nvme ssd ist unsichtbar und sichtbar

sanshine

Cadet 2nd Year
Registriert
Apr. 2022
Beiträge
22
Hallo zusammen,
ich stehe vielleicht auf dem Schlauch, aber vielleuicht habt ihr noch eine Idee, was ich probieren kann.
Ich habe ein notebook thinkapd t580. da war eine nvme ssd drin mit windows 10. das lief auch einwandfrei, bevor ich sie herausnahm.
ich habe sie nun wieder eingesetzt nach etwa 4 wochen trennung und nun erkennt der pc die ssd nicht mehr. ich habe mit linux vom stick gestartet, aber auch hier ist die ssd so, als wäre sie nicht eingebaut. ich habe mit hiren gestartet und crystal disk info getsartet: no drive found.

also habe ich die ssd wieder ausgebaut und in ein anderes notebook (z book hp) als 2. ssd eingebaut. dort wird sie erkannt.
ich habe keine ahnung, was ich noch testen kann. das thinkpad startet normal vom stick, aber die platte ist nicht da. das z book hat noch eine ssd drin, die könnte ich noch in das thinkpad einbauen, aber das ist etwas schwer auszubauen, daher will ich erst noch andere sachen testen.

habt ihr noch eine idee, was es sein könnte? ich mein, wenigstens erkannt werden muss sie doch...
 
Warum hast du die SSD rausgenommen, wie und wo hast du sie danach verwendet, und woran war sie da angeschlossen? Hast du sie neu partitioniert (MBR)?
Hast du die Einstellungen im UEFI überprüft, hier was verändert? Ggf. defaults laden.
Hoffe sie ist auch richtig eingebaut, und mit Schraube arretiert. :rolleyes:
 
Ganz blöd: Ist die SSD richtig drin? Ich hatte es mal, dass da ein Millimeter fehlte weil man die mit Kraft doch noch etwas weiter reindrücken musste... (war bei einem Dell Laptop)
 
eYc schrieb:
Warum hast du die SSD rausgenommen,
erstmal danke für die ganzen Ideen. Hier meine antworten:
sie ist zu klein (256gb) und ich wollte den Austausch vorbereiten, schauen wieviele Pins, Länge breite etc.
eYc schrieb:
wie und wo hast du sie danach verwendet,
gar nicht. Sie lag 4 Wochen auf dem tisch
eYc schrieb:
und woran war sie da angeschlossen? Hast du sie neu partitioniert (MBR)?
Nein, sie wurde nie irgendwo anders verwendet.
eYc schrieb:
Hast du die Einstellungen im UEFI überprüft, hier was verändert? Ggf. defaults laden.
Ich nutze BIOS aber ja, defaults kann ich nochmal laden. Ich werde berichten.
eYc schrieb:
Hoffe sie ist auch richtig eingebaut, und mit Schraube arretiert. :rolleyes:
Ist sie. Man kann nicht doof genug denken, du hast recht.
 
Wie schon frueher bei Gameboy spielen: Ausbauen und wieder einbauen :p
Nur das durchpusten bitte sparen, das ist ungesund fuer die Hardware ;)

Wenn die Kiste im Inneren allgemein etwas staubig ist, den M.2 Slot vielleicht mal mit Isopropyl Alkohol saubermachen.

Und lag die SSD wirklich nur auf dem Tisch? Ich kenne das von mir, habe ich alte Hardware auf dem Tisch rumliegen wo ich arbeite, dann habe ich das Teil frueher oder spaeter in der Hand :D
Worauf ich hinaus will: Auch mal die Kontakte der SSD mit Isopropyl reinigen. Und im schlimmsten Fall hat die SSD Schaden durch ESD genommen.
 
Pako1997 schrieb:
Ganz blöd: Ist die SSD richtig drin? Ich hatte es mal, dass da ein Millimeter fehlte weil man die mit Kraft doch noch etwas weiter reindrücken musste... (war bei einem Dell Laptop)
Hatte ich auch im Sinn aber sie ist richtig eingesteckt. Allerdings gibt es beim t580 einen Adapter. Also platte in einen connector. Dann kabel in den connector. Anderes Ende des Kabels in das mainboard. Kabel-mainboard habe ich nie gelöst. Kabel connector habe ich gelöst und meiner Meinung nach wieder zusammen gebracht. Etwas friemelig.
Ergänzung ()

Ranayna schrieb:
en durch ESD genommen.
Was genau heißt das?

Isopropanol für die SSD Kontakte werde ich machen. Danke!
 

Anhänge

  • IMG_20220408_090934.jpg
    IMG_20220408_090934.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 175
Zuletzt bearbeitet:
sanshine schrieb:
Was genau heißt das?
ESD Steht fuer "ElectroStatic Discharge" -> Elektrostatische Entladung

Das klassische "einen Gewischt bekommen" wenn man eine Tuerklinke oder aehnliche Metallgegenstaende beruehrt ist soeine Entladung, weil man selber und das Metall unterschiedliche elektrische Ladung haben.
Dabei koennen Spannungen von mehreren tausend Volt entstehen.

Das muss nicht so offensichtlich sein das man das spuert wenn man etwas beruehrt, aber fuer Mikroelektronik koennen auch Entladungen die man nicht spuert toedlich sein.
Insbesondere Komponenten die man normalerweise nicht beruehren kann, wie CPUs, RAM, und auch M.2 SSDs, sind wenn ueberhaupt, nur minimal dagegen geschuetzt.

ESD duerfte eine der Hauptursachen fuer ploetzliche Hardwareausfaelle sein. Sowas muss auch nicht sofort zu einem Defekt fuehren, sondern kann auch latente Schaeden verursachen die sich erst nach einer Weile zeigen.
 
Noch zur info: der t580 hat 2 Akkus. Einer zum rausnehmen, ein eingebauter. Ich habe den anderen Akku nicht abgeklemmt während ein- und Ausbau. Ich weiß nicht ob das eine Rolle spielt aber ich will es nicht unerwähnt lassen.
Ergänzung ()

Okay alsooo
Ich habe mit Isopropanol die SSD Kontakte gereinigt. Auch die vom connector kabel.
Ich habe das BIOS/UEFI auf default gestellt
PC erkennt die platte trotzdem nicht.

Ich habe dann die platte aus dem z book ausgebaut und eingesteckt. Trommelwirbel...auch diese wurde nicht erkannt.

Jetzt weiß ich nicht mehr weiter. Der PC lief ganz normal, Ausbau Einbau und die platte ist unsichtbar.
Hat noch jemand einen Tipp?
 
Das würde dafür sprechen, dass Thinkpad-seitig was nicht stimmt. Sprich UEFI-Konfiguration, SATA auf M.2 Adapter oder SATA-Schnittstelle am Notebook.

Hast du noch eine 2,5 Zoll HDD oder SSD, die du einbauen könntest? Damit kann der Adapter ausgeschlossen werden.
 
falkikowski schrieb:
Das würde dafür sprechen, dass Thinkpad-seitig was nicht stimmt. Sprich UEFI-Konfiguration, SATA auf M.2 Adapter oder SATA-Schnittstelle am Notebook.

Hast du noch eine 2,5 Zoll HDD oder SSD, die du einbauen könntest? Damit kann der Adapter ausgeschlossen werden.
Ja das wäre toll, das wollte ich eigentlich machen: eine normale 2,5 Zoll SSD einbauen. Aber der Adapter fehlt mir. Sollte der nvme adapter defekt sein, müsste ich mir einen aus China holen. Da Ich noch keine große nvme ssd gekauft habe, würde ich dann wohl einen SATA Adapter kaufen und dann eine vorhandene SATA platte nutzen.
Ich werde den Adapter mal durchmessen ob alle Anschlüsse verbunden sind...
Wenn diese nvme Anschlüsse nicht mal einen Wechsel aushalten, was ist das dann für ein Schrott? Ich habe das in 10 Jahren SATA nie gehabt...
Ergänzung ()

falkikowski schrieb:
UEFA Konfiguration
Was genau meinst du damit? Was kann ich da falsch bzw richtig konfigurieren?
 
sanshine schrieb:
Was genau meinst du damit? Was kann ich da falsch bzw richtig konfigurieren?
Mal reinsehen, vielleicht steht da etwas auf SATA, RAID, Legacy statt UEFI, ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: falkikowski
Ahh, ich sehe gerade, dass da gar kein SATA Anschluss ist. Ich dachte da käme SATA raus und wird auf M.2 adaptiert.

Könnte sein, dass der Anschluss vielleicht als Name konfiguriert werden muss im UEFI, aber auf der anderen Seite geht man natürlich davon aus, dass es mit den Default-Werten klappt
 
falkikowski schrieb:
Ich dachte da käme SATA raus und wird auf M.2 adaptiert.
Geht nicht. M.2 ist der Slot, Datenträger können hier mit SATA oder NVMe (Protokolle) angesprochen werden.
 
eYc schrieb:
Mal reinsehen, vielleicht steht da etwas auf SATA, RAID, Legacy statt UEFI, ...
Uefi war ausgewählt
Ich habe both (uefi und legacy) gewählt und firstv uefi. Hat aber auch nichts gebracht.
Ergänzung ()

falkikowski schrieb:
Ich meine mechanisch. Würde natürlich heißen, dass nvme nicht unterstützt würde.
Dagegen spricht dass der PC ja vorher lief.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hier noch ein foto
 

Anhänge

  • IMG_20220409_100943.jpg
    IMG_20220409_100943.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 151
Boot Mode "Quick" abschalten (auf normal o. ä. stellen), und NICHT "Both" sondern "UEFI only" probieren.
 
Zurück
Oben