News Nvidia GeForce GTX 1650: Die neueste Turing-GPU hat noch einen Volta-Encoder

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.059

ghecko

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
6.089
Ich frage mich warum Nvidia sich die Mühe macht, bei einem Downsize der neuen Architektur den alten VP reinzufriemeln. Vllt ist die GTX 1650 mit der alten Gen enger verwandt als mit der neuen? Wo TU117 drauf steht, ist vllt GP106+ inside...
775698


Nvidia schafft mit den neuen Midrangekarten wenig Anreiz, für Adobe Premiere nicht zu einer GTX 1070 zu greifen. Für 4K-Videoschnitt geht es in der neuen Serie erst ab der RTX 2070 los, für 460€ aufwärts. Mit der GTX 1070 ist man ab 280€ dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Julz2k

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
984
Dachte die 1070 ist im Abverkauf? Habe meine kürzlich für 235 Euro gekauft.
 

ghecko

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
6.089
Ist sie wohl auch, ich hab mich jetzt an dem niedrigsten Tagespreis auf Geizhals orientiert. Wer sich also eine Videoschnitt-Workstation für Premiere zulegen will sollte sich beeilen.
 

Palatas

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
299
Die deutlich günstigere RX 570 gibt der GTX 1650 einen ganz ordentlichen Tritt in den Hintern. Gäbe es das Thema Marketing und Image nicht, dann müsste AMD in der Preiskategorie 70-80% Marktanteil haben und nicht umgekehrt.

Das passiert aber wenn man den Highendbereich vernachlässigt, dann entsteht schnell das Image das Nvidiakarten generell schneller wären als AMD, was aber hier nicht zutrifft.

Mit Navi dürfte AMD den Abstand dann nochmal vergrößern - mal sehen ob sich Nvidia jetzt nochmal 1 1/2 -2 Jahre für die nächste Gen Zeit lässt :freak:
 

Termy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.082
neue grafikkarten fast schon krankhaft zu beschneiden um sie dann dem uninformierten otto normaluser als großen wurf unter die nase zu reiben hinterlässt schon ein gewisses geschmäckle...
Im Bereich "Gschmäckle" ist NV doch sowieso Meister ^^
Für mich scheint die 1650 aber tatsächlich auch relativ nah an der Grenze zum Scam zu sein....
 

RedXon

Lt. Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.100
Je nachdem was man erreichen will ist aber auch der pascal/volta nvenc/nvdec nicht schlecht. Klar er ist schlechter als ein Turing, aber fürs live streaming reicht das auch sowie für realtime transcoding etc. Alles andere (youtube, Archiv, etc) sollte mMn sowieso weiterhin per CPU encoded werden, da GPU Transcoding bei entsprechender bitrate einfach qualitativ nicht mithalten kann.
 

xexex

Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
9.361
Wer sich also eine Videoschnitt-Workstation für Premiere zulegen will sollte sich beeilen.
Wer sich eine "Workstation" für Premiere baue will, sollte einfach gleich zu einer GTX1660 oder höher greifen. Für die GTX1070 gilt nämlich genau das gleiche wie für eine GTX1650.
Volta's NVENC performs like Pascal's NVENC. So quality is similar to that of GTX 10 Series. Turing's NVENC is 15% more efficient and has the new features to avoid artifacting.
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
8.097
Immer, wenn etwas ohne großes Tamtam, Vorabtests und wenig Informationen veröffentlicht wird, versucht jemand negative Aspekte zu verschleiern.
Keinen deut besser, als übertriebener Hype wie bei der RX VII bei AMD oder das RT Feature bei Nvidia.

Genau diese Entwicklung hat mich dazu bewogen, nichts mehr vorzubestellen oder ohne Tests zu kaufen.
 

ghecko

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
6.089
Wer sich eine "Workstation" für Premiere baue will, sollte einfach gleich zu einer GTX1660 oder höher greifen. Für die GTX1070 gilt nämlich genau das gleiche wie für eine GTX1650.
Für 4K-Bearbeitung ist weniger der Encoder interessant (den Premiere im Regelfall gar nicht nutzt) sondern die 8GB VRAM, die für 4k-Videobearbeitung unerlässlich sind. Mit 6GB-Karten friert Premiere bei 4K-Bearbeitung gerne einfach mal ein.
Also GTX 1070 vor GTX 1660.
 

Captain Mumpitz

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
6.846
Die Presse hatte keine Chance die Karte genauer zu betrachten, da Nvidia auch auf wiederholte Nachfragen von Redaktionen weltweit den Treiber und weitere Details nicht im Vorfeld zur Verfügung stellte.
Turings Lösung ist nicht nur 15 Prozent effizienter, sondern komprimiert auch mit weniger sichtbaren Artefakten.
Nvidia erklärt, dass diese Kombination immer noch mehr als ausreichend sei.
Noice. Smort. Good guy nVidia.

Nicht nur, dass man Dank des lustigen NDA mal wieder nur unzureichende Infos zur Verfügung hatte und man somit bewusst Details verschwieg, nein, man besitzt auch noch die Frechheit dem Markt zu diktieren, was man als ausreichend empfindet.
"Niemand braucht ein Auto mit 300 PS, 100 reichen völlig. Also regt euch mal nicht so auf."

Wow. Just wow.
P/L der Karte mal komplett aussen vor gelassen, zeigt Team grün einfach einmal mehr, was für ein verdammter beschissener Saftladen sie eigentlich sind.
Ich würde mir so sehr wünschen, dass sich so was endlich mehr verbreiten würde, so dass selbst der 08/15 Media Markt Kunde sieht, dass man von denen vielleicht eher nichts mehr kaufen oder sich zuerst entsprechend informieren sollte.
 

xexex

Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
9.361
Für 4K-Bearbeitung ist weniger der Encoder interessant (den Premiere im Regelfall gar nicht nutzt) sondern die 8GB VRAM, die für 4k-Videobearbeitung unerlässlich sind.
Die Empfehlungen seitens Adobe widersprechen deiner Aussage allerdings.
https://helpx.adobe.com/de/premiere-pro/system-requirements.html

Verwendest du nicht den Encoder der Grafikkarte, ist die VRAM Ausstattung fast unerheblich und wenn deine Aussage stimmen würde, dann wäre eine AMD Grafikkarte, statt einer alten Nvidia Grafikkarte die richtige Wahl.
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
11.629
Bitte so ne Karte besorgen und nen Teardown machen.
Interessiert mich brennend was da wohl auf dem Silizium steht.
GP oder TU?
Oder meint ihr die haben die GPUs auch gleich umbenannt?
 

ghecko

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
6.089
Die Empfehlungen seitens Adobe widersprechen deiner Aussage allerdings.
https://helpx.adobe.com/de/premiere-pro/system-requirements.html

Verwendest du nicht den Encoder der Grafikkarte, ist die VRAM Ausstattung fast unerheblich und wenn deine Aussage stimmen würde, dann wäre eine AMD Grafikkarte, statt einer alten Nvidia Grafikkarte die richtige Wahl.
Gut, das kann ich auch:
https://www.pugetsystems.com/recommended/Recommended-Systems-for-Adobe-Premiere-Pro-CC-143/Hardware-Recommendations
Besonders interessant ist die Tabelle unter der Überschrift "How much VRAM (video card memory) does Premiere Pro need?"

Auch alle sonstigen Fragen die aufkommen (könnten), wie zb warum Nvidia für Premiere und nicht AMD werden hier beantwortet.
 

MHumann

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
788
Wer sich eine "Workstation" für Premiere baue will, sollte einfach gleich zu einer GTX1660 oder höher greifen.
Ich hab auf Arbeit eine Streaming-/Livetranscodierworkstation mit einer Quadro P600. Das Turing NVENC würde schon helfen, gerade das Feature zum Artefaktvermeiden. Die P600 war bisher nie mehr als 50% ausgelastet, ich bräuchte entsprechend garnicht mehr Leistung. Eine 1650 wäre die ideale Basis für eine Quadrokarte um die P600 abzulösen (ohne extra Stromanschluss), aber ohne das bessere NVENC bringt mir das wenig. Mal schauen ob eine Lösung auf Basis der 1660 kommt ohne Stromanschluss. Mehr als 400€ will ich dafür nicht ausgeben müssen
 

xexex

Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
9.361
@ghecko
Ich hoffe du verstehst den Unterschied zwischen den Anforderungen an eine Grafikkarte zur Bildausgabe und den Anforderungen an die Grafkkarte zur Berechnung!
Adobe has been making increasing use of the GPU over the last several years, and Premiere Pro in particular benefits from using a modern GPU. While it isn't used much if you have just a plain clip with no effects, having a video card is more and more important depending on what GPU-accelerated effects you use in your projects.
 

Denniss

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.424
Top