € ein gebrauchtes Business-Notebook oder sowas in der Größe. Netbooks sind Spielzeug.
Vielleicht bekommst du für das defekte Notebook noch ein paar € bei Ebay.
 

alex_k

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.138
Was die Reparatur kostet, kann Dir hier niemand genau sagen, aber es wird, verglichen mit dem Zeitwert, den das gerät nach 1,5 Jahren hat, einfach astronomisch viel sein.

Wenn es wirklich das Notebook ins Jenseits geschafft hat, dann kannstes gleich knicken.

Ob es was bringt, das Dingen einzuschicken mit einem Fehler wie "geht nicht mehr an". - Du kannst es versuchen, aber ich wette 5:1, dass der Techniker, der das Dingen auseinander nimmt feststellen wird, dass es da "nen Kurzen" gegeben hat. - Und der fällt meistens nicht unter die Garantieansprüche.
Zumal ja nach 12 Monaten sowieso die Beweislastumkehr eintritt, d.h. im Zweifel musst DU beweisen, dass der Schaden schon beim Kauf bestanden hat. - Und das wird Dir nicht möglich sein.

Ein Netbook würde ich mir auf keinen Fall kaufen, dann eher mal bei Notebooks-Billiger.de schauen, was denn gerader der "Deal des Tages" ist und auf ein gutes, günstiges, gebrauchtes Lenovo Notebook hoffen.
 

Netrunner

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.158
Ich würde es einschicken, von vorne hinein zu sagen was da machbar ist und was nicht und dort Aussagen zu tätigen die mehr oder weniger sagen das dein Gerät voll Schrott ist halte ich für gewagt.
Lass dir einfach nen Kostenvoranschlag machen, der kostet zwar auch was aber bestimmt nicht die Welt.
 

kaimauer

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.161
Nicht Garantie und Gewährleistung durcheinanderbringen. Bei der Gewährleistung gibt es nach sechs, nicht nach zwölf, Monaten eine Beweislastumkehr.

Acer verlangt ohne Witz 650€ für das Ersatzteil, sonst ist so ein Mainboard-Ersatzteil eher für 100€ zu kriegen. Verdammtes Pech, ausgerechnet so ein Exotengerät, was dir da kaputt gegangen ist.
 

rager

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.770
Zumal ja nach 12 Monaten sowieso die Beweislastumkehr eintritt, d.h. im Zweifel musst DU beweisen, dass der Schaden schon beim Kauf bestanden hat.
im Zweifel? D.h. ich hät och eine geringe Chance oder? Ich wart erstmal bis mein Bruder vorbei kommt. E-Techniker... Und dann eventuell Kostenvoranschlag...

@Netrunner Ja, bin vorhin auch auf die idee gekommen, ohne batterie zu starten. passiert nichts...

Werd mir vll wirklich nen Notebook kaufen (wobei ich momentan -50€ hab :D). Ich mein das Subnotebook (mit intel core i3 dualcore) war ziemlich praktisch von der größe und dem gewicht. besonders als ich keinen mp3-player hatte im zug. Aber das kleine display regt schon manchmal auf.


@kaimauer: ja, zu der zeit dmals war es das einzig brauchbare netbook, da intel core i3 & mattes display...
 
Top