News Nvidia Xavier: SoC mit Volta und HDR für autonome Autos

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
7.775
#1
Mit Xavier präsentiert Nvidia zur GTC Europe 2017 den Nachfolger für die erst im Januar gestartete Plattform Drive PX 2. Das SoC fasst sieben Milliarden Transistoren in 16 nm FinFET und sei damit „das bedeutendste SoC-Vorhaben“ der Firmengeschichte. Zum Einsatz kommen wird auch Xavier in autonomen Fahrzeugen.

Zur News: Nvidia Xavier: SoC mit Volta und HDR für autonome Autos
 

CloudAc

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
87
#5
Zuletzt bearbeitet:

cele

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
112
#6
Das beides nur große Dreckskonzerne sind die nur Geld verdienen wollen, egal wie, ist den meisten Leuten hier egal. Sobald NVIDIA oder AMD, oder INTEL oder what ever kommt, ist eine sachliche Disskussion fast unmöglich. Das artet immer in Fanboy Wars aus.
Nun..schön ausgedrückt.

PS
In Zukunft lass ich meine Grafikkarte fahren, kann ich feiern!
 
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
990
#7
Das wäre doch mal was, keiner mehr der am Partyabend der Fahrer und somit nüchtern sein muss:D
Oder morgens auf dem Weg zur Arbeit noch ne Stunde im Auto schlafen, ach wär das schön.
 
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
4.492
#8
Nvidia baut sich da aus dem Nichts ein komplett neues Standbein auf. Ihre Mobile Tegra Sparte hat die Autoindustrie aus den roten Zahlen dick ins Plus gehievt. Und das bauen sie durch spezialisiere Automotive SoCs nun weiter aus.

Gibt es am Markt überhaupt eine Konkurrenz dazu? Wenn ich das richtig sehe sind sie aktuell für die Autoindustrie praktisch alternativlos wenn die Hersteller nicht alles einzeln (nicht ausgerichtet für Autos) selbst einkaufen, zusammenbauen und die Software dazu schreiben wollen.
 

Jan

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
7.775
#9
Gibt es am Markt überhaupt eine Konkurrenz dazu? Wenn ich das richtig sehe sind sie aktuell für die Autoindustrie praktisch alternativlos wenn die Hersteller nicht alles einzeln (nicht ausgerichtet für Autos) selbst einkaufen, zusammenbauen und die Software dazu schreiben wollen.
Nein, Nvidia hat hier wirklich was geschafft. Sie oder Eigenentwicklung.
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
9.488
#10
Wenn da AMD drin wäre dann wäre es das Auto Gottes:D Denn die sind ja der tolle Underdog den man unterstützen muss und ohne den es keine Innovation geben würde.
Wenn es AMD wäre, würden wir was vom Paperlaunch lesen.

@CloudCl
Ja im ersten Moment hatte ich auch an die NX gedacht, als Nebenprodukt. Aber da der Chip erst Ende nächsten Jahres kommt, wird er wohl keine Rolle mehr spielen, wobei das über Volta nicht unbedingt was aussagt.

@Thema
Driveworks ist als Framework eigentlich wichtiger als der hier genannte Chip in der News.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.802
#11
Die Kleinigkeit die mir nur in den Folien aufgefallen ist: Der Chip ist ASIL-C kompatibel.

Allerdings braucht man z.B für Getriebe oder Brems-Steuergeräte mindestens ein ASIL-D.

Da stellt sich mir die Frage ob das jetzt technischer Natur ist (sprich der Chip hat keine Funktionalität die für ASIL-D benötigt wird) oder ob es eher politisch ist (man vergibt kein ASIL-D da der Chip sonst "zu viel" dürfen würde)
 

cele

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
112
#12
Bald werden die ersten autonomen Autos (selbstständige Selbstfahrer:freak:) rumfahren, natürlich zunächst nur Oberklasse.
Da es also die teuren Autos sind (die jeder insgeheim haben will), die sich an das Tempolimit und die Regeln halten, wird das bald darauf Jedermann machen, allein schon mit der Intention dass die Anderen denken könnten man lasse im Moment fahren.
Ist denk ich ne Frage der kritischen Masse.

Krass, dass Nvidia da so steil geht, mal schauen ob/wann von der Konkorrenz da was kommt.
 
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.682
#13
Das wäre doch mal was, keiner mehr der am Partyabend der Fahrer und somit nüchtern sein muss:D
Oder morgens auf dem Weg zur Arbeit noch ne Stunde im Auto schlafen, ach wär das schön.
Wird zeit, dass Menschen endlich weniger selbst zur Gefahr im Straßenverkehr werden.
Aber das was du da beschreibst kannst du hierzulande auch schon seit 1835 haben. Das heißt Eisenbahn. Damit komme ich morgens immer entspannt und umweltschonend zur Arbeit und abends auch zurück.
 
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
990
#14
Wenn es AMD wäre, würden wir was vom Paperlaunch lesen.
Da hast Du wohl recht:)

Wird zeit, dass Menschen endlich weniger selbst zur Gefahr im Straßenverkehr werden.
Aber das was du da beschreibst kannst du hierzulande auch schon seit 1835 haben. Das heißt Eisenbahn. Damit komme ich morgens immer entspannt und umweltschonend zur Arbeit und abends auch zurück.
Ja in der Stadt gut und schön, nur wohn mal was außerhalb, bei uns gibt es nicht mal ne Bahnstrecke und der letzte Bus fährt um 20.30. Wie das dann funktionieren soll ohne Fahrer oder 5h Fußmarsch musst du mir dann nochmal erklären.
Ergänzung ()

Genau! Nur ein dummer Fanboy kauft zu diesen Mondpreisen. Wer nämlich bei klarem Verstand ist merkt wie NV die Kunden melkt.
Ach ist das so, und deshalb sind die Preise bei vergeichbaren Modellen gleich wie bei AMD, oder melkt AMD die Kunden etwa auch?
Und mit dem € zu $ Kurs hat das ja auch nix zu tun. Und die stetig sinkenden Absatzzahlen von GPUs, hohe Entwicklungs und fertigungskosten sind auch uninteressant oder was?
Die beiden geben sich nicht viel, wenn sie dem Kunden Geld aus der Tasche ziehen können machen das beide wo es nur geht. So ist das halt im Kapitalismus. Da hilft nur sich immer schön selber informieren. Den Werbequatsch den die alle absondern habe eh noch nie für voll genommen.

Zudem geht es hier nichtmal um NVIDAS GPUs, sondern ne ganz andere Baustelle. Oder ist das auch gleich Müll weil dir NVIDIA nicht gefällt? Bei den SoCs wirst du als Endkunde mit NVIDIA wohl nie was zu tun haben, nur mit deiner KFZ Werkstatt.
Und wenn du bei NVIDIA schon so abgehst, wo kaufst du dann deine Kleidung und Essen usw. Etwa nur bei Bio, Öko, Fairtrade Firmen die ihren Gewinn dem Umweltschutz spenden oder was? Denn wie so manche großen Lebensmittelkonzerne ihre Kunden behandeln...aber naja.

Was ich damit sagen will ist eigentlich man sollte solche Sachen einfach ganz nüchtern sehen und sich objektiv entscheiden was für einen selber das beste Angebot ist. Spart Geld und Nerven. Aber was red ich, bringt eh nix;)
 
Zuletzt bearbeitet:

foxio

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
457
#15
Die Kleinigkeit die mir nur in den Folien aufgefallen ist: Der Chip ist ASIL-C kompatibel.

Allerdings braucht man z.B für Getriebe oder Brems-Steuergeräte mindestens ein ASIL-D.

Da stellt sich mir die Frage ob das jetzt technischer Natur ist (sprich der Chip hat keine Funktionalität die für ASIL-D benötigt wird) oder ob es eher politisch ist (man vergibt kein ASIL-D da der Chip sonst "zu viel" dürfen würde)
Wenn er mit ASIL-D zertifiziert worden wäre, hätte er es auch verdient, "viel zu dürfen". Wer hätte denn auf die Zertifizierung politisch einwirken sollen?

Übrigens muss, um für ein System die Anforderungen von ASIL-D zu erreichen, nicht jede Komponente des Systems auch eine ASIL-D Zertifizierung haben. Beispielsweise könnte man auch einfach einen höheren Sicherheitslevel erreichen, indem man Komponenten mit einem niedrigeren Sicherhehitslevel mehrfach (Redundanz) verbaut.
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
7.922
#16
Ich hatte mich schon auf mehr Details über Nvidias nächste Chipgeneration Volta gefreut. Schade, dass da nicht mehr bekannt ist. Die Aussage mit der Leistungsreduktion von 80W auf 20W ist jedoch schon enorm.
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.802
#17
Wer hätte denn auf die Zertifizierung politisch einwirken sollen?
Das war auf NVidia selbst bezogen - um sich selbst z.B Arbeit abzunehmen bzw. das Risiko und die Arbeit auf den OEM zu verschieben der dann mittels anderer Komponenten das ASIL-D erreichen muss.

Übrigens muss, um für ein System die Anforderungen von ASIL-D zu erreichen, nicht jede Komponente des Systems auch eine ASIL-D Zertifizierung haben.
Das ist mir bekannt - allerdings heißt das andersrum dass ein OEM sich selbst was überlegen muss bzw. weiter Hardware dazubauen muss. Beispiel: Getriebesteuerung, Renesas CPU + STM Checker CPU vs. Infineon Tricore TC29xx mit Lockstep integriert. Bei den neuen IFX Teilen spart man sich die 2nd CPU und die Glue-Logic der Outputs da ein ASIL-D bezüglich der CPU das sonst eine 2nd CPU braucht mit dem TX29xx erreicht werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
18.774
#18
is echt interessant zu sehen wie Nvidia hier pushed. Egal ob Paper oder nicht, heute fallen bei den Automobilkonzernen eben die Entscheidungen und hier scheint Nvidia ein wirklich interessantes Paket anbieten zu können.

Die Erfahrungen hier sind wesentlich wichtiger als zb mit HBM im Consumer Umfeld. Hier gilt es an bestehende Fahrzeugtechnik anzuknüpfen und gleichzeitig modernste Sensorik zu implementieren - selbstlernend sofern möglich.
 

foxio

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
457
#19
Das war auf NVidia selbst bezogen - um sich selbst z.B Arbeit abzunehmen bzw. das Risiko und die Arbeit auf den OEM zu verschieben der dann mittels anderer Komponenten das ASIL-D erreichen muss.
Ja, Sicherheitsfunktionen zu implementieren kostet Zeit und Chipfläche. Es ist in meinen Augen wohl eher eine betriebswirtschaftliche Abwägung (lohnt es sich, wenn wir solche Funktionen bieten?). Vielleicht wollte man zunächst auch schnell ein Produkt auf den Markt werfen und hat sich damit den Entwicklungsaufwand zunächst gespart. Evtl kommt dann in der Zukunft ein Produkt mit umfangreicheren Sicherheitsfunktionen.

Das ist mir bekannt - allerdings heißt das andersrum dass ein OEM sich selbst was überlegen muss bzw. weiter Hardware dazubauen muss. Beispiel: Getriebesteuerung, Renesas CPU + STM Checker CPU vs. Infineon Tricore TC29xx mit Lockstep integriert. Bei den neuen IFX Teilen spart man sich die 2nd CPU und die Glue-Logic der Outputs da ein ASIL-D bezüglich der CPU das sonst eine 2nd CPU braucht mit dem TX29xx erreicht werden kann.
Ja, der Aufwand des Integrators verringert sich, wenn der Chip schon Sicherheitsfunktionen bietet. Ansich ist das schon sinnvoll, da die Funktionen in den Chip nur einmal implementiert werden müssen, während die Integratoren jedesmal den Aufwand hätten.
 
Top