NTFS Mounter - Probleme mit Zugriffsrechten

E

etheReal

Gast
Ich habe ein kleines Problem mit dem ansonsten super praktischen Tool NTFS Mounter.

Ich habe eine externe USB Festplatte, die habe ich mit meinem Notebook unter WinXP in NTFS formatiert. Dann mounte ich sie per NTFS Mounter in OSX (10.6.5) und kopiere ein paar Dateien drauf. So weit alles easy.
Jetzt hänge ich die Platte wieder ans Notebook, und kann aber nur als Admin auf die Dateien zugreifen. Als normaler Benutzer sehe ich die Dateien, kann sie aber nicht öffnen (Zugriff verweigert).
Wenn ich als Admin die Rechte der Dateien anschaue, dann steht da nur "Admin" und "System" - wenn ich jetzt von Hand Vollzugriff für "Jeder" hinzufüge, dann kann ich die Dateien natürlich auch als normaler User öffnen. Ist aber ein bisschen umständlich...

Kann man das irgendwie ändern? In NTFS Mounter selbst gibt es ja keinerlei Einstellungen, da es ja nur die Funktion in OSX freischaltet.
 

Rome1981

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.830
Die Berechtigungen werden vom OSX gesetzt... wenn du dort als Admin unterwegs bist, wird sicher auch das Verzeichnis / die Dateien als solche behandelt.
Aber bei verschiedenen Systemen ist es nicht ungewöhnlich, dass es solche Fehler mit Berechtigungen gibt...

Einfachste Lösung: Erstelle ein Verzeichnis, bei dem Jeder Zugriff hat und vererbe die Berechtigung. Das klappt in der Regel...
 

Aprilliaracer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2005
Beiträge
289
Mac OS X kann die Dateiberechtigungen nicht selbstständig richtig setzen. Das liegt nicht daran, dass man dort evtl. als Admin unterwegs ist, die Dateisystemberechtigungen unter HFS+ unterscheiden sich nämlich meilenweit von denen unter NTFS. =)
Versuche es lieber mit NTFS 3G (langsam) oder dem kommerziellen Paragon NTFS (Windows-Performance).
 

etking

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.411
Vielleicht solltest Du vorher unter Windows den Besitz des ganzen Laufwerkes übernehmen, nicht als nur als Recht, sondern als Besitzer?
 
E

etheReal

Gast
Zitat von Aprilliaracer:
Mac OS X kann die Dateiberechtigungen nicht selbstständig richtig setzen. Das liegt nicht daran, dass man dort evtl. als Admin unterwegs ist, die Dateisystemberechtigungen unter HFS+ unterscheiden sich nämlich meilenweit von denen unter NTFS. =)
Es gibt ja gar keinen Admin unter OSX, eher "root" :)
Ich hätte halt nur gedacht, dass wenn OSX NTFS schreiben und lesen kann, es eventuell auch mit den Nutzerrechten von NTFS richtig umgehen kann...

Zitat von etking:
Vielleicht solltest Du vorher unter Windows den Besitz des ganzen Laufwerkes übernehmen, nicht als nur als Recht, sondern als Besitzer?
Müsste ich nicht bereits der Besitzer sein, wenn ich das Laufwerk mit dem entsprechenden Rechner (also meinem Windows Notebook) formatiert habe? Falls nicht, wie mache ich das denn?
 

Aprilliaracer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2005
Beiträge
289
Richtig, aber nein, Mac OS X kann nicht vernünftig mit den NTFS Berechtigungen umgehen.

Ja, du bist bereits Besitzer und es ist Mac OS X völlig schnuppe. :)
 
E

etheReal

Gast
Danke für die flotten Antworten!

Dann muss ich eben mit dem "Problem" leben - so schlimm ist es ja nicht.
Es geht eigentlich nur darum, dass ich hin und wieder Leuten mit Windows Systemen große Videodateien auf Festplatte geben muss, die eben von Final Cut Pro kommen (deshalb geht FAT32 gar nicht, wegen des 4GB Limits).
Dann muss ich eben dazu sagen, dass sie die Dateien als Admin kopieren müssen, so viel technisches Verständnis sollte von einem Cutter ja zu erwarten sein ;)

Immerhin geht es überhaupt, und das auch noch mit Freeware - das ist ja schon mal was! :rolleyes:
 
Top